Kluge Regelung Gastherme Wohnung?

Eva Azubi
bearbeitet November 2014 in Energie Ecke
Als Mieterin einer 90 qm-Wohnung habe ich eine neue Gastherme bekommen, nur für Heizungsbetrieb, (Umrüstung auf Warmwasser und Brennwert-Therme ist dem Vermieter zu teuer), nach kurzem Einlesen in die Frage der Regelung von sinnvoller und energiesparender Einstellung der Heizung frage ich mich immer noch:

Ist es energiesparender, eine Heizung nur über die Heizkörperventile tagsüber zu steuern und nachts die Ventile zuzudrehen, also ohne zentrale Themperatursteuerung,
oder sollten wir den (analogen) zentralen Raumtemperaturregler je nach Bedarf austricksen, damit auch der letzte Raum (der immer kalt blieb) warm wird, und nachts auf "aus" bzw. Absenktemperatur stellen?

Ich habe mich für die zentrale Thermostatsteuerung (leider in der Wohnküche) entschieden, weil es morgens und bei Abwesenheit angenehmer ist, eine automatische Regelung zu haben.

Wichtigste Frage: Ist das manuelle Auf-/Zudrehen von Heizkörperventilen ohne zentrale Temperaturregelung von Heizungen energiesparender als eine zentrale Regelung?

Kommentare

  • kemikehr Geselle
    bearbeitet March 2012 Beiträge: 82
    Zu deinen Fragen:
    Sinnvoller ist es sicherlich die Anlage zentral zu regeln -> Wenn du nur die Heizkörperthermostate zurückdrehst und quasi im Handbetrieb mit fester Temperatur das Heizsystem betreibst, hast du deutlich höhere Verluste über das Verteilsystem als bei angepassten Vorlauftemperaturen <-

    Das mit dem letzten Raum ist eher ein Problem des Hydraulischen Abgleiches und sollte eigentlich mit Austausch der Therme gemacht worden sein (wäre eigentlich gesetzlich vorgeschrieben - EnEV und EN 14336:2004 Absatz 5, 5.5, 7, 8)

    Ich hoffe dir damit geholfen zu haben

    Sonnige Grüße aus bayrisch Schwaben

    Kemikehr
  • bearbeitet March 2012 Beiträge: 0
    Kemikehr hat da völlig recht. Am besten über die zentrale Regelung arbeiten, schauen ob man vlt. auch mit den Systemtemperaturen runterkommt. Andersherum verschwendest du nur unnötig Energie. Die Thermostate sind da eher sekundär (heißt natürlich nicht dass man die immer auf 5 knallt)... geh in der Regelung dann einfach soweit mit der Raumtemperatur runter, wie es dir noch bequem ist.
  • michi911 Meister
    bearbeitet March 2012 Beiträge: 167
    vergleichen wir es mit einem auto, ist meist der beste vergleich.
    thermostatsteuerung:
    auto fährt 100 und du trittst auf die bremse. gleichzeitig bleibst du auf dem gas stehen.
    defacto du verbraucht benzin in einem momemt wo du es absolut nicht brauchst.

    du fährst in einer kolonne welche 80 fährt. du bist diejenige, welche immer auf 100 beschleunigt und wieder abbremst.
    defacto du verbrauchst mehr benzin als notwendig, weil du beschleunigst und die mehr energie durchs bremsen vernichtest.


    du gibst an dem gerät die temperatur vor, welche du haben möchstest. (z.b. 20°)
    der kessel errechnet sich dann anhand der außentemperatur (innentemperatur) die energiemenge die gebraucht wird.
    durch fremdwärme (fenstereinstrahlung, o.ä.) sind räume schneller warm. dann fangen die thermostate an zu regeln.
    je näher sich der kessel an die raumtemperatur nähert, desto weiter fährt er runter (gibt weniger gas).

    wenn nun bei dir ein raum nicht warm wird, dann tritt deinen vermieter auf die füsse und verlange einen hydraudischen abgleich.

    der hydraudsiche abgleicht ist eine anpassung der widerstände der heizkreise.
    die pumpe erzeugt einen gewissen druck im rohr. dieser druck wird aber durch reibung im rohr, bögen, t-stücke, etc. aufgefressen.
    wie strom nimmt das wasser den weg des geringsten wiederstandes.
    mit einem hydraudischen abgleich passt man die widerstände künstlich so an, das alle widerstande gleich sind. alle heizkörper bekommen die gleiche wärmemenge zugeteilt, innerhalb der gleichen zeit.
    somit erwärmen sich alle räume gleichmäßig.
  • ThorbenThorben Administrator
    bearbeitet March 2012 Beiträge: 867
    Zur Regelung ist ja das meiste gesagt, aber was den hydraulischen Abgleich betrifft - Kemikehr & Michi haben das schon gesagt, aber das möchte ich auch noch einmal verstärken. Da solltest Du wirklich mit deinem Vermieter sprechen, das macht einen deutlichen Unterschied (abgesehen davon dass dann auch der Raum mal warm wird) ! Wird leider leider viel zu oft vernachlässigt dieser Aspekt.
    Administrator & Online-Redakteur
    Heizungsfinder.de
  • Eva Azubi
    bearbeitet March 2012 Beiträge: 2
    Danke an euch! Ich werde mir die gesetzlichen Vorschriften mal ansehen und meinem Vermieter unter die Nase halten.
    Von dem hydraulischen Abgleich hatte ich mal gehört, aber ich dachte, das wäre nur in größeren Gebäuden ein Problem. Kann mir jetzt vorstellen, warum unser letzter Raum Probleme mit dem Heizkörper hat.
    Die Beispiele von Michi (Auto:Gas geben/bremsen) verstehe ich so, dass damit die manuelle Regelung der Heizung über Ventile gemeint ist, oder?

    Ich bin hier im Forum ganz neu und freue mich, dass ich verständliche Antworten bekommen habe!

    Eva
  • michi911 Meister
    bearbeitet March 2012 Beiträge: 167
    ja, damit meinte ich die manuelle regelung.

    bsp manuell:
    therme läuft rein nach wassertemperatur. geregelt wird alle per thermostate.
    die therme schiebt solange wärme, bis die thermostate dichtregeln. die temperatur im rohrnetz steigt über einen bestimmten wert und die therme geht aus.

    bsp temperaturgeführt (innen und/oder außen):
    die therme läuft, je näher sie sich den gewünschten temperaturen nähert, desto geringer die leistung der therme, beim überschreiten der gewünschten temperatur geht die therme aus, egal was die thermostate an den heizkörper sagen.

    die therme hat im 2. bsp. die möglichkeit temperaturen zu vergleichen. sprich die IST temperatur und die solltemperatur. anhand von eingestellen diagrammen kann sie so wirtschaftlicher arbeiten.

    es ist grundsätzlich günstiger einen raum nicht zu sehr auskühlen zu lassen. eine differenz zwischen TAG und NACHT temperatur sollte 4° nicht überschreiten.
    wenn thermostate aber abgedreht werden, dann kann dies passieren und es wird mehr energie benötigt.

    wenn du energie sparen willst, dann beachte folgendes:
    1) richtig lüften
    fenster auf kipp ist absoluter quatsch. es bringt bei weitem nicht genug frische luft, verpulvert aber ohne ende wärme!
    richtig gemacht:
    1) heizung/heizkörper AUS
    2) ALLE fenster GANZ AUFMACHEN
    3) den wind für ein paar minuten durchpusten lassen
    4) fenster wieder zu
    5) heizkörper/heizung wieder an

    zwar ist es im moment kühl im raum/wohnung/haus, aber das ändert sich schnell wieder, weil alle gegenstände im wohnbereich immer noch auf temperatur sind.
    es muss nur die frische luft erwärmt werden.

    2)richtig heizen
    wie schon erwähnt bringt es keinen vorteil heizkörper für ein paar stunden abzudrehen.
    man sollte die heizkörper auf eine gewisse temperatur einstellen und laufen lassen.
    schicke decken, sofas gardinen und ähnliches sollten so angebracht und gestellt werden, das die heizkörper atmen können. gerade flachheizkörper funktionieren nach dem kaminprinzip. unten strömt kühle luft rein, erwärmt sich und steigt oben wieder raus. steht oder hängt da nun was vor, wird der luftstrom behindert oder unterbrochen.

    türen schließen!
    der raum kann angenehm warm sein, aber bei zugluft fühlt er sich kälter an, als er ist. man heizt mehr obwohl es nicht notwendig ist.
    raumtemperatur EINMAL einstellen und dann fertig.
    das wärmeempfinden eines menschen (frauen sind da sehr anfällig) ist subjektiv! das heisst mal ist es warm, mal ist es kalt, obwohl der raum immer die gleiche temperatur hat.
    grundsätzlich sollte man hier bedenken, das man sich schneller an die wärme gewöhnt, als an die kälte.
    man neigt dazu den raum höher zu heizen.
    lieber mal einen pulli mehr anziehen oder bewegung!
    eine faustformel besagt, das 1° mehr temperatur die kosten um 8% steigert.
    sprich reduziert man die raumtemperatur von 22° auf 20° so kann man 16% sparen.
  • ThorbenThorben Administrator
    bearbeitet March 2012 Beiträge: 867
    Besten Dank an alle Teilnehmer auch von meiner Seite.

    Ich werde das Thema am besten mal oben in der Forenübersicht festmachen, denn obige Frage taucht verständlicherweise öfter mal auf und ich denke bei den ausgezeichneten Antworten haben unsere Besucher ne Menge davon, dass der Thread nicht auf Dauer nach unten rutscht.
    Administrator & Online-Redakteur
    Heizungsfinder.de
  • bearbeitet November 2014 Beiträge: 0
    bsp manuell:
    therme läuft rein nach wassertemperatur. geregelt wird alle per thermostate.
    die therme schiebt solange wärme, bis die thermostate dichtregeln. die temperatur im rohrnetz steigt über einen bestimmten wert und die therme geht aus.

    bsp temperaturgeführt (innen und/oder außen):
    die therme läuft, je näher sie sich den gewünschten temperaturen nähert, desto geringer die leistung der therme, beim überschreiten der gewünschten temperatur geht die therme aus, egal was die thermostate an den heizkörper sagen.

    die therme hat im 2. bsp. die möglichkeit temperaturen zu vergleichen. sprich die IST temperatur und die solltemperatur. anhand von eingestellen diagrammen kann sie so wirtschaftlicher arbeiten.

    es ist grundsätzlich günstiger einen raum nicht zu sehr auskühlen zu lassen. eine differenz zwischen TAG und NACHT temperatur sollte 4° nicht überschreiten.
    wenn thermostate aber abgedreht werden, dann kann dies passieren und es wird mehr energie benötigt.









    __________________________________________________________________________________________________
    GuL
  • ThorbenThorben Administrator
    bearbeitet November 2014 Beiträge: 867
    Hallo Chal45oye, danke für deinen Beitrag! Wir hatten leider gestern einen Fehler in unserer Datenbank und wir haben eine einstellige Zahl an Nutzeraccounts verloren. Das schließt deinen leider mit ein. Bitte schreibe mir doch über das Kontaktformular, falls Du einen neuen Account haben möchtest. Das ist mir wirklich außerordentlich peinlich, aber das passiert gelegentlich leider. Ich lege dir dann sofort einen neuen an. Falls Du jetzt nicht die Schnauze voll von uns haben solltest, könntest Du dich natürlich auch selbst neu registrieren. Das tut mir sehr sehr leid :-( !
    Administrator & Online-Redakteur
    Heizungsfinder.de
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.