Kaminarten & Kaminsysteme im Überblick

Der Anblick eines lodernden Feuers in den eigenen vier Wänden ist Ausdruck der Gemütlichkeit und passt zu jedem Wohnambiente. Kamine bieten jedoch nicht nur optisches Vergnügen. Verschiedene Kaminsysteme ermöglichen die Erfüllung eines jeden individuellen Wunsches und helfen auch tatkräftig der Heizungsanlage, ihrer Aufgabe möglichst sparsam nachzukommen.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenKaminKamine

Die Kaminsysteme im Kurzüberblick

Bild: © ARochau - Fotolia.comDie wohl ursprünglichste Feuerstelle für Innenräume ist immer noch der traditionelle offene Kamin. Diese Kaminsysteme bieten unerreichten Genuss des Flammenspiels. Allerdings geht jedoch auch eine Menge Wärme ungenutzt durch den Schornstein verloren. Deshalb ist dieser Kamin nicht für Heizzwecke geeignet.

Abhilfe schafft in diesem Fall die Montage eines entsprechenden Kamineinsatzes bzw. Heizeinsatzes. Er schließt den Brennraum offener Kaminsysteme. Über die Glasflächen (auch andere Baustoffe sind möglich) wird die Wärme aus dem Kamin in den Raum abgegeben. So beheizt der Kamin dann gleich noch den Aufstellraum mit und es geht weniger Energie verloren. Dementsprechend steigt der Wirkungsgrad eines nachgerüsteten Kamins deutlich an.

Kaminsysteme, die sich von Haus aus für Heizzwecke eignen, bezeichnet man gemeinhin als Heizkamine.

Im Gegensatz zu offenen Kaminarten oder mit Heizkassette nachgerüsteten Kaminen eignen sich diese Kaminsysteme auch zum Dauerbetrieb. Wer seinen Kamin nicht nur als Heizanlage für den jeweiligen Aufstellraum nutzen will, kann einen wasserführenden Kamin planen. Dieser lässt sich mittels Rohrsystem und Wassertasche in den Zentralheizungskreislauf integrieren und unterstützt diesen beim Heizen und der Warmwasserbereitung.

Weitere Kaminarten vom Speicherkamin bis zum Gaskamin

Bild: © alexandre zveiger - Fotolia.comDer Speicherkamin verfügt über keramische Speicherflächen, die die Wärme nachhaltig speichern und auch noch abgeben, wenn der Brennvorgang abgeschlossen ist.

Ein Natursteinkamin aus Basalt oder Marmor ist optisch ein reizvoller Blickfang. Kaminsysteme gibt es im Fachhandel sowohl als Fertigbausatz, als auch individuell angefertigt. Puristisch oder pompös, als Wandkamin oder Raumteiler mit doppelter Verglasung, das alles kann möglich gemacht werden mit den verschiedenen Kaminarten.

Ein Warmluftkamin leitet die Raumluft um den Brennraum herum und wieder in den Raum. Dieser Kamin gibt die Wärme nicht langfristig ab wie ein Speicherkamin, aber er erwärmt eine Räumlichkeit durch sein System außerordentlich schnell.

Für Komfortbewusste wurde der Gaskamin entwickelt. Dieser wird idealerweise durch einen Erdgasanschluss oder alternativ durch den Einsatz von Gasflaschen (Propan) betrieben und bietet ein sauberes und optisch kaum von Holzfeuer zu unterscheidendes Kaminvergnügen, welches außerdem über einen hohen Wirkungsgrad an Heizleistung verfügt. So entfällt das Organisieren, Lagern und Nachlegen von Holz.

Fachbetriebe für Heiztechnik helfen Ihnen bei Planung, Installation & Betrieb aller gängigen Kaminsysteme. Tipp: lassen Sie sich mindestens drei verschiedene Angebote erstellen, damit Sie richtig vergleichen können.


Weiterlesen zum Thema "Offener Kamin"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Kamin / Ofen

Zwei Pelletöfen am gleichen Kamin anschließen?

Kann ich in einem Einfamilienhaus im EG und im OG jeweils einen Pelletofen betreiben und diese im gleichen Kamin anschließen? Oder gibt es sinnvolle Alternativen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Das kommt darauf an, ob der Pelletsofen für Doppelbelegung zugelassen ist. Sinnvoll ist es immer, so etwas im Vorfeld mit dem Schornsteinfegermeister abzuklären.

Wenden Sie sich gerne für weitere Rückfragen an mich!

Anschluss Pelletofen an Schornstein

Ich habe mir einen Pelletofen gekauft, den ich am Schornstein anschließen möchte. Jetzt ist da noch ein extra Loch wo ein Rohr für Luftzufuhr rein muss. Wie funktioniert das? Muss das oder reicht der Anschluss am Schornstein. Weil dort wo er hinkommen soll kann ich keine Luftzufuhr extra Von draussen bekommen da er nicht an Einer Außenwand sondern an Innenwände steht?
Antwort von Dachdeckermeister Marcel Genster

Fragen Sie bitte Ihren zuständigen Schornsteinfeger . Dieser muß die neue Brennstelle auch abnehmen und 1 mal im Jahr
auch reinigen.
Der kann Ihnen genau sagen was muss bzw. darf .
Denn ohne Abnahme dürfen Sie die Feuerstätte nicht in Betrieb nehmen.

MfG. DDM Matthias Genster

Stückholzofen und Pelletofen an selben Kamin anschließen?

Kann man einen Stückholzofen und einen Pelletofen an den selben Kamin anschließen? Mein Schornsteinfeger behauptet, das geht nicht wegen dem Rauchgasgebläse des Pelletofens. Wer kann mir helfen?
Antwort von ViP Haustechnik GmbH

Was der Schornsteinfeger hier behauptet, ist "Gesetz" und muss beachtet werden, da dieser die Anlage letzlich abnehmen und im Schadenfall (bei einem Brand) den Kopf dafür herhalten muss. Zu jedem Holz- und Pelletofen gibt es zudem eine Beschreibung, der Sie entnehmen können, ob das Gerät für Mehrfachbelegung zugelassen ist. Wenn Sie dem Schornsteinfeger eine solche Freigabe von beiden Ofenherstellern vorlegen können, wird er sich sicher auch nicht querstellen.

Liebe Grüße
Susanne Krug

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen