Nachhaltig & natürlich heizen: die Holzheizung
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Geprüfte & qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Unser System sucht qualifizierte Betriebe für Ihre Anfrage...
Mit einer Anfrage erhalten Sie kostenlos bis zu 5 unverbindliche Angebote!

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 41 Minuten
Anfragen heute: 12
4.4 von 5 (4446 Bewertungen)

Holzheizung Vergleich

Bei der Anschaffung einer Holzheizung lohnt sich ein Vergleich. Es gibt mehrere Arten von Holzheizungen. Vom herkömmlichen Kachelofen, bis hin zur modernen Holz-Zentralheizung. Dieser Artikel informiert Sie über die verschiedenen Holzheizungs-Arten.
Jetzt Fachbetriebe für Holzheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Holzheizungen im Vergleich

Dass beheizen eines Hauses mit einer Holzheizung ist kostengünstig und wird zum neuen Trend in der Heizungstechnik. Eine Holzheizung ist ein Ofen oder ein Heizkessel, in dem Scheitholz, Holzpellets oder Holzhackschnitzel verbrannt werden. Manche Arten der Holzheizung beheizen einen Raum direkt über die eigene Strahlungswärme. Andere werden zusätzlich als Zentrale Wasserheizung für das Erwärmen von Brauch- und Heizungswasser eingesetzt. In den folgenden Abschnitten ziehen wir einen Vergleich und stellen die verschiedenen Arten der Holzheizung vor.

1. Kaminofen

Holzheizung – Vergleich Es gibt zwei verschiedene Arten von Kaminöfen. Der herkömmliche Kaminofen erwärmt meist den Wohnbereich eines Hauses und wird grundlegend mit Scheitholz betrieben. Ein moderner wasserführender Kaminofen hingegen eignet sich hervorragend für den Einbau in einen bestehenden Heizkreislauf und kann als Zusatzheizung eingesetzt werden. Wasserführende Kaminöfen können einfach und umweltfreund­lich große Mengen an Wasser erhitzen.

Ist der Kaminofen in Betrieb, muss die Zentralheizung weniger Leistung erbringen um das Heizungswasser warm zu halten. Sie haben eine gemütliche Kaminwärme im Wohn­bereich und können gleichzeitig einen großen Teil an Heizkosten sparen.

2. Kachelofen

Alte Kachelöfen findet man nicht nur in alten, längst sanier-bedürftigen Wohnungen. Moderne Kachelöfen haben schon recht gute Abgaswerte und dienen als Zusatzheizung im Wohn- oder Schlafbereich. Durch die verkachelte Oberfläche bietet der Kachelofen eine angenehme Strahlungswärme, bei niedrigem Brennstoffverbrauch.

3. Pelletofen

Pelletöfen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Der Pellet-Kaminofen ist zum Beheizen einzelne Wohnräume konzipiert. Der Vorratsbehälter für die Pellets muss bei täglicher Nutzung jeden oder spätestens jeden zweiten Tag nachgefüllt werden. Daher können mit einem Pellet-Kaminofen effektiv nur große Wohnräume oder kleine Wohnungen beheizt werden.

Eine Pellet-Zentralheizungkann anders als der Pellet-Kaminofen auch Ein- und Zweifamilienhäuser ausschließlich mit Holzpellets beheizen. Für solch eine Holzheizung wird entweder ein halbautomatischer Pelletofen oder ein vollautomatischer Pelletofen genutzt.

Mehr zum Thema Pelletheizung finden Sie hier: Pelletheizung – Das müssen Sie wissen

4. Holzvergaser Heizkessel

Ein Holzvergaserkessel ist eine moderne und weiterentwickelte Holzheizung. Der Unterschied zu einem herkömmlichen Holzofen ist, dass die drei Verbrennungsphasen Trocknung, Vergasung und Verbrennung räumlich voneinander getrennt werden. Dadurch kann, im Vergleich zu einem herkömmlichen Holzkessel, mit der gleichen Menge Holz länger geheizt werden. Doch es gibt noch einen weiteren Vorteil an der Holzheizung mit Vergaser­kessel. Ein Pufferspeicher speichert die, bei der Verbrennung, entstehende Wärmeenergie. So muss der Kessel nicht durchgehend beheizt werden, um etwa ein Haus in der Nacht warm zu halten.

Mehr zum Thema Holzvergaser finden Sie hier: Holzheizung – Holzvergaserkessel

5. Hackgutkessel

In einem Hackgutkessel lassen sich Holzhackschnitzel verbrennen. Diese sind etwas größer als Holzpellets und benötigen daher auch einen größeren Raum für die Bevorratung. Allerdings ist das Hackgut auch preiswerter als Pellets. Auch wenn der Hackgutkessel mit einem unbearbeiteten Brennstoff befeuert wird, zeigt er einen hohen Wirkungsgrad und eine geringe CO2 -Emission auf.

Lesen Sie mehr zum Themenbereich Holzheizung in den folgenden Artikeln:
Holzheizung – Anschaffungskosten und Laufende Kosten einer Holzheizung
Holzheizung – Förderung einer Holzheizung

Wir finden die besten Holzheizungen Heizungs Fachbetriebe
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Sylvia Schwerin, Redakteur Heizungsfinder.de
Weitere Artikel