Einfach die richtige Heizung finden
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben 12 Anbieter in Ihrer Region gefunden.

Komplettieren Sie Jetzt Ihre Anfrage und erhalten Sie unverbindliche Angebote.

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen

Darum www.Heizungsfinder.de
Letzte Anfrage vor 7 Minuten
31 Anfragen heute
4.4 von 5 (7386 Bewertungen)

Solarflüssigkeit - Wasser-Propylenglykol-Flüssigkeitsgemisch

Die Solarflüssigkeit ist ein wichtiger Bestandteil solarthermischer Anlagen. Heizungsfinder erklärt Ihnen den Begriff und die Bestandteile des Wasser-Propylenglykol-Flüssigkeitsgemischs.
Jetzt Fachbetriebe für Heizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Solarflüssigkeit in Solarkollektoren

In Solarkollektoren befindet sich eine Solarflüssigkeit, welche die Strahlungsenergie der Sonne absorbiert und die daraus entstehende Wärme an den Speicher weiterleitet. Diese Flüssigkeit ist ein Wasser-Propylenglykol-Flüssigkeitsgemisch und erweitert den Einsatzbereich der Solarkollektoren. Der Gefrierpunkt des Wasser wird herabgesenkt und der Siedepunkt angehoben. Dies hat den Vorteil, dass die Anlage auch bei niedrigeren Temperaturen funktioniert bevor sie sich abschaltet und die Leitungen nicht zerstört werden. An sehr heißen Tagen ist sie ebenfalls länger aktiv als es möglich wäre, wenn nur Wasser in den Kollektoren wäre. Die Verdampfung der Solarflüssigkeit und der daraus resultierende Anlagenstillstand treten somit später ein.

Hausbesitzer müssen sich aber keine Sorgen machen, dass dieses chemische Gemisch ihr Brauchwasser verunreinigt, da es ungiftig ist und chemisch relativ stabil. Außerdem kommt das Wasser, welches zum Beispiel in die Waschmaschine gelangt, nicht mit diesem Wasser-Propylenglykol-Flüssigkeitsgemisch in Berührung, da es durch ein Rohr in den Speichertank gelangt und so das dort enthaltene Wasser erwärmt. Bei einer Wartung der solarthermischen Anlage muss auch diese Solarflüssigkeit überprüft werden, weil sie bei häufigem Wechsel des Aggregatzustandes altert.

Falls man den Temperaturbereich weiter ausweiten möchte, muss die Glykolkonzentration erhöht werden. Allerdings ist ein Anteil von 50 % Glykol in der Solarflüssigkeit das Maximum, da sich sonst die Viskosität des Gemisches zu stark erhöht und die Pumpe nicht mehr ausreichend gekühlt wird oder es auch zu Startproblemen dieser kommen kann. Damit erhöhen sich auch die Pumpenarbeit und die Stromaufnahme. Insgesamt verschlechtert sich der Wirkungsgrad der Anlage.

Wir finden die besten Heizungen Heizungs Fachbetriebe
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
"Dieser Artikel wurde erstellt von:" Sylvia Schwerin", Redakteur www.Heizungsfinder.de"
Weitere Artikel