Lautstärke-Vergleich: Wie leise arbeiten mobile Klimageräte?

27. Mai 2020
Mobile Klimaanlagen sorgen für schnelle Abkühlung in Ihren Räumen. Doch während die Zimmertemperatur dank der Monoblock-Klimageräte sinkt, steigt der Geräuschpegel an. Mit welcher Lautstärke müssen Sie bei mobilen Klimageräten rechnen? Wie wird der Geräuschpegel konkret gemessen? Warum sind die Betriebsgeräusche ein entscheidendes Kaufkriterium? Und welche Marken stellen besonders leise Geräte her? Der Ratgeber geht auf diese und viele weitere Fragen ein. Neben nützlichen Tipps erfahren Sie hier alles Wissenswerte rund um die Lautstärke von mobilen Klimaanlagen.
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Christian Märtel, Redakteur www.Heizungsfinder.de

Unsere Themen

Warum sind leise Klimageräte für den Wohnkomfort so wichtig?

Der Zweck einer mobilen Klimaanlage ist es, die Raumtemperatur zu senken und so für ein behagliches Wohnklima zu sorgen. Neben einer wohltuenden Kühle in den Zimmern spielt aber auch die Lautstärke eine wichtige Rolle für das persönliche Befinden. Nur, wenn es angenehm leise ist, kommt der Mensch im wahrsten Sinne des Wortes zur Ruhe. Ist er über einen längeren Zeitraum mit einem gewissen Schallpegel konfrontiert, kann das zu Konzentrationsstörungen und Unwohlsein, bei extremer Geräuschbelastung sogar zu Erkrankungen und Hörschäden führen. Aus diesem Grund sollten Sie beim Kauf eines mobilen Klimagerätes neben Kühlleistung, Verbrauch, empfohlener Raumgröße etc. immer auch auf die Angabe zur Lautstärke achten. Je leiser die Anlage arbeitet, desto größer ist Ihr Wohlbefinden.

Wer sein Monoblock-Klimagerät auch (nachts) im Schlafzimmer benutzen möchte sollte auf eine möglichst niedrige Lautstärke beim Kauf achten. | Bildquelle: © Tanja Esser - Adobe Stock

Laut oder leise? Welche Lautstärke erreichen mobile Klimaanlagen?

Eine mobile Klimaanlage, die völlig geräuschlos arbeitet, gibt es nicht. Der Kompressor verursacht Geräusche beim Kühlen. Beinhaltet das Klimagerät zusätzlich noch eine Ventilator- und eine Entfeuchter-Funktion, so sind dies weitere Komponenten, die mit einer bestimmten Lautstärke einhergehen. Dass eine mobile Monoblockanlage einen gewissen Schalldruckpegel erreicht, steht also außer Frage. Unterschiede gibt es jedoch bei der Stärke des Geräuschpegels.

Um die einzelnen mobilen Klimageräte miteinander zu vergleichen, müssen Sie sich folglich die Dezibel-Angabe anschauen. Schnell wird klar, dass die Spannweite der Betriebsgeräusche von mobilen Klimageräten ziemlich breit ist: Sie liegt in etwa zwischen 50 und 70 dB. Einige besonders leise Klimaanlagen erreichen sogar einen Wert von unter 50 dB. Während 50 dB noch eine vergleichsweise angenehme, leise Lautstärke sind, lassen sich 70 dB nur schwer ausblenden. Gerade in Schlafzimmern und Büros sorgen solch laute mobile Klimaanlagen für eine beachtliche Ruhestörung.

Zum Vergleich: Welchen Schallpegel erreichen andere Alltagsgeräusche?

Was ist eigentlich laut? Und welche Geräuschskulisse ist noch angenehm? Damit Sie besser einschätzen können, wie laut bzw. leise sich eine mobile Klimaanlage mit einer bestimmten Dezibel-Angabe anhört, finden Sie hier einige typische Schalldruckpegel:

Schalldruckpegel (dB) Ereignis / Geräusch
30 Dezibel
  • Ticken einer Armbanduhr
  • Flüstern
40 Dezibel
  • leise Musik
  • Geräusche aus der Nachbarwohnung
50 Dezibel
  • Vogelgezwitscher
  • Meeresrauschen
55 Dezibel
  • Radio in Zimmerlautstärke
  • Kühlschrank
60 Dezibel
  • Gesprächslautstärke
  • Regen
65 Dezibel
  • Nähmaschine
  • Fernseher in Zimmerlautstärke
70 Dezibel
  • Staubsauger
  • Fön
75 Dezibel
  • Verkehrslärm
Besonders leise arbeiten festinstallierte Split-Klimaanlagen. Diese werden von zertifizierten Kälte- und Klimaanlagenbauern installiert und sorgen für noch mehr Kühl- und Geräuschkomfort.

Wo finde ich die Angabe zur Laustärke bei den Klimageräten?

Egal, ob Sie Ihr mobiles Klimagerät im Fachhandel, im Baumarkt oder online kaufen – Sie sollten immer auf das Energielabel achten. Dieses befindet sich in der Regel am Produkt oder in der Verpackung. Fragen Sie gerne auch einen Fachhändler danach. Im Internet bzw. in Online-Shops muss das Energielabel ebenfalls zum Download hinterlegt oder abgebildet werden. Das EU-Energielabel enthält folgende Angaben:

  • Energieeffizienzklasse
  • Kühlleistung
  • Stromverbrauch bei einer Stunde Betrieb
  • Dezibel

Bei der Dezibel-Angabe handelt es sich um die maximale Geräuschentwicklung des Gerätes. Daher kann es passieren, dass der dort angegebene Schalleistungspegel von den Zahlen in den Datenblättern abweicht. Dort wird die Laustärke oftmals im leisen und im lauten Modus angegeben. Denn eines ist klar: Grundsätzlich arbeiten die mobilen Klimaanlagen auf einer niedrigeren Stufe leiser, als wenn sie auf Hochtouren laufen. Wenn Sie die Lautstärke also stört, schalten Sie eine Stufe herunter und drosseln Sie so die Betriebsgeräusche.

Unten links auf dem Energielabel findet sich ein Hinweis zur Laustärke des Klimageräts. Allerdings wird hier nur die maximale Geräuschentwicklung angegeben. Wie leise das Gerät arbietet erfährt man nicht (beispielhaftes Energielabel) | Bildquelle: Energielabel-Generator der Europäischen Kommission

Wie laut sind die Monoblock-Klimageräte namhafter Hersteller?

Viele marktführende Hersteller wie De`Longhi, comfee und Co. haben schnell erkannt, dass die Betriebsgeräusche ein wichtiges Kriterium für den Kunden darstellen. Aus diesem Grund befinden sich in ihrem breiten Sortiment an mobilen Klimageräten oftmals besonders leise Modelle. Doch auch hier zeichnen sich deutliche Unterschiede ab: Einige Geräte liegen bei unter 50 dB, andere bei 65 dB. Exemplarisch sind hier einige Marken in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet:

  • AEG: Bei einigen mobilen Klimaanlagen, wie dem CHILLFLEX PRO SILENCE AXP26U558HW, setzt AEG mit einem Schalleistungspegel von 61 dB auf geräuscharmen Klimakomfort. Andere Geräte sind mit bis zu 64 dB deutlich lauter.
  • comfee: Unter der Marke comfee finden sich sowohl mobile Klimaanlagen als auch festinstallierte Splitgeräte. In puncto Betriebsgeräusche schneiden die festinstallierten Klimageräte deutlich besser, sprich leiser, ab als ihre mobilen Pendants. Die comfee mobilen Klimageräten erreichen je nach Modell einen Schallleistungspegel von 59 bis 65 dB. Zum Vergleich: Der Schalleistungspegel der Innengeräte bei comfee Splitgeräten liegt je nach Modell deutlich unter 50 dB.
  • De`Longhi: Der Hersteller De´Longhi hat gleich mehrere mobile Klimaanlagen im Sortiment. Bei den Modellen variiert der Schallleistungspegel zwischen 49 und 65 dB. Als besonders leise mobile Klimaanlagen stechen die Pinguino Silent-Klimageräte mit unter 50 dB hervor.
  • Kesser: Angenehm leise sind einige der mobilen Klimageräte von Kesser – und das, obwohl sie zusätzlich über eine Ventilator- und Entfeuchterfunktion verfügen. Die Lautstärke variiert je nach Modell zwischen 51 und 65 dB.
  • Proklima: Wenn dieser Hersteller bei den Preisen auch weit vorne liegt, so siedeln sich die Proklima mobilen Klimaanlagen hinsichtlich der Laustärke doch eher im soliden Mittelfeld an. Je nach Modell haben die Monoblock-Klimageräte einen Schalleistungspegel von 63 bis 65 dB.
  • Remko: Neben festinstallierten Splitgeräten hat der Hersteller auch mobile Klimageräte im Sortiment. Unterschieden wird zwischen festinstallierten Monobloc-Klimageräten mit 2-Schlauch-Technik (ohne Außengerät) und lokalen Raumklima-Geräten in Kompaktausführung. Während die kompakten Geräte mit 64 bzw. 65 dB eher lauter arbeiten, liegt der Geräuschpegel der Monoblockanlagen bei deutlich leiseren 58 dB.

Praxistipp: Für einen ersten indviduellen Eindruck - wie laut mobile Klimageräte sind - eignen sich u.a. Praxisvideos auf Youtube. Hier erklärt ein Nutzer, wie er seine mobile Klimaanlage mit zusätzlichen Luftschläuchen optimiert hat. Im Hintergrund hört man sehr gut das Klimagerät laufen.

Nächste Seite
?
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort