Fühler in der Zirkulationsleitung

Hallo,

Ich werde eine Zirkulationsleitung in meinem Einfamilienhaus einbauen. Da ich den Komfort gerne haben möchte sofort warm Wasser zur Verfügung zu haben.

Nun meine Frage. Im Handbuch meiner bbk22f wird von einem Fühler für die Trinkwasserleitung geschrieben. Dieser Fühler soll die Temparatur bei der Legionellenfunktion überwachen.

Kann man den Fühler nachträglich installieren und wo müsste ich den einbauen? Direkt vor der zirkulationsleitung?



Kommentare

  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Irgendwo zwischen der Zirkulationspumpe und Boiler oder Wärmetauscher wäre ratsam.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • Beiträge: 19
    Also direkt nach der Zirkulationspumpe.

    Wie weit muss denn die Zirkulationspumpe von der bbk22f entfernt sein, damit es keine Rückkopplung der Speicherwärme gibt?

    Kannst du mir auch ein Tipp geben, wo ich den Fühler anklemmen muss?

    Habe nur den Anschluss für die Zirkulationspumoe auf dem Schaltplan gesehen. ( QX2 )
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Wenn du nur den 230 Volt Ausgang hast, kannst du auch keinen Fühler anschließen. Mich hätte das ehrlich gesagt auch gewundert. Es gibt allerdings billige Steuerungen, mit denen man das realisieren kann. Im Idealfall sollte die Zirkulation mit 55°C zurückkommen. Die Entfernung der Pumpe spielt eigentlich keine großartige Rolle. Wichtig ist nur, dass das Wasser umgewälzt wird.
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
  • bearbeitet March 2018 Beiträge: 19
    In meinem Handbuch zu der BBK22F steht halt dein, dass die Zirkulationspumoe bei der Legionellen Funktion eingeschaltet wird, solange bis die Temparatur von den Fühler erkannt wird, falls natürlich so ein Sensor verbaut wurde.

    Mir geht's halt um die legionellen Funktion, dass die Pumpe dann Ei geschaltet wird und auch die Temparatur dort kontrolliert erreicht wird.

  • SockoSocko Meister
    bearbeitet March 2018 Beiträge: 635
  • jospr63 Meister
    Beiträge: 2,758
    Die Legionellenfunktion sagt nur aus, dass man zeitgesteuert die Warmwassertemperatur auf 65 oder 70°C aufheizen kann, also über die eingestellte Temperatur hinaus. Das schützt allerdings nur bedingt, zumal diese Programme meist nur einmal die Woche starten. Das betrifft auch nur den Boiler selbst. Mit den Rohrleitungen gibt es noch ganz andere Probleme. Das Auskühlen des Warmwasser durch eine nicht vorhandene Zirkulation oder nicht richtig funktionierende trägt ein Übriges dazu bei, dass Trinkwasser immer wieder kontaminiert wird. Daher sollte eine Zirkulation schon Temperatur gesteuert sein, was sich allerdings mit einer Heizungssteuerung nur schwer realisieren lassen wird, weil es nur ganz selten diese Funktion gibt. Warum das so ist, kann ich nicht sagen. Fast jede billige Universalregelung verfügt über diese Möglichkeit. Die namhaften Hersteller teurer Anlagen verzichten bisweilen auf diese Funktion. Das ist auch ein Grund warum bei größeren Anlagen auch kaum Regelungen der Hersteller zum Einsatz kommen.
    Außerdem gibt es noch das Problem der Hitzebeständigkeit der Leitung selbst. Verzinkte Rohrleitungen eignen sich nun wirklich nicht für hygienisch einwandfreies Trinkwasser. Auch die großen Rohrquerschnitte alter Anlagen tragen auch nicht dazu bei regelmäßig das Wasser innerhalb der Leitungen auszutauschen. Es gibt noch einige andere Dinge, die notwendig wären, um Trinkwasser dauerhaft von den Gefahren der Verkeimung zu schützen. Das betrifft zum Beispiel die Verlegetechnik der Rohrleitungen. Gerade die alten Gartenwasserzapfstellen bilden da eine wirkliche Gefahr durch Todwasser in den Leitungen. Demnach darf eigentlich kaum eine Anlage noch benutzt werden, denn in jedem Haus sind Leitungen, die einfach kaum bis gar nicht genutzt werden. Dort steht das Wasser und die Keime, die sonst für Menschen nicht gefährlich sind, können sich dort ungehemmt vermehren. Als gefährlich gelten Leitungen, in denen das Wasser zum Stehen kommt und nicht dauerhaft durchströmt werden und deren Rohrlänge mehr als das Dreifache des Rohrquerschnitt aufweisen.

    Zu deiner Anlage: Diese Funktion der Temperatur gesteuerten Zirkulation hast du mit deiner Regelung auch nicht. Die Zirkulationspumpe schaltet sich automatisch ein, wenn das Legionellenprogramm läuft und schaltet auch wieder in den Normalmodus, wenn die Temperatur im Boiler erreich worden ist.
    Aber lasse dich nicht verrückt machen. Solang du jung und gesund bist, wird das Imunsystem damit fertig. :-D
    Wer sich selbst eine Heizung baut, baut nie wieder eine!W
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.