Zuverlässige & bewährte Technik: die Ölheizung
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 12 Minuten
100 Anfragen heute
4.4 von 5 (7898 Bewertungen)

Heizöl EL (extra leicht)

Beim Heizöl EL steht „EL“ für „extra leicht“ oder auch „extra leichtflüssig“. Eine Abkürzung für „Heizöl extra leicht“ ist HEL, ein anderer Begriff „Standard-Heizöl“. Abgegrenzt wird klassisches HEL unter anderem vom Heizöl EL schwefelarm.
Jetzt Fachbetriebe für Ölheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

HEL (Heizöl extra leicht): vormaliges Standard Heizöl

Sowohl Heizöl EL als auch Heizöl EL schwefelarm sind Heizöle für die Wohnraum-Beheizung. Für beide Arten der Heizöle werden Richt-, Mindest- und/oder Grenzwerte in der Norm DIN 51603-1 definiert. In Bezug auf „Heizöl extra leicht“ findet man in der Norm unter anderem folgende Vorgaben:

  • Schwefelgehalt: Der Schwefelgehalt von HEL darf laut Norm zwischen 50 und maximal 1.000 Milligramm pro Kilogramm liegen. Beim Heizöl EL schwefelarm sind die Vorgaben in Bezug auf den Schwefelgehalt deutlich strenger.
  • Brennwert: Der Mindest-Brennwert liegt für HEL laut Norm bei 45,4 MJ/kg.
  • Flammpunkt: Heizöl EL muss einen Flammpunkt von mindestens 55 Grad Celsius haben.
  • Viskosität: Die kinematische Viskosität bei 20 Grad Celsius darf bei maximal 6 mm²/s liegen.

Mehr Informationen zur Bedeutung der einzelnen Kennwerte gibt unsere Seite über die Norm DIN 51603-1.

Heizöl EL vs. HEL schwefelarm

Grundsätzlich kann man sagen: Heizöl EL schwefelarm ist immer Heizöl extra leicht, aber nicht jedes Heizöl extra leicht ist schwefelarm. HEL in der klassischen Standard-Variante brennt im Vergleich zu HEL schwefelarm in der Regel mit mehr für die Umwelt schädlichen Emissionen und auch mit mehr Rückständen. HEL ist daher die "schlechtere" Heizöl-Variante und seit 2009 auch nicht mehr Standard. Seit 2009 wird HEL schwefelarm steuerbegünstigt angeboten, was den zuvor gegebenen Preisnachteil im Vergleich zum klassischen Heizöl EL ausgeglichen hat. Nicht schwefelarmes Heizöl EL ist praktisch ein Auslaufmodell im Kreis der Heizöle.

Nicht jede Ölheizung funktioniert mit HEL

Mit klassischem Heizöl extra leicht (nicht schwefelarm) lassen sich nicht alle Ölheizungen betreiben. Bei vielen modernen Brennwertsystemen ist der Einsatz von Heizöl EL schwefelarm vorgeschrieben. Solche Heizungssysteme werden durch einen entsprechenden Aufkleber sowie einen grünen Tankdeckel gekennzeichnet. Bei Systemen, die mit HEL und HEL schwefelarm betrieben werden können, kann man beide Varianten des Heizöls mischen. Wird die Heizanlage aber ausgetauscht und darf dann nur noch mit schwefelarmem HEL laufen, sind Mischungen nicht mehr möglich. Weitere Auskünfte zu allen Fragen rund um den Heizungsaustausch und Vorgaben fürs Heizöl geben Fachbetriebe für den Heizungsbau.

Additive und Heizöl EL Premium

Nicht schwefelarmes HEL kann mit so genannten Additiv-Paketen versehen werden. Additive sind Zusätze, die – abhängig von der Art der Additive – Eigenschaften des Heizöls wie beispielsweise die Verbrennungs-Eigenschaften verbessern.

Additiv-Pakete können nicht nur beim klassischen Heizöl EL zu verbesserten Eigenschaften führen. Auch Heizöl EL schwefelarm wird als Heizöl EL Premium angeboten.

Wir finden die besten Ölheizungen Heizungs Fachbetriebe
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
"Dieser Artikel wurde erstellt von:" Christian Märtel", Redakteur www.Heizungsfinder.de"