Anmeldung Fachbetriebe

Kaminofen: klassischer Holzofen als modernes Heizsystem

Ein Kaminofen, alternativ "Schwedenofen" oder "Cheminéeofen" genannt, gehört zum weiten Feld der Holzheizungen. Ebenso wie diese hat sich die Technik im Laufe der Zeit beständig fortentwickelt, so dass man auch im gut gedämmten Energiesparhaus nicht auf die angenehme Wärmeentwicklung aus dem Kaminofen verzichten muss.

Einen Kaminofen gibt es in vielen Varianten, z.B. mit Speckstein der die Wärme länger vorhält. Ebenso breit gefächert stellen sich die Einsatzmöglichkeiten dar. Einen Kaminofen kann man als bloße Einzelraumfeuerung nutzen, die nur den Raum aufheizt, in dem er aufgestellt ist. Aber man kann den Kaminofen auch wasserführend erwerben. Durch die Kombination mit einem Speicher macht man den Kaminofen zu einem zuverlässigen Bestandteil einer "Hybridheizung". Hier speisen mehrere Wärmeerzeuger ihre Energie in den zentralen Speicher ein, wo sie im Haus weiterverteilt wird. Die Möglichkeiten sind vielfältig: so kann man den Kaminofen mit einem Brennwertkessel ebenso wie mit einer zusätzlichen Solarthermieanlage verbinden. Vor allem in den Übergangszeiten zwischen Frühling und Sommer sowie Herbst und Winter sorgt ein wasserführender Kaminofen für merkliche Entlastung bei den Heizkosten. Vorausgesetzt, das Gerät ist korrekt dimensioniert und fachmännisch installiert.

Holz gehört zu den nachwachsenden Rohstoffen und somit heizt man mit einem Kaminofen umweltschonend und emissionsarm. Und im Vergleich zu anderen fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas sogar sehr preiswert.Der Lagerung des Holzes kommt eine besondere Bedeutung zu: wenn es nicht ausreichend lange gelagert wurde und zu hohe Feuchte aufweist, verbrennt das Holz im Kamin unsauber. Dies reduziert den Heizwert vom Holz sowie die Nennwärmeleistung und das Gerät wird unnötig belastet.

Kaminofen: Kosten, Förderung & Installation

Die Preise für einen Kaminofen bewegen sich in einem drei- bis vierstelligen Bereich, je nach Ausführung. Einfache Varianten, die einfach in einem Raum aufgestellt werden und nur diesen beheizen soll, gibt es für unter 1.000 Euro. Soll der Kaminofen die Heizung des Hauses unterstützen, so werden im Schnitt 1.500 bis 2.000 Euro für das Gerät fällig. Diese Mehrkosten amortisieren sich aber über die Nutzungszeit des Gerätes recht zuverlässig. Ohnehin steht beim Kaminofen das Lebensgefühl im Vordergrund - aber das heißt ja nicht, dass man wirtschaftliche Aspekte ganz beiseite lassen muss.

Kaminofen Typ / Zubehör Wasserführend Kaminofen Preise Kommentar
Kaminofen Nein 200 - 600 € Einzelraumfeuerung, nicht an Heizkreislauf anschließbar, niedriges Preissegment
Kaminofen Ja 1.500 - 6.000 € Einzelraumfeuerung und Heizungsunterstützung an Heizkreislauf, Ende des Preissegmentes sind eher Designeröfen. Standardöfen circa 1.500 bis 2.000 €.
Kaminofen Komplettpaket
Ja
3.800 - 5.000 €
Mit Pufferspeicher, Anschlussventilen, Rauchrohren etc.
Kaminofen Komplettpaket Solar Ja 7.000 - 12.000 € Wie oben + Solarthermie Anlage und entsprechendes Zubehör im Set enthalten
Pellet Kaminofen
Nein
1.300 - 6.000 €
Ende des Preissegmentes eher Designeröfen. Im Schnitt um die 1.500 - 3.000 Euro
Pellet Kaminofen Ja 3.000 - 8.000 € Im Schnitt um die 3.000 bis 6.000 Euro
opt. Pufferspeicher
500 - 1.000 €
Falls nicht bereits vorhanden nötig wenn der Kaminofen wasserführend arbeiten soll
Bodenplatte / Funkenschutzplatte 30 - 160 € Brandschutzmaßnahme
Drei-Wege-Integrationsventil 120 €
Anschlussstutzen für Verbrennungsluftzufuhr 20 - 40 €
BAFA Förderung - 2.000 € Basisförderung für wasserführende Pellet Kaminöfen, +80 € / kW bei mehr als 25kW Leistung, zzgl. evtl. weitere Boni.

Förderung für einen herkömmlichen Kaminofen in Form von Zuschüssen gibt es vom Bundesamt für Wirtschaftlich und Ausfuhrkontrolle (BAFA) leider nicht. In diesem Fall sollten Sie sich bei der KfW-Bank erkundigen oder alternativ bei Ihrem Bundesland oder Ihrer Kommune über regionale Förderprogramme informieren. Falls Sie es auf einen Pelletofen abgesehen haben, haben Sie Glück: hier fördert das BAFA Anschaffung und Installation eines Ofens mit mindestens 2.000 Euro, sofern die Qualitätskriterien eingehalten werden. Aber auch dort gibt es neben dem BAFA und der KfW noch regionale Ansprechpartner für zusätzliche oder alternative Fördergelder.

Vor dem Kauf eines Kaminofens

Vor dem Kauf sollten Sie erst einmal feststellen, welche Art von Kamin Sie möchten. Wünschen Sie einen Kamin, der einfach nur mit seinem Flammspiel einen einzelnen Raum erwärmt oder soll der Kamin auch die Heizung unterstützen? In letzterem Falle wird es dann ein wasserführender Kamin. Dann benötigen Sie zusätzlich einen Pufferspeicher, wenn dieser nicht bereits vorhanden sein sollte.

Achten Sie auf den Brandschutz! Der Kaminofen muss auf einem feuerfesten Bereich stehen (und der Schornsteinfeger wird den Ofen auch nicht abnehmen). Ist der Untergrund nicht sicher, ist eine Bodenplatte erforderlich. Zusätzlich muss geprüft werden, ob der Kaminofen an den Schornstein angeschlossen werden kann oder ob Nachbesserungen durchgeführt bzw. eine weitere Abzugsmöglichkeit geschaffen werden muss. Zum Schluss muss das Brennholz sachgerecht gelagert werden, damit die Restfeuchtigkeit möglichst gering ausfällt. Nicht nur verbrennt der Kaminofen dann viel unsauberer, der Wirkungsgrad leidet ebenso.

Alternative: Pelletofen

Es muss nicht immer Scheitholz sein - gegen Aufpreis erhalten Sie auf Wunsch auch einen Pelletofen. Dieser verbrennt Holzpellets anstelle von Holzscheiten. Das Flammenbild stellt sich ein wenig anders dar, aber davon abgesehen versorgt Sie auch dieser Ofen mit wohliger Wärme und unterstützt Ihr Heizsystem umweltschonend.

Der Vorteil der Pelllet-Kaminöfen liegt im Komfort: das kontinuierliche Nachlegen von Hölzern entfällt bei diesem Kaminofen. Der interne Pellettank muss natürlich mit Pellets befüllt werden, aber nicht so häufig wie beim scheitholzbetriebenen Kollegen. Optional kann die Befüllung auch halb- oder vollautomatisch erfolgen. Das macht das Heizen bei Abwesenheit möglich. Außerdem ist der Wirkungsgrad von Kaminöfen mit Pellets höher als bei klassischen Kaminöfen.

Wir haben es bereits angesprochen: der Pelletofen ist merklich teurer als ein Kaminofen. Allerdings wird dieser Ofen auch mit mindestens 2.000 vom BAFA gefördert, so dass die Mehrkosten nicht ganz so hoch ausfallen, wie es zuerst ausschaut - insofern er wasserführend arbeitet.

Ratgeber und Hilfen für das Heizen mit Holz

Selbst das beste Gerät will fachkundig bedient werden. Ein Kaminofen schenkt zwar eine besonders angenehme Wärme, verlangt dafür aber regelmäßige Reinigung und Wartung. Allzu viel Asche fällt im alltäglichen Betrieb zwar nicht an, trotzdem muss der Brennraum von Asche befreit und gesäubert werden, damit die Verbrennung sauber und problemlos abläuft. Außerdem können sich Rußpartikel ansonsten in die Scheibe einbrennen.

Ebensolche Sorgfalt sollte dem Brennstoff zuteil werden. Scheitholz - vor allem frisch geschlagenes - muss trocken gelagert werden. Die Restfeuchte sollte unter 20 Prozent liegen. In geschlossenen Räumen zirkuliert die Luft nicht sonderlich stark und die Sonneneinstrahlung ist sehr gering, weshalb sie sich zur alleinigen Lagerung nicht unbedingt eignen. Ideal ist ein Lager auf der Südseite eines Hauses mit Regenschutz und einem trockenen Untergrund. Eine Trocknungszeit von ein bis zwei Jahren wird empfohlen. Natürlich kann man Brennholz auch ofenfertig beschaffen, allerdings ist es teurer - und auch hier ist eine trockene Lagerung entscheidend.

Scheitholz Preise

Die folgenden Preise stammen vom Technologie- und Förderzentrum TFZ, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF). Angegeben sind die Brennholzpreise pro Raummeter Brennholz.


Jetzt Fachbetriebe für Kaminöfen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Bildnachweise:
Die Welt der Kaminöfen im Überblick: © maho - Fotolia.com
Was kostet ein Kaminofen? © contrastwerkstatt - Fotolia.com
Förderung für einen Kaminofen: © minzpeter - Fotolia.com
Einen Kaminofen kaufen: © Marco2811 - Fotolia.com
Kaminofen Einbau & Anschluss: © Minerva Studio - Fotolia.com
Pelletöfen: © maho - Fotolia.com
Einen Pelletofen kaufen: © delkoo - Fotolia.com
Heizungsratgeber: © johannesspreter - Fotolia.com
Was kostet ein Pelletofen? © Jiri Hera - Fotolia.com
Kaminofen richtig beheizen: © Simon Lange - Fotolia.com
Kaminofen Zubehör: © Calek - Fotolia.com
Heizungsfinder Forum: © arizanko - Fotolia.com

Fachbetriebe in den 100 größten Städten Deutschlands (Alle Städte)