Anmeldung Fachbetriebe

Kaminofen: klassischer Holzofen als modernes Heizsystem

Ein Kaminofen, alternativ "Schwedenofen" oder "Cheminéeofen" genannt, gehört zum weiten Feld der Holzheizungen. Ebenso wie diese hat sich die Technik im Laufe der Zeit beständig fortentwickelt, so dass man auch im gut gedämmten Energiesparhaus nicht auf die angenehme Wärmeentwicklung aus dem Kaminofen verzichten muss.

Einen Kaminofen gibt es in vielen Varianten, z.B. mit Speckstein der die Wärme länger vorhält. Ebenso breit gefächert stellen sich die Einsatzmöglichkeiten dar. Einen Kaminofen kann man als bloße Einzelraumfeuerung nutzen, die nur den Raum aufheizt, in dem er aufgestellt ist. Aber man kann den Kaminofen auch wasserführend erwerben. Durch die Kombination mit einem Speicher macht man den Kaminofen zu einem zuverlässigen Bestandteil einer "Hybridheizung". Hier speisen mehrere Wärmeerzeuger ihre Energie in den zentralen Speicher ein, wo sie im Haus weiterverteilt wird. Die Möglichkeiten sind vielfältig: so kann man den Kaminofen mit einem Brennwertkessel ebenso wie mit einer zusätzlichen Solarthermieanlage verbinden. Vor allem in den Übergangszeiten zwischen Frühling und Sommer sowie Herbst und Winter sorgt ein wasserführender Kaminofen für merkliche Entlastung bei den Heizkosten. Vorausgesetzt, das Gerät ist korrekt dimensioniert und fachmännisch installiert.

Holz gehört zu den nachwachsenden Rohstoffen und somit heizt man mit einem Kaminofen umweltschonend und emissionsarm. Und im Vergleich zu anderen fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas sogar sehr preiswert.Der Lagerung des Holzes kommt eine besondere Bedeutung zu: wenn es nicht ausreichend lange gelagert wurde und zu hohe Feuchte aufweist, verbrennt das Holz im Kamin unsauber. Dies reduziert den Heizwert vom Holz sowie die Nennwärmeleistung und das Gerät wird unnötig belastet.

Kaminofen: Kosten, Förderung & Installation

Die Preise für einen Kaminofen bewegen sich in einem drei- bis vierstelligen Bereich, je nach Ausführung. Einfache Varianten, die einfach in einem Raum aufgestellt werden und nur diesen beheizen soll, gibt es für unter 1.000 Euro. Soll der Kaminofen die Heizung des Hauses unterstützen, so werden im Schnitt 1.500 bis 2.000 Euro für das Gerät fällig. Diese Mehrkosten amortisieren sich aber über die Nutzungszeit des Gerätes recht zuverlässig. Ohnehin steht beim Kaminofen das Lebensgefühl im Vordergrund - aber das heißt ja nicht, dass man wirtschaftliche Aspekte ganz beiseite lassen muss.

Kaminofen Typ / Zubehör Wasserführend Kaminofen Preise Kommentar
Kaminofen Nein 200 - 600 € Einzelraumfeuerung, nicht an Heizkreislauf anschließbar, niedriges Preissegment
Kaminofen Ja 1.500 - 6.000 € Einzelraumfeuerung und Heizungsunterstützung an Heizkreislauf, Ende des Preissegmentes sind eher Designeröfen. Standardöfen circa 1.500 bis 2.000 €.
Kaminofen Komplettpaket
Ja
3.800 - 5.000 €
Mit Pufferspeicher, Anschlussventilen, Rauchrohren etc.
Kaminofen Komplettpaket Solar Ja 7.000 - 12.000 € Wie oben + Solarthermie Anlage und entsprechendes Zubehör im Set enthalten
Pellet Kaminofen
Nein
1.300 - 6.000 €
Ende des Preissegmentes eher Designeröfen. Im Schnitt um die 1.500 - 3.000 Euro
Pellet Kaminofen Ja 3.000 - 8.000 € Im Schnitt um die 3.000 bis 6.000 Euro
opt. Pufferspeicher
500 - 1.000 €
Falls nicht bereits vorhanden nötig wenn der Kaminofen wasserführend arbeiten soll
Bodenplatte / Funkenschutzplatte 30 - 160 € Brandschutzmaßnahme
Drei-Wege-Integrationsventil 120 €
Anschlussstutzen für Verbrennungsluftzufuhr 20 - 40 €
BAFA Förderung - 2.000 € Basisförderung für wasserführende Pellet Kaminöfen, +80 € / kW bei mehr als 25kW Leistung, zzgl. evtl. weitere Boni.

Förderung für einen herkömmlichen Kaminofen in Form von Zuschüssen gibt es vom Bundesamt für Wirtschaftlich und Ausfuhrkontrolle (BAFA) leider nicht. In diesem Fall sollten Sie sich bei der KfW-Bank erkundigen oder alternativ bei Ihrem Bundesland oder Ihrer Kommune über regionale Förderprogramme informieren. Falls Sie es auf einen Pelletofen abgesehen haben, haben Sie Glück: hier fördert das BAFA Anschaffung und Installation eines Ofens mit mindestens 2.000 Euro, sofern die Qualitätskriterien eingehalten werden. Aber auch dort gibt es neben dem BAFA und der KfW noch regionale Ansprechpartner für zusätzliche oder alternative Fördergelder.

Vor dem Kauf eines Kaminofens

Vor dem Kauf sollten Sie erst einmal feststellen, welche Art von Kamin Sie möchten. Wünschen Sie einen Kamin, der einfach nur mit seinem Flammspiel einen einzelnen Raum erwärmt oder soll der Kamin auch die Heizung unterstützen? In letzterem Falle wird es dann ein wasserführender Kamin. Dann benötigen Sie zusätzlich einen Pufferspeicher, wenn dieser nicht bereits vorhanden sein sollte.

Achten Sie auf den Brandschutz! Der Kaminofen muss auf einem feuerfesten Bereich stehen (und der Schornsteinfeger wird den Ofen auch nicht abnehmen). Ist der Untergrund nicht sicher, ist eine Bodenplatte erforderlich. Zusätzlich muss geprüft werden, ob der Kaminofen an den Schornstein angeschlossen werden kann oder ob Nachbesserungen durchgeführt bzw. eine weitere Abzugsmöglichkeit geschaffen werden muss. Zum Schluss muss das Brennholz sachgerecht gelagert werden, damit die Restfeuchtigkeit möglichst gering ausfällt. Nicht nur verbrennt der Kaminofen dann viel unsauberer, der Wirkungsgrad leidet ebenso.

Alternative: Pelletofen

Es muss nicht immer Scheitholz sein - gegen Aufpreis erhalten Sie auf Wunsch auch einen Pelletofen. Dieser verbrennt Holzpellets anstelle von Holzscheiten. Das Flammenbild stellt sich ein wenig anders dar, aber davon abgesehen versorgt Sie auch dieser Ofen mit wohliger Wärme und unterstützt Ihr Heizsystem umweltschonend.

Der Vorteil der Pelllet-Kaminöfen liegt im Komfort: das kontinuierliche Nachlegen von Hölzern entfällt bei diesem Kaminofen. Der interne Pellettank muss natürlich mit Pellets befüllt werden, aber nicht so häufig wie beim scheitholzbetriebenen Kollegen. Optional kann die Befüllung auch halb- oder vollautomatisch erfolgen. Das macht das Heizen bei Abwesenheit möglich. Außerdem ist der Wirkungsgrad von Kaminöfen mit Pellets höher als bei klassischen Kaminöfen.

Wir haben es bereits angesprochen: der Pelletofen ist merklich teurer als ein Kaminofen. Allerdings wird dieser Ofen auch mit mindestens 2.000 vom BAFA gefördert, so dass die Mehrkosten nicht ganz so hoch ausfallen, wie es zuerst ausschaut - insofern er wasserführend arbeitet.

Ratgeber und Hilfen für das Heizen mit Holz

Selbst das beste Gerät will fachkundig bedient werden. Ein Kaminofen schenkt zwar eine besonders angenehme Wärme, verlangt dafür aber regelmäßige Reinigung und Wartung. Allzu viel Asche fällt im alltäglichen Betrieb zwar nicht an, trotzdem muss der Brennraum von Asche befreit und gesäubert werden, damit die Verbrennung sauber und problemlos abläuft. Außerdem können sich Rußpartikel ansonsten in die Scheibe einbrennen.

Ebensolche Sorgfalt sollte dem Brennstoff zuteil werden. Scheitholz - vor allem frisch geschlagenes - muss trocken gelagert werden. Die Restfeuchte sollte unter 20 Prozent liegen. In geschlossenen Räumen zirkuliert die Luft nicht sonderlich stark und die Sonneneinstrahlung ist sehr gering, weshalb sie sich zur alleinigen Lagerung nicht unbedingt eignen. Ideal ist ein Lager auf der Südseite eines Hauses mit Regenschutz und einem trockenen Untergrund. Eine Trocknungszeit von ein bis zwei Jahren wird empfohlen. Natürlich kann man Brennholz auch ofenfertig beschaffen, allerdings ist es teurer - und auch hier ist eine trockene Lagerung entscheidend.

Scheitholz Preise

Die folgenden Preise stammen vom Technologie- und Förderzentrum TFZ, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF). Angegeben sind die Brennholzpreise pro Raummeter Brennholz.


Jetzt Fachbetriebe für Kaminöfen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Bildnachweise:
Die Welt der Kaminöfen im Überblick: © maho - Fotolia.com
Was kostet ein Kaminofen? © contrastwerkstatt - Fotolia.com
Förderung für einen Kaminofen: © minzpeter - Fotolia.com
Einen Kaminofen kaufen: © Marco2811 - Fotolia.com
Kaminofen Einbau & Anschluss: © Minerva Studio - Fotolia.com
Pelletöfen: © maho - Fotolia.com
Einen Pelletofen kaufen: © delkoo - Fotolia.com
Heizungsratgeber: © johannesspreter - Fotolia.com
Was kostet ein Pelletofen? © Jiri Hera - Fotolia.com
Kaminofen richtig beheizen: © Simon Lange - Fotolia.com
Kaminofen Zubehör: © Calek - Fotolia.com
Heizungsfinder Forum: © arizanko - Fotolia.com

Erfahrungen & Fragen zum Thema Kamin / Ofen

Anschluss Pelletofen an Schornstein

Ich habe mir einen Pelletofen gekauft, den ich am Schornstein anschließen möchte. Jetzt ist da noch ein extra Loch wo ein Rohr für Luftzufuhr rein muss. Wie funktioniert das? Muss das oder reicht der Anschluss am Schornstein. Weil dort wo er hinkommen soll kann ich keine Luftzufuhr extra Von draussen bekommen da er nicht an Einer Außenwand sondern an Innenwände steht?
Antwort von Dachdeckermeister Marcel Genster

Fragen Sie bitte Ihren zuständigen Schornsteinfeger . Dieser muß die neue Brennstelle auch abnehmen und 1 mal im Jahr
auch reinigen.
Der kann Ihnen genau sagen was muss bzw. darf .
Denn ohne Abnahme dürfen Sie die Feuerstätte nicht in Betrieb nehmen.

MfG. DDM Matthias Genster

Gasthermen erneuern: Anschluss von neuen und alten Gasthermen an den gleichen Kamin?

In unserem Mehrparteienhaus (7 Parteien) sind alte bzw. sehr alte Junkers Gastermen im Einsatz. Alle sind an einen Kamin angeschlossen. Eine dieser Thermen ist gerade kaputt gegangen. Niemand möchte für die Reparatur aufkommen bzw. plediert die Partei für eine Umstellung auf die neuesten Brennwertthermen. Laut Heizungsfirmen bzw. Schornsteinfeger darf man an eine Kamin alte Gasthermen zusammen mit neuen Brennwerttherme nicht anschließen. Nun sind wir auf der Suche nach einer Lösung für dieses Haus aus 1983. Wer kann helfen?
Antwort von Schleiting Anlagenbau GmbH

Alternativ wäre die Installation eines 2. Abgassystems für die Brennwertthermen vorstellbar. Aus Platzgründen kommt hierfür meistens nur ein auf die Fassade installiertes Abgasrohr in Frage. Häufig werden hier gegen optische Unverträglichkeiten genannt, jedoch werden auch Lösung in angepasstem Farben und Optiken angeboten und fallen neben einem Regenwasserfallrohr eigentlich kaum auf.

Zu bedenken ist, dass sich hierdurch häufig die Position der Therme auf der Etage verändert, da die maximale Länge der Verbindungsleitung also von der BW-Therme zur wanddurchführung begrenzt ist. Die Preise für das neue mehrfachbelegbaren Abagassystem sind überschaubar. Der Aufwand für das verziehen von Vor-und Rücklaufleitung Gasanschluss und ggf. noch Warmwasser ist im Einzelfall zu prüfen.

Der erste Ansprechpartner für die Prüfung der Machbarkeit ist wieder Ihr Bezirksschornsteinfeger.

Stückholzofen und Pelletofen an selben Kamin anschließen?

Kann man einen Stückholzofen und einen Pelletofen an den selben Kamin anschließen? Mein Schornsteinfeger behauptet, das geht nicht wegen dem Rauchgasgebläse des Pelletofens. Wer kann mir helfen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Was der Schornsteinfeger hier behauptet, ist "Gesetz" und muss beachtet werden, da dieser die Anlage letzlich abnehmen und im Schadenfall (bei einem Brand) den Kopf dafür herhalten muss. Zu jedem Holz- und Pelletofen gibt es zudem eine Beschreibung, der Sie entnehmen können, ob das Gerät für Mehrfachbelegung zugelassen ist. Wenn Sie dem Schornsteinfeger eine solche Freigabe von beiden Ofenherstellern vorlegen können, wird er sich sicher auch nicht querstellen.

Liebe Grüße
Susanne Krug

Wird ein Grundofen im Primärenergiebedarf mit eingerechnet?

Können Sie mir sagen, ob ein Grundofen im Primärenergiebedarf mit eingerechnet wird? Wir planen zwei Vollgeschosse ohne Keller, Massiv mit Planziegel T9 in 36,5cm Stärke. Ausrichtung ist SW, d.h. es sind 10 von insgesamt 14 Fenster nach Süden und Westen ausgerichtet. Am liebsten wäre mir eine Gasheizung mit Solarthermie für Warmwasser und der Grundofen ohne Wassertasche für die winterliche Gemütlichkeit. Sollte das überhaupt nicht funktionieren (ohne Solar für Heizung und ohne Lüftungsanlage), könnte/ müsste ich mich mit einer Luftwärmepumpe anfreunden.
Antwort von Energieberatung Stapff

Viele gute Antworten, aber leider liegen einige KollegenInnen etwas daneben.

Wenn für das gleiche Wohngeschoss eine weitere Zentralheizung vorhanden ist, darf der handbeschickte Ofen nicht EnEV-angerechnet werden. Ist der Ofen aber Hauptheizung (Zentralheizung) für dieses Wohngeschoss, ist er natürlich anrechenbar. Es war nie verboten (auch von der EnEV nicht), als Heizung Einzelöfen für Biomasse einzusetzen.

Grundsätzlich ist ein Grundofen zu empfehlen, wenn Sie im Dauerbetrieb heizen können. Abends schnell mal einheizen geht damit nicht, da braucht es einen Kaminofen ohne Speichermasse.
Ein wasserführender Grundofen kann nicht sicher funktionieren, deshalb bietet der seriöse Fachhandel auch keinen an.

Gastherme und Solar für WW ist nach wie vor die preiswerteste Heizenergielösung. Ein bisschen mehr Dämmung dazu, dann ist der nachweis Erneuerbare Energie geführt. Ich kenne kein Bauamt, das nach diesem Nachweis fragt.
Bauherren fragen meist nach pragmatischen Lösungen, nicht nach realitätsfremden Vorschriften.

Winterliche Grüße
www.energie-wuerzburg.de

Zwei Pelletöfen am gleichen Kamin anschließen?

Kann ich in einem Einfamilienhaus im EG und im OG jeweils einen Pelletofen betreiben und diese im gleichen Kamin anschließen? Oder gibt es sinnvolle Alternativen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Das kommt darauf an, ob der Pelletsofen für Doppelbelegung zugelassen ist. Sinnvoll ist es immer, so etwas im Vorfeld mit dem Schornsteinfegermeister abzuklären.

Wenden Sie sich gerne für weitere Rückfragen an mich!

Abzug für Gasbrennwerttherme und Kaminofen am selben Kamin?

Kann man durch den gleichen Kamin die Rohre für eine Brennwert Gastherme und einen Kaminofen legen?
Antwort von EnergieEffizienzKaltenmark

Nein das funktioniert nicht. Grundsätzlich aber gilt, solche Fragen mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfeger klären!

Wie oft muss der Schornsteinfeger kommen?

Ich besitze ein Einfamilienhaus in Baden-Württemberg. Der Kamin wird von der Gasheizung (und theoretisch auch von einen Holzofen) genutzt. Der Schornsteinfeger kommt bei uns 3 mal jährlich: 2 mal für Kehr- und Überprüfungsarbeiten 1 mal für Messarbeiten und Abgaswegeprüfung. Dabei entstehen Kosten von > 100 Euro jährlich. zusätzlich alle 5 Jahre (bzw. wie ich erfahren ab 2013 2 mal in 7 Jahren) zur Feuerstättenschau. Ich lese immer wieder dass nur 1 mal jährlich verpflichtend überprüft werden muss. Kommt der Schornsteinfeger bei uns unnötig oft?
Antwort von Norbert Arnold GmbH

Für die Gasheizung genügt eine Kehrung im Jahr. Eine Feuerstelle für feste Brennstoffe wird je nach Benutzungshäufigkeit ein- bis viermal im Jahr gereinigt.
Gelegentlich betriebene Feuerstellen für feste Brennstoffe einmal, mehr als gelegentlich betriebene zweimal,regelmäßig in der Heizperiode benutzte Feuerstellen dreimal.
Das ganze ist in der KÜO Kehr-und Überprüfungsordnung geregelt.

Durchbruch durch tragende Wand und Verlegung des Kamins

Ich habe folgende Situation: Wir haben zwei Doppelhaushälften, die faktisch als Einfamilienhaus genutzt werden. Die beiden Wohnbereiche sind durch eine tragende (Haus-)Wand getrennt, die für einen Durchgang durchbrochen ist. 1. Wir möchten diesen Durchbruch vergrößeren (um ca. 30 Meter in die Breite, Raumhöhe 2,70 Meter). 2. Zusätzlich befindet sich in dem einen Raum an der zu entfernenden Wand ein offener Kamin, den wir verlegen wollen. Der Rauch wird derzeit durch die Wand über den derzeitigen Durchbruch hinweg abgeleitet und mündet dort in das Hauptkaminrohr; der neue Standort für den Kamin soll direkt am Hauptkaminrohr sein. Als Kamin müsste ein neuer angeschafft werden (Panoramakamin). Wer kann uns bei der Umsetzung dieses Projektes behilflich sein? Worauf müssen wir bei der weiteren Planung achten?
Antwort von MBau

Guten Tag,

zu 1. Sie können den Durchbruch vergößern, solange die Statik der tragenden Wände entsprechend beachtet wird. Grundsätzlich muss man sich das vor Ort anschauen, um die Machbarkeit zu überprüfen.

zu 2. Einen Kamin zu entfernen bzw. einen Panoramakamin zu setzen ist möglich, solange vor dem Aufstellen des neuen Kamins darauf geachtet wird, dass er auch zum Schornstein passt. Bei einem Rauchrohr Durchmesser von 150mm sollte der Kaminofen betragen. Wichtig ist, dass ein entsprechender Zug im Kaminofen Schornstein vorliegt.

Gerne können wir einen vor Ort Termin vereinbaren, damit wir Sie bestmöglich beraten können.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.-Ing. Robert Wojcik
MBau - qualität aus einer Hand

Technische Daten: Kago mit Einsatz Genius/Universal

Ich habe einen Kamin von Kago mit Einsatz Genius/Universal aus dem Jahr 2010. Die Firma ist nun pleite. Woher erfahre ich die technischen Daten, ob mein Kamin den aktuellsten rechtlichen Anforderungen nach der BImSchV entspricht?
Antwort von Regenerative Energien Albert Fink

In diesem Fällen empfiehlt sich eine Nachfrage beim Schornsteinfeger. Der kann Ihnen die gewünschten Daten einfach geben. Bitte dort nachfragen.

Pelletofen an gemauerten Schornstein anschließen

Kann ein Pelletofen an einen gemauerten Schornstein angeschlossen werden. Der vorhandene Schornstein ist Baujahr 1954 und seit 40 Jahren nicht mehr benützt worden wegen Elektrospeicher-Heizung.
Antwort von Weißer Bedachungen GmbH

Da ist Ihr Schornsteinfeger der richtige Ansprechpartner.

Eigene Frage stellen
Fachbetriebe in den 100 größten Städten Deutschlands (Alle Städte)