Holzheizung – Ein Kachelofen bringt gemütliche Wärme

7. Oktober 2020
In diesem Artikel können Sie sich über die Funktionsweise eines Kachelofens informieren. Weiter erfahren Sie, welche Vorteile ein moderner Kachelofen mit sich bringt.
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de
Jetzt Fachbetriebe für Holzheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenHolzheizungZimmeröfen Kachelofen

Vorteile und Funktionsweise eines Kachelofens

Holzheizung Kachelofen – Vorteile und Funktionsweise Früher schon als Raumheizung beliebt kommt der Kachelofen wieder in Mode. Die moderne Form dieses Ofens sorgt für eine angenehme Raumatmosphäre. Gleichzeitig kann man aber mit ihm sehr kostengünstig heizen. Daher begeistert diese Art zu heizen auch immer mehr Hauseigentümer, die einen günstigen Zusatz zur Zentralheizung benötigen oder einfach nur die gemütliche Wärme des Kachelofens genießen wollen.

Der Kachelofen ist ein Heizofen und keine Zentralheizung. Im Gegensatz zum Kaminofen steht dieser Ofen immer frei im Raum und kann nicht in eine Wand des Hauses eingebaut werden. Allerdings gibt es moderne Kachelöfen, die direkt mit dem Mauerwerk einer Wand verbunden werden. Optisch wirkt es, als wäre der Ofen in die Wand integriert. Das Grundprinzip eines Kachelofens und eines Kaminofens ist jedoch nahezu identisch. Die entstehende Wärme wird nur in unterschiedlichen Materialien gespeichert.

Der Kauf und die Installation eines modernen Kachelofens ist natürlich mit Kosten verbunden. Die Vorteile beim Kachelofen Betrieb sprechen, wie in der folgenden Aufzählung gezeigt, für sich.

  • Gemütliche WärmeEin Kachelofen, ob modern oder nicht, sorgt anhand seiner Strahlungswärme, für eine gemütliche Atmosphäre.
  • UmweltfreundlichkeitMit einem Kachelofen kann ein Wohnraum oder sogar eine gesamte Etage mit dem Brennstoff Holz CO2-neutral beheizen.
  • Preiswerter BrennstoffHolz ist preiswerter als Öl und Gas. Daher ist der Kachelofen eine günstige Zusatzheizung.
  • Optische AufbesserungEin moderner Kachelofen wertet einen Wohnraum durch die gemütlich wirkende Optik auf.
  • Große VielfaltDank der unzähligen verschiedenen Ausführungen von Öfen gibt es für jedes Haus und für jeden Stil den passenden Kachelofen.
  • Verschiedene GrößenDie Größe der Brennkammer richtet sich nach der Raumgröße. Für nahezu jede Raumgröße gibt es den passenden Ofen auf dem Markt.
Nächste Seite

Erfahrungen & Fragen zum Thema Kachelofen

Heizung muss raus - welche Alternative ist für mich am besten?

Ich wohne in einem alten Gutshaus. Baubeginn ca. 1550, aber mein Wohnbereich ab 1850. Jetzige Heizungsart Kachelöfen, die bald nicht mehr betrieben werden dürfen. Viele Außenwände, keine Isolierung, 20 Räumlichkeiten mit Toiletten, aber auch Treppenhaus ca. 6m hoch und Wohnräume mit 3,20 m Höhe, verteilt über Erdgeschoss und eine Etage. Darüber Betonflachdach für evtl. Solar, denn in meiner Not muss ich teilweise mit Strom heizen was auf lange Sicht nicht bezahlbar ist. Ich weiß nicht ob gerade dann, wenn am meisten Strom gebraucht wird eine Solaranlage die gewünschte Leistung bringen kann? Ansonsten wäre mir eine Holzheizung am genehmsten, aber ich habe keine Vorstellung davon wieviel Meter Rohre und Heizkörper gebraucht werden und den Kosten. Erst wenn eine ungefähre Vorstellung davon benannt wird kann eine Entscheidung fallen. Dazu wünschte ich mir ein Telefonat um zu erfahren ob eine vor Ort Besichtigung überhaupt sinnvoll ist.
Antwort von KS Anlagentechnik GmbH

Wir können Ihnen nur eine Beratung vor Ort mit konkretem Heizungsangebot empfehlen.

Muss Kachelofen, der nicht 2. Stufe BImSchV erreicht ausgetauscht werden?

Mein Kachelofen Baujahr 1996 erfüllt laut Hersteller (Kaschütz „Eurotherm 6 EVS“) die Stufe 1 nach 1. BImSchV, jedoch nicht Stufe 2. Muss ich diesen trotzdem 2024 austauschen? Aus der Information der HKI werde ich leider nicht ganz schlau. Danke für die Infos im Voraus.
Antwort von Josef Baumgärtner Kachelofenbau u. Fliesen

Normal nicht

Energiesysteme verbinden und bestmöglich nutzen: Wer koordiniert mein Projekt?

Wir möchten gerne verschiedene Energiesysteme verbinden und Solarenergie als gewonnenen Strom und für die Heizung nutzen, dazu einen Kachelofen mit Wasserführung montieren und eine Gasheizung als Reserve und für die Nebengebäude installieren. Wer kann ein solches Projekt koordinieren? Wo bekommt man ordentliche Speicherbatterien für Solarstrom zum Selbstverbrauch? Welcher Hersteller sind ratsam?
Antwort von GESBB - Ingenieurbüro

Eines kann ich fast garantieren: Ihre Absicht bzw. Vorhaben wird ein wirtschaftliches Groschengrab!
Bei Solarenergienutzung sollte man zudem zwischen STA und PVA deutlich differenzieren.
STA lohnt in EFH/ZFH wirtschaftlich meist nicht. PVA macht vordergründig Sinn, wenn der WE eine WP ist (hoher Eigenverbrauchsanteil).

Je mehr Komponenten an der Wärmeerzeugung für Heizung und WW-Bereitung beteiligt sind, je schlechter die Wirtschaftlichkeit insgesamt.

Tipp:
Suchen Sie sich einen verkaufsunabhängigen TGA Planer, der gleichzeitig Energieberater ist.
Seien Sie bei Heizungsbauern skeptisch, die Ihnen selbstverständlich Alles gern verkaufen möchten!

Kachelofen mit Luft-Wasser-Wärmepumpe sinnvoll?

Und lohnt sich ein Kachelofen mit Wassertaschen bei einer Luft-Wasserwärmepumpe , und wie hoch sind die zu erwartendes Kosten?
Antwort von GESBB - Ingenieurbüro

Wp arbeiten sinnvoll niedertemperaturig, wassergeführte Verbrennungswärmeerzeuger wie Öfen jedweder Art dagegen hochtemperaturig. Daher passen beide, unterschiedliche Wärmeerzeuger hydraulisch in einem System verbunden sicherlich nicht besoders gut zueinander!

Kachelofen mit Warmwasserspeicher möglich?

Ich habe als Heizung einen Warmluftkachelofen. Kann man in diesen Kachelofen einen Warmwasserspeicher anschliessen, so dass ich Warmwasser von der Heizung erhalte? Momentan habe ich Warmwasser nur mit Strom.
Antwort von Meisterbetrieb Manfred Ehmann

Die Warmwassererzeugung mit Strom ist die teuerste Variante. Sie benötigen einen Kachelofeneinsatz mit Warmwassererzeugung, z.B. von dem Hersteller Schmid. Diesen können Sie in Ihren Kachelofen einbauen und an ihrer Heizung anschließen. Dazu muss ein Pufferspeicher an die Heizung angeschlossen werden, auf den der Ofeneinsatz die überschüssige Wärme abgeben kann. Je nach Pufferspeicher kann dann auch die Trinkwassererzeugung (warm) darüber erfolgen. Das heißt, ggfls. fallen Rohränderungen noch an. Ich habe viele dieser Anlagen eingebaut und alle Kunden sind sehr zufrieden mit der erreichten Effizienz.

Eigene Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort

?
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort