Kaminofen kaufen - wie man am besten vorgeht

8. Januar 2021
Mit kaum einem anderen System lässt sich gemütlicher Heizen als mit einem Kaminofen. Der Brennstoff ist nachwachsend, die Strahlungswärme möchte man bald nicht mehr missen und mit einer wasserführenden Einbindung unterstützt der Kaminofen gar noch die Heizungsanlage. Hier finden Sie alles, was sie an Informationen benötigen, wenn Sie einen Kaminofen kaufen möchten.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Kaminofen kaufen - der Kurzleitfaden

Bild: N. MankeDie erste Frage, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie einen Kaminofen kaufen wollen, ist die nach dem richtigen Kaminofensystem. Möchten Sie einfach nur einen einzelnen Raum und eventuell angrenzende Räume beheizen und dabei das Flammenspiel genießen? In diesem Fall eignet sich ein einzelner Kaminofen ohne Anbindung an das Heizungssystem.

Wenn Sie einen Kaminofen kaufen möchten, der gleichzeitig das Heizungssystem merklich entlastet, ist ein wasserführender Kaminofen die beste Wahl. Achtung: ohne einen ausreichend großen Pufferspeicher geht hier gar nichts.

Eine Alternative zu den herkömmlichen Kaminöfen mit Scheitholz ist der Pelletofen. Er arbeitet dank verschiedener Automatisierungsfunktionen komfortabler als ein traditioneller Kaminofen. Ein Pelletofen kostet mehr als ein Scheitholzkaminofen, wartet aber mit einem höheren Wirkungsgrad auf.

Brandsicherheit, Luftzufuhr, Abgasführung und das richtige Lagern des Brennstoffes

Brandsicherheit: Wenn Sie einen Kaminofen kaufen, sollten Sie darauf achten, dass das Gerät auf einem feuerfesten Untergrund steht, da es ansonsten beispielsweise durch Funkenflug wortwörtlich brandgefährlich wird. Der Schornsteinfeger wird den Kaminofen ohne ausreichende Brandsicherheit nicht abnehmen. Ist der Untergrund und die nähere Umgebung nicht feuerfest, können Sie eine sichere Bodenplatte, zum Beispiel aus Glas oder Stahl, verwenden. Sie gewährleistet einen sachgemäßen Betrieb des Ofens.

Schornstein & Luftzufuhr: Besprechen Sie mit ihrem Schornsteinfeger, ob ihr Schornstein für den Betrieb eines Kaminofens geeignet ist, bevor Sie einen Kaminofen kaufen. Zusätzlich: ist die sichere Versorgung mit Verbrennungsluft gewährleistet? Bei raumluftabhängigen Kaminöfen in einem nachträglich gut gedämmten Niedrigenergiehaus kann es passieren, dass die Luftzufuhr nicht mehr ausreicht. In diesem Fall (und bei einem raumluftunabhängigen Betrieb ohnehin) ist eine Luftzuführung von außerhalb unbedingt notwendig. Hier erfahren Sie mehr zum Anschluss eines Kaminofens an den Schornstein und die Luftzuführung.

Brennstoff & Brennstofflagerung: Beim Umgang mit dem Brennholz sollten Sie besonders Acht geben, dass es korrekt gelagert ist, damit die Restfeuchtigkeit beim Verfeuern möglichst gering ist. Ansonsten leidet der Wirkungsgrad massiv und die Verbrennung verläuft extrem unsauber. Alle nötigen Informationen finden Sie unter unserem Artikel zum Brennholzlager. 

Bild: N. Manke

Kaminofen kaufen - was kostet das?

Schlussendlich ist der Preis von Kaminöfen keine Nebensache. In unseren Artikeln "Preise von Kaminöfen" sowie "Preise von Pelletöfen" finden Sie weitere Informationen, mit welchen Kosten Sie rechnen können.Kurz zusammengefasst lässt sich sagen: wenn Sie einen Scheitholz-Kaminofen kaufen, liegen die Preise zwischen 300 bis 2.500 Euro. Wasserführende Kaminöfen liegen zwischen 2.000 bis 5.000 Euro. Pelletöfen kosten zwischen 2.500 Euro bis 6.000 Euro - wasserführend liegt das preisliche Niveau im Schnitt bei 4.000 Euro (natürlich nach oben offen).

Nicht vergessen: über das BAFA erhalten Sie attraktive Zuschüsse, wenn Sie einen wasserführenden Pellet-Kaminofen kaufen - Sie reichen von 1.400 bis 2.900 Euro zuzüglich verschiedener Boni. Mehr dazu finden Sie unter Pelletofen Förderung.

Fachbetriebe für Kaminöfen helfen Ihnen bei allen Problemen, wenn Sie einen Kaminofen kaufen wollen. Unter obigem Link erhalten Sie bis zu fünf kostenfreie Angebote von Fachleuten aus ihrer Region!

Noch Fragen? Diskutieren Sie doch im Heizungsfinder Forum mit unseren Mitgliedern, Fachleuten und Kaminofen-Enthusiasten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Weiterlesen zum Thema "Pelletöfen: attraktive Alternative"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Kaminofen kaufen

Gebrauchten Kaminofen kaufen - wie finde ich heraus, ob ich ihn betreiben darf?

Ich möchte mir einen gebrauchten Kaminofen kaufen, wie finde ich anhand des Typenschilds heraus , ob ich diesen betreiben darf ? Der Hersteller steht in der Liste nicht drin und ich habe nur eine Fertigungsnummer.
Antwort von ROHEM-Feuerungstechnik

Schön, dass Sie sich für das Kaminfeuer interessieren.

Vorabinfo / Wissenswertes:
Für eine genehmigungsfähigen Betrieb eines geschlossenen oder offenen Kamin/-einsatz(mit Einschränkungen!) gilt generell die Vorlage der sog.
BIMSCH II Unterlage (seit dem 01.Januar 2018). In der 2. Stufe sind Kaminöfen und andere Holzöfen betroffen, die aus den Jahren vor 1985 stammen.
Sollte Ihre Feuerstelle älter als 33 Jahre sein gilt:
Der Stichtag 31. Dezember 2017, zur Nachrüstung/Außerbetriebnahme von Kamin- und Kachelöfen, betreffen Öfen, die zwischen dem 1. Januar 1975 und dem 31. Dezember 1984 eingebaut und/oder in Betrieb genommen wurden. Zwar gibt es viele Maßnahmen, die Feuerstätte im Laufe der Jahre zu verbessern, doch die Verordnung bezieht sich zunächst auf das Alter.

Nach über 33 Jahren ist es schwierig, das korrekte Alter festzustellen oder gar ein Typenschild vorzufinden, das die entsprechenden Daten vorweist, dann ist es sicher nicht mehr lesbar. Hier bietet sich ein Ausweg an, die auch für alte Öfen, die durch eine Nachrüstung verbessert wurden, eine Möglichkeit sein könnte.

Kann der Betreiber durch das Messergebnis des Schornsteinfegers nachweisen, dass die Feuerstätte die Grenzwerte für Kohlenmonoxid und Staub nicht übersteigt, darf der Ofen weiterhin auf unbestimmte Zeit betrieben werden. Eine Nachrüstung oder Austausch ist dann nicht erforderlich.

Die Mess- und Grenzwerte Ihrer Feuerstätte hat jedoch nichts mit der Effizienz zu tun, wie der Ofen die Energie des Holzes umsetzt. Wie hoch der Wirkungsgrad ist, lässt sich aus dem Messergebnis des Kaminfegers nicht erkennen. Aus diesem Grund müssen alle Kaminöfen und Holzfeuerstätten seit dem 01.01.2018 ein Energielabel kennzeichnet, das die Energieklasse ausweist und die Leistung auswirft.
Der Stichtag 31. Dezember 2017, zur Nachrüstung/Außerbetriebnahme von Kamin- und Kachelöfen, betreffen Öfen, die zwischen dem 1. Januar 1975 und dem 31. Dezember 1984 eingebaut und/oder in Betrieb genommen wurden. Zwar gibt es viele Maßnahmen, die Feuerstätte im Laufe der Jahre zu verbessern, doch die Verordnung bezieht sich zunächst auf das Alter.

Nach über 33 Jahren ist es schwierig, das korrekte Alter festzustellen oder gar ein Typenschild vorzufinden. Wenn doch, dann ist es sicher nicht mehr lesbar. Hier bietet der Gesetzgeber einen Ausweg an, die auch für alte Öfen, die durch eine Nachrüstung verbessert wurden, eine Lösung sein könnte.

Kann der Betreiber durch das Messergebnis des Schornsteinfegers nachweisen, dass die Feuerstätte die Grenzwerte für Kohlenmonoxid und Staub nicht übersteigt, darf der Ofen weiterhin auf unbestimmte Zeit betrieben werden. Eine Nachrüstung oder Austausch ist dann nicht erforderlich.

Die Mess- und Grenzwerte Ihrer Feuerstätte hat jedoch nichts mit der Effizienz zu tun, wie der Ofen die Energie des Holzes umsetzt. Wie hoch der Wirkungsgrad ist, lässt sich aus dem Messergebnis des Kaminfegers nicht erkennen. Aus diesem Grund müssen alle Kaminöfen und Holzfeuerstätten seit dem 01.01.2018 ein Energielabel besitzen, das die Energieklassifizierung ausweist und die zu erwartende Wärmeleistung benennt.

Hinweis:
Da die Typenschilder in den Jahren ergänzt worden sind und Sie leider leider nicht das Alter/Details mitgeteilt haben,
sollten Sie vor dem Kauf unbedingt Ihren Bezirksschornsteinfeger kontaktieren, da einige Vorschriften zu beachten sind.

Haben Sie detaillierte Fragen zu dem Typenschild fragen Sie gerne bei uns erneut an.
Wir benötigen die Nummer des Typenschildes / Baujahr des Ofens/Kamineinsatzes etc.

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen