Der Kamin heizt traditionsbewusst, natürlich & preiswert

Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Was man heute unter dem Kamin versteht, lässt sich in Form des offenen Kamins bis weit ins Mittelalter zurückverfolgen und ist von Prinzip her schon in der Antike bekannt. Schon dort sorgte er für wohlige und natürliche Wärme und ist damit eine der ältesten Wärmequellen überhaupt. Und in vielerlei Hinsicht ist der Kamin noch bis heute unerreicht: wenige Feuerstellen versprühen den Charme eines echten Kamins. Der Wirkungsgrad eines herkömmlichen Kamins ist nach heutigen Maßstäben eher gering, aber hier gibt es Abhilfe: mit speziellen Heizeinsätzen verbessert man die Leistung deutlich oder bindet den Kamin wasserführend direkt über einen Pufferspeicher an das häusliche Heizsystem an und spart so zusätzlich Heizkosten. Der wasserführende Kamin wird so zu einem wichtigen Baustein einer Hybridheizung, die ihre Wärme aus verschiedenen Wärmequellen gewinnt - beispielsweise im Konzert mit neuartigen erneuerbaren Heizsystemen wie einer Holzpelletheizung oder einer Solaranlage.

Welchen Brennstoff für den Kamin?

Gut getrocknetes Brennholz ist das A und O beim Heizen mit einem Kamin. Ohne ausreichend trockenes Brennholz verbrennt das Holz sehr unsauber und die Wärmefreigabe hält sich in Grenzen. Deshalb sollten Sie genaues Augenmerk auf die sachgerechte Lagerung des Holzes verwenden. Ein Kamin benötigt weiterhin einen passenden Rauchabzug. Der Schornsteinfeger ihres Vertrauens hilft Ihnen in dieser Frage gerne weiter. Falls Sie weder über gute Lagermöglichkeiten oder einen passenden Schornstein verfügen, müssen Sie aber nicht auf einen Kamin verzichten: Dekokamine lösen diese Problematik. Dekokamine arbeiten entweder mit Strom (elektrischer Kamin) oder mit alternativen Brennstoffen wie Bioethanol oder Brenngel und ein separater Schornstein ist nicht nötig. Eine gewisse Heizleistung erbringt auch diese Art von Kamin, aber hier steht eher das dekorative Element im Vordergrund.

Bildnachweise:
Der Kamin im Systemüberblick: © OSCAR - Fotolia.com
Dekokamine: © absurdovruslan - Fotolia.com
Kamin Brennstoffe: © Calek - Fotolia.com
Heizungsratgeber: © johannesspreter - Fotolia.com
Heizungsfinder Forum: © arizanko - Fotolia.com


Erfahrungen & Fragen zum Thema Kamin / Ofen

Zwei Pelletöfen am gleichen Kamin anschließen?

Kann ich in einem Einfamilienhaus im EG und im OG jeweils einen Pelletofen betreiben und diese im gleichen Kamin anschließen? Oder gibt es sinnvolle Alternativen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Das kommt darauf an, ob der Pelletsofen für Doppelbelegung zugelassen ist. Sinnvoll ist es immer, so etwas im Vorfeld mit dem Schornsteinfegermeister abzuklären.

Wenden Sie sich gerne für weitere Rückfragen an mich!

Anschluss Pelletofen an Schornstein

Ich habe mir einen Pelletofen gekauft, den ich am Schornstein anschließen möchte. Jetzt ist da noch ein extra Loch wo ein Rohr für Luftzufuhr rein muss. Wie funktioniert das? Muss das oder reicht der Anschluss am Schornstein. Weil dort wo er hinkommen soll kann ich keine Luftzufuhr extra Von draussen bekommen da er nicht an Einer Außenwand sondern an Innenwände steht?
Antwort von Dachdeckermeister Marcel Genster

Fragen Sie bitte Ihren zuständigen Schornsteinfeger . Dieser muß die neue Brennstelle auch abnehmen und 1 mal im Jahr
auch reinigen.
Der kann Ihnen genau sagen was muss bzw. darf .
Denn ohne Abnahme dürfen Sie die Feuerstätte nicht in Betrieb nehmen.

MfG. DDM Matthias Genster

Stückholzofen und Pelletofen an selben Kamin anschließen?

Kann man einen Stückholzofen und einen Pelletofen an den selben Kamin anschließen? Mein Schornsteinfeger behauptet, das geht nicht wegen dem Rauchgasgebläse des Pelletofens. Wer kann mir helfen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Was der Schornsteinfeger hier behauptet, ist "Gesetz" und muss beachtet werden, da dieser die Anlage letzlich abnehmen und im Schadenfall (bei einem Brand) den Kopf dafür herhalten muss. Zu jedem Holz- und Pelletofen gibt es zudem eine Beschreibung, der Sie entnehmen können, ob das Gerät für Mehrfachbelegung zugelassen ist. Wenn Sie dem Schornsteinfeger eine solche Freigabe von beiden Ofenherstellern vorlegen können, wird er sich sicher auch nicht querstellen.

Liebe Grüße
Susanne Krug

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen
Fachbetriebe aus den größten Städten in Deutschland (Alle Städte)