Zuverlässige & bewährte Technik: die Ölheizung
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 60 Minuten
11 Anfragen heute
4.4 von 5 (7898 Bewertungen)

Heizölpreis Entwicklung

Heizungsfinder informiert Sie in diesem Artikel über die Entwicklung der Heizölpreise in den letzten drei Jahren. Weiter erfahren Sie Details über die Weiterentwicklung der Preise und über weitere Faktoren, die gegebenenfalls den Heizölpreis beeinflussen können.
Jetzt Fachbetriebe für Ölheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Der Heizölpreis in den letzten Jahren

In den letzten Jahren hat der Heizölpreis buchstäblich eine Berg- und Talfahrt hinter sich gebracht. Im Januar 2007 lag der Preis bei etwa 55 Euro pro 100 Liter Heizöl. Bis zur Mitte des Jahres stieg der Preis kontinuierlich, aber unwesentlich auf 58 Euro. Von da an ging es steil Bergauf, so dass die 70 Euro-Marke bereits im Januar 2008 deutlich überschritten wurde. Im August 2008 erreiche der Ölpreis seinen Maximum, mit knapp 96 Euro pro 100 Liter. In den Herbst- und Wintermonaten fiel der Preis rapide, so dass im Januar 2009 ein Preis von etwa 53 Euro erreicht war. Der Tiefstand erfolgte dann gegen Juni 2009, mit knapp unter 50 Euro. Im Herbst 2013 liegt der Preis bei etwa 88 Euro.

Die erwarteten Höchststände von 100 Dollar pro Barrel Öl wurden jedoch nicht überschritten - zum Glück für Besitzer einer Ölheizung, nicht der Fall. Momentan liegt der Preis - je nach Region und Jahreszeit - bei etwa 85 Euro pro 100 Liter.

Weiterentwicklung der Heizölpreise

Vorteile haben die Europäer momentan aufgrund der Währungsschwankungen. Gegenüber dem US-Dollar hat der Euro stark an Wert gewonnen. Der Dollar ist auch gleichzeitig die Öl-Währung. Durch den günstigen Wechselkurs werden Öl-Importe wesentlich günstiger. Solange der Euro, dem US-Dollar gegenüber, so stark bleibt, werden die Heizölpreise ihr Niveau halten. Im Zuge von Wirtschaftskrisen oder Förderdrosselungen kann es dort aber zu Schwankungen kommen. Aber trotzdem: Die günstigen Zeiten der Heizölpreise - das zeigt die Entwicklung deutlich - sind wohl vorbei. Die tagesaktuellen Preise für Heizöl können Sie bei uns ermitteln.

Weitere Faktoren die den Heizölpreis beeinflussen

Je stärker der Euro gegenüber dem US-Dollar ist, desto mehr wird der Heizölpreis in den Keller gedrückt. Doch es gibt weitere Faktoren, die den Heizölpreis positiv oder negativ beeinflussen können:

Preistreibende Einflüsse

  • Die Hurrikan-Saison in den USA
  • Für positiv erklärte Konjunkturdaten weltweit
  • OPEC-Exporte sollen fallen

Preisdrückende Einflüsse

  • Weltbank sieht Weltwirtschaft schrumpfen
  • Überproduktion von Rohöl
  • Die Öllager sind voll

Wenn Sie langfristig Heizöl einsparen und gleichzeitig die Umwelt schonen wollen, sollten Sie sich über die Nutzung einer Öl-Heizung mit Brennwerttechnik informieren. Mit einem Brennwertkessel, können Sie zwischen 10 und 20 Prozent Ihres Brennstoffbedarfs einsparen.

Wir finden die besten Ölheizungen Heizungs Fachbetriebe
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!