Wärme richtig verteilen: der Heizkörper
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 60 Minuten
6 Anfragen heute
4.4 von 5 (7413 Bewertungen)
Jetzt Fachbetriebe für Heizkörper finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
Jetzt Fachbetriebe für Heizkörper finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Heizkörper - Typen, Systemtemperaturen & Energiesparen

Es reicht nicht aus, Wärme in einem Heizkessel, der Wärmepumpe oder der Solaranlage bereitzustellen. Sie muss auch innerhalb eines Gebäudes verteilt werden. Diese Aufgabe übernehmen die Heizkörper. Die Heizkörper sind meist über ein Zweirohrsystem (gesonderter Vor- und Rücklauf) an den Heizkreislauf angeschlossen, wo das zirkulierende Heizwasser für den Wärmetransport sorgt.

Während der letzten Jahrzehnte sind Dämmstandards wie auch die Heizkörper selbst immer besser geworden. Die Gebäude verlieren weniger Energie und die Heizkörper selbst geben ihre Wärme viel effektiver an einen Raum ab. Zusammen mit verbesserten Regelsystemen und einem hydraulischen Abgleich müssen Heizkörper nicht mehr mit unnötig hohen Systemtemperaturen betrieben werden.

Unterschiede und Arten von Heizkörpern

Heizkörper lassen sich generell in Radiatoren, Konvektoren und Flächenheizkörper unterteilen. Radiatoren kennt man entweder als herkömmliche Heizkörper aus Stahl oder Gusseisen, die nach heutigen Standards eher ungeeignet sind. Heutige Flachheizkörper sind besser an die Heizlast von energiesparenden Häusern angepasst - da diese mit niedrigen Temperaturen betrieben werden können, eignen sich diese Heizkörper bereits gut für die Einbindung umweltfreundlicher und regenerativer Energien, zum Beispiel aus einer Wärmepumpe oder einer Solarthermieanlage.

Die sparsamste und vielseitigste Alternative stellen Flächenheizungen wie die Fußbodenheizung dar (es gibt auch Heizkörper, die in einer Wand verlaufen). Sie vermeiden übermäßige Konvektion, was vor allem Allergiker zu schätzen wissen, und benötigen nur geringe Vorlauftemperaturen. Sie arbeitet mit allen gängigen Heizsystemen gut zusammen und vor allem regenerative Energiesysteme sollte man bevorzugt mit dieser Art Heizkörper betreiben.

Gleich, für welchen Heizkörper man sich entscheidet: ohne eine exakte Heizlastberechnung der einzelnen Räume und eine passgenaue Dimensionierung der Heizkörper verschenkt man Energie.


Bildnachweise:

Heizkörper Typen: © ah_fotobox - Fotolia.com
Heizkörper Thermostate: © Andrey Popov - Fotolia.com
Heizkörper in Betrieb: © iStockphoto.com / nsj-images
Der Heizungsratgeber: © johannesspreter - Fotolia.com
Heizkörper kaufen: © Jürgen Fälchle - Fotolia.com
Heizkörper einbauen: © iStockphoto.com / nsj-images

Weitere Artikel
Fachbetriebe in den 100 größten Städten Deutschlands (Alle Städte)