Die Elektroheizung und ihre Vorteile und Nachteile

Eine Elektroheizung hat ganz eigene Vorteile und Nachteile. Die Frage, ob die Vorteile oder die Nachteile bei diesem Heizsystem überwiegen, ist pauschal nicht zu beantworten und ist immer im Einzelfall zu prüfen. Generelle Vorteile einer Elektro­heizung liegen in den geringen Anschaffungskosten und ihrer Wartungs­freund­lichkeit. Nachteile dieses Heizsystems können vor allem in den Verbrauchs­kosten und ihrer Umweltbilanz liegen.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenElektroheizungRatgeberVor- & Nachteile

Elektroheizung: Vorteile & Nachteile beim Heizen mit Strom

Es gibt unterschiedliche Systeme der Elektroheizung, die sich teils deutlich voneinander unterscheiden und ihre eigenen spezifischen Vorteile und Nachteile besitzen. Das bedeutet: Vorteile kleiner Elektro-Heizstrahler gelten unter Umständen nicht oder nur abgeschwächt für eine Nachtspeicherheizung und umgekehrt. Dennoch lassen sich auch beim Gesamtblick auf die Elektroheizung Vorteile und Nachteile erkennen, die mehr oder weniger für alle Varianten der Elektroheizung gelten.

Einer der Vorteile sind die Anschaffungskosten. Bei einem 128 Quadratmeter großen Haus liegen die Kosten einer Elektroheizung bei etwa 5.600 Euro. Für die Anschaffungskosten einer Pelletsheizung müssten dagegen Kosten von etwa 12.700 Euro verbucht werden. Gas- und Ölheizungen sind beim Kauf ebenfalls teurer als die Elektroheizung. Entscheidet man sich für kleine Heizstrahler, wird die Anschaffung sehr preisgünstig, wenngleich diese Alternative für die dauerhafte Beheizung von Wohnräumen ungeeignet ist.

Weitere Vorteile einer Elektroheizung: geringer Platzbedarf, kaum Wartungskosten

Nachteile mancher Heizungen liegen in ihrem hohen Platzbedarf, etwa durch Raum für den Brennstoff. Dieser Raumbedarf entfällt bei der Alternative „Elektroheizung“. Auch die Installation ist bei ihr relativ unkompliziert, wobei teils große Unterschiede zwischen den Systemen existieren.

Einzelne Elektro- Speicherheizungen verursachen weniger Installationsaufwand als eine in den Fußboden integrierte Elektro-Flächenheizung. Eine kleine Elektroheizung wie Heizstrahler oder ein Radiator sind transportabel und bieten so eine sehr flexible Alternative, um unterschiedliche Räume zu beheizen. Wartungskosten fallen bei einer Elektroheizung als Alternative zu anderen Heizungen so gut wie gar nicht an und viele Gebühren, etwa für den Schornsteinfeger, entfallen.

Nachteile einer Elektroheizung: hohe Betriebskosten, tarifabhängige Umweltbilanz

Die Energiekosten sind Nachteile der Elektroheizung, selbst dann, wenn Heizstrom genutzt wird. Dazu ein paar Zahlen des Internetportals Klima sucht Schutz:

  • Laut Klima sucht Schutz liegen die Heizkosten beim Nachtstrom für ein 150 m² großes Einfamilienhaus bei etwa 2.700€ pro Jahr. Heizöl und Erdgas kommen dagegen auf 1.800€ jährlich.
  • Mieter einer 70 m² großen Wohnung haben Kosten für eine Elektroheizung mit Nachtstrom von jährlich etwa 1.280€, während eine Gasetagenheizung ungefähr 750€ Kosten verursacht.

Der CO2-Ausstoß bei einer Elektroheizung beträgt laut „Klima sucht Schutz“ 633 Gramm pro Kilowattstunde, während Heizöl auf nur 302 und Erdgas auf 244 Gramm kommt. Bei einem Energiebedarf von 20.000 Kilowattstunden pro Jahr, ergäben sich für die Elektroheizung also knapp 12,7 Tonnen CO2 pro Jahr. Durch eine zunehmende Menge von produziertem Ökostrom kann die Umweltbilanz der Elektroheizung sich jedoch verbessern.

Vorteile & Nachteile einer Elektroheizung: das Fazit

Wer eine Übergangs- oder eine Zusatzlösung fürs Heizen von Räumen sucht und auf eine günstige Alternative setzt, kann die Vorteile der Elektroheizung am ehesten ausspielen. Wer auf die Elektroheizung als alternative Dauer- und Hauptlösung setzt, wird dagegen eher stark mit den Nachteilen konfrontiert und sollte eine Alternative suchen - vor allem regenerative Heizsysteme sind eine konkurrenzfähige Option.

Fachbetriebe für Elektroheizungen schaffen im Gespräch gern weitere Klarheit über die Vorteile und Nachteile einer Elektroheizung und wann sie sich lohnt.

Weiterlesen zum Thema "Technik"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Elektroheizung

Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
Antwort eines Haus&Co Experten

Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

Umrüstung von Nachtspeicher auf Gasheizung: Kosten?

Ich habe aktuell eine Nachtspeicherheizung, die ich nun gegen eine Gasheizung austauschen möchte. Dabei müsste auch alles neu verrohrt werden und insgesamt 12 neue Heizkörper installiert werden. Wer kann mir bei der Umsetzung des Projektes helfen? Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen?
Antwort eines Haus&Co Experten

Eine Übersicht der zu erwartenden Kosten:

1) Gasanschluss: falls noch keine Gasleitung liegt, muss eine zu Ihnen geführt werden (sofern Gas an der Straße vorhanden ist). Die Kosten dafür sind regional sehr unterschiedlich. Es werden in der Regel verschiedene Staffeln angesetzt - je nach Länge der Leitung. Die Kosten reichen da von 1.150 Euro bis über 3.000 Euro.

Eine Alternative ist ein Flüssiggastank, der jedoch draußen aufgestellt werden muss (oder mindestens ebenerdig).

2) Kosten für Heizkörper und Verrohrung

Die Kosten für Heizkörper sind natürlich sehr unterschiedlich - je nachdem welche Art von Heizkörpern gewünscht ist, können die Kosten samt Montage, Material und Anschluss 250 bis 500 Euro pro Heizkörper.

3) Schornstein außen: ca. 700 Euro im Schnitt

4) Gasbrennwertheizung samt Speicher: je nach Hersteller und Gerät zwischen 6.000 bis 9.000 Euro

Eine genauere Aufschlüsselung der Kosten finden Sie hier: https://www.heizungsfinder.de/gasheizung/kosten-preise

Nachtspeicheröfen von AEG: Asbestbelastung?

In meiner neuen Wohnung, die ich im Dezember 2016 bezogen habe befinden sich Nachtspeicheröfen von AEG. Die Bezeichnungen WSP 758 7,5 kw oder WSP 508 5 kw mit den Fertigungsnummern F.Nr. 074 oder 015 Bei meinen Recherchen habe ich festgestellt, bzw. gelesen, dass die Geräte von AEG bis in das Jahr 1976 asbesthaltig sind und ab dem Jahr 1977 asbestfrei sein sollen.
Antwort eines Haus&Co Experten

Ob Ihr Nachtspeicherofen durch Asbest belastet ist, finden Sie unter anderem online in Listen wie dieser hier: https://www.heizungsfinder.de/elektroheizung/nachtspeicherheizung/asbest-liste#aeg
Dort sind alle Modelle des Herstellers AEG aufgeführt, die asbesthaltig sind.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen