Kennzahlen einer Holzheizung: welche sind wichtig?

22. April 2021
Brennholz ist nicht gleich Brennholz: verschiedene Holzarten eigenen sich unterschiedlich gut für eine Holzheizung. Auch zwischen den Holzheizungen können große Unterschiede in der Leistung bestehen. Wer die Kennzahlen versteht, kann besser abschätzen, ob die Holzheizung effektiv arbeitet oder sich die Holzsorte für die eigene Anlage eignet.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenHolzheizungRatgeberKennzahlen

Kennzahlen einer Holzheizung - der Brennstoff

Heizwert: Der Heizwert von Brennholz gibt die maximal nutzbare Wärme an, die das Brennholz bietet. Dabei wird allerdings nicht die Wärme berücksichtigt, die durch Kondensation des Wassers im Abgas zusätzlich gewonnen werden kann.

Kennzahlen wie Heizwert und Brennwert werden in der Regel in Kilowattstunde pro Raummeter (siehe „Holzmaße) angegeben. Gibt man beim Buchenholz etwa 1.850 kWh / RM an, so wird aus einem Raummeter Buchenholz eine Wärmeenergie von 1.850 Kilowattstunden gewonnen.

Brennwert: Kondensiert das Wasser aus den Abgasen einer Holzheizung, so entsteht Wärme. Diese Wärme lässt sich durch moderne Brennwerttechnik ebenfalls fürs Heizen mit Holz nutzen. Der Brennwert von Heizholz für die Holzheizung beschreibt die maximale nutzbare Wärme, die das Holz liefern kann.

Im Vergleich der beiden Kennzahlen Heizwert und Brennwert berücksichtigt der Brennwert dabei auch den Anteil nutzbarer Wärme, der durch mögliches Kondensieren von Wasser im Abgas entsteht. Gemessen wird der Brennwert in Kilowattstunde pro Raummeter. Der Brennwert ist bei ein- und demselben Holz stets etwas höher als der Heizwert.

Wassergehalt: Der Wassergehalt im Holz hat Einfluss auf die Qualität von Brennholz. Je mehr Wasser etwa im Scheitholz für Holzvergaser oder Hackschnitzeln einer Hackschnitzelheizung enthalten ist, desto schlechter ist es (ohne vorherige Trocknung) für die Holzheizung geeignet. Der Wassergehalt von Holz wird in Prozent angegeben. Er beschreibt den Anteil von Wasser in Bezug auf das Gesamtgewicht des Holzes. Ein Wassergehalt von 20 Prozent bedeutet also, dass das Wasser zwanzig Prozent des Holz-Gesamtgewichtes ausmacht. Anders ist die Sache beim Feuchtegehalt von Holz.

Feuchtegehalt: Der Feuchtegehalt gehört ebenfalls zu den Kennzahlen, die den Anteil von Wasser in Holz für die Holzheizung beschreiben. Hier bezieht sich der in Prozent angegebene Wasseranteil allerdings anders als beim „Wassergehalt“ auf die Trockenmasse des Holzes (ohne Wasser). Der Feuchtegehalt des Wassers beantwortet also die Frage: Wie hoch ist der Wasseranteil im Vergleich zum Anteil des Holzes ohne Wasser im Brennholz?

Holzmaße: Die Holzmaße sind wichtige Kennzahlen für die Mengenangaben beim Bestellen von Brennholz für die Holzheizung. Man unterscheidet die Begriffe „Festmeter“, „Raummeter“ (auch: Ster) und „Schüttraummeter“. Ein Festmeter Holz entspricht genau einem Kubikmeter massiven Holzes. Für die Mengenberechnung beim Brennholz sind die anderen Kennzahlen allerdings besser geeignet, da beim Stapeln von Scheitholz immer Zwischenräume bleiben und auch Hackschnitzel stets Hohlräume lassen.

Festmeter Raummeter Schüttraummeter
1,0 1,4 2,0 - 2,4
0,7 1,0 1,4 - 1,6
0,5 0,7 1,0 - 1,2

Darum gibt es die Kennzahlen Raummeter und Schüttraummeter. Ein Raummeter Holz entspricht einem Kubikmeter Holz mitsamt holzfreiem Zwischenraum (bei Holzscheiten). Ein Schüttraummeter entspricht lose zusammen geschüttetem Holz auf einem Raum von einem Kubikmeter und ist etwa bei Hackschnitzeln für die Holzheizung ein geeignetes Maß. Diese drei Kennzahlen fürs Heizen mit Holz lassen sich leicht umrechnen. Detaillierte Angaben und Kennzahlen findet man in den Seiten der Bayerischen Landesanstalt für Wald- und Forstwirtschaft zum Thema „Umrechnungszahlen und Verkaufsmaße von Kaminholz“.

Kennzahlen für eine Holzheizung: Wirkungsgrad, Nennleistung & Heizlast

Wirkungsgrad: Auch bei der modernen Holzheizung wird nicht das gesamte Wärmepotenzial des Brennstoffs für das Heizen nutzbar gemacht, mittlerweile allerdings der größte Teil. Eine moderne Holzheizung hat heute in der Regel einen Wirkungsgrad von über neunzig Prozent. Das bedeutet: Sie gewinnt über neunzig Prozent der Wärme, die das Brennholz bieten kann. Über den Wirkungsgrad einer Heizung informieren unter anderem kompetente Fachbetriebe für Holzheizungen.

Nennleistung: Die Nennleistung ist die maximale Wärmeleistung, die eine Holzheizung erreicht. Sie gehört zu den Kennzahlen, die für die richtige Dimensionierung einer Holzheizung in Bezug auf den zu beheizenden Wohnraum wichtig sind. Angegeben wird sie in Kilowatt. Neben der Nennleistung gibt es weitere Kennzahlen, die Aussagen über die Leistung einer Holzheizung erlauben: etwa die Mindestwärmeleistung oder die mittlere Wärmeleistung.

Heizlast: Auch die Heizlast gehört zu den Kennzahlen, mit denen die Leistung einer Holzheizung passend zum Haus dimensioniert wird. Sie beschreibt, vereinfacht gesagt, die erforderliche Wärmeleistung der Holzheizung, um die Innenräume eines Hauses auch an kältesten
Tagen auf zwanzig Grad Celsius zu heizen.

Weiterlesen zum Thema "Emissionen"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Holzheizung

Zwei Pelletöfen am gleichen Kamin anschließen?

Kann ich in einem Einfamilienhaus im EG und im OG jeweils einen Pelletofen betreiben und diese im gleichen Kamin anschließen? Oder gibt es sinnvolle Alternativen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Das kommt darauf an, ob der Pelletsofen für Doppelbelegung zugelassen ist. Sinnvoll ist es immer, so etwas im Vorfeld mit dem Schornsteinfegermeister abzuklären.

Wenden Sie sich gerne für weitere Rückfragen an mich!

Stückholzofen und Pelletofen an selben Kamin anschließen?

Kann man einen Stückholzofen und einen Pelletofen an den selben Kamin anschließen? Mein Schornsteinfeger behauptet, das geht nicht wegen dem Rauchgasgebläse des Pelletofens. Wer kann mir helfen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Was der Schornsteinfeger hier behauptet, ist "Gesetz" und muss beachtet werden, da dieser die Anlage letzlich abnehmen und im Schadenfall (bei einem Brand) den Kopf dafür herhalten muss. Zu jedem Holz- und Pelletofen gibt es zudem eine Beschreibung, der Sie entnehmen können, ob das Gerät für Mehrfachbelegung zugelassen ist. Wenn Sie dem Schornsteinfeger eine solche Freigabe von beiden Ofenherstellern vorlegen können, wird er sich sicher auch nicht querstellen.

Liebe Grüße
Susanne Krug

Kombikessel für Scheinholz und Erdgas gesucht

Wir möchten in ein altes Umgebindehaus eine neue Heizung installieren. Erdgas liegt an und wir besitzen viel Holz. Gibt es einen Kombikessel für Scheitholz und Erdgas? Ein doppelzügiger Schornstein existiert und könnte entsprechend umgebaut werden.
Antwort von Johannes Schork Vertrieb Regenerativer Heizsysteme

Hallo Herr Zückert,
ich kann ihnen einen Kombikessel der Firma Schmied anbieten dieser kann mit ÖL/GAS und Scheitholz betrieben werden.
ein umbau vom Kamin ist nicht zwingend notwendig weil die Zulassung vorhanden ist alles an einem Kamin betreiben zu können.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen