Solarheizung – umweltfreundliche Solarthermie

Die Sonne könnte unseren Jahresenergiebedarf in nur einer Stunde decken. Diese Energie macht sich die Solarheizung zu Nutze und schont dabei auch die Umwelt, da sie statt der fossilen Energiequellen die erneuerbaren Energie benutzt. Die Funktionsweise, die Kosten, die Förderungen und allgemeine physikalische und interessante Informationen über die Solarheizung finden Sie in diesem Artikel.

Solarheizung – umweltfreundlich heizen

Die Entscheidung für eine umweltfreundliche Solarheizung treffen immer mehr Menschen in Deutschland und versehen so ihre Dächer großflächig mit Solarkollektoren, um ihre Energiekosten für die Heizung um etwa 30 Prozent und für das Brauchwasser um etwa 60 Prozent zu senken.

Funktionsweise der Solarheizungen

Kollektoren der Solarheizung, Solarthermie, solarthermische Anlage Über die Solarkollektoren werden die Sonnenstrahlen absorbiert und erwärmen die enthaltende Solarflüssigkeit (Wasser-Propylenglykol-Flüssig­keitsgemisch). Diese transportiert die Wärme über Rohre in den Speicher, der sich im Haus befindet. Von dort aus gelangt das solar erwärmte Wasser in die Heizung und zu den anderen Verbrauchern, wie Dusche und Geschirrspüler. Eine ausführliche Beschreibung der Funktionsweise finden Sie in unserem Artikel Funktionsweise von solarthermischen Anlagen.

Kosten und Förderungen

Welche Kosten für eine Solarheizung auf Sie zukommen, hat Heizungsfinder Ihnen in dem Artikel Solarthermie – Kosten & Preise übersichtlich erklärt. Die möglichen Förderungen vom Staat, speziell des Bundesministeriums für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), können Sie in dem Artikel Solarthermie Förderung nachlesen.

Physikalische Aspekte der Solarheizung

Die Sonne ist 12.000-mal größer als die Erde und hat eine Oberflächentemperatur von etwa 5.504 °C. Diese Tatsache ist nur schwer vorstellbar, sicher ist aber, dass die Sonne sehr viel mehr Energie auf die Erde strahlt als wir benötigen. Die Menschheit könnte allein ein ganzes Jahr von der Energie leben, welche die Sonne in nur einer Stunde auf die Erde schickt und dies tut sie unentwegt. Im Gegensatz dazu haben die fossilen Brennstoffe Öl, Uran, Gas und Kohle folgendes weltweit geschätztes Vorkommen:

  • Öl: 50 Jahre
  • Uran: 60 Jahre
  • Gas: 65 Jahre
  • Kohle: 250 Jahre

Somit ist der Umstieg auf Solarthermie ratsam, auch wenn es sich zurzeit erst nach etwa 16 Jahren rentiert hat. Sobald sich allerdings der Gaspreis nur um einen Cent erhöht, verringert sich diese Anzahl bereits auf 13 Jahre.

 

Lesen Sie mehr zu der Solarheizung in dem folgenden Artikel:
Solarheizung – Sonnenenergie auch im Winter

Das könnte sie auch interessieren:

Die Solarthermieanlage ist installiert und läuft zuverlässig. Doch wie sichert man den langfristigen Betrieb und wie verläuft eine gute Wartung?
Rund 1.000 Kilowattstunden Lesitungen stehen pro Jahr und Quadratmeter in Deutschland für Solarthermie Anlagen bereit.

Autor: Thorben Frahm