Erfahrungen mit Infrarotheizungen

1235»

Kommentare

  • Temposünder Azubi
    Beiträge: 7
    So - habe mich lange nicht geäußert .
    Behördenirrsinn , Bürokratenwahnsinn sowie ein Bauamt das auf Bakkschisch besteht bzw. mehr oder weniger erwartet ( die halten doch tatsächlich die Hand auf !!! ) lassen mich die alten Warmluftschächte sanieren , neue Heizeinsätze verbauen sowie eine Solaranlage installieren die den Eigenbedarf deckt und 900 cbm umbauten Raum abreißen - bis auf die Solaranlage auf dem Dach mache ich bzw. bin dabei alles selber zu machen , werde weiterhin gepressten Holzabfall mit drei eingeprägten Buchstaben verheizen .
    4 Tonnen per anno a 186€ / t oder knapp 20 000 kwh , warmes Wasser weiterhin elektrisch aber knapp unter 10kwp ( 9.7 ) mit 50% Eigenverbrauch - Investition 13600€ für Solar inklusive 5kw Speichermanagement nicht mal 4000 um die alte Heizung zu modernisieren - bleibt noch was übrig von ursprünglich geplanten Summe um mir noch weitere vier gesunde Räder zu leisten mit denen ich den Kellerwald unsicher machen kann !
    So gesehen auch ein Null-Energie-Haus für die nächsten 20 Jahre ... keine Stromkosten und von der Einspeisevergütung kaufe ich den gepressten Holzabfall - logisch Milchmädchenrechnung .

    Gereizte Grüsse , Jörg

    Forenumstellung - Leute , da ist was schief gelaufen - ihr müllt mein PF zu .
  • Bulli Azubi
    Beiträge: 13
    Hey, ich finde die Idee einfach super, elektrisch zu heizen (auch wenns "nur" warmes Wasser ist), WENN man denn den dafür benötigten Strom zu 100% selbst produziert! Leider habe ich dafür zu wenig "sinnvolle" Fläche gen Süden! Mit gekauftem Strom zu heizen....... ist und bleibt natürlich vollkommen blödsinnig, ökonomisch und ökologisch....., es sei denn er ist zu 100% aus der Sonne gemacht UND kostet trotzdem wenig.
  • ThorbenThorben Administrator
    bearbeitet January 2015 Beiträge: 867
    Temposünder schrieb:
    Forenumstellung - Leute , da ist was schief gelaufen - ihr müllt mein PF zu .

    Moin Jörg, tut mir leid, wenn da noch Probleme bestehen... wir sind jedoch dran! Kriegst Du denn grundsätzlich immer eine Nachricht, wenn im Forum etwas passiert?

    Edit: Klick ansonsten mal oben rechts neben deinem Nutzernamen auf das Zahnrad und gehe auf "Profil bearbeiten", dann hast Du in der rechten Seitenleiste eine Option mit "Benachrichtigungseinstellungen". Da kannst Du festlegen, wann Du was bekommen möchtest.
    Administrator & Online-Redakteur
    Heizungsfinder.de
  • bearbeitet May 2017 Beiträge: 1
    Danke für diesen Sammelthread zu Erfahrungen mit Infrarotheizungen. Ich überlege momentan auch, ob ich sich eine Installation lohnen würde. Tendiere im Moment zu einem System aus PV-Anlage und Infrarotheizung. Gibt es zu dieser Kombination noch Erfahrungsberichte mit konkreten Zahlen?
  • bearbeitet May 2017 Beiträge: 1
    Ich war heute hier in Brilon und habe mich zu Infrarot und Sauna umgesehen und bin nun doch noch unschlüssiger. Eigentlich stand für mich fest, dass ich eine Sauna in den Keller bauen möchte, doch nach dem Gespräch bin ich mir da nicht mehr so sicher. Mir waren die Vorteile einer Infrarotkabine vorher nicht so bewusst und im Grunde passen Eigenschaften wie Vorbeugung vor Gelenkschmerzen sehr gut zu meinen Anforderungen. Den Entspannungsfaktur und die Größe sehe ich da jedoch als einen klaren Vorteil der Sauna. Naja, ich werde mich mal weiter einlesen und am Ende entscheidet eh meine Frau ;)
  • Beiträge: 1
    Hallo zusammen,

    ich würde gern Eure Meinung zu meine Fall hören. Ich interessiere mich für eine elektrische (evtl. Infrarot) Heizung, da an meinem Standort die Stromkosten deutlich niedriger sind als die Kosten für Öl und Gas (Insel, Untersee-Kabel liegt, alles andere muss per Boot gebracht werden).

    Heizstrom: 8ct/ kwh
    Öl/Gas: 23ct/kwh

    Im gerade gekauften Haus ist eine alte Gasheizung (1980) die ich gern ersetzen würde. Außerdem sind die Heizkörper nicht mehr die neuesten.

    Gehe ich recht in der Annahme, dass in meinem Fall die Nachteile, die für die Infrarot oder elektrische Heizung generell angeführt werden nicht zutreffen, da Strom der günstigste Energieträger ist? Es wäre also die ideale Lösung?

    Vielen Dank, Richard
  • SockoSocko Meister
    Beiträge: 635
    Die Heizkörper haben damit gar nichts zu tun. Infrarot als "Verstärker" für kalt fühlende. Wenn elektrisch dann mit NT-Strom und einer Speicherheizung - oder mit WP.

    Elektrisch zu heizen ist Wartungsarm, solange es keine WP ist.

    Achtung ! Man spart keine Kosten mit unüberlegtem Unfug !
    Wirtschaftlichkeit bezieht sich auch eine Höchstdauer von - Achtung - 10 Jahren, dann muss sich der Scheiß KOMPLETT gerechnet haben und PLUS bringen!


    Woher gibt es denn das Gas?
  • bearbeitet October 2017 Beiträge: 2
    Hallo zusammen,

    ich bin ziemlich neu in diesem Forum und lese mich Stück für Stück durch die Themen und Beiträge. Hier bei diesem Thema könnte ich mit meiner Erfahrung evtl. auch ein wenig weiterhelfen bzw. kenne einen Experten, welcher mir damals sehr weitergeholfen hat im Bereich der Infrarotheizungen und zwar ist das die Katja & Christian Ohle oHG. Die beiden haben ganz früher bei Redwell gearbeitet und dann aber ihr eigenes Business gestartet elektroheizung.com. Neben der großen Auswahl an Infrarotheizungen wissen die wirklich auf jede Frage eine Antwort (so war es bei mir zumindest) und haben die passende Heizung.

    Ich hoffe ich konnte damit helfen!
    Levent
  • Beiträge: 1
    Hallo
    Wir haben uns aus Platzgründen dafür entschieden, eine IRH ins Bad zu hängen. Leider muss ich feststellen, dass der Markt sich ziemlich ungeschickt präsentiert. Statt eine saubere Übersicht über die verfügbaren Geräte zu bieten, verliert man sich in immer wiederkehrenden Argumentationen, wie toll das ganze ist. Wir haben uns entschieden, die bestehende Heizung (hinter der Dusche) abzubauen und nicht an ungeschickter anderer Stelle umständlich eine Leitung zu ziehen für eine Heizung, die dann zu klein für den Raum wäre. Auch, weil wir bisher die Heizung nie verwendet haben.

    Naja ... konkret suche ich jetzt:
    Eine einfache, weiße Metallheizung zum an die Decke hängen mit ca. 600W und den Abmessungen 120x40. Am Besten wäre es, wenn die Heizung per LED leuchten würde, weil der Platz an der Decke durch die Dachschräge knapp ist.
    Das Format scheint für viele Anwender zweitrangig zu sein, weshalb die meisten Anbieter das Format erst auf unterster Ebene preisgeben. Das macht die Suche für mich sehr anstrengend. Hinzu kommt, dass ich den Eindruck nicht los werde, dass bei dem Thema wahnsinnig viel gelabelt wird. Wer sind denn die wahren Hersteller? Ich hab immer den Eindruck genau die selben Produkte werden zu total unterschiedlichen Preisen (mit unterschiedlichen Namen) verkauft.

    Bei den Raumthermostaten geht das Problem weiter: schön dass es diese Funksysteme gibt, aber die erst Wahl sollte doch sowas nicht sein. Ist doch viel besser, wenn das Teil komplett direkt am Netz hängt und man weder Funk noch alle paar Jahre neue Batterien braucht. In unserem Fall liegen die Leerrohre dafür, sodass ich keinen Grund sehe es anders zu machen.

    Eine für mich wesentliche Funktion wäre noch eine Boosttaste, die nach einmaligem drücken die Heizung für 10 oder 20 min heizen lässt (am Besten so dass jedes drücken die Heizdauer um 10min verlängert). Leider muss ich auch diese Funktion in der Anleitung suchen (und hab noch keine solche Steuerung gefunden) ...

    Wäre total dankbar für Hilfe wobei ich mich in der Lage sehe das Ganze selbst zu installieren - sobald ich die richtigen Komponenten gefunden hab ...

    Grüße
  • Beiträge: 1
    Hallo, wir haben auch im Bad eine Infrarotheizung installieren lassen, und uns
    hat man einen Festanschluss empfohlen mit einem Thermostat welches wie ein
    Lichtschalter eingebaut wird. Wir wurden von ekoplus (Digel Heat) beraten. Von
    denen gibt es überall Händler falls Du nicht aus NRW bist.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.