Installation einer Luft-Wasser-Wärmepumpe Innen & Außen

Bei der Installation spielt die Luftwärmepumpe ihre Vorteile gegenüber Erd- und Wasserwärmepumpen aus. Aufwändige Erdarbeiten für Kollektoren, Grabungen für Brunnen oder Bohrungen für Sonden entfallen. Die Anlage wird einfach Innen im Keller oder im Außenbereich des Hauses aufgestellt und ist umgehend einsatzbereit. Das hält die Investitionskosten gering und macht Luft-Wasser-Wärmepumpen flexibel einsetzbar für nahezu jede Immobilie. Werden die unterschiedlichen Anforderungen Innen wie Außen beachtet, kann die Anlage sehr effizient arbeiten.

Installations-Tipps für Luftwärmepumpen im Haus

Installation der Luft-Wasser-Wärmepumpe: InnenaufstellungBildquelle: Junkers

Generelll sollte eine Luft-Wasser-Wärmepumpe  in Räumen aufgestellt werden, die nicht beheizt werden. Keller und Abstellräume bieten sich hier an. Hintergrund ist, dass bei sehr kalten Außentemperaturen innen weniger Kondeswasser durch Luftfeuchtigkeit entsteht.

Zudem sollte der Raum für die Luftwärmepumpe groß genug sein, da die Luftkanäle nur bedingt flexibel verlegt werden können. Auch der Abstand zu Wänden sollte groß genug gewählt werden, damit ein Techniker ohne Probleme an alle Bauteile der Wärmepumpe gelangen kann, um diese zu warten. 

Kondenswasser kann bei einem ausreichendem Abstand auch besser abgeleitet werden. Wird der Raum, in dem die Luftwärmepumpe steht, regelmäßig gelüftet, entsteht ebenfalls weniger Kondenswasser. 

Geräuschpegel senken

Wird eine Luft-Wasser-Wärmepumpe innen installiert, wird auch der Umgebungsluft Wärme entzogen. Dadurch kann es passieren, dass die Anlage einen höheren Geräuschpegel entwickelt. Flexible Anschlüsse und Leitungen für das Heizungsystem verhindern, dass sich die Betriebsgeräusche  auf das Heizungssystem überträgt. 

Installations-Tipps für Luft-Wasser-Wärmepumpen Außen

Installation der Luft-Wasser-Wärmepumpe: AußenaufstellungBildquelle: Junkers Der erste und wichtigste Punkt betrifft das Betonfundament. Der Untergrund sollte ausreichend tragfähig, waagerecht und vor Bodenfrost geschützt sein sowie möglichst dicht zum Hauseingang liegen. Kurze Leitungswege und wärmeisolierte Rohre beugen Außen einem Wärmeverlust vor - die Luftwärmepumpe arbeitet effizienter.

"Thermischen Kurzschluss" vermeiden 

Um eine eventuelle Lärmbelästigung in der Nachbarschaft zu vermeiden, muss die Luftwärmepumpe ähnlich wie Innen mit einem Schallschutz ausgestattet werden.

Zudem kann Außen der Effekt entstehen, dass die Luft-Wasser-Wärmepumpe die kalte Luft, die sie abgibt gleichzeitig wieder ansaugt - der sogenannte "thermische Kurzsschluss". In diesem Fall braucht die Luftwärmepumpe zusätzlichen Strom, da Zu- und Abluft nahezu gleich warm sind. Die Kaltluft sollte deshalb räumlich getrennt von der Zuluft abgeleitet werden.

Letzter Tipp: Luftansaugung und das Ausblasen müssen Innen wie Außen mit speziellen Filtern vor Dreck und Staub geschützt werden. 

Weitere Tipps für einen effizienten Betrieb einer Luftwärmepumpe Innen wie Außen hält unsere Bericht zum Wirkungsgrad einer Luft-Wasser-Wärmepumpe bereit. Einige Fachbetriebe bieteten zudem den Service, für einen effizeinten Betrieb und eine festgelegte Jahresarbeitszahl zu garantieren. Unsere Postleitzahlensuche hilft, Angebote verschiedener Firmen zu vergleichen.

 

Das könnte sie auch interessieren:

Mit Wärmepumpen Heizen und Kühlen: Themenblock zum mono- und bivalenten Betrieb, Heizkörpern für Wärmepumpen und Kombinationsmöglichkeiten mit Solaranlagen
Die Auslegung einer Wärmepumpe muss gut geplant werden. Wichtige Eckpunkte sind Wärmebedarf, Heizleistung, Wärmequelle und Heizkörper.

Autor: Christian Märtel