Heizungsfinder-Interview: Eisheizung - Innovative Heiztechnik mit großer Zukunft

ThorbenThorben Administrator
bearbeitet January 2013 in Neuigkeiten
Jeder Bauherr möchte sich und seiner Familie heute nicht mehr nur hohen Wohnkomfort bieten, sondern auch ein Haus, das umweltfreundlich und energieeffizient ist. Auf der Suche nach einer passenden Heizung, die ökologisch und langfristig kostengünstig heizt, sollten sich Bauherren als auch Sanierungswillige unbedingt auch mit einer Eisheizung beschäftigen. Heiko Lüdemann, Geschäftsführer der isocal HeizKühlsysteme GmbH [...]

Weiterlesen...
Administrator & Online-Redakteur
Heizungsfinder.de

Kommentare

  • Monika35Monika35 Geselle
    bearbeitet April 2012 Beiträge: 67
    Als ich zuerst das Wort Eisheizung gehört habe, dacht ich, dass mich da jemand veräppeln will. Wer kann denn wohl schon mit Eis Heizen. Ich zumindest möchte ein warmes Haus haben. Habe mir dann aber hier Euer Interview durchgelesen und kurz danach sogar in der Zeitung davon gelesen. In Hamburg soll jetzt wohl eine solche Eisheizung gebaut werden.

    Ich finde es toll, wenn neue, umweltfreundliche Konzepte auch mal umgesetzt werden. Leider haben mein Mann und ich bereits vor 30 Jahren gebaut. Damals neuester Stand, heute leider energetisch total hinterher. Unsere Kinder sind alle aus dem Haus, sodass wir jetzt nur noch im Winter Parterre Heizen und nur ab und zu mal im ersten OG bei den Kinderzimmern.

    Wir überlegen trotzdem, ob wir uns nicht mal was gönnen sollten und eine neue Heizung anschaffen sollten. Die sollte vor allem umweltfreundlich sein und leicht zu bedienen. Mein Mann ist nämlich schon Pensionär und ich habe ihm gleich gesagt, dass ich sicherlich neben der Küche und Hausputz noch das Holz für die Heizung reinholen werde.

    Kann uns jemand sagen, ob eine Eisheizung denn für uns in Frage käme? Man hört ja immer, dass im Altbau das immer schwierig sei mit neuen Heizungen. Ich möchte aber was tun und würde daher auch mal ein bisher wenig eingebautes Konzept machen wollen. Vielleicht hat ja jemand hier Erfahrung. Über eine kurze Meldung würde ich mich sehr freuen. Achso: Haus Bj. 1976 mit 135m2 mit Dachgeschoss (nicht ausgebaut).

    LG Monika :-)
  • bearbeitet April 2012 Beiträge: 0
    Na das kommt drauf an! Was habt ihr denn bislang verbaut?
  • Monika35Monika35 Geselle
    bearbeitet April 2012 Beiträge: 67
    Hallo Immortus,

    wir haben eine (stinkende) Ölheizung mit einem etwa 3000 Liter Tank. Die Heizung ist etwa 25 Jahre alt und meckert gerne mal im Winter. Mein Mann hat die Heizungsrohre letztes Jahr noch selbst mit Dämmung umwicklet, damit wir da noch was sparen können. Ansonsten ist das nicht Besonderes. Pro Jahr verbrauchen wir ungefähr 2500 Liter Heizöl.

    Als die Kinder noch im Haus waren, da warens so um die 3000 Liter. Durch die teuren Heizölpreise bezahlen wir aber wieder das was wir bereits für 1000 Liter mehr vor 10 Jahren ausgegeben haben. Ein Teufelskreis! Daher waren wir nun auch schon auf verschiedenen Messen, aber da hat uns nix sonderlich angesprochen. Alle sagten nur, dass wohl nur eine Holzheizung in Frage käme. Wärmepumpe wäre wohl für unser Altbau nicht geeignet. Ich will aber keine Holzheizung und mich schon garnicht mit so platten Behauptungen abspeisen lassen.

    Zudem habe ich jetzt nochmal selbst recherchiert. In Hamburg heizt die Eisheizung mit Wärmepumpe auch Altbauten. Also muss das ja wohl bei uns auch gehen. Ich glaube, manche wissen wohl garnicht selber Bescheid und wollen dann immer nur das verkaufen, womit sie am meisten verdienen. Also, um gute Hinweise sind wir verlegen und freuen uns über jeden Ratschlag, Link oder Anbieterempfehlung.

    GlG Monika
  • bearbeitet April 2012 Beiträge: 0
    Tja da könnte eine Modernisierung ja wirklich nicht schaden - allerdings: wenn euer Objekt nicht für eine Wärmepumpe geeignet ist (hohe Systemtemperaturen / alte Radiatoren?), dann würde doch eine EIsheizung mit Wärmepumpe auch nicht wirklich eine optimalere Lösung? Da habt ihr ja sozusagen mit dem Eiselement nur einen zusätzlich zwischengeschalteten Speicher - das Problem mit der Wärmepumpe als solcher bleibt doch prinzipiell bestehen? Wenn ich es Konzept richtig verstand, entnimmt doch dann eine WP die Wärme aus dem Eisspeicher (jetzt mal außen vor gelassen, wie man ihn "auflädt"). Dann hast du doch immer noch das Problem eines großen Temperaturhubs, den die WP leisten muss. Bitte korrigiert mich, wenn ich da falsch liegen sollte.
  • Supergrobi Azubi
    bearbeitet January 2013 Beiträge: 14
    Weiß ja nicht, ob das noch aktuell ist, aber ich habe die Tage auch mal nachgesehen. Hier ist ne schöne Beispielrechnung von einem Anbieter: http://www.isocal.de/investitions-und-betriebskosten.html . Kann man natürlich diskutieren die Angaben, aber dann hat man schonmal was zum dran entlanghangeln.
  • EEG-Fan Azubi
    bearbeitet January 2013 Beiträge: 9
    Hallo Monika,
    ich habe heut was zum Thema Eisheizung eingestellt: Titel "Eisheizung besichtigt".
    Ich bin genau wie du auf der Suche nach einer alternativen Lösung für den Altbau. Ich werde also dranbleiben. Vieleicht gibts ja auch ne Lösung für uns "Alt"-Bau Besitzer, ohne dass wir alles umbauen.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.