Plattenwärmetauscher VIESSMANN

[img]Hallo zusammen, Ich habe einen viessmann vitodens 200 und mir trotz jährliche Wartung nach 4 Jahren der plattenwärmetauscher kaputt gegangen. Ich habe auf der Internetseite von Viessmann einen Service Partner beauftragt für den Reparatur. Der Plattenwärmetauscher kostet 90,13 € und ich habe einen Rechnung in Höhe 686,00 € bekommen. Weil bis Sie die Fehler gefunden und repariert haben die Techniker waren 5 mal vor Ort (inkl. Techniker von Viessmann) Ich finde das sehr ungerecht. Ich wollte meine Erfahrung mit euch teilen, damit dass Ihr bei der Suche einen Heizung die Richtige Wahl trifft.[img][/img]

Ich habe mich bei Viessmann beschwert und das Antwort war sehr Grenzwert.

Antwort von Viessmann:

"Sehr geehrter Herr Göktas,

auf unserer Homepage werden alle Fachbetriebe geführt, welche auch entsprechnde Nachweise vorbringen können, dass sie als Fachbetrieb tätig sein dürfen.
Selbstverständlich können wir nicht die Qualität der Arbeit der dort gelisteten Fachbetriebe überwachen und wir sind diesen auch nicht weisungsbefugt.
Wenn Sie sich über die ausgeführte Arbeit eines Heizungsfachbetriebes beschweren möchten, sollten Sie sich an die zuständige Innung wenden.

Mit freundlichen Grüßen"

Kommentare

  • Damit dieser Defekt nicht wieder auftritt, die Komfortschaltung für Warmwasserbereitung ausschalten-sollte eine vorhanden sein. Ansonsten müsste in die Kaltwasserzuleitung ein Sicherheitsventil eingebaut werden. Steht bei Viessmann in der Installationsanleitung eher beiläufig erwähnt. Habe dieses Phänome schon ein paar mal gehabt. Bei anderen Herstellern gibt es nicht immer eine solche Schaltung und da gibt es solche Problemen nicht. Wir haben mal einen Wärmetauscher untersucht und festgestellt, dass diese sich verbiegen und dann am Anschluss undicht werden. Grund ist der entstehende hohe Druck beim Wasseraufheizen = Komforschaltung. ( wie bei einem Speicher )
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Hallo Heizungshelfer. Schön, dass du dich hier auch eingefunden hast. Wie es scheint, kennst du dich mit Viessmann aus und kannst sicherlich auch die Probleme teilen, die ich auch zunehmend am Hals habe.
    Aber zu dem eigentlichen Thema! Woher weißt du denn, dass es sich um einen Plattenwärmetauscher für die Warmwasseraufbereitung handelt? Das erschließt sich mir nicht aus dem Text der TE.
    Was ist, wenn er nur eine Fußbodenheizung hat und über eine Systemtrennung verfügt, um das unsinnige Wasseraufbereitungsverfahren zu ersparen und damit einen Haufen Geld zu sparen.
    Hm, also ich bin mir da nicht so sicher, weil einfach immer nur gemeckert wird, aber Infos kommen kaum rüber über das Warum und Weshalb.
    Außerdem geht so ein Plattenwärmetauscher nicht einfach so kaputt. Druckstufen bis 30 bar halten die eigentlich aus. Man sollte erst einmal in Erfahrung bringen, warum der kaputt gegangen sein soll? Korrosion? Materialschwäche? Fehler in der Verarbeitung? Letzteres würde Viessmann ohnehin niemals zugeben.

    Selbst wenn das Teil für die Warmwasseraufbereitung genutzt worden ist, kommt es immer noch ein wenig auf die Wasserqualität an und damit auch auf das Material, aus dem der Wärmetauscher hergestellt worden ist.

    Produkten von Viessmann stehe ohnehin mehr als skeptisch gegenüber. Die Qualität ist nicht mehr gegeben. Seit einigen Jahren schaufeln die alles in den asiatischen Markt, aber wenn der erschöpft ist, wird es schwer werden den jahrelangen Qualitätsverlust in Deutschland wieder aufzufangen.

    Jetzt habe ich noch eine Frage an dich, weil ich ja nicht ganz so dumm sterben möchte. Wie soll deine Ausführung funktionieren? Der Kunde zapft Warmwasser.....Gerät merkt das irgendwie und rennt los. Es kommt zum Austausch der Temperaturen. Dann hat der Kunde genug und schließt den Hahn. Das Gerät geht aus, das Umschaltventil schaltet auf Heizbetrieb und die Wärme wird darüber abgetragen. Ergo kann es im Normalfall zu keiner Druckerhöhung kommen. Ich selbst betreue rund 1000 Anlagen und davon sind rund 400 mit exakt dieser Konstellation. Mir ist wirklich kein Fall bekannt, wo es auf Grund einer plötzlich Druckerhöhung zu einem Schaden am Wärmetauscher gekommen ist. Korrosion war meist das Thema. Lochfraß am Wärmetauscher.

    Hast du noch andere Erfahrungen mit Viessmann gemacht? Du kannst sie mir gern per PN senden.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Die Plattenwärmetauscher vertragen nur 10 bar siehe Viessmann Technische Daten.
    Ausführung mit Wasserzapfen ist ja ok. Keine Druckerhöhung. Aber bei Geräten mit Komforschaltung wird das Wasser ja warm gehalten und dann ist es wie bei einem Speicher der Druck steigt ,da ja keiner Wasser zapft. Habe dies schon ein paar mal mittels Manometer überprüft. Das geht ganz schnell auf 10 bar.
    Wenn man sich die Mühe macht und die Planungsunterlage Vitodens von Viessmann liest steht auf Seite 71 unter Kombigeräte: Einbau eines Sicherheitsventils in der Kaltwasserzuleitung wenn in der Kaltwasserleitung ein Rückflussverhinderer eingebaut ist. Dies ist spätestens in der Wasseruhr. Und wenn keiner Wasser zapft dann steigt der Druck.
    Leider erwähnt Viessmann dies nicht in der Installationsanleitung.Seit die Komfortschaltungen aus sind , ist das Problem nicht wieder aufgetreten.
    Korrosion und Lochfraß hatte ich in den letzten 20 Jahren nicht bei keinem Hersteller obwohl es bei uns hartes und auch weiches Wasser gibt.
    Defekte Plattenwärmetauscher hatte ich bisher nur bei Viessmann und alle waren verbogen und hatten eine Komfortschaltung.
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Hm...wir bauen solche Geräte überhaupt nicht ein. Daher konnte ich das mit den nur 10 bar nicht wissen. Wir arbeiten hier übrigens mit Härtegrade bis zu 25°DH. Daher braucht man mit einem Plattenwärmetauscher auch gar nicht erst anfangen. Auch die Leitfähigkeit des Wasser ist hier nicht grad als gut zu bezeichnen. Wir liegen hier bei runden 500. Daher haben wir auch sehr viel mit Korrosion zu tun.

    Das mit den 10 bar ist einfach nur schwach. Jeder Plattenwärmetauscher, den ich bei Ebay bestelle und der für rund 30 Euronen zu bekommen ist, verträgt rund 30 bis 40 bar ohne Probleme. Aber das spiegelt wohl auch den Qualitätsverlust der letzten Jahre wieder.

    Bist du beruflich im Kundendienst beschäftigt und wenn ja, in welcher Ecke?
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Aus der Mitte Deutschlands. Bin selber Chef, aber lange Jahre im Kundendienst tätig.
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Das ist ja nicht grad selbstverständlich als Chef auch den KD zu bedienen. Ich bin mittlerweile seit 38 Jahren in dem Job und ehrlich gesagt sehne ich den Tag herbei, an dem ich endlich in den Ruhestand gehen kann, sollte ich noch solang durchhalten?
    Ursprünglich komme ich aus dem hohen Norden, bin allerdings im tiefsten Bayern gestrandet. Das ist nicht schlimm, aber es rächt sich mit der relativ gut laufenden Wirtschaft hier. Es gibt keine Kundendienstler in der Ecke.
    Du bist doch auch noch in einem anderen Forum unterwegs oder täusche ich mich jetzt? Hast du ,mit Wolf Geräten zu tun?
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.