Brötje Bbk22F Warmwasser Einstellung

Hallo, ich besitze eine Brötje BBK22F. Diese wurde vor 1,5 Jahren und vor paar Tagen wieder gewartet.

Vor ein paar Tagen musste der Wärmetauscher gereinigt werden, da die Heizkörper nicht mehr heiß wurden. Dies ist wieder in Ordnung.

Nun zum Problem: folgendes besteht schon immer.
Wenn ich mein warm Wasser komplett auf drehe, sinkt die Temparatur innerhalb von 5min auf 20 Grad ab. Direkt am hahn mit einem wassertermometer gemessen. Und im Display steht die selbe temparatur fürs Trinkwasser.

Beim Duschen wird es nach ca. 10min kalt.

Wenn ich warm Wasser nutze, hat warm Wasser auch Vorrang. Kessel für Trinkwasser im Betrieb. Oder auch Kessel in Teillast. Habe den genauen Text gerade nicht im Gedächtnis.
Brenner Modulation 100%
Gebläse aber nur 70%

Wieso schaltet der Kessel nicht auf Volllast wenn der Trinkwasser Speicher Richtung 20grad geht? Der müsste doch schon lange voll heizen, oder?

Hat jemand einem Tip was ich einstellen muss, damit auch mal zwei Leute hintereinander duschen können.

Kommentare

  • Beiträge: 19
    Socko schrieb:
    Wieviel Wasser läuft in 1min aus dem Hahn (Brause)?

    Hallo, danke für deine Unterstützung.

    Es kommen 9 liter heißes Wasser aus der Brause.

  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Das Teil kann nicht auf 100% gehen, weil sich dann die Temperaturdifferenz verändern würde. Die Folge wäre ein ewiges Ein und Ausschalten. Wer mehr Komfort haben will, muss einen richtigen großen Speicher nehmen.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Beiträge: 19
    Kann ich an der Heizung ein größeren Speicher montieren?

    Kann der nicht während dem duschen heißer laufen?

    Ich habe die Trinkwasser Temparatur übrigends auf 65grad stehen. Ansonsten hätten wir nur 5min zum duschen. Das kann doch nicht richtig sein ?
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Theoretisch kann man alles, aber ob es auch Sinn macht?

    Die Temperatur zu erhöhen macht keinen Sinn. Das Problem könnte auch anderer Natur sein. Im Normalfall gehen die gut 90 Liter nicht so schnell in die Knie bzw. werden auch schnell wieder aufgeheizt. Mögliche Ursachen, dass dies nicht der Fall ist, sind bei einem nicht richtig funktionierenden Umschaltventil oder Verkalkung am Wärmetauscher oder einer defekten Pumpe zu suchen.
    Das Umschaltventil kann man prüfen. Während der Warmwasseraufbereitung heizt sich die gesamte Anlage mit auf. Die Heizkörper werden richtig heiß. Das kann man natürlich nur bemerken, wenn man die Ventile voll geöffnet hat an den Heizkörpern. Dann einfach Warmwasser laufen lassen und warten, bis das Umschaltventil umschaltet. Werden die Rohre für die Heizung mit heiß, dann funktioniert das Umschaltventil nicht mehr richtig. Dadurch geht die Energie nicht in den Boiler, sondern verteilt sich auch auf die Heizung.

    Verkalkung ist schwieriger zu bemerken. In jedem Fall ist die Temperaturdifferenz zwischen Vor und Rücklauf vom Boiler sehr gering. Es kommt dann zu keiner richtigen Wärmeübertragung mehr und dadurch zu einer Minderleistung. Um das festzustellen muss man einfach mal den Boiler richtig kalt werden lassen und dann aufheizen. Man packt dann Vor und Rücklauf an und prüft die Temperatur. Ist dort kein oder kaum ein Unterschied festzustellen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass der Wärmetauscher verkalkt ist.

    Die Pumpe kann man nur schwer prüfen. In jedem Fall würde ein Defekt an der Pumpe auch bei der Heizung spürbar sein.

    Eine Möglichkeit gibt es noch und das wäre ein eventuell defekter Fühler. Auch dass kann man selbst prüfen. Sind angezeigte und gefühlte Temperatur am Auslass nicht halbwegs in Einklang zu bringen, sollte dieser mal durchgemessen werden.

    Häufigkeit der genannten Fehler:
    Umschaltventil defekt - 70%
    Wärmetauscher verkalkt - 15%
    Pumpe defekt - 10%
    Fühler defekt - 5%

    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Socko schrieb:
    Die 9l sind etwas viel. Da muss sich das Wasser abkühlen.

    Tsss...meine Frau meint immer sie braucht nur 5 Liter zum Duschen. Es sind natürlich gefühlte 500 Liter, jedenfalls für mich. Aber selbst die schafft mein Boiler aufzuheizen. ;-)

    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Beiträge: 19
    Häufigkeit der genannten Fehler:
    Umschaltventil defekt - 70%
    Wärmetauscher verkalkt - 15%
    Pumpe defekt - 10%
    Fühler defekt - 5%

    1. Umschaltventil ist in Ordnung. Ich habe testweise den Vorlauf für die Heizkörper abgesperrt. - keine Abhilfe.

    2. Wärmetauscher ist nicht verkalkt. Die Vorlauf und rücklauf haben unterschiedliche temparaturen.

    3. Beide pumpen laufen Pumpe für heizkreis und für sie Speicher Ladung

    4. Fühler denke ich sind nich defekt. Da die Heizung 46grad anzeigt und ich die Rohre gerade so noch anfassen kann.

    Gas Verbrauch liegt in 60sec. Bei 0.022m3

    Der Verbrauch besteht wenn der Speicher geladen wird von 20 bis 65 grad.

    Zusätzlich habe ich einmal die Reglerfunktion deaktiviert. Da war die Heizung auf 100% gestellt. Der Verbrauch war genau so.
    ( Knopf oben rechts lange gedrückt )

    Nun habe ich unter Diagnose Erzeuger eine Info gefunden:
    Kesseltemparatur: 46grad
    Kesselsolltemparatur: 60.6grad

    Da kommt der Kessel gar nicht hin.


  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Warum hast du den Vorlauf zu den Heizkörpern abgesperrt? Was wolltest du damit erreichen? Außer einer eventuellen Fehldiagnose. Ich verstehe dein Vorgehen nicht so ganz. Für mich ist das absolut unlogisch. Du klemmst exakt das ab, was eigentlich einen eventuellen Fehler aufzeigen könnte.

    Also noch einmal! Vorlauf wieder öffnen und die gleiche Prozedur noch einmal! Wobei ich mir mittlerweile schon recht sicher bin, dass es das Umschaltventil sein wird.

    Warum macht eigentlich niemand das, was man schreibt? Immer versucht jemand schlauer zu sein oder irgendwas abzukürzen, was am Ende auf das Gleiche hinaus führt. :-(
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Beiträge: 19
    Ich habe es mit dem umschaltventil so gemacht wie du meinst.

    Die Rohre für den Vorlauf werden nicht mit heiß.

    TWW habe ich auf 65 gestellt. Und ab 4grad Differenz wird nachgeladen. Das geht auch.

    Ab 60grad kommt folgendes "Status Kessel - in Betrieb für Trinkwasser" vorher steht da in teillast für HK.

    Aber die trinkwassertemparatzr fällt in 5min von 65grad auf 40 und dann fällt es langsam weiter.

    Es kann ja auch nicht heiser werden, da die kesseltemparatur bei 43 Grad liegt.
  • Beiträge: 19
    Wenn ich den Trinkwasser push aktiviere geht der auch nur in teillast für tww.

    Sollte er dann nicht in Volllast gehen?
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Hm....schau doch mal in die Unterlagen, ob der Vorrang überhaupt für Warmwasser hinterlegt ist? Das wäre noch so eine Option.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Beiträge: 19
    Vorrang besteht für Warmwasser.

    Wenn der Speicher komplett leer ist dauert es ewig bis der Speicher wieder auf 64 Grad ist. In der Zeit wird der heizkreis nicht versorgt. Die Heizkörper werden Eis kalt.
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Okay! Du hast davon geschrieben, dass die Kesseltemperatur sehr niedrig ist. Das geht natürlich nicht, denn er muss auf 75°C aufheizen, um den Aufheizprozeß so kurz wie möglich zu halten. Hast du in den Unterlagen nachgeschaut, ob der Vorrang für die Warmwasseraufbereitung aktiv geschaltet ist?
    Sollte das der Fall sein, bleibt eigentlich nur noch die Regelung selbst übrig.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Beiträge: 19
    Genau das meine ich auch, dass der Kessel ja heiser werden sollte.

    Ich weiß nicht wo es stehen sollte mit dem Vorrang. Wenn ich Warmwasser beziehe und 4grad Differenz zu 65grad (Trinkwassertempararur) habe. Dann geht der heizkreis in eingeschränkt und der Trinkwasser Betrieb in teillast. Also meiner meinung nach hat trinkwasser virrang.

    Letzten Sonntag habe ich heiß Wasser 20min laufen lassen und habe in den Einstellungen geguckt. Da wurden die Heizkörper auch kalt. Also sollte Trinkwasser Vorrang haben.

    Dort hatte ich nur gesehen das du Brenner Modulation bei 100% ist und das gebläse bei 70% oder so.



  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Die Unterlagen müssen bei dir liegen- Dort schaust du mal nach unter Vorrang Warmwasser und Parallelbetrieb. Ich kann dir das jetzt auch nicht genau sagen, weil ich hier auch keine Unterlagen von der Kiste zur Verfügung habe.
    Dann gibt es noch eine Option, dass man eine Kesseltemperatur einstellen kann, die 15 oder 25 Grad über der des Speicher liegt.
    Die Modulation und das die Gebläsedrehzahl sind nicht wichtig. Die Temperatur ist wichtig und mehr nicht.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Beiträge: 19
    Hallo, danke für deine Hilfsbereitschaft. Ich habe die Firma gestern angerufen, die den wärmetauscher gereinigt hat. Wenn die den Fehler nicht finden werde ich dir die Infos besorgen.

    Wenn die den Fehler finden werde ich hier auch berichten.

    Ich meine in den Einstellungen gesehen zu haben das TWW Vorrang hat. Ich werde es nachprüfen.
    Das Trinkwasser ist auf 55grad eingestwllt. Ich hatte es auf 65 Grad gestellt damit ich länger duschen kann.

    Ich habe da noch eine Einstellung gesehen mit 18grad. Trinkwasser-speicher vorlaufsollwertüberhöhung. Meinst du das mit
    Der Temparatur.

    Ansonsten kann ich nur Kessel Temparatur max(85oder 80grad. Weiß ich gerade nicht)/min(glaub 25grad. Kann ich gerade nicht sagen)/handbetrieb (60grad)einstellen.

  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Hm...das liest sich merkwürdig. Soweit scheint wohl alles zu stimmen, bis auf die Tatsache, dass die Kiste nicht in den Vorrang schaltet. Das ist aus er Ferne auch nicht möglich irgendeinen richtigen Tipp zu geben. Aber gebe mal Bescheid, woran es gelegen haben soll. Das würde mich interessieren.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Beiträge: 19
    Die Firma war da und kann sich das auch nicht erkläten.
    Die Anlage hat ein Verbrauch von 11L Gas und soll ca. 30liter haben.
    Es war der Meister selbst da und will sich bis morgen schlau machen.
  • Beiträge: 19
    Er sagte zusätzlich das die kesseltemparatur sehr schnell bis 70grad steigen sollte, aber die braucht Ewigkeiten bzw war bei 55grad irgendwo.
    Alle Pumpen, Wärmetauscher und Leitungen in der Heizung , auch das umschaltventil sollen in Ordnung sein.

    Also feuert die Heizung aus irgendeinem Grund den Kessel nicht auf 70grad hoch.
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Dann bleibt eigentlich nur noch die Ansteuerung
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Beiträge: 19
    Was meinst du mit der ansteueeung?
    Platine oder Gegenteil?

    Er hat sich noch nicht gemeldet. Ich rufe ihn später an.
  • Beiträge: 19
    Er hat nun einen anderen Kollegen geschickt und der meinte, dass der wärmetauscher zu ist und deswegen auch der gasverbrauch zu gering ist.
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Wenn der Wärmetauscher dicht wäre, würde die Kesseltemperatur sofort in die Höhe schnellen und zwar auf über 100°C. Dann beginnt das Kesselwasser zu sieden und dann kommt eine Geräuschkulisse, von der du sicherlich berichtet hättest, begleitet von einer Fehlermeldung.
    Du hast von einer grundsätzlich niedrigen Kesseltemperatur berichtet auch während der Warmwasseraufbereitung.
    Zugegeben ist Brötje mit seinen Kesseln berüchtigt dafür, dass die sich in manchmal sehr wenigen Jahren zusetzen können. Ganz stark ist das von der Wasserqualität abhängig. Außerdem wäre dann auch der Heizbetrieb davon betroffen.
    Fakt ist dann, dass der Kessel die produzierte Wärme nicht wegbringen kann, was bedeutet, die Temperaturspreizung zwischen Vor und Rücklauf erhöht sich. Der Kessel denkt dann, ich habe eine große Abnahme an Wärme und zieht mit der Modulation, also der Leistung, nach oben. Du hast nichts von derlei Problemen geschrieben, also denke ich, sie werden dann auch nicht vorhanden sein.
    Fakt ist wohl auch, dass die Kesseltemperatur nicht ausreicht, um das Warmwasser in angemessener Zeit warm zu bekommen, was dann wohl eher an den 46° Kesseltemperatur liegen würde, obwohl es rund 75°C sein müssten und dieser Befehl kommt von der Regelung. Also ich würde den Fehler eher dort vermuten, bin allerdings nicht am Gerät gewesen.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Beiträge: 19
    Ich habe den wärmetauscher nun wechseln lassen.

    Siehe da die kesseltemparatur ist sehr schnell bis 75grad hoch und hat sich bei Ca. 70 Bis 65 Grad eingepwgelt.

    Duschen kann ich nun auch sehr lange. Die Trinkwasser Temparatur hat sich bei 45grad eingepegelt, wenn man den heiß Wasser Hahn voll auf dreht.

    Vor dem Tausch hatte ich ein Gas Verbrauch von 22liter. Das soll 11kw entsprechen.

    Nun habe ich ein Gas Verbrauch von 46liter. Das entspricht ca. 22kw.

    Das haben wir mit der Reglerstoppfunkrion gemessen.

    Also funktioniert es nun wieder.

    Es gibt unter "Diagnose Erzeuger" einen Punkt mit soll und ist Kesseltemparatur. Das passt auch.

    Ich Frage mich nun nur warum bekomme ich nur 45 Grad Trinkwasser wenn der heiß Wasser Hahn voll auf ist.

    Die kesseltemparatur ist bei 67grad.

    Also könnte der Brenner doch noch mehr leisten um die nenntemparatur von 55 Grad zu erreichen beim warm Wasser Zapfen.

  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Dann ist der Durchfluss höher als vom Hersteller angegeben. Eine andere Möglichkeit gibt es kaum. Eventuell kommt noch ein defekter Fühler in Frage.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Beiträge: 19
    Was ich nun noch gesehen habe ist, dass die schienenvorlauftemparatur soll bei 65,3 ist und die aktuelle schienenvorlauftemparatur ist auch 65,Grad.

    Was ist das für eine Temparatur und kann man diese eventuell erhöhen, damit die kesseltemparatur und dadurch die ladetemparatur steigt?

    Begrenzt die schienenvorlauftemparatur eventuell meine Heizung?

    Ich habe vorhin die reglerstoppfunktion aktiviert. Dann brüllt die Heizung sofort Richtung 95grad und blubbert kurz und schaltet ab.

    Also Leistung hat die Heizung nach dem erneuern des wärmetauschers
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Dafür müßte ich erst einmal wissen,was eine Schienenvorlauftemperatur sein soll? Den Begriff hab ich auch nach 40 Berufsjahren noch nicht gehört.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Beiträge: 19
    Zur info:

    - Wärmetauscher erneuert (temparatur deutlich höher )
    - wasserdruck im Haus reduziert. ( zu hohe Wassermenge von 11l in der Minute hat die Heizung ausgekühlt. Nun sind es 8l in der Minute
    - duschamatur ausgetauscht.

    Nun können wir dauerhaft heiß duschen.

    Vielen Dank für die Hilfe:)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.