Tipps zur Brennholzlagerung

Benutzer einer Holzheizung bzw eines Holzvergaserkessels müssen sich frühzeitig mit der richtigen Lagerung ihres Brennstoffes auseinandersetzen. Die Brennholzlagerung, insbesondere die Trocknung des Brennholzes, ist entscheidend für die Effizienz während des Verbrennungsprozesses. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Brennholz in angemessener Form zu lagern.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenHolzheizungHolzvergaser Brennholzlager

Brennholzlager - Die Gestaltung des Trockenlagers

Zuerst gilt es festzulegen, ob für das Brennholzlager eine Freifläche oder ein Innenraum gewählt wird. Davon hängt die Lagerungstechnik im überwiegenden ab. Bei der Brennholzlagerung im Außenbereich ist die Durchfeuchtung des Holzes durch Regen oder Bodennässe unbedingt einzudämmen oder ganz zu vermeiden. Bei der Vortrocknung im Freien ist es effektiv, das Holz in ungehackter Form zu lagern. Außerdem gilt es, möglichst wenig Grünanteile (wie Laub oder Nadeln) am Holz zu belassen um Pilzbefall vorzubeugen. Eine Verschmutzung des Brennholzes ist ebenso zu vermeiden.

Um das Brennholzlager im Außenbereich vor Bodennässe zu schützen, wählt man am besten einen trocken und durchlässigen Boden (z.B. Kies) oder lagert das Holz auf Planken oder Holzpaletten. Eine Alternative bieten spezielle Holzkonstruktionen - unter Umständen bietet es sich an, ein Brennholzlager selber zu bauen.

Hier bieten sich halboffene Räume mit Lagerböden, Konstruktionen mit Schleppdächern oder die Verlängerung der hauseigenen Dachtraufe an. Diese bieten dem Brennholz, vorrangig dem hier meist verwendeten Scheitholz, ebenso Schutz vor der Durchfeuchtung durch Regen. Vor Regennässe schützen auch mobile Abdeckungen wie einfache Planen, welche über das Lager gespannt werden.

Die Belüftung des Brennholzlagers im Freien

Staunässe und feuchte Luft sind im Brennholzlager unbedingt zu vermeiden. Dafür ist die richtige Belüftung wichtig. Beim Brennholzlager im Außenbereich ist eine Belüftung des Brennholzes von allen Seiten zu gewährleisten. Als idealen Lagerplatz wählt man einen sonnenzugewandten Ort, der bestenfalls dem Wind ausgesetzt ist. Des weiteren ist ausreichender Abstand der Holzstapel zueinander und von Hauswänden zu beachten. Falls möglich ist es sinnvoll, die Tagesmenge des Brennholzes in beheizten Räumen vorzuwärmen um einen hochwertigeren Verbrennungsprozess im Holzvergaser zu fördern.

Belüftung im innenliegenden Brennholzlager

Bei der Brennholzlagerung in Gebäuden gilt es, zunächst die zulässige Brennstoffmenge zu beachten. Auch hier kann man den Brennstoff durch leichte und dünne Planen schützend abdecken, muss jedoch das Augenmerk verstärkt auf die Durchlüftung legen. Falls nötig, ist in Innenräumen, die zur Trocknung dienen, nachträglich eine Belüftung einzurichten. Bei der Lagerung von Hackschnitzeln empfiehlt sich generell eine Lagerung in Gebäuden oder in Silos, um das Material vor Nässe zu schützen.

Mit unserem kostenlosen Service finden Sie Fachbetriebe für Holzheizungen direkt in ihrer Region. Diese beraten Sie auch gern zum Thema Brennholzlager und allem was dazugehört.

Weiterlesen zum Thema "Lager selbst bauen"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Holzheizung

Zwei Pelletöfen am gleichen Kamin anschließen?

Kann ich in einem Einfamilienhaus im EG und im OG jeweils einen Pelletofen betreiben und diese im gleichen Kamin anschließen? Oder gibt es sinnvolle Alternativen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Das kommt darauf an, ob der Pelletsofen für Doppelbelegung zugelassen ist. Sinnvoll ist es immer, so etwas im Vorfeld mit dem Schornsteinfegermeister abzuklären.

Wenden Sie sich gerne für weitere Rückfragen an mich!

Stückholzofen und Pelletofen an selben Kamin anschließen?

Kann man einen Stückholzofen und einen Pelletofen an den selben Kamin anschließen? Mein Schornsteinfeger behauptet, das geht nicht wegen dem Rauchgasgebläse des Pelletofens. Wer kann mir helfen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Was der Schornsteinfeger hier behauptet, ist "Gesetz" und muss beachtet werden, da dieser die Anlage letzlich abnehmen und im Schadenfall (bei einem Brand) den Kopf dafür herhalten muss. Zu jedem Holz- und Pelletofen gibt es zudem eine Beschreibung, der Sie entnehmen können, ob das Gerät für Mehrfachbelegung zugelassen ist. Wenn Sie dem Schornsteinfeger eine solche Freigabe von beiden Ofenherstellern vorlegen können, wird er sich sicher auch nicht querstellen.

Liebe Grüße
Susanne Krug

Kombikessel für Scheinholz und Erdgas gesucht

Wir möchten in ein altes Umgebindehaus eine neue Heizung installieren. Erdgas liegt an und wir besitzen viel Holz. Gibt es einen Kombikessel für Scheitholz und Erdgas? Ein doppelzügiger Schornstein existiert und könnte entsprechend umgebaut werden.
Antwort von Johannes Schork Vertrieb Regenerativer Heizsysteme

Hallo Herr Zückert,
ich kann ihnen einen Kombikessel der Firma Schmied anbieten dieser kann mit ÖL/GAS und Scheitholz betrieben werden.
ein umbau vom Kamin ist nicht zwingend notwendig weil die Zulassung vorhanden ist alles an einem Kamin betreiben zu können.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen