Zuverlässige & bewährte Technik: die Ölheizung
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 60 Minuten
4 Anfragen heute
4.4 von 5 (7898 Bewertungen)

Ölheizung – Verbrauch erfassen & senken

Auch ohne die Erneuerung des kompletten Heizungssystems können Sie den Verbrauch Ihrer Ölheizung senken. Dieser Artikel informiert Sie darüber, wo Sie einsparen können und wie Sie Ihren Ölverbrauch pro Stunde berechnen.
Jetzt Fachbetriebe für Ölheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

So senken Sie Ihren Heizölverbrauch

Ölheizung – Heizöl Verbrauch senkenEine Studie zufolge verbraucht eine Ölheizung in Deutschland durchschnittlich ca. 15 Liter Heizöl pro qm und Jahr. Wenn Ihre Ölheizung nur zum Heizen und nicht für die Warmwasserversorgung genutzt wird, sinkt der Verbrauch auf etwa 13 Liter Heizöl pro qm und Jahr. Wenn Sie Ihren letzten Heizölbedarf durch Ihre Wohnfläche teilen erhalten Sie Ihren individuellen Heizölverbrauch. Doch wie kommt der Verbrauch und wie kommen Abweichungen zustande? Wie viel Heizöl Ihre Heizung verbraucht, hängt von mehreren Faktoren ab. Das Alter und der Zustand Ihres Heizkessels, die regelmäßige Wartung der Heizkörper und der Zustand der Wärmeisolierung Ihres Eigenheims sind wichtige, für den Verbrauch entscheidende, Faktoren. Entscheidend für den Ölheizung Verbrauch ist aber auch, welche individuelle Temperatur Sie als angenehm empfinden und welche Heiz-Lüft-Intervalle Sie bevorzugen.

Heizöl sparen sparen muss nicht heißen, dass Sie sich an eine niedrigere Heiztemperatur gewöhnen müssen. Allerdings bringt jedes Grad, das Sie Ihre Ölheizung heizen lassen, eine immense Heizkostenersparnis. Die folgenden Tipps unterstützen Sie bei Ihrem Vorhaben, Brennstoffkosten einzusparen:

Heizkosten senken 1: Richtig Lüften im Winter

Wohnräume wollen, gerade in der kalten Jahreszeit, vernünftig beheizt werden. Allerdings soll auch genügend gelüftet werden, damit genügend Frischluft im Raum ist. Durch das Lüften steigt die Luftfeuchtigkeit an, was ein Austrocknen von Schleimhäuten und damit das vereinfachte Entstehen von Erkältungen vermeidet.

Die Fenster sollten möglichst nicht auf Kipp gestellt werden, um im Winter die Wohnung zu durchlüften. Die Fenster müssen oft sehr lange in der Kippstellung bleiben, um genügend Frischluft in den Raum zu bekommen.

Die zwei besten Möglichkeiten der Fensterlüftung sind Stoßlüften und Querlüften. Beim Stoßlüften wird ein Fenster pro Raum, mehrmals am Tag, für etwa zehn Minuten komplett geöffnet. Der Raum bekommt genügend Frischluft und Luftfeuchtigkeit, ohne dass der Raum auskühlt. Querlüften ist im Winter die optimale Lüftungstechnik. Hierbei werden mehrmals am Tag, für einen Zeitraum von zwei bis vier Minuten, alle Fenster des Raums, der Wohnung oder des Hauses komplett geöffnet. Hierbei wird die Auskühlung der Bauteile minimiert, was zu einer noch geringeren Auskühlung der Räume führt. Dadurch wird Heizenergie eingespart.

Moderne Heizkörper sind mit Thermostatventilen ausgestattet, welche auf einen plötzlichen Abfall der Temperatur mit einem Erhöhen der Heizleistung des Heizkörpers reagieren. Um diese Energievergeudung zu unterbinden, drehen Sie die unter den Fenstern befindlichen Heizkörper beim Lüften möglichst ab.

Heizkosten senken 2: Heizung überprüfen und warten

Die Heizleistung können Sie, gerade bei älteren Heizungen, mit kleinen, wenig zeitaufwendigen Mitteln optimieren. Allein das Entlüften der Heizkörper führt zu einem reibungsloseren Heizungskreislauf und senkt den Energieverbrauch. Außerdem können Sie die Rohrleitungen dämmen, den Heizkessel regelmäßig warten lassen und eine modernere Heizungspumpe einbauen. Diese Maßnahmen sind zwar nicht kostenfrei, doch weniger kostenintensiv, als die Erneuerung der Heizungsanlage. Sie können den Ölheizung Verbrauch um bis zu 20 Prozent senken. Ein effizienter Brennwertkessel hat allerdings immer noch eine höhere Energieausbeute und die Anschaffung lohnt sich und schont die Umwelt. Zudem ist die jährliche Wartung für die Energieeffizienz der Ölheizung wichtig.

Heizkosten senken 3: Dämmen Ihres Hauses

Durch kalte, nicht isolierte Wände und undichte Fenster entweicht einiges an Wärme. Das Raumthermostat der Heizungsanlage gleicht die Temperatur ständig an die voreingestellte und gewünschte Temperatur an. Dadurch muss der Heizkessel mehr Wärmeenergie erzeugen, die Brennstoffkosten steigen deutlich an und die Umwelt wird belastet. Nicht optimal isolierte Häuser werden daher auch umgangssprachlich als Energieschleudern bezeichnet. Eine nachträglich angebrachte Wärmedämmung unterstützt die Isolation Ihres Hauses und mindert den Verbrauch Ihrer Ölheizung.

Berechnung Liter pro Stunde

Der Heizölverbrauch ist der größte Kostentreiber. Hier zeigen wir Ihnen ein Beispiel auf, anhand dessen Sie den ungefähren Verbrauch Ihrer Ölheizung pro Stunde berechnen können. Ersetzen Sie die angegebenen Daten einfach durch die zu Ihrer Heizung passenden Daten.

  • Ein Liter Heizöl leistet in etwa 10 kWh.
  • Moderne Brenner erreichen einen Wirkungsgrad von etwa 95 Prozent.
  • Dementsprechend wandelt die Heizung einen Liter Heizöl in etwa 9,5 kWh um.
  • Wenn ein Brenner durchschnittlich 20 kWh leistet, werden etwa (20 kWh: 9,5 kWh) 2,1 Liter Heizöl in einer Stunde verbraucht.

Sie benötigen einen Fachmann vor Ort? Wir helfen Ihnen gerne dabei, wenn Sie einen Experten für Ölheizungen suchen, der Ihre Heizung wartet und den Verbrauch überprüft.

Wir finden die besten Ölheizungen Heizungs Fachbetriebe
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
"Dieser Artikel wurde erstellt von:" Oliver Behrla", Redakteur www.Heizungsfinder.de"