Ölheizung mit Solar kombinieren & Heizkosten sparen

22. April 2021
Die Ölheizung mit Solar ist eine Kombination von Öl- und Solarheizung. Sie kann für die Bereitung von Warmwasser oder der gleichzeitigen Heizungsunterstützung eingesetzt werden. Vor allem zur Unterstützung der Heizung wird die Öl-Solar Verbindung immer beliebter.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Ein Ölheizung mit Solar ist ein attraktives System. Beide Hauptkomponenten, die Ölheizung und die Solarthermieanlage, speisen ihre Wärme in einen gemeinsamen Speicher ein. In den Sommermonaten kann eine Solaranlage zum Beispiel den Warmwasser- und Heizbedarf eines Haushaltes auch alleine decken - die Ölheizung bleibt aus.

In den kälteren Monaten übernimmt die Ölheizung einen wachsenden Anteil am Energiebedarf, während die Solarthermieanlage aber immer noch einen merklichen Anteil beisteuert und so Heizkosten und Umwelt entlastet, da nicht so viel Öl verbrannt werden muss.

Für die Warmwasserbereitung eine Kombination von Ölheizung mit Solar

In den Sommermonaten ist die Solarstrahlung sehr hoch und nachdem viel Wärme erzeugt wird, kann der Bedarf an Wärme durch eine Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung oft komplett gedeckt werden. Im Durchschnitt geht man bei einer solchen Ölheizung mit Solar von einer solaren Deckungsrate von knapp 60% aus. Das heißt, dass eine Anlage mit einer solchen Solarthermie Auslegung über das Jahr gerechnet knapp zwei Drittel der Energie der Warmwasserbereitung bereitstellt.

Raumheizung bei der Öl Solar Kombination zum Einsatz

Eine Solarheizung ist teurer als eine solarthermische Anlage zur Warmwasserbereitung. Eine solche Ölheizung mit Solar stellt aber auch deutlich mehr Sonnenwärme zur Verfügung. Eine einfache solare Deckungsrate wie bei der Warmwasserbereitung ist hier nicht möglich, dafür sind zuviele Faktoren einzubeziehen. Eine solche Solaranlage deckt ungefähr ein Fünftel des gesamten Heiz- und Warmwasserbedarfs nach handelsüblicher Solarthermie Berechnung ab.

Damit sich die Investition lohnt, sollte mit einem Fachbetrieb über die Ölheizung mit Solar gesprochen werden, damit die Anlage richtig geplant und ausgelegt wird.

Erfahrungen & Fragen zum Thema Ölheizung mit Solar

Ölheizung mit Solarthermie: Welcher Speicher ist die beste Wahl?

Ich möchte mir zur bestehenden Ölheizung eine Solaranlage anschaffen. Welcher Speicher ist da die beste Möglichkeit, um auch in der Übergangszeit in das Heizsystem zu fahren? Habe leider noch alte Heizkörper und keine Bodenheizung.
Antwort von Rauscher GmbH & Co. KG

Als Energiespeicher empfehlen wir ausschließlich Schichtenspeicher (ohne jegliche Metall-Wärmetauscher innenliegend) mit innenliegenden Schichtrohreinsätzen aus HT-Kunststoff mit externer Warmwasserbereitung im Durchlaufsystem und externer Solarpumpengruppe mit Plattenwärmetauscher. (Hersteller: Solvis, Ratiotherm, Citrin)

Da Kunststoff ein schlechter Wärmeleiter ist, wird eine Durchmischung des Speichers vermieden, sehr warmes Wasser wird grundsätzlich im oberen Bereich eingeschichtet, kaltes im unteren Bereich.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Rauscher

Förderung für Ölheizung mit solarer Heizungsunterstützung

In einem 3 bzw. 4 fam. Wohnhaus, Baujahr 1972 wird ein neues Ölbrennwertgerät installiert mit 25KW Heizleistung installiert. Es soll eine Solare Heizungsunterstützung (11qm Flachkollektoren) installiert werden. Der Kombipufferspeicher für Warmwasser und Heizung wird 1000 L Volumen haben., Der hydraulische Abgleich wird mit Heimeir Eclipse Ventilen durchgeführt. Jeder Raum wird durch einen Raumthermostaten Temperatur überwacht, dieser Regelt das bzw. die Heizkörper Ventile. Über Smartphones können die einzelnen Räume auch noch Temperatur überwacht werden. Meine Frage ist: Wie hoch ist die Gesamtförderung.
Antwort von GESBB - Ingenieurbüro

Erwarten Sie für ein derartig konfuses Gesamtkonstrukt tatsächlich eine Förderung?

Neue Ölheizung mit Solarthermie - wie weit dürfen die Tanks entfernt stehen?

Ich werde ein Haus ( 140m, Altbau) kaufen in dem eine Zentralheizung eingebaut werden muss. Momentan wird mit Ölöfen separat in jedem Raum geheizt. Mein Wunsch ist es im Erdgeschoss eine Fußbodenheizung einzubauen, wenn möglich mit Solarenergie in Kombination einer Ölzentralheizung. Das Problem ist, dass es keinen Keller gibt und die Öltanks sehr weit vom Wohnhaus entfernt stehen. Allerdings ist am Wohnhaus ein Nebengebäude vorhanden. Meine Fragen dazu: wie weit können die Öltanks vom Brenner entfernt stehen? (Vorschriften) Muss auch ein Schornstein in der Nähe sein? ... Mit welchen Kosten muss ich rechnen?
Antwort von Roland Fischer GmbH

Wenn die Tanks im Nebengebäude stehen ist es kein Problem. Tanks und dei Zuleitung sollten Frostfrei sein.
Ein Schornstein ist auch nicht zwingend erforderlich. Hierzu gibt es Abgassysteme passend. Angebote werden
nur nach Besichtigung der örtlichen gegebenheiten erstellt.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen