Anmeldung Fachbetriebe

Brenngel für Dekokamine

Feuerstätten, die der Dekoration dienen und keinen Schornstein benötigen, werden mit Alternativen zum Brennholz betrieben. Brenngel bietet Dekorationskaminen eine saubere und einfach zu bedienende Möglichkeit, ihren Gelkamin und Feuerstätten für den Außengebrauch wie Fackeln oder Feuertöpfe zu befeuern.
Jetzt Fachbetriebe für Kaminöfen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Brenngel - Zusammensetzung & Brenneigenschaften

BrenngelBild: © photocrew - Fotolia.comBrenngel (auch: Kamingel) für Gelkamine besteht in erster Linie aus Ethanol, bzw Ethylalkohol, welcher mit Vergällungsmitteln und Verdickungsmitteln in einen pastösen Zustand gebracht wurde. Der Ethanol ist durch diesen Zusatz nicht mehr für den Verzehr brauchbar und für den Betrieb einer Feuerstätte nun einfacher zu nutzen.

Ein beliebtes Vergällungsmittel für Kamingel ist Butanon, welcher auch unter dem Begriff Bitrex als Bitterstoff in Haushaltsreinigern bekannt ist. Zusatzstoffe wie Isopropylalkohol, Verdickungsmittel, welche in den meisten Fällen auf Zellulosebasis gebräuchlich sind, sowie Stoffe die das Flammenbild schöner gestalten, werden dem Ethanol in seiner flüssigen Reinform zugesetzt um ein einfach zu nutzendes Brenngel herzustellen.

Hochwertiges Brenngel verbrennt in der Regel geruchsneutral, wenngleich eine spezifische Geruchsbildung besonders in geschlossenen Räumen doch von dem ein oder anderen Kaminnutzer unangenehm bemerkt wird. Im Vergleich zu Ethanol für Ethanolkamine besitzt Brenngel eine längere Brenndauer. Neben Wasser und Kohlendioxid, welches bei der Verbrennung freigesetzt wird - bitte regelmäßig für eine gute Raumlüftung sorgen! - lagern sich durch die Zusätze von Zeit zu Zeit Verbrennungsrückstände im Kamin ab, welche gereinigt werden müssen.

Brenngel ist durch seine Stoffzusammensetzung leicht entzündlich und in minderwertiger Qualität oder empfindlichen Personen gegenüber auch reizend. Bei 114 Grad Celsius liegt der Schmelzpunkt von Brenngel, die Zündtemperatur beträgt 425 Grad Celsius. Manche Hersteller setzen ihrem Brenngel bestimmte Zusatzstoffe (Additive) hinzu, die Einfluss auf Farbe oder Knistergeräusche des Gelkaminfeuers haben. Diese Zusatzstoffe für Kamingel sind allerdings laut Gesetzesvorgaben für Chemiemittel als nicht gefährlich eingestuft.

Der richtige Gebrauch von Brenngel

Brenngel wird für die Benutzung im Gelkamin meist in einfache Weißblechdosen gefüllt, welche nach dem Einsatz alle paar Male gewechselt werden müssen. Andere Brenngefäße, Brennkammern oder Brenngefäße mit absorbierendem Füllmaterial dürfen hingegen nur mit flüssigem Ethanol bzw Bioethanol befüllt werden.

Die gelartige Konsistenz und die langsame Fließgeschwindigkeit von Brenngel sorgt dafür, dass ein sauberes Befüllen der Brenndosen sehr einfach ist. Ein Überschwappen und Spritzen wird verhindert und die Handhabung sowie der Transport ist sehr simpel. Auf eine ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten muss bei einem Gelkamin besonderen Wert gelegt werden. Die chemischen Zusätze im Brenngel können in manchen Fällen und bei empfindlichen Personen zu Überreaktionen wie Schwindel, Husten und Benommenheit führen. Außerdem müsse alle Richtlinien im Umgang mit entzündlichen Stoffen eingehalten werden.

Brenngel ist in der Anschaffung durch seine Zusammensetzung etwas teurer als Bioethanol, aber im Gebrauch wesentlich einfacher zu handhaben. Besonders zu beachten gilt hier nur, dass keine minderwertige Ware in Benutzung gerät.

Hier können Sie direkt in Ihrer Nähe kompetente Fachbetriebe finden, die Sie bei der Wahl ihres Dekokamins beraten oder Ihnen gerne auch klassische Kamine mit Holzbefeuerung vorstellen.


Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de