Wolle hat Schwierigkeiten

Wolle schrieb:
unter meinem Solarspeicher wird es nass,wenn er schnell die Temperatur um 20° oder mehr anhebt. (ca 300 ml jedes mal, klares Wasser, kein Solarfluid ). Ich kann seit 2 Wochen nicht die undichte Stelle finden. Die Dämmung ist schon teils nass innen, an der inneren Außenhaut der Speicherverkleidung kondensiert offensichtlich vorher ausgetretenes und verdunstetes Wasser. Als ich bei entsprechender Wetterlage die Dämmung entfernt gelassen hatte, war auch keine undichte Stelle zu sehen, vermutl ist das ausgetretene Wasser dabei auf dem heißen Tank verdunstet. Ich bin ziemlich sicher, dass es sich nicht lohnt einen Fachmann zu holen "such mal" zu sagen, auch weil das Timing äußerst schwierig scheint, es läuft ja nur ca eine Stunde. Habe extra noch zugewartet, ob nicht der Druck vom Fluid abfällt, nein tut er nicht. Habe das seit 11 Jahren funktionierende System des Druckausgleichs (Abtropfen in einen Eimer) mehrmals kontrolliert). Begonnen hat alles nach meiner Reparatur des Thermofühlerkabels auf dem Dach (Marderschaden offensichtlich, hab nun die Kabel in Plasticrohren)... als ich im Frühjahr dem Kollektor zum 1. mal wieder Strom gab lief die Pumpe 10 min kräftig trotz Fehlermeldung bis ich draussen das Werk des Nagers entdeckt hatte. Hab ich mir da irgendwelche Rücklaufklappen mit zerstört?? Die Ausdehnungskugel war vor 2 Jahren schon erneuert worden. Nun weiß ich echt nicht weiter


im Auftrag ;)

Kommentare

  • ThorbenThorben Administrator
    bearbeitet March 2014 Beiträge: 867
    ( besten Dank )
    Administrator & Online-Redakteur
    Heizungsfinder.de
  • SockoSocko Meister
    bearbeitet March 2014 Beiträge: 639
    MMMm, da das bei großen Temperaturunterschieden auftritt tippe ich eigentlich auf Schwierigkeiten mit dem Druckausgleich. Wie hoch ist denn der Systemdruck und paßt der Druck des Ausgleichsbehälters dazu?
  • Wolle Geselle
    bearbeitet April 2014 Beiträge: 38
    Socko schrieb:
    MMMm, da das bei großen Temperaturunterschieden auftritt tippe ich eigentlich auf Schwierigkeiten mit dem Druckausgleich. Wie hoch ist denn der Systemdruck und paßt der Druck des Ausgleichsbehälters dazu?

    DANKE Socko,
    Zustand ist unverändert. Wie kann ich denn den Druck im Ausgleichsbehälter feststellen? habe Manometer nur für Solarfluid: Da wars bisher alles OK : 1,7 bar. Das Frischwasser im Speicher hängt ja am Netz mit 4 bar. Ey, es gibt echt schlimmere Probleme, wisch ich halt was auf, je nach Wetter, hab ich schon gedacht. Aber:
    Habe inzw begriffen, dass die fast dauerhaft feuchte Dämmung des 400L -Speichers den Wärme-verlust erheblich steigert. Der wird mit E-Heizstab zugeheizt, wenn Sonne fehlt. Teuer.
    Nun bin ich vermutl Sommer 2015 mit meinem Heizöl auf Null, dann wird evtl die kompl. Heizanlage getauscht. Das schwierigste dabei ist, die Hausgemeinschaft bei der Investition auf einen Nenner zu bringen. Erstmal soll alles so weiterlaufen bis es auseinanderfällt sagt eine der beiden Parteien. Das geht schon paar Jahre so.
    Falls nun Ölpreis auf 65ct runtergeht, hau ich evtl doch die 4500L Tanks noch mal voll (?!)
    Wolle
  • jospr63 Meister
    bearbeitet May 2014 Beiträge: 2,758
    Wolle schrieb:
    DANKE Socko,
    Zustand ist unverändert. Wie kann ich denn den Druck im Ausgleichsbehälter feststellen? habe Manometer nur für Solarfluid: Da wars bisher alles OK : 1,7 bar. Das Frischwasser im Speicher hängt ja am Netz mit 4 bar. Ey, es gibt echt schlimmere Probleme, wisch ich halt was auf, je nach Wetter, hab ich schon gedacht. Aber:
    Habe inzw begriffen, dass die fast dauerhaft feuchte Dämmung des 400L -Speichers den Wärme-verlust erheblich steigert. Der wird mit E-Heizstab zugeheizt, wenn Sonne fehlt. Teuer.
    Nun bin ich vermutl Sommer 2015 mit meinem Heizöl auf Null, dann wird evtl die kompl. Heizanlage getauscht. Das schwierigste dabei ist, die Hausgemeinschaft bei der Investition auf einen Nenner zu bringen. Erstmal soll alles so weiterlaufen bis es auseinanderfällt sagt eine der beiden Parteien. Das geht schon paar Jahre so.
    Falls nun Ölpreis auf 65ct runtergeht, hau ich evtl doch die 4500L Tanks noch mal voll (?!)
    Wolle

    1,7 bar sind für eine Solaranlage zu wenig. Was Soko allerdings meinte ist der Vordruck im Ausdehnungesgefäß. Der wird wohl eher nicht stimmen bzw. überhaupt nicht mehr vorhanden sein. Um das zu prüfen muss das Solarausdehnungsgefäß drucklos gemacht werden. Dann kann man mit einem Druckmesser für Autoreifen den Vordruck prüfen. Anders funktioniert es halt nicht.
    Außerdem sollte der Anlagendruck zu hoch wie möglich sein, denn je höher dieser ist, je höher kommt man auch mit dem Siedepunkt.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.