Anmeldung Fachbetriebe

Elektroheizung – Funktion & Kosten von Elektroheizungen

Eine Elektroheizung wird besonders dann interessant, wenn die Invetsition in eine neue Heizung möglichst klein ausfallen soll. Das Angebot an modernen Elektroheizungen ist heute enorm groß und vielseitig. Hersteller in diesem Bereich sind z.B. Wibo, Stiebel Eltron, AEG, DeLonghi oder Solamagic. Richtig geplant gibt es einige sinnvolle Anwendungsgebiete für eine strombetriebene Heizung. Aber werfen wir zuerst einen Blick auf die verschiedenen Arten von Elektroheizungen.


Arten der Elektroheizung

Es lässt sich zum besseren Verständnis grob in zwei Kategorien unterteilen: Direktheizungen und Speicherheizungen. Direktheizungen, wie z.B. eine Infrarotheizung, erwärmen Räume unmittelbar, Speicherheizungen wie eine Flächenspeicherheizung sammeln Wärme zunächst in einem Speichermedium und geben diese zeitversetzt über längeren Zeitraum ab. Soll eine Elektroheizung als Zusatzheizgerät eingesetzt werden, so ist es in der Regel immer eine elektrische Direktheizung.

Bei den Direktheizungen lassen sich zudem zwei Wirkungsprinzipien unterscheiden:

  1. Erwärmung der Raumluft (Elektroheizung mit Konvektion)
  2. Erwärmung der Raumhülle, der Gegenstände und der Menschen im Raum (Elektroheizung mit Wärmestrahlung / Infrarotheizung).

Während bei Systemen mit Konvektion die Raumlufterwärmung über Gebläse oder integrierte Heizelemente erzielt wird, wird die direkte Wärme von Systemen mit Wärmestrahlung von den meisten Menschen als sehr angenehm empfunden.

Soll die Elektroheizung fest im Raum installiert werden, so ist das Angebot an Infrarotheizungen sehr groß. Diese lassen sich z.B. als Flächenheizung in der Wand und im Fußboden verlegen, oder auch dekorativ als Bild oder Naturstein an die Wand hängen. Mobil wird die Elektroheizung mit direkter Heizwirkung u.a. als Infrarotstrahler, Heizteppich, Heizlüfter, Radiator und Standkonvektor angeboten. Während es im Wirkungsbereich der Infrarotheizung sehr schnell warm wird, ist es kalt, sobald man den entsprechenden Bereich verlässt. Die Warmwasserversorgung übernehmen in der Regel elektrische Durchlauferhitzer mit oder ohne Speicher sowie energiesparende Kleindurchlauferhitzer.

Arten der Elektroheizung im Überblick

Direktheizung Speicherheizung
Infrarotheizung Flächenteilspeicherheizung (Schamotte-Heizung)
Heizlüfter Nachtspeicherheizung
Konvektor
Radiator
Elektro-Fußbodenheizung


Die sparsamste Elektroheizung finden: Anschaffungspreise und laufende Kosten

Raumgröße und benötigte Leistung

Die benötigte Wattzahl pro Quadratmeter wird von der Isolierung des Gebäudes sowie der Nutzungsart und der Größe des Raumes bestimmt. Im Badezimmer wird beispielsweise eine höhere Wattzahl pro Quadratmeter benötigt als im Schlafzimmer. In einem Niedrigenergiehaus ist die Wattzahl deutlich geringer als im konventionellen Neu- oder Altbau. Für die Berechnung der Heizleistung haben wir Ihnen eine Tabelle erstellt.

Anschaffungspreis

Vorteil der Elektroheizung ist, dass sie im Vergleich recht preisgünstig in der Anschaffung ist. Der Preis der Elektroheizung in der Anschaffung ist abhängig von der benötigen Wattzahl. Die durchschnittlichen Kosten für jeden Raum liegen dabei zwischen 100 Euro und 900 Euro. Elektrohei­zungen im Bad sind dabei um einiges teurer, weil sie speziell dafür ausgerichtet sind den Raum schnell zu erwärmen und mit hoher Luftfeuchtigkeit umzugehen. Es gibt keine Förderungen für den Austausch oder die Neuinstallation einer Elektroheizung.

Montagekosten

Die gute Nachricht: Montagekosten werden meistens nicht fällig. Selbst bei größeren Elektroheizungen ist die Installationsaufwand gering, da nur eine Halterung fixiert werden muss. Solche Arbeiten sind auch ohne Handwerker in weniger als einer Stunde erledigt. Bei kleinen Geräte, die nur aufgestellt und an die Steckdose angeschlossen werden, ist dies eine Sache von Minuten.

Stromverbrauch und laufende Kosten


Während für Elektroheizungen keine Wartungskosten anfallen, sind die laufenden Kosten der Elektroheizung durch den Stromverbrauch insgesamt deutlich höher als bei anderen Heiztechniken. Die Strompreisentwicklung war zusätzlich in den vergangenen Jahren konstant steigend. Daher empfiehlt sich diese Heiztechnik eher in Wohnungen ohne Zentralheizung und Heizkörper, bei seltener genutzten, einzelnen Räumen, bei gut gedämmten Niedrigenergiehäusern oder im Zusammenspiel mit einer Photovoltaikanlage.

Warum eine Elektroheizung? Vor- und Nachteile

Im Vordergrund stehen klar die günstige Anschaffung und Montage Vor allem selten genutzte Räume lassen sich so wirtschaftlich heizen und mit warmem Wasser versorgen. Zudem sind Elektroheizungen mobil einsetzbar - jede gewöhnliche Steckdose liefert die benötigte Energiequelle - und auch für kleine Räume sehr wirtschaftlich. Kleine Bäder lassen sich mit Heizlüftern oder dekorativen Infrarotheizungen (z.B. in Form eines Spiegels) sehr schnell auf eine angenehme Raumtemperatur bringen. Kostenfaktor bei einer Elektroheizung bleibt jedoch immer der Stromverbrauch und die weitere Strompreisentwicklung. Alle Elektroheizungen weisen ein hohes Maß an Sicherheit auf - viele haben ein Temperaturmaximum, einen Überhitzungsschutz oder eine Abschaltautomatik.

Vorteile Elektroheizung Nachteile Elektroheizung
Geringe Anschaffungskosten Höhere Heizkosten als bei herkömmlicher Heizung
Geringe oder keine Montagekosten Planung des Heizbedarfs erforderlich (bei Nachtspeicherheizung)
Grundsätzlich wartungsfrei Keine Förderungen möglich
Geeignet für Allergiker, da keine Staubaufwirbelung (insb. Infrarotheizung) Laufende Kosten höher als bei vergleichbarer Gasheizung
Nachtstromnutzung möglich (bei Nachtspeicherheizung)
Kein Platz für Brennstofflager erforderlich

Fazit: Was ist die beste Elektroheizung? Lohnt sich eine Elektroheizung?

Welche Heizung für Sie die optimale Wahl ist, hängt eng mit dem Nutzungszweck zusammen. Für Gästezimmer, Keller, Hobbyraum oder Gartenhaus ohne Heizkörper ist eine Infrarotheizung in der Gesamtbetrachung eine wirtschaftliche Wahl. Bauliche Veränderungen müssen für den Einsatz einer Elektroheizung nicht vorgenommen werden. Mit steigenden Stromkosten steigen hier zwar die Heizkosten, dennoch wären die Kosten für den Anschluss an ein Zentralheizungssystem hier höher. Für Gebäude mit Photovoltaikanlage und Speicher ist die Elektroheizung ebenfalls sehr interessant, da man den Eigenverbrauch an Strom damit gesteigert werden kann.

Während die Montage der Elektroheizungen sehr einfach und kostengünstig ist, gibt es bei der Anschaffung größere Preisunterschiede. Nutzen Sie eine Kaufberatung und vergleichen Sie Angebote von Elektroheizungsanbietern.

Jetzt Fachbetriebe für Elektroheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Bildnachweise:

Elektroheizungen verstehen: © Andrey Popov - Fotolia.com
Eine Elektroheizung planen: © Andrey Popov - Fotolia.com
Elektroheizungs-Checkliste: © jannoon028 - Fotolia.com
Der E-Heizungs Rechner: © johannesspreter - Fotolia.com
Flächenspeicherheizungen: © Technotherm Lucht LHZ International
Infrarotheizungen: © Redwell Deutschland OHG
Alternativen für Nachtspeicher: © Jürgen Fälchle - Fotolia.com
Eine Elektroheizung kaufen: © Andrey Popov - Fotolia.com
Kaufberatung für Infrarot: © NicoElNino - Fotolia.com
Angebote für eine Elektroheizung: © Andrey Popov - Fotolia.com

Erfahrungen & Fragen zum Thema Elektroheizung

Umrüstung von Nachtspeicher auf Gasheizung: Kosten?

Ich habe aktuell eine Nachtspeicherheizung, die ich nun gegen eine Gasheizung austauschen möchte. Dabei müsste auch alles neu verrohrt werden und insgesamt 12 neue Heizkörper installiert werden. Wer kann mir bei der Umsetzung des Projektes helfen? Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen?
Antwort eines Haus&Co Experten

Eine Übersicht der zu erwartenden Kosten:

1) Gasanschluss: falls noch keine Gasleitung liegt, muss eine zu Ihnen geführt werden (sofern Gas an der Straße vorhanden ist). Die Kosten dafür sind regional sehr unterschiedlich. Es werden in der Regel verschiedene Staffeln angesetzt - je nach Länge der Leitung. Die Kosten reichen da von 1.150 Euro bis über 3.000 Euro.

Eine Alternative ist ein Flüssiggastank, der jedoch draußen aufgestellt werden muss (oder mindestens ebenerdig).

2) Kosten für Heizkörper und Verrohrung

Die Kosten für Heizkörper sind natürlich sehr unterschiedlich - je nachdem welche Art von Heizkörpern gewünscht ist, können die Kosten samt Montage, Material und Anschluss 250 bis 500 Euro pro Heizkörper.

3) Schornstein außen: ca. 700 Euro im Schnitt

4) Gasbrennwertheizung samt Speicher: je nach Hersteller und Gerät zwischen 6.000 bis 9.000 Euro

Eine genauere Aufschlüsselung der Kosten finden Sie hier: https://www.heizungsfinder.de/gasheizung/kosten-preise

Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
Antwort eines Haus&Co Experten

Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

Eigene Frage stellen
Fachbetriebe in den 100 größten Städten Deutschlands (Alle Städte)