Konvektionsheizung - mit Strom Raumluft erwärmen

Konvektion ist eines von zwei Grundprinzipien, auf dem die Elektroheizung beruht. Die Konvektionsheizung selbst unterteilt sich noch einmal in zwei weitere Systeme: elektrische Heizgeräte mit freier Konvektion und erzwungener Konvektion. Dadurch wird die Konvektionsheizung für verschiedene Einsatzbereiche interessant.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenElektroheizungRatgeberKonvektion

Konvektion: Grundprinzipien einer Elektroheizung - Teil 1 / 2

Bildquelle: Redwell Deutschland (Nord)

Eine Elektroheizung nach dem Prinzip der Konvektion nutzt kalte Raumluft als Medium zur Wärmeübertragung. Die Umgebungsluft strömt im unteren Bereich des Heizkörpers ein, erwärmt sich an den Lamellen und steigt als erwärmte Luft aus dem Konvektor auf.

Mit der aufsteigenden Luft, die an die Decke stößt und an der gegenüberliegenden Seite des Raumes wieder abfließt entsteht ein Kreislauf, bei dem sich die Luft nach und nach abkühlt und wieder von neuem erwärmt wird. Durch die Luftumwälzung wird der gesamte Innenraum innerhalb kürzester Zeit erwärmt.

Wärmeempfinden & Energiebilanz einer Konvektionsheizung

Die Raumlufttemperatur ist bei einer Konvektionsheizung höher als die Wandtemperatur und zudem sehr trocken. Das Temperaturgefälle im Raum ist bei dieser Heizungsart sehr hoch, da sich die warme Luft in der oberen Hälfte befindet. Der Fussbereich in Räumen wird bei einer Konvektionsheizung dadurch häufig als kalt und zugig wahrgenommen.

Weil Luft ein schlechter Wärmeträger ist, benötigt das Sytem eine hohe Vorlauftemperatur. Der Energieverbrauch ist wesentlich höher als bei einer Elektroheizung mit Wärmestrahlung, da die Konvektion nur Luft und kein Medium erwärmt. Ausserdem geht die durch Konvektion erwärmte Luft beim Lüften schnell verloren, so dass die Energiekosten insgesamt höher sind.

Elektrische Heizgeräte mit Konvektionsprinzip

Bei Wärmeübertragung mittels Konvektion wird zwischen der freien oder natürlichen Konvektion und der erzwungenen Konvektion unterschieden. Auf dem Prinzip der erzwungenen Konvektion basieren Elektroheizungen, bei denen die Luftströmung durch externe Einwirkung eines Ventilators oder Gebläses erzeugt wird. Geräte mit freier Konvektion - wahlweise als Speicherheizung oder Direktheizung - geben die Wärme ähnlich wie ein Heizkörper an die Raumluft ab.

Im Vergleich zur Strahlungsheizung sind Konvektoren niedrige und leichte Heizkörper, die dennoch stark in der Leistung sind. Die Heizkörper werden unterhalb von Fenstern angebracht oder bei bodentiefen Fenstern und Türen in einen Fußbodenschacht versenkt. Mit auffliegenden Rosten sind die Heizkörper verdeckt und fallen weniger auf. Es ist allerdings darauf zu achten, dass die Austrittöffnung der Konvektionsheizung nicht abgedeckt ist und die Luft abströmen kann.

Weitere Basisinformationen hält unser Ratgeber Bereich zu Elektroheizungen bereit.

Weiterlesen zum Thema "Wärmestrahlung"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Konvektion

Neue Heizung benötigt: was ist empfehlenswert?

Wir sind an eine nachbarliche Heizungsanlage angeschlossen mit 12 normalen Konvektion-Heizkörpern. Diese Anlage wird demnächst eingestellt, so dass wir eine andere Energiequelle brauchen. Lassen sich unsere Heizkörper durch eine Solaranlage weiternutzen? Wir haben genug Platz auf dem Grundstück.
Antwort von Buderus Deutschland

Die preiswerteste Variante ist sicher ein wandhängender Gas-Brennwertkessel. Abhängig vom jeweiligen Bundesland gibt es unterschiedliche Anforderungen bei einer Sanierung Ihrer Anlage. Eine Heizungsanlage ausschließlich mit einer thermischen Solaranlage zu betreiben ist nicht sinnvoll. Was passiert, wenn im Winter tagelang die Sonne nicht scheint?
Wenn Sie sich vorab über die Möglichkeiten informieren möchten, dann schauen Sie sich den folgenden Link an. Da lassen sich alle Varianten mit Preisen einmal durchrechnen.

Der sicherste Weg ist natürlich ein Angebot einer Heizungsfirma vor Ort. Bei Bedarf können hier ein Angebot anfordern.

Kleines Badezimmer: Infrarotheizung oder Konvektionsheizung

Was ist für kleines Badezimmer besser, Infrarotheizung oder Konvektionsheizung. Badezimmer 2,00x2,50
Antwort von Der Schimmeldoktor

Wenn Sie es sofort gemütlich warm haben wollen und sparen wollen, dann nehmen Sie eine Infrarot HeizTapete.
Diese wird hinter einem KalkZementSpachtel oder einem minrealischen Anstrich versteckt, so dass Sie die Oberfläche nach Ihrer Wahl gestalten können. Stromversorgung mit 36V.Das heißt Sie arbeiten im Niedervoltbereich und sparen Energie. Es wird warm auf Knopfdruck und Sie sparen Dreck und Kosten bei Einbau eines Konvektionsheizkörpers. Mehner@der-schimmeldoktor.de

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen