Erfahrungen mit neuer Elektroheizung

1789101113»

Kommentare

  • DRP
    Beiträge: 3
    Hallo Gemeinde,
    erstmal wünsche ich schöne Weihnachten gehabt zu haben.

    Direkt zum Punkt.
    Wir wohnen in einen Mehrfamilienhaus wobei im EG die Schwiegereltern wohnen und meine Frau und Ich im 1.OG.
    Das Haus wird vom Keller bis in die 1.OG mit einer Gasheizung mit Speicher versorgt.

    Nun habe ich das Dachgeschoss ausgebaut. Es sind 5 Zimmer.
    1x Schlafzimmer 6x4m ( und ~2,5m hoch ( Schräge) )
    1x Arbeits/Kinderzimmer 4x4m ~2,5m hoch ( Schräge)

    Um diese beiden Zimmer geht es eigentlich hauptsächlich die geheizt werden sollen.
    Es gibt zwar noch eine Abstellkammer,ein noch nicht fertig gestelltes Badezimmer und den Flur, die sollen aber noch nicht beheizt werden bzw. müssen es.

    Ich habe als ich angefangen habe das DG auszubauen für die beiden o.g. Zimmer Stromkabel gelegt incl. separater Sicherung im Stromkasten.

    Gedacht haben wir uns, dass nur das nötigste an Temperatur herangeschafft werden muss.
    Wir sind beide von Morgens bis Abends Berufstätig. Also 7:00 aus dem Haus und ~17:00 wieder daheim.
    Wir wollen gerne im Schlafzimmer so 18-19°C erreichen( also in der Zeit bevor wir ins Bett gehn, schlafen und wieder aufstehen. Die restliche Zeit darf/kann es auch ruhig wieder etwas runterkühlen.

    Nun die große Frage....erreiche ich sowas mit einer Flächenheizung. Ich habe in vorherigen Posts gelesen dass diese auch Timer besitzen und Zeiteinsteller, sodass es dahingehend klappen sollte. Ist halt nur die Frage ob es kostenmäßig die beste Sache ist.

    ps: der Flur oben wird/soll im Prinzip durch unten mitgeheizt. Durch den Ausbau der DG wird auch in der 1.OG umgebaut und z.B. ein Kamin eingebaut...daher sehe ich keine Probleme mit dem Heizen der Flure.


    Vielen lieben Dank im Voraus für eure Kritiken und Vorschläge

    Christian


  • fiorinotopvivafiorinotopviva Meister
    Beiträge: 141
    Deine Frage: Nun die große Frage....erreiche ich sowas mit einer Flächenheizung. Ich habe in vorherigen Posts gelesen dass diese auch Timer besitzen und Zeiteinsteller, sodass es dahingehend klappen sollte. Ist halt nur die Frage ob es kostenmäßig die beste Sache ist.
    Du hast die Frage schon selbst beantwortet. Es wird gehen und es ist eine Frage der Heizkosten. Wenn du dein Dach gut gedämmt hast, sollte das kein Problem sein.-- Wenn du in Zukunft alle 5 DG-Räume elektrisch beheizen willst, solltest du dich erkundigen, ob dein EVU auch preisgünstgen Heizstrom anbietet, dann könnte sich eine Zweizähleranlage auf Dauer rechnen.
    Vernünftig dämmen! Die beste Heizung ist die, die du nicht brauchst!
  • jann Azubi
    Beiträge: 43
    Sind super Infos dabei
  • DRP
    Beiträge: 3
    Deine Frage: Nun die große Frage....erreiche ich sowas mit einer Flächenheizung. Ich habe in vorherigen Posts gelesen dass diese auch Timer besitzen und Zeiteinsteller, sodass es dahingehend klappen sollte. Ist halt nur die Frage ob es kostenmäßig die beste Sache ist.
    Du hast die Frage schon selbst beantwortet. Es wird gehen und es ist eine Frage der Heizkosten. Wenn du dein Dach gut gedämmt hast, sollte das kein Problem sein.-- Wenn du in Zukunft alle 5 DG-Räume elektrisch beheizen willst, solltest du dich erkundigen, ob dein EVU auch preisgünstgen Heizstrom anbietet, dann könnte sich eine Zweizähleranlage auf Dauer rechnen.

    Hallo und danke für deine Antwort.
    Ja, den Dachboden habe ich natürlich in der Ausbaumaßnahme ordentlich und fachgerecht gedämmt.
    Und nein...auf absehbare Zeit ziehen wir irgendwann komplett in das EG der Eltern und mind. der Dachboden wird dann leerstehen.
    Das mit den preisgünstigeren Heizstrom habe ich ehrlich gesagt noch gar nihct in Augenschein genommen...dass muss ich dringenst mal mit meinen Schwiegervater abklären ( ich weiss ehrlich gesagt nicht wer unser Versorger ist ^^ ) .


    Dann werden es wohl Flächenspeicher werden.
    Gibts dazu bezüglich neue Infos welche Hersteller sich als Kosten/Effizienzsparend herrauskristallisiert haben ???

    Achja....ich habe oben mal ein Thermometer aufgestellt. Wir haben momentan so 0- -5 grad hier bei uns und im kältesten Zimmer ( Schlafzimmer ) sind 14,5-16 Grad...es muss also wohl wirklich nur ein bisschen nachgeheizt werden. Und die Dachbodentreppe ist immer noch zu, es kommt also noch null Wärme von unten nach oben. Das passiert erst in den nächsten Monaten wenn das Loch größer gemacht wird und die Treppe gebaut wird.


    liebe Grüße
    Chris
  • fiorinotopvivafiorinotopviva Meister
    Beiträge: 141
    Hallo Chris, wenn du keine besonderen Ansprüche an die Thermostatsteuerung hast, kannst du dir die preisgünstigsten Flächenspeicher nehmen.
    Vernünftig dämmen! Die beste Heizung ist die, die du nicht brauchst!
  • Beiträge: 1
    Hallo,

    auch ich verfolge diesen Thread mit großem Interesse. Bei mir ist es auch wie folgt.

    140qm Bungalow. Insgesamt habe ich 22 kw an Speicheröfen. mein Jahres Verbrauch ist bei 11.000 kwh. Allerdings ist es so das im Wohnzimmer zusätzlich ein 7 kw Specksteinofen steht. Dieser schafft es ohne Probleme Flure, Wohnzimmer und Küche hoch zu heizen. Weswegen ich gerne die Speicheröfen im Flure und Wohnzimmer gegen Teilspeicher tauschen möchte. Hier verspreche ich mir das größte einspar Potential.

    Oft besprochen wurde es wahrscheinlich schon, allerdings frage ich einfach nochmal nach. Falls ich was übersehen habe bitte ich das zu entschuldigen.

    Wo genau liegt der genaue Unterschied zwischen den BOS und Thermotec Geräten. Das Gewicht unterscheidet sich ja doch schon arg von einander. Auch preislich finde ich liegen die Geräte recht weit auseinander.

    Als beispiel nehme ich mal ein 1,5kw Gerät.

    Bos = 272€
    Thermostat = 60€ (Funkregeler von SM-PC)
    Summe = 332€

    Thermotec = 529 ( Komplett mit Funkregeler)

    Daraus ergibt sich ein unterschied von 197€, den ich recht beachtlich finde. Hat jemand genau Erfahrungen evtl. mit beiden Herstellern?

  • DRP
    Beiträge: 3
    Hallo zusammen.

    Ich hab mich schussendlich für die Firma Schnatterer entschieden und habe da 2x2000er gekauft. Incl. Funkthemostat und Rabbat wegen Kauf von 2 Geräten lieg ich da nun bei ~1000€.
    Ich denke doch dass die schwere der unterschiedlichen Hersteller/Anbieter viel zu sagen haben, nämlich die Hitzeerhaltung des Schamotskern.

    @Nivireth...ich denke dass genau da der Unterschied liegt. zu 100%iger genauigkeit kann ich dass aber nicht sagen. Zumindest bei der Kopfsache bin ich mir sicher etwas besseres gekauft zu haben :o).

    Ich werde berichten sobald die Heizung oben in Betrieb geht.

    liebe Grüße
    Chris

    ps: danke für diesen Thread...er war wirklich sehr hilf und lehrreich
  • Beiträge: 22
    Ziehen zum 1.2.in unser neues Haus.Bisher sind Nachtspeicher heizungen installiert welche nach und nach gegen Teilspeicherheizungen von Thermotec getauscht werden sollen.Der erste ist bestellt und wird am Wochenende gegen einen Nachtspeicher getauscht.Wie betreibe ich denn jetzt in den letzten Wochen des Winters die Nachtspeicher möglichst preiswert?Sie sollen nur dafür genutzt werden die Räume auf 18Grad zu halten.Dann reicht es vermutlich wenn man die Ladung auf 1 stellt oder.Wenn ich manche Räume nicht heize sollte es reichen die Ladung auf 0 zu stellen um keinen Strom zu brauchen oder?
    Danke vorab!!!
  • bearbeitet 14. February Beiträge: 1
    Ich frage mich ja immer wie die verschiedenen Testportale zu Infrarotheizungen und den Stromkosten auf Ihre Angaben kommen. Wenn es nach denen hier geht z.B. www.testbewertungen.com/blog/stromkosten-infrarotheizung/ spart man ja damit sogar Geld und zahlt nicht mehr.
    Es scheint dabei immer wieder vor allem um die Effektivität zu gehen, also nicht um den reinen Preis nach kwh. Ob das aber den höheren KWH Preis wirklich kompensiert wage ich zu bezweifeln.
  • musshaltsein Geselle
    Beiträge: 110
    TimoK schrieb:
    ... verschiedenen Testportale...
    Die von dir verlinkte Seite ist kein Testportal. Das ist nur Tarnung. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Affiliate-Seite. Die "getesteten" Produkte kann man bei Partner dieser Seite kaufen, wofür der Betreiber der "Testseite" eine Provision erhält.

    Und was deine Zweifel betrifft, die sind berechtigt. Wäre die Infrarotheizung wirklich so toll, wäre das schon längst kein Geheimnis mehr. Die Verkäufer von Infrarotheizungen argumentieren hier gerne mit der bösen bösen Öllobby. Aber wenn etwas wirklich gut ist, kann das auch keine Lobby unterbinden.

    Ich halte es so: Wenn etwas zu gut klingt (niedrigere Anschaffungskosten und niedrigere Betriebs- und Verbrauchskosten) um wahr zu sein, ist es auch nicht wahr.

    Thorben
  • Beiträge: 1
    Hallo Nanu
    Kannst du mir sagen was deine elektroheizungen von schnatterer mit App Steuerung gekostet haben und ob sie effektiv arbeiten ?

    Danke im Voraus

    Tommy862
  • Beiträge: 19
    Hallo Tommy, ich habe für 8 Heizkörper in verschiedenen Größen und den ganzen Zubehör 4600€ bezahlt. Ich denke die Heizungen sind jetzt nicht unbedingt effektiver als Direktheizungen anderer Hersteller. Da wird es nicht großartige Unterschiede geben. Ich kann aber nur jedem der sich solch Heizung zulegt die App Steuerung ans Herz legen. Mehr Comfort geht eigentlich nicht.

    Beste Grüße
    Tom
  • Beiträge: 22
    Hi,
    hab nochmal eine Frage im Bezug auf Nachtspeicher bzw Teilspeicheröfen.Mein Mieter hat momentan noch Nachtspeicher eingebaut.Auf 70qm wird hier in etwa 1800€ Heizkosten angegeben wenn man der Statistik glauben kann.Mit welcher Ersparnis kann man denn rechnen wenn ich die NS gegen Teilspeicheröfen von Aeroflow austausche???
    Danke vorab!!!
  • SockoSocko Meister
    Beiträge: 575
    Wenn die "Aeroflow" nicht mit NT betrieben werden kann, steigen die Kosten deutlich an!

    Besser allen Mietern nahelegen die Nachtspeicher RICHTIG zu betreiben.
  • Beiträge: 22
    Ja klar.Der Tarif ist bei HT-NT gleich....mich interessiert daher jediglich die Ersparnis beim Verbrauch!
  • SockoSocko Meister
    Beiträge: 575
    Es gibt KEINE Ersparnis. Wenn die Dinger an HT betrieben werden müssen.
    Möglicherweise verschimmelt der Bau wenn durch "Luftheizung" die Zimmer auskühlen -> "Ersparnis" relativ.
  • Beiträge: 22
    Socko schrieb:
    Es gibt KEINE Ersparnis. Wenn die Dinger an HT betrieben werden müssen.
    Möglicherweise verschimmelt der Bau wenn durch "Luftheizung" die Zimmer auskühlen -> "Ersparnis" relativ.
    Also ich denk ich muss genauer werden um eine passende Antwort zu bekommen.Ich habe ein 2Familienhaus mit Nachtspeicheröfen gekauft welche ich zum größten Teil selbst bewohne.Ich habe bereits 80% gegen Aeroflow Teilspeicherheizungen ausgetauscht da diese ebenso über eine Wärmespeicher verfügen und sich in der Raumtemperatur perfekt regeln lassen.Daher ist sehr wohl mit einer Ersparnis zu rechnen nicht umsonst erzählen hier etliche Leute in diesem Tread von Ihrer Ersparnis seit dem Tausch ihrer Nachtspeicheröfen.
    Nun ist es bei mir so das meine Mieter im Dachgeschoss noch Nachtspeicheröfen besitzen.Wir haben aber einen Gemeinsamen HT-NT Zähler welcher uns rund um die Uhr 21ct pro KW Strom kostet egal ob Haushalts oder Heizstrom!Also würden Sie in diesem Fall für Ihre Aeroflow ebenfalls nur 21ct bezahlen.Ich habe in meiner Küche auch noch einen Nachtspeicherofen von daher ist der Tarif auch gesichert.Momentan ist davon auszugehen das Sie mit Ihren Nachtspeicheröfen und Ihrem Heizverhalten ca 6-7000kw Heizstrom benötigen.Mit den Aeroflow bräuchte ich insgesamt 5.5KW Heizleistung.Das ganze mal 5Stunden pro Tag mal ca 180 Tage wäre ich bei ca 5000KW.Also ca 20-30Prozent Ersparnis.Würde das so passen?
    Danke!!!


  • SockoSocko Meister
    bearbeitet 23. October Beiträge: 575
    Ahha, das ist ein grundsätzlicher Parameter. Solange der Netzbetreiber nicht merkt das du HT über NT beziehst ist alles gut. Dann wird sich eine gewisse Einsparung ergeben. Allerdings rate ich dir zur Vorsicht. Die Aeroflow Geräte haben - einen Kaltgerätestecker. Also für die Steckdose mit MAXIMAL 16A pro SICHERUNGSAUTOMAT (Schaltkreis). Ganz unter uns, da wäre ich ECHT vorsichtig. Davon ab, der NT Strom wird dir i.d.R. nur als 3-Phasenstrom verkauft. Wenn der Netzbetreiber spitz kriegt das du das Netz unsymetrisch belastest oder deine angeschlossene Anlage nicht Vertragsgemäß betreibst wird das u.U. eine teuere Angelegenheit. An deiner Stelle würde ich mir einen Konzessionsmeister suchen und mit dem das im Vertrauen mal besprechen.

    Lange Rede kurzer Sinn, ja es wird wohl Einsparungen geben, allerdings ist hier WIRKLICH Vorsicht geboten.
  • Beiträge: 22
    Solange der Netzbetreiber nicht merkt das du HT über NT beziehst ist alles gut. .......

    Also ich beziehe nicht HT über NT.
    Ich habe einen Doppeltarifzähler und ebenfalls Nachtspeicheröfen im Haus verbaut.Hierfür hab ich einen Tarif der 21ct pro KW kostet egal ob Haushaltsstrom oder Heizstrom.
    Es gibt keine Vorgabe das ein gewisses Minimum an Heizstrom verbraucht werden muss!:-)

    Ich habe die Aeroflow ganz normal an der Steckdose angeschlossen und nicht am ursprünglichen Nachtspeicheranschluss montiert von daher ist alles legal.
  • Beiträge: 19
    Hallo Marius, das Ersparnis hängt natürlich vom Nutzer ab. Ist immer jemand zuhause, fällt das Ersparnis entsprechend kleiner aus. Was mich an den Nachtspeicheröfen immens gestört hat, war die gezwungenermaßen nächtliche Ladung. Morgens und Tagsüber ballert der Ofen. In dieser Zeit sind wir in der Regel aber außer haus. In unserem Fall, reine Energieverschwendung. Wenn ich es richtig verstanden habe, bist du mit deinen Öfen ein wenig flexibler als ich es war. Da du nicht an die nächtliche Ladung gebunden bist, lässt sich der Ofen präziser dem Nutzer anpassen. Äußerlich ansprechender und flexibler bist du dennoch mit den Teilspeicherheizungen. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und prognostiziere dir ein Ersparnis von minimum 20%. Voraussetzung dafür ist eine präzise Abstimmung zwischen Anlage und Nutzer.

    An dieser Stelle auch gleich mal mein verbrauch der letzten Saison
    Wohnfläche 120qm
    Tarif: E.On WärmeStrom direkt
    Konditionen: 0,1791€ die kWh + 120€ Jahresgebühr
    Jahresverbrauch für Warmwasseraufbereitung und heizen: 9052kWh
    Verbrauch Vorjahr: 7684kWh
    Im Februar kam unser Nachwuchs. Heizung und Boiler lief dementsprechend etwas öfter.

    Oktober 2016======456kWh
    November 2016===1061kWh
    Dezember 2016===1373kWh
    Januar 2017======1809kWh
    Februar 2017=====1936kWh
    März 2017=======1019kWh
    April 2017========581kWh
    Mai 2017=========339kWh
    Juni 2017=========102kWh
    Juli 201===========95kWh
    August 2017=======92kWh
    September 2017===189kWh

    Jährlicher Durchschnitt mit 6 Jahren Nachtspeicheröfen liegt bei 11210kWh.
  • Beiträge: 1
    Hallo Nanu,

    wie kommt ihr auf "nur" 9052 KWH?
    wieviele Tage heizt ihr und auf welche Temperatur ist die Heizung eingestellt.
    Wenn ihr 180 Tage heizt wären das pro Tag 50KWh.

    Ich habe ein Reihenhaus Bj 1927 mit 125qm und überlege auch auf Flächenspeicher umzurüsten.

    Grüße
  • Beiträge: 19
    Hallo disuka, an meiner Auflistung erkennst du doch wann geheizt wurde. Bei mir sind die Wohnräume auf 21 Grad. Nachts gehe ich runter auf 18 Grad. Schlafzimmer ist die Heizung noch aus, steht im Winter auf 16 Grad. Arbeitszimmer (12qm) heize ich nur nach Bedarf, steht ansonsten auf 15.
    Gruß
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.