Heizungsmordernisierung im Altbau

Guten Morgen.

Ich habe mir ein schönes Häuschen aus dem Jahre 1923 zugelegt und muss die Heizungsanlage sanieren. Das Haus hat 120 m² und energetisch nicht der Brüller.
Geplant ist eine Fußbodenheizung (45m²) und die alten Radiatoren ggf. durch neue zu ersetzen.
Auch wird das Dach neu gedämmt und eingedeckt. Die Heizungssanierung soll mit bafa-Mitteln gefördert werden.

Da im Keller eine 5-jahre alte Vissmannheizung steht, und wir gerne mittelfristig vom Öl weg wollen, gibt es folgende Überlegungen:

1. Ölheizung - Holzofen mit Wassertaschen - 6m² Solar für Warmwasser - 800l Schichtspeicher
2. Ölheizung - Hybridholzofen mit Holz/Pellets - 6m² Solar für Warmwasser - 800l Schichtspeicher
3. Ölheizung - KW Pelletkessel im Keller - kleiner Holzofen im Wohnzimmer - 6m² Solar für Warmwasser - 800l Schichtspeicher

Welche Kombination würde am meisten Sinn ergeben?

Da ja Holzöfen nicht bafa-Gefördert werden spricht vieles für Variante 3, dafür habe ich dann aber 2 Heizungsysteme im Keller stehen und muss mir ein Pelletlager anschaffen.

Andere wiederum sagen mir, dass Variante 1 die beste ist und von Variante 2 wird abgeraten, da der Ofen sehr schwer und alles richtig teuer ist.

Was ist eure Meinung?

Gruß Pelvisrocker

Kommentare

  • SockoSocko Meister
    bearbeitet February 2016 Beiträge: 641
    Ganz ehrlich, ich würde zunächst beim Öl bleiben. Oftmals werden die Anlagen so unzureichend betrieben das eine "Erneuerung" gar nicht notwendig ist. Pufferspeicher ist auf jeden Fall gut, damit kann man einiges auch nachträglich machen. Solar würde ich nur machen wenn es nicht anders geht. Wasserführende Holzöfen für das Wohnzimmer gibt es auch preiswert. Den könnte ihr dann sehr gut an den Speicher anbinden.

    Leitungen kann man schon jetzt legen aber sofort einen Totalumbau ohne wirtschaftlichen Zwang?
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Socko hat vollkommen recht. Bei Öl bleiben und die Anlage nach und nach die persönlichen Bedürfnisse und Möglichkeiten abstimmen. Ein Holzofen nutzt nichts, wenn niemand daheim ist. Solar sollte schon sein. Das macht zumindestens im Bereich Warmwasser Sinn. Also ich möchte meine Solaranlage im Sommer/Frühjahr und Herbst nicht missen.
    Mit den Holzofen ist das noch so eine Sache für sich. Man sollte sich damit auch auskennen. Einfach Holz reinpfeffern und darauf hoffen, dass alles gut geht ist zu einfach. So macht es zum Beispiel meine Frau. Die hat überhaupt kein Verständnis zur Masse geschweige denn mit der leidlichen Physik. Auch Erklärungen, dass weniger manchmal durchaus auch mehr bedeuten kann, verhallen im femininen Nirwana. :-(
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.