Viadrus U 28

Mannec Azubi
bearbeitet December 2014 in Vorstellungsrunde & Aktuelles
Hallo,
Ich habe den Viadrus U 28 seit etwa 4 Wochen in Betrieb. Habe mich für diesen Kessel entschieden, weil mein alter GK 21 auf Grund der neuen Abgasbestimmungen raus musste. Mein Schornstein ist saniert der U 28 hat etwa die Gleiche Rauchrohr Höhe und den gleichen Durchmesser. Vom Fachhändler wurde mir der Kessel empfohlen, ich suchte einen Kessel in dem ich Holz und Kohle verbrennen kann, wenn möglich mit Naturzug und ein Gußkessel sollte es sein.

Zuerst die Mängel:
Ich heize den Kessel wie in der Anleitung beschrieben an.
Obwohl ich beim auflegen die Kurzschlußklappe öffne tritt beim öffnen der Kesseltür ständig Rauch in den Heizraum. Es stinkt nach Kohlegasen auch wenn man noch so vorsichtig beim auflegen ist.
Beim verbrennen von Holz kommt das nächste Problem. Der Kessel hat nach unter eine Verengung, so dass sich das Holz ständig verkeilt und nicht nachrutscht.
Das verklemmte Holz klimmt vor sich hin und verursacht nach kürzester Zeit eine starke klebrige Glanzrußbildung.
Ich versuche seit 3 Wochen die Zusatzroste für Holzverbrennung zu bestellen, erst wurde mir gesagt die seien nicht nötig. Ich beschrieb dann mein Problem. Ein Angebot bekam ich zum Wucherpreis von 320,-€ für einen Rost, ein Keramikeinsatz und zwei Einlagen damit das Holz besser rutscht.
Der Schieber der die Kurzschlußöffnung schließt und öffnet geht so schwer, dass dies nur mit großem Kraftaufwand möglich ist. Meiner Frau gelingt es nicht den Hebel zu bewegen.
Die Rauchbildung trotz geöffneter Kurzschlußklappe ist so stark, dass im benachbarten Treppenhaus ständig der Rauchmelder auslöst.

Nun auch etwas positives. Den Wirkungsgrad schätze ich als gut ein.
Der Ofen brennt ständig mit einer Temperatur von 80-90 Grad und heizt den Puffer zügig auf.
Voraussetzung dafür ist, man muss von unten ständig stöchern, damit das Holz nachrutscht.
Bei Kohle gibt es kein Verklemmen, der Rauch und Gestank ist dafür noch stärker als bei Holz.

Wenn es ein anderer Gebrauchsgegenstand wäre würde ich das Teil zurückgeben ich weiß nicht wie das bei Heizkesseln ist?
Ich kann diesen Kessel leider nicht weiterempfehlen und würde ihn nie wieder kaufen.
Hat jemand den gleichen Kessel und kann mir ein paar Tipps geben?
Hat man ein Rückgaberecht bei solchen Funktionsstörungen ?

Viele Grüße
Mannec
«1345

Kommentare

  • jospr63 Meister
    bearbeitet November 2014 Beiträge: 2,758
    Der Fehler liegt doch auf der Hand. Du hast ein massives Problem mit dem Zug. Ansonsten würden die Abgase über den Schornstein entsorgt werden und nicht in den Raum. Dafür spricht auf der entstandene Glanzruß.

    Entweder bekommt er nicht genug Verbrennungsluft oder der Schornsteinquerschnitt reicht nicht aus.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Peter128 Azubi
    bearbeitet November 2014 Beiträge: 28
    Hallo
    Ich habe den gleichen U28 mit 5 Glieder. (im Betrieb seit Nov.2014) Die Kurzschlussöffnung geht deshalb so schwer, weil die Schrauben von der Abgasrohrbefestigung zu fest angezogen sind. Die oberen etwas nachlassen. Oder bei der Durchführung etwas abfeilen. Die Fummelei am hinteren Teil habe ich gleich beim Einbau abgeschafft. Das Blech mit der Führung habe ich weggelassen. Auf den Bügel zwei scheiben zwischen den Scheiben ein rund gebogener Stab der vorn aus dem Blech (Loch gebohrt) schaut. Daruf einen Knauf. D.h. ich kann die Zugklappe von vorn bedienen. Geht ganz leicht. Das mit dem Rauchgas kann ich bestätigen. Meist qualmt es raus. Das Problem mit dem Zug wie der Nachfolger schrieb ist nicht wahr. Der Schornsteinfeger hat 22 gemessen. Völlig normal. Vor dem öffnen erst den Regler auf "Auf" stellen, dann die Tür lngsam öffnen. Dann geht es einigermaßen. Ich habe eine zusätzliche Kellertür angebracht, damit es im Haus nicht nach Qualm riecht. Der Keramikeinsatz interresiert mich auch. Hast du den schon?

    Mit rauchigen Grüßen
    Peter
  • Mannec Azubi
    bearbeitet December 2014 Beiträge: 29
    Hallo Peter128,

    danke für Deinen Beitrag. Das mit der Zugstange werde ich mal umbauen. Das Zubehörset für Holzverbrennung habe ich bestellt. Wenn ich es habe schreibe ich dir ob es sich lohnt. Kostet etwa 220,-€.
    Hast du Deinen Kessel schon vom Schornsteinfeger messen lassen? Ich ja, hat den CO2 und auch den Feinstaub Wert überschritten. Solltest Du die Messung noch vor Dir haben. Brenn den Kessel mindestens 2-3 Stunden vorher an. Bei der Messung darauf achten das ein durchgebranntes Glutbett vorhanden ist keine Kohle mehr nachlegen, dann könnte es vielleicht klappen.

    Viele Grüße Mannec
  • Peter128 Azubi
    bearbeitet December 2014 Beiträge: 28
    <img src="/forum/images/old/DSC00331.JPG"/><img src="/forum/images/old/DSC00332.JPG"/>

    Hallo Mannec
    Ja die Messung war am Freitag. Ergebnis - Durchgefallen. :-( Wir haben die Messung mit Holz gemacht, was natürlich völlig falsch war. Ich hatte bei der Messung das Typenschild nicht gefunden. Jetzt ist es da. Nur mit Kohle zu erreichen.
    Was passiert wenn der Kessel die Werte nicht erfüllt ???. Wie geht es bei Dir weiter ?
    Du kannst mich auch anrufen. Hier
    Der Hersteller vom Ofen ist verantwortlich, daß die garantierten Werte erfüllt werden. Ansonsten muß eine Rücknahme erfolgen. Da Viadrus mit der Erfüllung der Bimsch wirbt, müssen die Werte eingehalten werden. Habe heute früh mit der Firma gesprochen. Die meinen: "Glutbett, mindestens 200 Grad Abgastemperatur und obere Rosette zusätzlich Zug geben."

    Ich habe Dir 2 Bilder angehängt von meinem "Umbau" Zugklappe. Ich habe einfach einen Gewindestab genommen. Im Baumarkt günstig zu haben. Hat den Vorteil, daß man vorn den Knauf gut befestigen kann. Zwei Scheiben und zwei Splinte.

    Gruß Peter<br/><img src="/forum/images/old/DSC00331.JPG"/><br/><img src="/forum/images/old/DSC00332.JPG"/>
  • Mannec Azubi
    bearbeitet December 2014 Beiträge: 29
    Hallo Peter,
    wo hast du den Kessel gekauft? Ich habe mit meinem Verkäufer vereinbart, den Zusatzrost für Holz erst mal auszuprobieren.

    Diesen habe ich bei einem Viadrus Fachhändler bestellt.

    Sehr freunliche und gute Beratung. Mir wurde gesagt, dass der Kessel Probleme haben wird durch die Abgasmessung zu kommen! Leider zu spät. Für Holzverbrennung der falsche Kessel! Verbraucherzentrale sagt: An den Verkäufer wenden um die Mängel zu beseitigen, anderen falls vor Gericht klagen. Toll !!!

    Auf der einen Seite denke ich das es den Schornsteinfeger nur ums abkassieren geht. Er hat seinen Kuckuck an den Kessel geklebt , Rechnung folgt. Was ist wenn er in zwei Jahren sagt der Kessel wird still gelegt, weil der die Abgas- Normen nicht erfüllt. Ich denke wir müssten dran bleiben und Viadrus zur Verantwortung ziehen.

    Was meine Messung betrifft, wir haben mit Braunkohlebrikett gemessen. Die Abgastemperatur betrug bei der Messung 260 ° C . Der Kessel hatte volle Betriebstemperatur. Es war aber noch unverbrannte Kohle im Einfüllraum. Ich denke der Kessel schafft es nur wenn du unten ein durchgebranntes Glutbett siehst.

    Viele Grüße

    Mannec
  • jospr63 Meister
    bearbeitet December 2014 Beiträge: 2,758
    Warum müsst ihr euch immer diese Billigkessel kaufen? Da sind die Probleme doch vorprogrammiert.

    Ich kann dir auch ganz genau schreiben, was jetzt passieren wird. Der Hersteller sagt: Da stimmt etwas mit dem Zug nicht und wenn das nicht stimmt, können die geforderten Werte nicht erreicht werden.
    Der Installateur wird behaupten: Wir haben alles fachgerecht installiert.


    Irgendwelche Ansprüche an den Verkäufer zu stellen, halte ich für eher unsinnig. Das ist ein Verkäufer und kein Installateur. Solang das Teil nicht undicht oder sonst irgendwie nicht funktioniert, ist der aus der Haftung raus. Sicherlich wird dir jeder Anwalt raten zu klagen, aber der will auch nur sein Geld verdienen und das sind für mich die größten Nassauer im System.

    Entweder bringst du das mit dem Zug in Ordnung, wie auch immer, oder du musst in den sauren Apfel beißen und eine Kessel kaufen, der die Werte erfüllen kann. Ich sehe da wirklich keine anderen Möglichkeiten.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Peter128 Azubi
    bearbeitet December 2014 Beiträge: 28
    Hallo
    Ganz so ist das nicht. Der Hersteller haftet für die korrekte Funktion. Der Kessel wird verkauft mit der eRFÜLLUNG DER bIMSCH und in Deutschland zugelassen. Außerdem ist das kein Billigkessel sondern ein solider Gußkessel. Es gibt deutsche Hersteller, die billiger sind.
    Der Zug ist laut Schwarzmann OK. Der Verkäufer haftet nicht, der kann ja nichts dafür. Ich habe heute mit der Firma telefoniert, die mir den Kessel verkauft hat. Bei einem anderen Kunden sind im Moment die Tschechen vom Werk und stellen den Ofen ein, weil er die Normen nicht erfüllt.

    Bei dieser ganzen Geschichte muß man doch eines sagen. Die ganzen Abgasnormen sind doch nicht gemacht um die Umwelt zu schonen, sondern nur um bestimme Lobby zu stärken. Was nützt die beste Feinstaubmessung, wenn der Schornsteinfeger um die Ecke ist und ich lasse meine alten Gummistiefel durch den Ofen. Wenn man all die Gelder nimmt, die in Deutschland in die Abgasgeschichte fließen und würde in China einigen Fabriken einen Filter bezahlen, könnte man die hundertfache Wirkung für die Umwelt erreichen. Mit einfachen Worten.. wir werden in Deutschland nicht die Welt retten.
    Guten Abend
  • jospr63 Meister
    bearbeitet December 2014 Beiträge: 2,758
    Peter128 schrieb:
    Hallo
    Ganz so ist das nicht. Der Hersteller haftet für die korrekte Funktion. Der Kessel wird verkauft mit der eRFÜLLUNG DER bIMSCH und in Deutschland zugelassen. Außerdem ist das kein Billigkessel sondern ein solider Gußkessel. Es gibt deutsche Hersteller, die billiger sind.
    Der Zug ist laut Schwarzmann OK. Der Verkäufer haftet nicht, der kann ja nichts dafür. Ich habe heute mit der Firma telefoniert, die mir den Kessel verkauft hat. Bei einem anderen Kunden sind im Moment die Tschechen vom Werk und stellen den Ofen ein, weil er die Normen nicht erfüllt.

    Bei dieser ganzen Geschichte muß man doch eines sagen. Die ganzen Abgasnormen sind doch nicht gemacht um die Umwelt zu schonen, sondern nur um bestimme Lobby zu stärken. Was nützt die beste Feinstaubmessung, wenn der Schornsteinfeger um die Ecke ist und ich lasse meine alten Gummistiefel durch den Ofen. Wenn man all die Gelder nimmt, die in Deutschland in die Abgasgeschichte fließen und würde in China einigen Fabriken einen Filter bezahlen, könnte man die hundertfache Wirkung für die Umwelt erreichen. Mit einfachen Worten.. wir werden in Deutschland nicht die Welt retten.
    Guten Abend

    Es nutzt doch nichts! Der Kessel ist ein Billigkessel und da muss man Abstriche machen. Sicher erfüllt dieser auch die Norm, aber auch nur, wenn die Voraussetzungen geben sind und die sind es nun mal nicht. Das Problem hat man mit einem Kessel der oberen Klasse allerdings auch, wenn auch weniger gehäuft. Getestet wird ein Kessel immer unter Laborbedingungen, also optimal ausgereizt und dann bekommt er die Zulassung. Weichen die hiesigen Verhältnisse davon ab, muss man dafür sorgen, dass sie geschaffen werden. Das ist mit jedem Gaskessel oder Öl genauso. Was der Schwarzmann sagt interessiert doch niemanden. Der ist doch nicht maßgebend! Wichtig ist doch nur, dass die Anlage fehlerfrei, sicher und effektiv funktioniert. Sind die Voraussetzungen geschaffen, wird es auch kein Problem mit dem Schornsteinfeger geben.

    Der feuertechnische Wirkungsgrad ist ein Relikt aus vergangenen Zeiten, da gebe ich dir Recht. Er gibt lediglich einen Spiegel wieder, in welchen Zustand sich die Anlage befindet. Aber auch nur im Ansatz. Gäbe es diese Norm nicht, würden wir mittlerweile Systeme haben, die wesentlich effektiver arbeiten können. Dazu muss man lediglich die Zusammensetzung des feuertechnischen Wirkungsgrades unter die Lupe nehmen. Viel CO2 und geringe Abgastemperaturen bilden den Hauptfaktor für einen guten Wirkungsgrad. Einzig der Rußfaktor ist halt ein Problem und daher gibt es ja auch die Überwachung. Das ist in meinen Augen auch richtig so, weil sich die Anlagenbetreiber so gut wie gar nicht um den Gefahrenpunkt im Keller scheren. Ich wage mal zu behaupten, dass rund 10% der Häuser nicht mehr stehen würden, wenn es keinen Schornsteinfeger geben würde.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Mannec Azubi
    bearbeitet December 2014 Beiträge: 29
    Hallo jospr63,

    am Zug liegt es nicht, der Schornstein hat 0.3 mbar Zug. Gebraucht werden 0,16 mbar.
    Ich denke aber auch das die Messungen beim Verbraucher nicht mit dem Labormessungen vergleichbar sind.
    Ich habe den Kessel gekauft weil ich noch Koks und Kohle liegen habe, aber hauptsächlich Holz verbrenne. Der Schornstein war bereits saniert. Nach langem Suchen war das der Kessel wo ich alles verbrennen kann und die Höhe des Rauchrohres die gleiche war wie beim GK 21.
    Die Größe des Heizraumes ist auch begrenzt so das ich z.B. einen Eta Kessel mit 2 Puffern nie unterkriegen würde.

    Irgendwie muss es ja bei Viadrus einen Kundendienst geben, der vor Ort hilft eventuell eine eigene Messung macht und zeigt wie man die Werte erreicht.

    Gruß Mannec
  • ThorbenThorben Administrator
    bearbeitet December 2014 Beiträge: 867
    Ich will die Diskussion nicht unterbrechen, muss aber kurz etwas erläutern. Ich habe die Kontaktdaten aus einem Beitrag von dir entfernt, Mannec (die zum Händler). An sich haben wir nichts dagegen, aber man (also auch wir als Betreiber) kommt schnell in Teufels Küche, wenn der Betroffene sich ungefragt mit seinen Kontaktdaten in einem öffentlichen Forum wiederfindet. Ist nicht als persönliche Kritik zu verstehen, denn es geht nur darum, dass es da schnell Ärger geben KANN (bzw. wir das auch schon des Öfteren hatten) und wir das gerne im Vorfeld vermeiden möchten. Wenn es um persönliche oder vertrauliche Dinge geht, haben wir noch die Möglichkeit der Privatnachricht im Köcher, dann bitte dieses nutzen :-).
    Administrator & Online-Redakteur
    Heizungsfinder.de
  • Peter128 Azubi
    bearbeitet December 2014 Beiträge: 28
    Hallo Mannec
    Wie geht es jetzt weiter. Halt uns auf dem Laufenden, wie die Geschichte weiter geht. Was hat der Schwarzmann gesagt.

    Gruß Peter
  • jospr63 Meister
    bearbeitet December 2014 Beiträge: 2,758
    Mannec schrieb:
    Hallo jospr63,

    am Zug liegt es nicht, der Schornstein hat 0.3 mbar Zug. Gebraucht werden 0,16 mbar.
    Ich denke aber auch das die Messungen beim Verbraucher nicht mit dem Labormessungen vergleichbar sind.
    Ich habe den Kessel gekauft weil ich noch Koks und Kohle liegen habe, aber hauptsächlich Holz verbrenne. Der Schornstein war bereits saniert. Nach langem Suchen war das der Kessel wo ich alles verbrennen kann und die Höhe des Rauchrohres die gleiche war wie beim GK 21.
    Die Größe des Heizraumes ist auch begrenzt so das ich z.B. einen Eta Kessel mit 2 Puffern nie unterkriegen würde.

    Irgendwie muss es ja bei Viadrus einen Kundendienst geben, der vor Ort hilft eventuell eine eigene Messung macht und zeigt wie man die Werte erreicht.

    Gruß Mannec

    Hast du eine Möglichkeit das Protokoll vom Schorni zu posten?
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Peter128 Azubi
    bearbeitet December 2014 Beiträge: 28
    Hallo Mannec
    Wäre kein Problem, ABER .. Da ich in dem Augenblick als der Schoni messen wollte das Typenschild nicht fand, wurde die Messung mit Holz durchfeührt. Der Kessel kann aber mit Holz nicht die Normen erfüllen. Holz ist Ersatzbrennstoff, Die Werte werden nur mit Kohle erreicht. Ich mach dem Schorni keinen Vorwurf das Typenschild hatte ich verlegt. Jetzt klebt es am Ofen. Der U28 war beim Schorni nicht in seinem Laptop. Er konnte es nicht wissen.
    Ich habe jetz nochmals mit der Firma telefoniert. Sie gaben mir folgende Hinweise: Zugluft am kleinen Aschekasten soweit öffnen wie vorgeschrieben 4Glieder =2 5Glieder =3 ,Obere Rosette an der Tür etwas Zugluft geben. Glutbett mindestens > 200 Grad. Da Du wahrscheinlich viel mit Holz heizt, wäre es günstig vor der Messung den Ofen zu reinigen und bis zur Messung nur Kohle zu heizen. Die richtige Verbrennung findet statt wenn der Ofen ein fauchendes oder lummerndes Geräusch macht.(Bei geschlossener Anheizklappe) Dann sollte gemessen werden.
    Ich weiß nicht ob es Sinn macht einen Ziegel in den Ofen zu legen und einen seitlichen Schlitz zu versperren, damit der Zug sich mehr auf die verbleibende freie Öffnungen verlagert. Probiere doch das mal aus. Ich habe festgestellt, daß wenn ich den Zugregler schließe und der Ofen faucht ähnlich meiner Gasheizung, die Verbrennung den günstigsten Wirkungsgrad hat. Ich werde heute mal einen Ziegel auf den Rost legen und seitlich den Zug einengen, ob das Geräusch
    mehr wird. Eventuell haben wir wirklich doch zu wenig Zug.

    Mir hat der Schorni folgendes erklärt. Er kommt in 6 Wochen wieder und macht eine erneute Messung. Wenn der Ofen dann nicht die Norm erfüllt, wird das Landratsamt benachrichtigt. Wie es dann weitergeht ist mir unbekannt. Bei Dir will er in zwei Jahren wiederkommen ??? Oder ???

    Mein Heizungsbauer hat mir aber gesagt, daß wenn der Ofen die Normen nicht erfüllt, der Hersteller in der Plicht ist. Der Kessel wurde mit den BIMSCHV Werten verkauft, werden diese nicht erreicht muß der Hersteller den Kessel zurücknehmen. Das müsste Deine Firma auch wissen. Also muß sich Deine Firma mit dem Hersteller in Verbindung setzen. Der Zug entspricht den Vorgaben, also liegt es am Ofen. Ich habe Dir weiter vorn meine Tel-Nr. hinterlassen. Du kannst mich auch anrufen. Dann können wir uns ausweinen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Peter
  • one
    Beiträge: 13
    Hallo, wir haben insgesamt 4 Stück U28 in der Familie/ Bekanntschaft verbaut. ( 2x 4 und 2x 5 Gliedrig). Den Holzeinsatz haben wir für etwa 200 EUR bekommen in CZ. Wir hatten uns für die Öfen entschieden, da diese bzw. die von IBC GK10K vom Schornsteinfeger empfohlen wurden als Alternative zum GK 21. Rauchentwicklung beim Schornstein ist nur beim ersten anheizen zu sehen. Anders als beim GK21. Bei Holz ist das entscheidende, dass man die Umstellung fixiert, damit dies richtig schließt. An sonsten führt es zu einer Verbrennung unten und einer Räucherkammer oben. weiterhin soll die Rosette weiter geöffnet werden. Der Holzeinsatz bewirkt dass das Holz besser nachrutscht.
    Das mit den Messwerten beunruhigt mich doch etwas. Zu mindest auf Braunkohle soll er es ja locker schaffen. Hierzu wurde uns gesagt muss ggf. die Öffnung am Aschekasten einjustiert werden und die Züge und Rohre vorher gekehrt werden müssen.
    Habt ihr weitere Informationen? Wer hat denn die Messung schon mit Braunkohle gemacht? Wer hat die Messung geschafft? Wenn sie geschafft wurde wäre ggf. Interessant ob ihr einen Zugbegrenzer verbaut habt und wie dieser eingestellt ist und was ihr eingestellt habt.
    Bei denen die es nicht geschafft haben, was war das Problem? Staub oder Co?
    ggf. könnte man ja auch die CO messung mit einem klassischen Messgerät probieren bis man den Weg gefunden hat wie man feuern muss dass es passt.
  • So dann will ich mal mein Bestes geben :)

    Ich verstehe die geschilderten Probleme mit den Viadrus-Kesseln wirklich nicht. Wenn der Zug passt, der Ofen entsprechend dem Brennstoff eingestellt ist, dann raucht nichts... weder aus dem Ofen, noch aus dem Schornstein.

    Wir haben einen U24 (6Gl.) und heizen zu 90% mit Holz.
    Die Messung wurde sogar mit Holz durchgeführt und selbst der Schorni war überrascht von den guten Werten (Staub 0,03 / 0,7 CO).
    Da er es wissen wollte, haben wir spasseshalber die Messung mit reiner Braunkohle nachgeholt. Natürlich mit entsprechender Umstellung des Ofens. (Staub 0,05 / 0,6 CO)

    Also es geht wirklich, nur ist es bei den Viadrus-Kessel -egal welcher Typ- etwas tricky!


    Bei Kohle muss man mit Primärluft spielen, was bei Holz gänzlich Käse ist. Wir haben bei unserem nach dem runterbrennen vom Holz locker ein Glutbett von 15cm. Da wieder was auflegen ist gar kein Problem und qualm gibt es auch nicht. Nur beim Umstellen auf den Betriebsmodus sollte man von Hand (bei reiner Holzfüllung) die Primärluftklappe am Aschekasten etwas aufhalten. Sonst, die Betriebstemp 5°C über der Vorlauftemp vom Laddomat oder Rücklaufanhebung einstellen. Dann ist die Klappe fast zu, aber es kommt noch etwas Luft dazu, sonst würde das Glutbett von unten langsam absterben :)

    Abends können wir Primär ganz + Sekundärluft bei nur noch vorhandenen Glutbett fast ganz schließen, dann hält er 8 Std. die Temperatur von knapp 70 Grad und morgens kann man ihn wieder anheizen.

    Mischbetrieb hat sich als ganz bescheiden rausgestellt. Kohle dazwischen zu packen mach nur direkt aufs Glutbett Sinn, ansonsten sein lassen. Andersrum ist es genauso: Die Kohle brennt zu schnell weg, größere Brocken landen ungenutzt im Aschekasten.

    Wir haben Vorlauf 68°C eingestellt und in die Puffer fährts mit 74°C. Wir heizen 350m² !!! Altbau im direkten Wind, egal wo er herkommt.... plus Warmwasser auf 20-22°C mit einer Schubkarre Holz am Tag. Eventuell kommen pro Woche noch 25-30kg Braunkohle dazu.
    Abgastemp liegt zwischen 210-240°C bei 13m Schornstein (einschalig Altbau Ziegel 19x19cm) nötig, damits nicht versifft.

    Sicher muss man alle 3 Std. nachlegen, aber da wir vorher zwei Kachelöfen in Betrieb hatten, die weit mehr Fürsorge brauchten passt das schon.
  • Peter128 Azubi
    Beiträge: 28
    Hallo viadrus_heizer
    Vielen Dank für die ausführlichen Infos. Also mein U28 ist bei der ersten Messung durgefallen. Die Umstände haben aber auch nicht gepasst. Ich habe erst um 12 Uhr angeheizt um 15 Uhr war die Messung. Der Schornstein war zuvor 5 Tage nicht in Betrieb. Außerdem machte wir die Messung mit Holz. Der U28 ist aber für Kohle. Holz ist Ersatzbrennstoff. Ich besitze die Keramikeinsätze und den Holzrost nicht. Bei mir kommt der Schorni erst im neuen Jahr zur Wiederholung. Ich werden dann meine Ergebnisse mitteilen.

    Mit besten Grüßen
    Peter
  • Mannec Azubi
    Beiträge: 29
    Hallo U28 Freunde,
    was ist gemeint mit Umstellung fixieren ?? Ich schließe die Kurzschlußklappe und ziehe den Knauf etwas an. Was soll ich noch tun ?
    Das Zusatzset für Holzverbrennung kommt erst nächste Woche.
    Ich habe einen Zugbegrenzer eingebaut, dieser ist auf etwa 0,18 mbar eingestellt und arbeitet zuverlässig. Als ich diesen noch nicht hatte, kam es oft zu Verpuffungen. Wenn der Schornsteinzug zu groß ist, die Drosselklappe nur gering geöffnet, bekommt der Kessel zu wenig sekundäre Frischluft und verpufft.
    Ja und was meint ihr mit der Umstellung von Holz und Kohlebetrieb ? Im Lieferumfang war ein kleiner Zusatzrost für Braunkohle den man unter schräg rein stellt.

    Viele Grüße

    Mannec
  • Mannec Azubi
    Beiträge: 29
    Hallo U28 Nutzer,

    ich habe nun das Zusatzset für Holz in Betrieb. Die Holzverbrennung erfolgt deutlich besser. Das Holz rutscht besser nach. Abgastemperatur bei geschlossener Kurzschlussklappe 200-260 C.
    Anschaffungspreis relativ hoch für 2 kleine Roste die man unten flach reinlegt, ein Keramikkeil und zwei Seitenbleche damit das Holz besser nachrutscht 200,-€ plus Versand. Sieht alles sehr nach Handarbeit aus. Die Tschechen fertigen die Dinger wohl erst nach Bestellung an, deshalb lange Lieferzeit. Die Brennraumgröße reduziert sich durch die Seitenteile um ca. 20%.

    Fazit: Wer vorwiegend Holz verbrennen will sollte sich dieses Set kaufen, wenn der U28 nun schon mal installiert ist. Wer noch seinen GK21 stehen hat sollte diesen bis zum bitteren Ende benutzen.
    Für die Holzverbrennung ist der U28 nur bedingt geeignet. Ich würde ihn nicht wieder kaufen.

    Viele Grüße
    Mannec
  • one
    bearbeitet January 2015 Beiträge: 13
    Hallo, mit der Umstellung habe ich die Kurzschlussklappe gemeint.
    Einer der 4 Öfen wurde gemessen Staub nicht messbar (zu gering) CO 0,7. Zug 18 PA. Rekordbrikett (Ohren)

    Was ist zu beachten?

    1. Ofenzüge und Rauchrohr gründlich reinigen bevor der Feger kommt. ( Auch den Fuchs)
    2. Prüfen, dass Kurzschlussklappe dicht schließt und Reinigungsöffnungen, Türen dicht sind.
    3. ggf. Rosette hinten unten dicht schließen.
    4. Kohlerost auf 45° stellen (nicht steiler, da dann die Leistung und damit Abgaswerte verändert werden)
    5. Rosette an Fülltür auf 5-6 mm (4-5 Glieder) bzw. 7-8mm (6-7Glieder) - Gemessen von Türaußenseite
    6. Zugbegrenzer im Schornstein oder Rauchrohr auf Wert 4 Glieder 0,16 bis 0,2 , 5 Glieder 0,2-0,25 , 6 Glieder 0,25-0,3, 7 Glieder 0,3-0,35 einstellen. Das Teil kostet 30-50 EUR hab den Z4 E der regelt sehr gut und immer!
    7. Kessel aufheizen. ordentliches Glut Bett bilden 20-30 cm. Messung erst 3 Stunden nach dem aufheizen durchführen.
    8. Luftklappe mit Schraube oder Feuerzugregler auf 5-8 mm.
    9. Wärmeabnahme muss noch möglich sein bei Messung! (Pufferspeicher, etc.)
    Rücklaufanhebung soll auf max. 52 °C justiert werden.
    10. Kessel muss min. auf 75 °C haben besser mehr.
    11. Optimale Abgastemperatur für die Messung 290-330°C
    12. Um Messwerte zu erreichen Aschekasten (klein, justieren, ggf. komplett schließen)

    Wen ihr erst Feuer macht wenn der Feger vor der Tür steht wirds nix, da der Ofen auf Betriebstemp kommen muss um CO zuerreichen! Spannend wäre wenn der Kollege mit dem U24 nochmal was zu Holzmessung sagen könnte.

    Der nächste wird mit Unionbrikett gemessen.

    Wenn ihr Teile benötigt und in der Nähe von CZ wohnt lohnt sich mal ein Blick auf die Preise.
    Das Holzeinsatzset kostet dann wohl eher 100-120 EUR. Lieferzeit bei mir 2 Tage
  • one
    bearbeitet January 2015 Beiträge: 13
    @ Peter

    der Feger hat doch den Zug gemessen oder?
    Ansonsten wenn du den Zugbegrenzer eingebaut hast kannst du ihn ja grob auf den erforderlichen Wert einstellen und wenn der auf geht weißt du, dass dein Zug nicht zu niedrig ist. Wenn doch dann musst du wohl noch einen Meter drauf mauern oder eine Schornsteinverlängerung wenn möglich verwenden. Ich würde in jedem Fall den Begrenzer einbauen, da man dadurch eine konstante Verbrennung erreicht und Brennstoff einspart. Außerdem wird der Hersteller fragen ob du eine Zugbegrenzung hast und diese eingestellt ist, falls irgendwas schief geht.
  • one
    bearbeitet January 2015 Beiträge: 13
    Die Messung muss, wie schon jemand geschrieben hatte, dann statt finden wenn der Ofen richtig laute Geräusche macht, also am lautesten wummert.
    Über weitere Erfahrungen würde ich mich freuen. Ansonsten kann man sich ja auch für 100 EUR ca. ein Messgerät ausleihen ( 7 Tage). Entscheidend ist, dass das CO unter 1000 mg kommt. Den Feinstaub schafft er ohne Probleme auch in den verschiedenen Betriebsmodi.
  • one
    Beiträge: 13
    Hallo Peter und co,

    könnte mir jemand eine Kopie des Typenschildes zu kommen lassen? (Gern auch mit geschwärzter Seriennummer)
  • Beiträge: 2
    Hallo, ich habe den U 24 mit sechs Gliedern verbaut. Bin leider etwas unzufrieden. Das Holz rutscht oft nicht nach und ging fast aus. Habe jetzt für 300 € ein Gebläse verbaut leider lässt die Wirkung noch immer zu wünschen übrig. Ich heize größtenteils mit Holz. Nun bin ich darauf gestoßen dass es solche Holzeinsätze gibt. Kann mir jemand sagen wo ich dieses bekomme?
  • Mannec Azubi
    Beiträge: 29
    Hallo SaschaHRO,
    habe das Holzset in einem U28 mit 4 Gliedern, es rutscht besser nach als zuvor der Kesselraum wird um 20% kleiner aber bei 6 Gliedern kannst du das verkraften. Ich habe das Set bei einem Viadrus Fachhändler bestellt. Es gibt davon mehrere, musst dir ein paar Angebote einholen.
    Wenn du fast nur Holz verbrennen willst lohnt sich die Anschaffung, grundsätzlich ist der Viadrus nicht der ideale Holzkessel.
  • Beiträge: 14
    Hallo saschaHRO
    habe den u24 mit fünf gliedern - das prob mit dem nachrutschen ist wohl allgegenwärtug - ob es diese einsätze auch für den u 24 gibt? hast du kessel bzw. gebläse selber verbaut? ich habe den kessel mithilfe von nem ehemaligen (rentner) Heizungsbauer letztes jahr im winter als der vorgänger inkontinennt wurde in einer notaktion selbst eingebaut. ---- wie könnte die storry weitergehen?
    gruß

  • Beiträge: 2
    Ich habe mir jetzt ein Holzrost für einen Vidarus Kessel mit sechs Gliedern bestellt. In der Beschreibung steht aber nicht ob der für den U 24 oder den U 28 ist im übrigen steht auch bloß Holzrost und nichts von einem Holz Einsatz. Hat mich knapp über 40 € gekostet und ich denke ich kann es verkraften auch wenn das nicht die Endlösung sein wird. Naja ich lasse mich überraschen und werde dann berichten. Vielen Dank für die Antworten.
  • Mannec Azubi
    Beiträge: 29
    Zu dem Holzset gehören, 2 Einhängebügel damit das Holz besser nachrutscht, 2 Zusatzroste, sie werden einfach auf den vorhandenen Rost gelegt und ein Keramikblock, dieser wird unten rechts wo die unteren Züge abgehen eingelegt. Alles kosten in Deutschland etwa 200,-€
  • Beiträge: 5
    Hallo Mannec Azubi, ich habe mir ende letzten Jahres einen Viadrus U28 5 Glieder geleistet.
    Nun hab ich selbst immer diese Probleme das das Holz nicht nach rutscht und ich immer wieder danach schauen muss. Nun hatte ich schon bei 2 Anbietern nachgefragt zwecks Zusatzrost. Da lag aber das Komplett-Set immer bei 350 €uro.
    Könntest du mir eventuell den Verkäufer weiter empfehlen, wo ich dieses Set für 200 €uro bekommen könnte ?

    Grüße...

  • Mannec Azubi
    Beiträge: 29
    Hallo Johnny4go, die Adresse darf ich hier im Forum nicht weitergeben. Viadrus hat ca. 8 Fachhändler in Deutschland. Die sind übers Internet rauszukriegen. Lass Dir ein paar Angebote machen dann wirst Du fündig. Zu den 200,-€ kommt noch etwas Porto und mein Set war für einen U28 mit 4 Gliedern. Ich denk mal 300,-€ musst zu schon einplanen.
  • one
    bearbeitet January 2015 Beiträge: 13
    Hallo, ich habe es ja schonmal geschrieben, aber wenn ihr mal schaut gibt es auch in der CZ Onlinehändler. Die passende Artikelnummer findet man in der Tschechischen Preisliste:
    4 Gliedrig: 20 544
    5 Gliedrig: 20 545
    6 Gliedrig: 20 546
    7 Gliedrig: 20 547

    Ob es beim U24 etwas ähnliches gibt weiß ich nicht. Aber schau mal ob du wenndu rein schaust rechts im Brennraum Gussnasen, etc. hast wo man die Bleche einhängen kann.
    Ansonsten kann man sich sicherlich auch selbst eine Konstruktion bauen. Ziel ist dabei eine Form zu schaffen die oben schmaler ist, damit sich beim nachrutschen nichts verklemmt. Oder du sägst dir Würfel ;) 15x15x15 das dürfte auch gehen.

    Was machen eure Messungen bzw. CO Werte?
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.