Kaminofen: regelmäßiges Reinigen für reibungslosen Betrieb

Einen Kaminofen sollte man in regelmäßigen Abständen reinigen. Das Reinigen betrifft vor allem den Innenraum, die Scheibe und den Aschekasten. Aber auch die Dichtung der Ofenrohre, der Scheibe und vom Aschekasten sollte bei regelmäßigem Gebrauch überprüft werden. Für die Reinigung der Scheibe gibt es neben teuren Spezialreinigern einen sehr einfachen Trick, der die Scheibe schnell wieder sauber werden lässt. Das Abdichten kann selbst durchgeführt werden, aber auch vom Fachmann übernommen werden.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenKaminofenHeizenReinigen & Abdichten

Kaminofen reinigen & abdichten - Rußpartikel können sich einbrennen

Die Scheibe vom Kaminofen zu reinigen ist dann unerlässlich, wenn sie verrußt ist. Wenn die Scheibe nicht zeitnah gereinigt wird, können sich Rußpartikel in die Scheibe einbrennen - damit wäre das Prunkstück vieler Kaminöfen auf lange Sicht ruiniert. Ruß auf der Scheibe entsteht oft, wenn die Kaminofen Luftzufuhr nicht ausreichend ist, die Brennstoffe also unvollständig verbrennen. Auch die Wahl ungeeigneter Kaminofen Brennstoffe führt zu einer verunreinigten Scheibe: Papier, Pappe oder Hausmüll gehören nicht in den Verbrennungsraum eines Kaminofens!

Zum Reinigen der Sichtscheibe empfiehlt der Fachhandel bestimmte Spezialreiniger. Tatsächlich ist die Reinigung mit Asche aber am einfachsten und effektivsten. Dazu wird ein Stück zerknüllte Zeitung leicht befeuchtet und in die Asche vom Kaminofen getaucht. Damit lässt sich die verrußte Scheibe sehr leicht und ohne viel Aufwand reinigen.

Kaminofen abdichten: Scheibe und Aschekasten sollten geprüft werden

Wenn sich sehr viel Asche oder feinster Staub im Wohnraum ansammelt, es leicht angebrannt oder verbrannt riecht oder der Kaminofen trotz Luftzufuhrregelung zu gut zieht, könnte eine Dichtung nicht mehr richtig arbeiten und ein Abdichten wird notwendig sein. Direkt am Kaminofen gibt es zwei Stellen, die abdichten: eine Dichtung direkt an der Glasscheibe und die Dichtung rund um den Aschekasten. Ist eine Dichtung locker, zieht der Kaminofen zu viel Sauerstoff, die Verbrennung erfolgt unter Umständen zu zügig, weshalb ein Abdichten unbedingt notwendig ist.

Entsprechendes Material zum Abdichten ist im Fachhandel erhältlich. Beim Abdichten einer Scheibe ist aber ein sehr vorsichtiger Umgang mit hitzebeständigen Kleber geboten: Kleberreste auf der Scheibe lassen sich nicht mehr entfernen und verunstalten die Scheibe auf Dauer. Wer hier eine absolut genaues und sauberes Abdichten sicherstellen will, bittet am besten den Kaminofenbauer um Mithilfe.

Auch die Asche aus dem Innenraum muss regelmäßig entfernt werden

Der zweite große Posten beim Reinigen von einem Kaminofen ist das regemäßige Entfernen der Asche. Hierzu kann zum einen ganz normales Kaminofen Besteck genutzt werden, aber auch ein Aschesauger hilft bei der gründlichen Reinigung. Bei einem übervollem Aschekasten verteilt sich die Asche auch unter dem eigentlichen Aschekasten. Um ein möglichst dichtes Abschließen des Aschekastens zu gewährleisten, sollte auch die Asche dort regelmäßig entfernt werden.

Je nach Ascheanfall sollte man das Reinigen einmal im Monat, bei sehr häufigem Kaminofen heizen auch öfter durchführen. Das Reinigen benötigt in der Regel nur wenige Minuten. Die Asche sollte in der Mülltonne entsorgt werden, die Entsorgung in Kompost oder Biotonne wird inzwischen nicht mehr befürwortet, denn es könnten sich krebserregende Stoffe in unvollständig verbrannten Brennstoffresten befinden.

Für das professionelle Reinigen und Abdichten sind Kaminofen Fachbetriebe die
richtigen Ansprechpartner.

Weiterlesen zum Thema "Fachbetriebe finden"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Kamin / Ofen

Zwei Pelletöfen am gleichen Kamin anschließen?

Kann ich in einem Einfamilienhaus im EG und im OG jeweils einen Pelletofen betreiben und diese im gleichen Kamin anschließen? Oder gibt es sinnvolle Alternativen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Das kommt darauf an, ob der Pelletsofen für Doppelbelegung zugelassen ist. Sinnvoll ist es immer, so etwas im Vorfeld mit dem Schornsteinfegermeister abzuklären.

Wenden Sie sich gerne für weitere Rückfragen an mich!

Anschluss Pelletofen an Schornstein

Ich habe mir einen Pelletofen gekauft, den ich am Schornstein anschließen möchte. Jetzt ist da noch ein extra Loch wo ein Rohr für Luftzufuhr rein muss. Wie funktioniert das? Muss das oder reicht der Anschluss am Schornstein. Weil dort wo er hinkommen soll kann ich keine Luftzufuhr extra Von draussen bekommen da er nicht an Einer Außenwand sondern an Innenwände steht?
Antwort von Dachdeckermeister Marcel Genster

Fragen Sie bitte Ihren zuständigen Schornsteinfeger . Dieser muß die neue Brennstelle auch abnehmen und 1 mal im Jahr
auch reinigen.
Der kann Ihnen genau sagen was muss bzw. darf .
Denn ohne Abnahme dürfen Sie die Feuerstätte nicht in Betrieb nehmen.

MfG. DDM Matthias Genster

Stückholzofen und Pelletofen an selben Kamin anschließen?

Kann man einen Stückholzofen und einen Pelletofen an den selben Kamin anschließen? Mein Schornsteinfeger behauptet, das geht nicht wegen dem Rauchgasgebläse des Pelletofens. Wer kann mir helfen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Was der Schornsteinfeger hier behauptet, ist "Gesetz" und muss beachtet werden, da dieser die Anlage letzlich abnehmen und im Schadenfall (bei einem Brand) den Kopf dafür herhalten muss. Zu jedem Holz- und Pelletofen gibt es zudem eine Beschreibung, der Sie entnehmen können, ob das Gerät für Mehrfachbelegung zugelassen ist. Wenn Sie dem Schornsteinfeger eine solche Freigabe von beiden Ofenherstellern vorlegen können, wird er sich sicher auch nicht querstellen.

Liebe Grüße
Susanne Krug

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen