Wirtschaftliche Alternative zu Nachtspeicheröfen

Wenn Nachtspeicheröfen oder eine zentrale Nachtspeicherheizung (Blockspeicherheizung) ausgetauscht werden sollen stellt sich die Frage nach einer Alternative. Möglich scheint zunächst vieles, doch entscheiden wird sich der Austausch von Nachtspeicheröfen bzw. einer Nachtspeicherheizung im Großteil der Sanierungsfälle an der Wirtschaftlichkeit: Lohnt sich die Investition in eine andere Heizung überhaupt? Und wenn ja, in welche Heizung? Diesen Frage ist ein Gutachten des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung nachgegangen.

Alternative zu Nachtspeicheröfen & Nachtspeicherheizung - Studie

Was ist eine wirtschaftliche Alternative zu Nachtspeichern?© Jürgen Fälchle - Fotolia.comDas "Gutachten zur Außerbetriebnahme von elektrischen Nachtspeicherheizungen" aus dem Jahr 2008 ist bis heute die einzige Studie, die sich kritisch mit der Frage auseinandersetzt, welche Alternative zu Nachtspeicheröfen und einer Nachtspeicherheizung auch wirtschaftlich sinnvoll ist und wo die Wirtschaftlichkeit dem Nachtspeicher Austausch Grenzen setzt. Als wirtschaftlich sinnvolle Alternative gilt die Heizungsanlage, die sich vorm dem Ende ihrer technischen Lebensdauer amortisiert. (Vorbemerkung: auch wenn die Energiekosten von heute nicht mit 2008 vergleichbar sind liefert das Gutachten im Kern zahlreiche Ansätze, welche Alternative zu Nachtspeicheröfen und Nachtspeicherheizung je nach Gebäudesituation denkbar ist.)

Untersucht wurden als Alternative zur Erneuerung und Beibehaltung der Nachtspeicheröfen bzw. zentralen Nachtspeicherheizung ein Gasbrennwertgerät, ein Ölheizkessel, ein Holzpelletkessel mit und ohne Solarthermieanlage, der Anschluss an ein Nah-/Fernwärmenetz (KWK) sowie eine Luft/Wasser-Wärmepumpe. Das Gutachten bezieht sich anhand von drei Gebäuden exemplarisch auf den Großteil des elektrobeheizten Bestands in Deutschland: ein Einfamilien-Reihenhaus (10 kW Heizlast), ein freistehendes Einfamilienhaus (16 kW Heizlast) sowie ein Sechsfamilienhaus (45 kW Heizlast).

Ergebnis: Gasbrennwert & Nah-/Fernwärme als Alternative

Als wirtschaftliche sinnvolle Alternative zu Nachtspeicheröfen und einer Nachtspeicherheizung sieht das Gutachten übergreifend in allen drei Gebäudeklassen den Gasbrennwertkessel an (sofern ein Gasanschluss vorhanden / möglich ist) sowie als weitere Alternative den Anschluss an ein Nah-/Fernwärmenetz, wobei der Austausch einer zentralen Nachtspeicherheizung (Blockspeicherheizung) in der Regel die wirtschaftlich günstigere Alternative ist als bei Nachtspeicheröfen.

Für das Mehrfamilienhaus ist laut Gutachten auch die Öl- und Pelletheizung (mit / ohne Solarthermie) eine wirtschaftliche Alternative zu Nachtspeicheröfen bzw. einer zentralen Nachtspeicherheizung. Ist eine Anschluss an Gas oder Nah-/Fernwärme nicht möglich, so ist laut Gutachten ein wirtschaftlicher Austausch von Nachtspeicheröfen bzw. einer Nachtspeicherheizung nur mit Fördermitteln eine Alternative. Eine Luft/Wasser-Wärmepumpe sieht das Gutachten in keinem der Gebäude als wirtschaftliche Alternative zu Nachtspeicheröfen oder einer Nachtspeicherheizung an.

Das Gutachten berücksichtigt weiterhin zahlreiche wirtschaftliche Einflüsse wie das Vorhandensein eines Schornsteins, den Einfluss der Dämmung und des Restwerts der Nachtspeicheröfen und Nachtspeicherheizung, auf die wie hier nicht näher eingehen können. Alles weitere zur Nachtspeicher Alternative können Sie in der Studie nachlesen, die Sie hier herunterladen können.

Wenn Sie eine Nachtspeicherheizung oder Nachtspeicheröfen austauschen wollen, lassen Sie sich in jedem Fall noch von einem Fachbetrieb für Elektroheizungen aus Ihrer Region beraten.

 

Das könnte sie auch interessieren:

Heizungsfinder erklärt Ihnen das Prinzip und die Preise von Flächenheizungen und Wandheizungen.
Heizen mit Strom: wie funktioniert das eigentlich? Die Antwort auf diese Frage führt zurück bis ins frühe 19. Jahrhundert.

Autor: Christian Märtel