Finanzcheck Elektroheizung

Aus baulicher Sicht steht elektrischen Heizkörpern nichts im Weg? Bevor Sie sich mit einem Fachbetrieb in Verbindung setzen für ein erstes Angebot oder Vergleichsangebote suchen, finden Sie hier vorab Preise und Stromkosten von elektrischen Flächenheizungen mit Speicher- und Infrarot-Technik.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenElektroheizungChecklistefinanz. Machbarkeit

Elektroheizungs-Checkliste Teil 3: Anschaffungskosten und Stromkosten

Die Anschaffungskosten elektrischer Heizkörper richten sich nach der Heizlast Ihres Hauses. Das heißt, damit Heizkörper in der richtigen Anzahl je Raum mit der jeweils notwendigen Leistung eingebaut werden können, muss ermittelt werden, wieviel Wärmezufuhr Ihre Räume benötigen für eine bestimmte Wohlfühltemperatur.

Hierzu stellt ein Elektroheizungs-Fachbetrieb eine Heizlastberechnung an. Haben Sie noch Verbrauchswerte aus den Vorjahren, so halten Sie diese für einen Vor-Ort-Termin bereit. Aus diesen kann der Fachmann eine erste Einschätzung treffen. Alternativ bekommen Sie in der nachfolgenden Grafik einen Eindruck, wie leistungsfähig Heizungen je nach Gebäudegröße und -alter sein müssen.

Bildquelle: creatherm kachelöfen und kamine

Gerätepreise für Flächenspeicherheizungen und Infrarot-Flächenheizungen

Aus Wettbewerbsgründen können wir an dieser Stelle keinen Hersteller zu den jeweiligen Geräten nennen. Für den ersten Eindruck einer Investitionsentscheidung ist die nachfolgenden Tabelle aber auch in der anonymisierten Form hilfreich.

Gerätetyp
Hersteller 1
(Preise inkl. MwSt.)
Hersteller 2
(Preise inkl. MwSt.)
Hersteller 3
(Preise inkl. MwSt.)
Flächenspeicherheizung
1000 Watt: 529€ 1000 Watt: 788€
Flächenspeicherheizung
1500 Watt: 589€ 1500 Watt: 928€
Flächenspeicherheizung
2000 Watt: 649€ 2000 Watt: 978€
Flächenspeicherheizung
2500 Watt: 669€ 2400 Watt: 1015€
Infrarot Flächenheizung
100 Watt: 159€ - 226€
Infrarot Flächenheizung
300 Watt: 219€ - 318€
Infrarot Flächenheizung
450 Watt: 299€ - 427€
Infrarot Flächenheizung
700 Watt: 439€ - 529€

Bei einer Heizlast von 7,5 kW auf 100 m2 (Haus mit Baujahr zw. 1984 und 1994 siehe Schaubild) brauchen Sie also Heizkörper mit einer Gesamtleistung von 7500 Watt. 5 Flächenspeicher zu je 1500 Watt würden nach den obrigen Beispiel rund 2900€ bis 4600€ kosten.

Einige Hersteller bieten Elektroheizungen im Direktvertrieb an, so dass Sie diese dort direkt selbst bestellen können. Lassen Sie sich in jedem Fall noch einige Vergleichsangebote von Elektroheizungs-Fachbetrieben schicken.

Was werden die Geräte bei meinem Heizwärmebedarf verbrauchen?

Statisch gesehen geht man von rund 2000 Heizstunden im Jahr aus. Was Ihre Elektroheizungen an Strom verbrauchen werden können Sie sich über die Zeit, die diese in Betrieb sind, ganz einfach ausrechnen. Laufen alle Geräte aus unserem Rechenbeispiel eine Stunde lang, so verbrauchen die Geräte zusammen 7,5 Kilowattstunden. Bei 2000 Heizstunden im Jahr und einer Heizleistung von 7,5 kW würden Sie also 15.000 Kilowattstunden verbrauchen.

Wenn Sie sich für eine Elektroheizung entscheiden, verbrauchen Sie in unserem Rechenbeispiel 15.000 Kilowattstunden "Strom" - bei einer Gasheizung 15.000 Kilowattstunden "Gas", bei einer Ölheizung 15.000 Kilowattstunden "Öl" und bei einer Pelletheizung 15.000 Kilowattstunden "Pellets". Die Energiemenge ist jeweils die gleiche (Kessel mit einem Wirkungsgrad von 90% verbrauchen 10% mehr Kilowattstunden). Für Ihre Betriebskosten ist am Ende also der Strompreis, Gaspreis, Ölpreis bzw. Pelletspreis entscheidend. Hierzu eine kurze Zusammenstellung:

  • Preis 1000 Kilowattstunden Strom: 240€ (angenommen 24,0 Cent/kWh)
  • Preis 1000 Kilowattstunden Gas: 70€ (angenommen 7,0 Cent/kWh)
  • Preis 1000 Kilowattstunden Öl: 88€ (angenommen 8,8 Cent/kWh)
  • Preis 1000 Kilowattstunden Pellets: 48€ (angenommen 4,8 Cent /kWh)

An dieser Stelle zeigt sich unbestritten, dass Strom die teuerste Energie ist, mit der man aktuell heizen kann. Ob sich die immensen Einsparung aus der Anschaffung der Geräte am Ende rechnen muss zu Beginn der Sanierungsarbeiten also genau kalkuliert werden!

Einen ersten Eindruck liefert hierzu unser Heizungsratbeber. Dieser kann jedoch eine professionelle Beratung durch einen Elektroheizungs-Fachbetrieb nicht ersetzen. Woran Sie einen seriösen Fachbetrieb und eine gute Beratung erkennen lesen Sie im vierten Teil unserer Elektroheizungs-Checkliste.

Die komplette Checkliste können Sie auch direkt als Printversion herunterladen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Projekt!

Weiterlesen zum Thema "Auftragsvergabe"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Elektroheizung

Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
Antwort eines Haus&Co Experten

Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

Umrüstung von Nachtspeicher auf Gasheizung: Kosten?

Ich habe aktuell eine Nachtspeicherheizung, die ich nun gegen eine Gasheizung austauschen möchte. Dabei müsste auch alles neu verrohrt werden und insgesamt 12 neue Heizkörper installiert werden. Wer kann mir bei der Umsetzung des Projektes helfen? Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen?
Antwort eines Haus&Co Experten

Eine Übersicht der zu erwartenden Kosten:

1) Gasanschluss: falls noch keine Gasleitung liegt, muss eine zu Ihnen geführt werden (sofern Gas an der Straße vorhanden ist). Die Kosten dafür sind regional sehr unterschiedlich. Es werden in der Regel verschiedene Staffeln angesetzt - je nach Länge der Leitung. Die Kosten reichen da von 1.150 Euro bis über 3.000 Euro.

Eine Alternative ist ein Flüssiggastank, der jedoch draußen aufgestellt werden muss (oder mindestens ebenerdig).

2) Kosten für Heizkörper und Verrohrung

Die Kosten für Heizkörper sind natürlich sehr unterschiedlich - je nachdem welche Art von Heizkörpern gewünscht ist, können die Kosten samt Montage, Material und Anschluss 250 bis 500 Euro pro Heizkörper.

3) Schornstein außen: ca. 700 Euro im Schnitt

4) Gasbrennwertheizung samt Speicher: je nach Hersteller und Gerät zwischen 6.000 bis 9.000 Euro

Eine genauere Aufschlüsselung der Kosten finden Sie hier: https://www.heizungsfinder.de/gasheizung/kosten-preise

Nachtspeicheröfen von AEG: Asbestbelastung?

In meiner neuen Wohnung, die ich im Dezember 2016 bezogen habe befinden sich Nachtspeicheröfen von AEG. Die Bezeichnungen WSP 758 7,5 kw oder WSP 508 5 kw mit den Fertigungsnummern F.Nr. 074 oder 015 Bei meinen Recherchen habe ich festgestellt, bzw. gelesen, dass die Geräte von AEG bis in das Jahr 1976 asbesthaltig sind und ab dem Jahr 1977 asbestfrei sein sollen.
Antwort eines Haus&Co Experten

Ob Ihr Nachtspeicherofen durch Asbest belastet ist, finden Sie unter anderem online in Listen wie dieser hier: https://www.heizungsfinder.de/elektroheizung/nachtspeicherheizung/asbest-liste#aeg
Dort sind alle Modelle des Herstellers AEG aufgeführt, die asbesthaltig sind.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen