Feinstaub aus dem Kaminofen: Grenzwerte & Feinstaubfilter

1. März 2021
Ein Kaminofen produziert im laufenden Betrieb auch Feinstaub. Feinstaub dringt aufgrund der geringen Partikelgröße in die Atemwege ein und kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Deshalb gelten besondere Bestimmungen für Feinstaub Produzenten. Die Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen regelt die Grenzwerte. Hält ein Kaminofen diese nicht ein, kann er auch nachträglich mit einem Feinstaubfilter versehen werden.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenKaminofenHeizenFeinstaub & Filter

Kaminofen Feinstaub, Feinstaubfilter & die Feinstaubverordnung

Viele Hersteller bieten einen Kaminofen mit integriertem
Feinstaubfilter an, Bild: Hark GmbH & Co. KG
Bei der Verbrennung von festen Kaminofen Brennstoffen wie Scheitholz entsteht eine gewisse Menge an lungengängigem Feinstaub. Durch die Zunahme der Verwendung von offenen Feuerstätten und dem Kaminofen in privaten Haushalten hat sich die Gesamtemmissionsmenge auf mehrere Tausend Tonnen jährlich erhöht.

Die Feinstaubverordnung, genauer das Bundesimmissionsschutzgesetz, legt Grenzwerte für diese Emmissionen fest und schreibt verbindliche Stufen für den Ausstoß an Feinstaub aus einem Kaminofen vor. Das Bundesumweltministerium hat einen Fragen-und-Antwort Katalog herausgegeben, der viele offene Fragen klärt.

Feinstaub Grenzwerte für den Kaminofen

Der HKI Industrieverband bietet mit einer Online Datenbank die Möglichkeit, eine Abfrage der Feinstaub Grenzwerte zu stellen. Grundsätzlich gilt die Novelle für alle Kleinfeueranlagen ab 4 Kilowatt Leistung. Darüber hinaus gelten folgende Übergangsregelungen für bestehende Kaminöfen, die sich am Zeitpunkt der Kaminofen Typenprüfung orientieren:

  • vor dem 01.01.1975 errichtete Kaminöfen müssen bis zum 31.12. 2014 mit einem Feinstaubfilter nachgerüstet oder außer Betrieb genommen werden
  • zwischen dem 01.01.1985 bis 31.12.1984 errichtete Kaminöfen müssen bis zum 31.12.2017 mit Feinstaubfilter nachgerüstet oder außer Betrieb genommen werden
  • ein zwischen dem 01.01.1985 und dem 31.12.1994 errichteter Kaminofen muss bis zum 31.12.2020 mit einem Feinstaubfilter nachgerüstet oder außer Betrieb genommen werden
  • zwischen dem 01.01.1995 bis zum Inkrafttreten der novellierten Verordnung im März 2010 errichtete Kaminöfen mit Feinstaubfilter müssen bis zum 31.12.2024 nachgerüstet oder außer Betrieb genommen werden.

Nach Inkrafttreten der Novelle der Feinstaubverordnung gelten zwei Stufen:

  • Stufe 1: abhängig von Brennstoff und Nennwärmeleistung zwischen 0,06 bis 0,10 Feinstaub gemessen in Gramm je Kubikmeter
  • Stufe 2 gilt für Anlagen, die nach dem 31.12.2024 errichtet wurden: abhängig von Brennstoff und Nennwärmeleistung 0,02 Staub gemessen in Gramm je Kubikmeter

Der Kaminofen kann nachträglich mit einem Feinstaubfilter ausgestattet werden

Ältere Kaminofen Systeme können im angegebenen Zeitraum entweder mit einem Feinstaubfilter nachgerüstet oder stillgelegt werden. Kostengünstigste Möglichkeit ist zunächst der Nachweis, dass die festgelegten Grenzwerte nicht überschritten werden. Die Feinstaubverordnung stellt dem Verbraucher frei, ob er den Nachweis vom Hersteller vorlegt oder eine Messung vor Ort an seiner Heizung durchführen lässt.

Falls notwendig, können überschrittene Grenzwerte durch einen Feinstaubfilter korrigiert werden. Der Feinstaubfilter sorgt ähnlich wie der Dieselpartikelfilter im Auto dafür, dass Feinstaub Partikel aus der Abgasluft gefiltert werden. Mittlerweile sind verschiedene Feinstaubfilter im Fachhandel erhältlich. Die Feinstaub Grenzwerte lassen sich übrigens durch gute Wahl vom Kaminofen Holz und ob man mit dem Kaminofen richtig heizt relativ leicht und kostensparend einhalten.

Über die Feinstaubverordnung, den Einbau eines Feinstaubfilters und die Einhaltung der Feinstaub Grenzwerte informieren neben dem Schornsteinfeger auch Kaminofen Fachbetriebe.

Weiterlesen zum Thema "Reinigen & Abdichten"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Kamin / Ofen

Zwei Pelletöfen am gleichen Kamin anschließen?

Kann ich in einem Einfamilienhaus im EG und im OG jeweils einen Pelletofen betreiben und diese im gleichen Kamin anschließen? Oder gibt es sinnvolle Alternativen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Das kommt darauf an, ob der Pelletsofen für Doppelbelegung zugelassen ist. Sinnvoll ist es immer, so etwas im Vorfeld mit dem Schornsteinfegermeister abzuklären.

Wenden Sie sich gerne für weitere Rückfragen an mich!

Anschluss Pelletofen an Schornstein

Ich habe mir einen Pelletofen gekauft, den ich am Schornstein anschließen möchte. Jetzt ist da noch ein extra Loch wo ein Rohr für Luftzufuhr rein muss. Wie funktioniert das? Muss das oder reicht der Anschluss am Schornstein. Weil dort wo er hinkommen soll kann ich keine Luftzufuhr extra Von draussen bekommen da er nicht an Einer Außenwand sondern an Innenwände steht?
Antwort von Dachdeckermeister Marcel Genster

Fragen Sie bitte Ihren zuständigen Schornsteinfeger . Dieser muß die neue Brennstelle auch abnehmen und 1 mal im Jahr
auch reinigen.
Der kann Ihnen genau sagen was muss bzw. darf .
Denn ohne Abnahme dürfen Sie die Feuerstätte nicht in Betrieb nehmen.

MfG. DDM Matthias Genster

Stückholzofen und Pelletofen an selben Kamin anschließen?

Kann man einen Stückholzofen und einen Pelletofen an den selben Kamin anschließen? Mein Schornsteinfeger behauptet, das geht nicht wegen dem Rauchgasgebläse des Pelletofens. Wer kann mir helfen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Was der Schornsteinfeger hier behauptet, ist "Gesetz" und muss beachtet werden, da dieser die Anlage letzlich abnehmen und im Schadenfall (bei einem Brand) den Kopf dafür herhalten muss. Zu jedem Holz- und Pelletofen gibt es zudem eine Beschreibung, der Sie entnehmen können, ob das Gerät für Mehrfachbelegung zugelassen ist. Wenn Sie dem Schornsteinfeger eine solche Freigabe von beiden Ofenherstellern vorlegen können, wird er sich sicher auch nicht querstellen.

Liebe Grüße
Susanne Krug

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen