Infrarotheizung: Elektroheizung mit Wärmewellen

Die Infrarotheizung hat spezifische Vorteile und Nachteile gegenüber einer Heizung, die über Konvektion arbeitet. Diese Art der Wärmewellenheizung, oder auch Strahlungs­heizung, teilt viele gemeinsame Vorteile und Nachteile mit der Konvektions-Elektroheizung. Durch die besondere Art der Wärmeabgabe unter­schiedet sich die Infrarotheizung aber in einigen Punkten von der klassischen Konvektionsheizung.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenElektroheizungInfrarotheizungVor- und Nachteile

Die Vorteile & Nachteile der Infrarotheizung

Fassen wir vor dem Blick auf Vorteile und Nachteile einmal kurz das Prinzip der Wärmeabgabe einer Infrarotheizung zusammen. Im Gegensatz zur Infrarotheizung arbeiten die meisten Heizungen über Konvektion. Bei der Konvektion wird kalte Luft erwärmt und anschließend wieder in den Raum abgegeben. Die Strahlungsheizung wandelt dagegen die Energie des Stroms in Infrarotstrahlung um. Sie erwärmt Objekte, auf die sie trifft, also etwa Wände, Decken oder Fußböden. Von dort strahlt die Wärme dann zurück in den Raum. Dies ist einer der Vorteile der Infrarotheizung:

  • Das Prinzip der Wärmewellenheizung ähnelt der Sonnenstrahlung. An Sonnentagen empfindet man die Temperaturen auf einem sonnigen Platz als wärmer im Vergleich zu schattigen Orten, obwohl die Lufttemperatur eventuell dieselbe ist. Hier spielt die Wärmewellenheizung einen ihrer Vorteil aus: durch die direkte Wärmestrahlung kann die Lufttemperatur etwas niedriger als bei einer Konvektionsheizung sein, ohne dass man den Raum als kälter empfindet. Das kann den Stromverbrauch reduzieren und eventuelle Nachteile wie hohe Stromkosten verringern.
  • Eine Konvektionsheizung erzeugt Luftzirkulation, was eventuell Nachteile für Allergiker mit sich bringt. Die zirkulierende Luft kann feinste Staubpartikel aufwirbeln. Luft wird bei der Infrarotheizung dagegen kaum bewegt, so dass die Strahlungsheizung hier ebenfalls Vorteile aufweist.
  • Warme Luft steigt nach oben, so dass eine Konvektionsheizung bisweilen warme Köpfe und kalte Füße verursacht. Die Wärmewellenheizung verbucht hier Vorteile durch eine gleichmäßigere Wärmeverteilung.

Vorteile einer Infrarotheizung: geringe Anschaffungskosten und geringer Platzbedarf

Elektroheizungen wie die Wärmewellenheizung verbuchen Vorteile durch relativ günstige Anschaffungspreise, wobei die Infrarotheizung oft noch etwas preisgünstiger ist als etwa ein Nachtspeicherofen. Nähere Auskünfte über Preise kann ein Fachbetrieb für Heizungsbau geben. Nachteile von Heizsystemen mit Holz oder Öl sind beispielsweise Folgekosten wie die Kosten für den Schornsteinfeger. Auch hier punkten Elektroheizungen wie die Strahlungsheizung, die solche Nachteile nicht aufweist.

Der geringe Platzbedarf unterscheidet die Infrarotheizung zwar nicht von anderen Elektroheizungen, aber durchaus von einer Heizung wie einer Öl-, Gas- oder Holzheizung. Platzbedarf für Kessel und Brennstoff, die Nachteile anderer Heizsysteme, fällt bei der Infrarotheizung nicht an, was in die Reihe ihrer Vorteile gehört.

Mögliche Nachteile einer Infrarotheizung: Stromkosten & Umweltbilanz

Bei den Stromkosten kommen Nachteile der Infrarotheizung zum Tragen. Strom ist im Vergleich zu Gas, Holz oder Heizöl relativ teuer. Im Vergleich zwischen der Infrarotheizung und den Speicherheizungen kommt hinzu, dass die Wärmewellenheizung im Allgemeinen Tagstrom benötigt, während etwa die Nachtspeicherheizung den preisgünstigeren Nacht- oder Heizstrom nutzt. Das bedeutet Nachteile für Besitzer einer Strahlungsheizung.

Beim Thema der Umweltverträglichkeit gibt es sowohl Vorteile als auch Nachteile der Strahlungsheizung wie etwa der Flächenheizung oder der Deckenheizung. Am Aufstellort der Infrarotheizung fallen keine Schadstoffemissionen am Aufstellort, während andere Heizungen bei schlechter Verbrennung schädliche Emissionen produziert. Stammt der Strom für die Infrarotheizung allerdings aus Kraftwerken, die fossile Brennstoffe zur Stromproduktion nutzen, verschlechtert sich die Gesamt-Umweltbilanz der Infrarotheizung, denn die Schadstoffe fallen stattdessen an einem anderen Ort an und es kommt zu Energieverlusten beim Stromtransport.

Um die Entscheidung für oder gegen eine Infrarotheizung besser abschätzen zu können, sollte man Fachbetriebe finden, die bei der Abwägung der Vorteile und Nachteile helfen.

Weiterlesen zum Thema "Infrarotheizkörper"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Elektroheizung

Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
Antwort eines Haus&Co Experten

Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

Umrüstung von Nachtspeicher auf Gasheizung: Kosten?

Ich habe aktuell eine Nachtspeicherheizung, die ich nun gegen eine Gasheizung austauschen möchte. Dabei müsste auch alles neu verrohrt werden und insgesamt 12 neue Heizkörper installiert werden. Wer kann mir bei der Umsetzung des Projektes helfen? Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen?
Antwort eines Haus&Co Experten

Eine Übersicht der zu erwartenden Kosten:

1) Gasanschluss: falls noch keine Gasleitung liegt, muss eine zu Ihnen geführt werden (sofern Gas an der Straße vorhanden ist). Die Kosten dafür sind regional sehr unterschiedlich. Es werden in der Regel verschiedene Staffeln angesetzt - je nach Länge der Leitung. Die Kosten reichen da von 1.150 Euro bis über 3.000 Euro.

Eine Alternative ist ein Flüssiggastank, der jedoch draußen aufgestellt werden muss (oder mindestens ebenerdig).

2) Kosten für Heizkörper und Verrohrung

Die Kosten für Heizkörper sind natürlich sehr unterschiedlich - je nachdem welche Art von Heizkörpern gewünscht ist, können die Kosten samt Montage, Material und Anschluss 250 bis 500 Euro pro Heizkörper.

3) Schornstein außen: ca. 700 Euro im Schnitt

4) Gasbrennwertheizung samt Speicher: je nach Hersteller und Gerät zwischen 6.000 bis 9.000 Euro

Eine genauere Aufschlüsselung der Kosten finden Sie hier: https://www.heizungsfinder.de/gasheizung/kosten-preise

Nachtspeicheröfen von AEG: Asbestbelastung?

In meiner neuen Wohnung, die ich im Dezember 2016 bezogen habe befinden sich Nachtspeicheröfen von AEG. Die Bezeichnungen WSP 758 7,5 kw oder WSP 508 5 kw mit den Fertigungsnummern F.Nr. 074 oder 015 Bei meinen Recherchen habe ich festgestellt, bzw. gelesen, dass die Geräte von AEG bis in das Jahr 1976 asbesthaltig sind und ab dem Jahr 1977 asbestfrei sein sollen.
Antwort eines Haus&Co Experten

Ob Ihr Nachtspeicherofen durch Asbest belastet ist, finden Sie unter anderem online in Listen wie dieser hier: https://www.heizungsfinder.de/elektroheizung/nachtspeicherheizung/asbest-liste#aeg
Dort sind alle Modelle des Herstellers AEG aufgeführt, die asbesthaltig sind.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen