Hackschnitzel: Heizwert & Qualität erkennen

Der Markt bietet unterschiedliche Hackschnitzel an und nicht alle Holzhackschnitzel bieten den gleichen Heizwert. Die Euro-Norm EN 14961 definiert Qualitäts­kriterien für Hackschnitzel wie beispielweise Wasser- und Aschegehalt oder die Herkunft des Brennstoffes und hilft Verbrauchern dabei, den Heizwert von Hackgut richtig einzuschätzen.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Hackschnitzel Heizwert & die Qualitätsnormen für Holzhackschnitzel

Bei grober Einschätzung kann man beim Heizwert der Hackschnitzel von Werten zwischen etwa 3,3 und 4,3 Kilowattstunden pro Kilogramm ausgehen. Geht man jedoch ins Detail, so erkennt man deutliche Unterschiede zwischen Hackschnitzel und Hackschnitzel. Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft unterscheidet anhand der Kriterien Wassergehalt, Grünanteil, Form und Feinanteil zwischen Hackgut mit hoher und mit niedriger Qualität.

Vor allem der Wassergehalt spielt eine entscheidende Rolle für den Heizwert von Hackschnitzeln. | Bildquelle: proPellets Austria

Hackgut guter Qualität besitzt einen höheren Heizwert und führt seltener zu Problemen mit der Hackschnitzelheizung. Holzhackschnitzel mit hoher Qualität und hohem Heizwert weisen niedrige Wasser-, Grün- und Feinanteile auf und sind scharfkantig. Wie beim Scheitholz ist der Heizwert auch beim Hackgut von der Holzart abhängig.

Die europäische Norm EN 14961 für Biobrennstoff: Kriterien und Heizwert

Die europäische Norm „EN 14961“ definiert verschiedene Klassen für Biobrennstoffe anhand der Kriterien Größe, Wasser- und Aschegehalt. Achten sollten Besitzer einer Hackschnitzelheizung neben nachhaltiger Produktion und gutem Heizwert in jedem Fall auf ein passendes Holzhackschnitzel Brennstofflager.

Bei der Größe der Hackschnitzel unterscheidet die Norm zwischen Hauptfraktion, Fein- und Grobanteil der Hackschnitzel. Die Hauptfraktion mit mittelgroßem Hackgut soll dabei einen Anteil von über 75 Prozent besitzen. Der Anteil der groben Hackschnitzel ist je nach definierter Hackgutklasse unterschiedlich. Die Größe der Holzhackschnitzel wird dabei in folgende Klassen eingeteilt:

Klasse: P16

  • Größe Hauptfraktion: zwischen 3,15 mm und 16 mm
  • Feinanteil: Holz kleiner als 3,15 Millimeter; Anteil maximal zwölf Prozent.
  • Größe Grobanteile: größer als 16 Millimeter in Variante P16A und als 31.5 Millimeter in Variante P16B

Klasse: P45

  • Größe Hauptfraktion: zwischen acht und 45 Millimeter.
  • Feinanteil: Holz kleiner als 3,15 Millimeter; Anteil maximal acht Prozent.
  • Größe Grobanteile: größer als 100 Millimeter.

Klasse: P63

  • Größe Hauptfraktion: zwischen acht und 63 Millimeter.
  • Feinanteil: Holz kleiner als 3,15 Millimeter; Anteil maximal sechs Prozent.
  • Größe Grobanteile: größer als 100 Millimeter

Klasse P100

  • Größe Hauptfraktion: zwischen sechzehn und 100 Millimeter.
  • Feinanteil: Holz kleiner als 3,15 Millimeter; Anteil maximal vier Prozent.
  • Größe Grobanteile: größer als 200 Millimeter

Der den Heizwert beeinflussende Wassergehalt pro Festmeter Hackschnitzel wird dabei in die Klassen M10, M15, M20 in Fünferschritten bis zu den Klassen M55 und M55+ eingeteilt. Die jeweilige Zahl steht für den Wassergehalt: M20 steht für einen Wassergehalt kleiner/gleich zwanzig Prozent. Ein Wassergehalt der Hackschnitzel von 20-30 wird als "trocken" beziehungsweise "lagerfähig" gekennzeichnet. Auch der Aschegehalt wird von der Norm erfasst. Der Wert Aschegehalt "A" gibt an, wie hoch der prozentuale Ascheanteil am Brennstoff ist.

Ab 2011 werden durch die Norm EN14961-4 auch neue Standards für Hackschnitzel definiert. Die Holzhackschnitzel werden in den Klassen A1, A2, B1 und B2 anhand von Herkunftsmerkmalen klassifiziert. Die Klasse A steht beispielsweise für Holz aus Vollbäumen sowie chemisch unbehandeltem Industrieholz.

Die österreichische Norm ÖNORM M7133

Neben der europäischen Norm findet man bisweilen noch Klassenangaben für Hackgut aus der österreichischen Norm „ÖNORM M 7133“.

  • Den Größenklassen der Euronorm für Hackgut entsprechen in etwa die ÖNorm-Klassen G30, G50 und G100. Für den Wasseranteil definiert die österreichische Norm die Klassen W20, W30, W35, W40 und W50. Dazu wird der Aschegehalt über die Angabe A1 (geringer als 1 Prozent) und A2 (1-5 Prozent Ascheanteil) abgedeckt.

Kompetente Fachbetriebe für Hackschnitzelheizungen helfen gern bei der Wahl von Brennstoff mit einem ausreichenden Heizwert und den richtigen Hackschnitzelheizung Hersteller zu finden.

Weiterlesen zum Thema "Brennstofflagerung"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Holzheizung

Zwei Pelletöfen am gleichen Kamin anschließen?

Kann ich in einem Einfamilienhaus im EG und im OG jeweils einen Pelletofen betreiben und diese im gleichen Kamin anschließen? Oder gibt es sinnvolle Alternativen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Das kommt darauf an, ob der Pelletsofen für Doppelbelegung zugelassen ist. Sinnvoll ist es immer, so etwas im Vorfeld mit dem Schornsteinfegermeister abzuklären.

Wenden Sie sich gerne für weitere Rückfragen an mich!

Stückholzofen und Pelletofen an selben Kamin anschließen?

Kann man einen Stückholzofen und einen Pelletofen an den selben Kamin anschließen? Mein Schornsteinfeger behauptet, das geht nicht wegen dem Rauchgasgebläse des Pelletofens. Wer kann mir helfen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Was der Schornsteinfeger hier behauptet, ist "Gesetz" und muss beachtet werden, da dieser die Anlage letzlich abnehmen und im Schadenfall (bei einem Brand) den Kopf dafür herhalten muss. Zu jedem Holz- und Pelletofen gibt es zudem eine Beschreibung, der Sie entnehmen können, ob das Gerät für Mehrfachbelegung zugelassen ist. Wenn Sie dem Schornsteinfeger eine solche Freigabe von beiden Ofenherstellern vorlegen können, wird er sich sicher auch nicht querstellen.

Liebe Grüße
Susanne Krug

Kombikessel für Scheinholz und Erdgas gesucht

Wir möchten in ein altes Umgebindehaus eine neue Heizung installieren. Erdgas liegt an und wir besitzen viel Holz. Gibt es einen Kombikessel für Scheitholz und Erdgas? Ein doppelzügiger Schornstein existiert und könnte entsprechend umgebaut werden.
Antwort von Johannes Schork Vertrieb Regenerativer Heizsysteme

Hallo Herr Zückert,
ich kann ihnen einen Kombikessel der Firma Schmied anbieten dieser kann mit ÖL/GAS und Scheitholz betrieben werden.
ein umbau vom Kamin ist nicht zwingend notwendig weil die Zulassung vorhanden ist alles an einem Kamin betreiben zu können.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen