Das Zweischlauch-Klimagerät: die bessere mobile Klimaanlage?

19. Mai 2020
Wenn es draußen warm wird und die Temperaturen in den eigenen vier Wänden steigen, sorgen mobile Klimageräte schnell und unkompliziert für Abkühlung. Noch effizienter als die gewöhnlichen Monoblock Klimaanlagen mit einem Abluftschlauch arbeiten Zweischlauch-Klimageräte. Dieser Ratgeber erklärt Ihnen die Funktionsweise der Zweischlauchtechnik und gibt einen ausführlichen Überblick über die Vor- und Nachteile. Erfahren Sie außerdem, wie die mobilen Klimaanlagen mit 2 Schläuchen im Vergleich zu Einschlauchgeräten abschneiden – sowohl hinsichtlich der Effizienz und des Preises als auch in puncto Qualität.
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Christian Märtel, Redakteur www.Heizungsfinder.de

Unsere Themen

Wie unterscheidet sich ein Zweischlauch-Klimagerät von einer Klimaanlage mit Einschlauchprinzip?

Anders als Ventilatoren, Aircooler und Co. arbeiten mobile Klimageräte immer mit einem Abluftschlauch. Dieser pustet die warme Abluft durchs Fenster oder durch eine Wanddurchführung nach draußen und sorgt so für eine tatsächliche Abkühlung im Zimmer. Noch effizienter, schneller und sparsamer kühlen mobile Klimaanlagen mit Zweischlauchtechnik. Wie der Name schon sagt, verfügen die Zweischlauch-Klimageräte über zwei Schläuche: einen für die Abluft und einen für die Zuluft.

Zweischlauch-Klimagerät PAC 3550 PRO von Trotec | Bildquelle: © Trotec GmbH

Mit dem Zuluftschlauch gelangt neue Außenluft in das Klimagerät. Diese einströmende, warme Luft wird im Inneren des Gerätes abgekühlt und anschließend als kalte Luft in den Raum gepustet. Die kalte Luft vermischt sich mit der Raumluft und die Zimmertemperatur sinkt folglich. Besonders schnell funktioniert dies in den Morgen- oder Abendstunden. Dann ist die Außenluft meist kühler als die Luft im Haus und die Monoblock Klimaanlage muss deutlich weniger Energie in den Kühlungsprozess einfließen lassen. Das spart zum einen Stromkosten. Zum anderen wird unverkennbar schneller die erwünschte Temperaturabsenkung erreicht.

Ein weiterer großer Unterschied liegt im Druckausgleich. Während bei Einschlauchgeräten ein Unterdruck entsteht, ist bei Zweischlauch-Klimageräten ein druckneutraler Umluftbetrieb möglich. Woran liegt das? Das Monoblock Klimaanlage mit einem Abluftschlauch pustet die warme Abluft nach draußen. Dadurch entsteht ein Unterdruck, der dafür sorgt, dass wieder Luft angesaugt wird – zum Beispiel durch das geöffnete Fenster oder durch Schlitze unter der Tür, Mauerrisse etc. Sie merken dies durch eine leichte Zugluft im Raum. Bei 2-Schlauch-Klimageräten wird genauso viel Luft nach außen gepustet, wie durch den Zuluftschlauch wieder zugeführt wird. Folglich kommt es zu keinem Unterdruck und somit auch zu keiner Zugluft. Da die Zuluft direkt ins Innere des Monoblockgeräts transportiert wird, gelangt allerdings keine mit Sauerstoff angereicherte Frischluft in den Raum.

Alle Unterschiede auf einen Blick

Einschlauch-Klimagerät Zweischlauch-Klimagerät
Anzahl der Schläuche
  • 1 Abluftschlauch
  • 1 Abluftschlauch
  • 1 Zuluftschlauch
Funktionsweise
  • Die heiße Abluft wird durch den Abluftschlauch nach außen transportiert.
  • Ein Ventilator saugt die warme Raumluft an, um diese im Inneren abzukühlen.
  • Dadurch, dass Abluft ausgeblasen, aber keine frische Luft zugeführt wird, entsteht ein Unterdruck im Raum.
  • Der Unterdruck sorgt dafür, dass Zugluft entsteht bzw. warme Außenluft durchs Fenster nach Innen dringt.

  • Die heiße Abluft wird durch den Abluftschlauch nach außen transportiert.

  • Durch den Zuluftschlauch wird warme Außenluft an das Klimagerät transportiert.

  • Durch den gleichzeitigen Zuluft- und Abluftstrom in den zwei getrennten Abluftschläuchen findet ein Druckausgleich statt.

  • Es gibt bei Zweischlauch-Klimageräten keinen Unterdruck und somit keine Zugluft, allerdings auch keine Frischluft im Raum.
Installation
  • In Eigenregie machbar
  • Schnelle, unkomplizierte Montage
  • In Eigenregie machbar
  • Höherer Installationsuafwand durch zwei Schläuche
Fensterabdichtung
  • notwendig
  • notwendig
Sie möchten weder einen noch zwei Schläuche an Ihrem Fenster montieren, sondern suchen eine optisch ansprechendere Lösung? Unser Experten-Team berät Sie gerne über festinstallierte Splitanlagen.

Was sind die Vorteile und Nachteile der Zweischlauchtechnik?

Keine Frage, mobile Klimageräte mit 2 Schläuchen sind deutlich effizienter als eine Monoblock Klimaanlage mit nur einem Abluftschlauch. Doch auch die Optik, der Preis und die Umweltfreundlichkeit sollten bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden. Hier erfahren Sie die Vorteile und Nachteile von Klimageräten mit Zweischlauchtechnik:

Pro 2-Schlauch-Klimagerät:

  • Abkühlung ohne Zugluft: Das Wechselspiel aus Zuluftschlauch und Abluftschlauch sorgt für einen Druckausgleich. Dadurch entstehen kein Unterdruck und somit auch keine störende Zugluft.
  • Effizienz: Durch den druckneutralen Betrieb wird keine warme Luft durch das geöffnete Fenster nach innen angesaugt. Der Raum kann über den Umluftbetrieb schneller abgekühlt und die niedrige Temperatur besser gehalten werden.
  • Kühle Außentemperaturen nutzen: Ist es draußen kühler als drinnen (zum Beispiel morgens, abends oder nachts), wird die kühle Luft durch den Zuluftschlauch ins Innere der Monoblock Klimaanlage transportiert. So wird deutlich weniger Energie für den Kühlkreislauf benötigt. Das spart Stromkosten!
  • Umweltfreundlichkeit: Das Problem der Einschlauch-Klimageräte, dass die nachziehende Warmluft von außen (aufgrund des Unterdrucks) den Effekt der Kühlung wieder zunichtemacht, haben Zweischlauch-Klimageräte bei einer guten Fensterabdichtung nicht. Durch die effektive Zweischlauchtechnik arbeiten sie wesentlich ökologischer als die Monoblock Klimaanlage mit einem Abluftschlauch.

Kontra 2-Schlauch-Klimagerät:

  • Höherer Installationsaufwand: 2-Schlauch-Klimageräte können Sie ohne Fachbetrieb und Handwerker in Eigenregie durchführen. Dennoch ist der Installationsaufwand aufgrund der 2 Schläuche höher als bei Einschlauchgeräten. Wichtig ist es, sorgfältig eine Fensterabdichtung anzubringen, die für 2 Schläuche geeignet ist.
  • Keine Frischluft: Die frische Luft von außen wird durch den Zuluftschlauch direkt in das Klimagerät transportiert und dort in den Kältekreislauf eingeführt. Es gelangt unmittelbar also keine sauerstoffreiche Frischluft in den Raum. Ist das Fenster gut abgedichtet, kann auch hier keine frische Außenluft ins Haus gelangen. Das ist für die Raumtemperatur zwar gut, die Luftqualität und das Raumklima hingegen leiden auf Dauer darunter.
  • Unschöne Optik: Mobile Klimageräte gibt es in ansprechenden Designs – die Schläuche hingegen sind optisch weniger ansprechend. Gerade die Zweischlauchtechnik ist am Fenster deutlich sichtbar und muss in Kauf genommen werden.
  • Platz einplanen: Aufgrund der maximalen Schlauchlänge von circa 1,5 Meter muss das 2-Schlauch-Klimagerät in Fensternähe aufgestellt werden. Die Schläuche dürfen weder gedreht, eingerollt, noch geknickt werden. Das sollten Sie bei der Planung berücksichtigen.

Kann an jeden Monoblock ein zweiter Schlauch angeschlossen werden?

Wer sich auf entsprechenden Foren oder auf Youtube darüber informiert, ob man ein gewöhnliches Einschlauchgerät auf die Zweischlauchtechnik umrüsten kann, stößt auf viele Bastelanleitungen und Erklärvideos. Diese stammen in der Regel von Hobbyhandwerkern. Die Hersteller raten hingegen von eigenmächtigen baulichen Veränderungen am Gerät ab, da die Sicherheit so nicht länger gewährleistet werden kann. Es bleibt also jedem selbst überlassen! Dieser Nutzer hier ist mit dem Umbau seines Monoblock Gerätes sehr zufrieden.

Die einzige Ausnahme bilden Geräte, die bereits über einen zweiten Schlauchanschluss für die angesaugte Kühlluft verfügen. Diese gibt es zum Beispiel vom Hersteller Trotec. In einem solchen Fall sind die Geräte sowohl für die Einschlauch- als auch für die Zweischlauchtechnik angelegt. Der Anschluss eines zweiten Schlauches ist somit problemlos möglich.

Wie werden mobile 2-Schlauch-Klimageräte installiert?

Sie können Ihr neues mobiles 2-Schlauch-Klimagerät problemlos selber installieren – einen Handwerker oder Fachbetrieb benötigen Sie dafür nicht. Dennoch ist es ratsam, sich im Vorwege die Bedienungsanleitung genau durchzulesen.

  • Suchen Sie einen geeigneten Platz und kontrollieren Sie, ob das Klimagerät aufrecht und standsicher steht. Die vorgeschriebenen Mindestabstände zu Wänden und anderen Gegenständen müssen eingehalten werden.
  • Montieren Sie, falls vorhanden, den Kondensatablassschlauch.
  • Schließen Sie den Abluftschlauch an. Das andere Ende des Abluftschlauchs wird in ein gekipptes Fenster eingehängt. Der Schlauch muss möglichst gerade, mit leichter Steigung nach außen führen. Er darf nicht geknickt oder gedreht werden.
  • Montieren Sie nun den Zuluftschlauch. Auch dieser muss möglichst gerade zum geöffneten Fenster führen. Abluftschlauch und Zuluftschlauch sollten sich nicht berühren, da der Abluftschlauch sehr heiß werden kann.
  • Nutzen Sie eine spezielle Fensterabdichtung für Zweischlauch-Klimageräte. Befestigen Sie die Fensterabdichtung nach Installationsanleitung. Meistens wird die Abdichtung auf den zuvor gründlich gereinigten Fensterrahmen geklebt. Abluftschlauch und Zuluftschlauch werden anschließend in die dafür vorgesehenen Öffnungen geklemmt.
  • Erst wenn alles installiert ist, sollten Sie das mobile Klimagerät an die Steckdose anschließen.

Welche Hersteller bieten Zweischlauch-Klimageräte an?

Monoblock Klimaanlagen mit einem Abluftschlauch sind wesentlich verbreiteter als Zweischlauch-Klimageräte. Dennoch gibt es einige Hersteller, die beide Produkttypen in ihrem Sortiment führen. Zudem gibt es Modelle, zum Beispiel von der Marke Trotec, die ursprünglich als Einschlauchgeräte angeboten werden, bei denen aber die Option besteht, sie als 2-Schlauch-Klimagerät zu betreiben.

Unter anderem können Sie mobile Zweischlauch-Klimageräte von diesen Herstellern kaufen:

  • Remko
  • Stiebel Eltron
  • Trotec
Viele dieser Hersteller haben nicht nur mobile Monoblock-Klimageräte, sondern auch festinstallierte Splitanlagen im Sortiment. Ihre Kälte- und Klimaanlagenbauer vor Ort beraten Sie gern über die Unterschiede und die Vor- und Nachteile der festmontierten Modelle.

Preisfrage: Wie unterscheidet sich die Zweischlauchtechnik bezüglich Anschaffungs- und Betriebskosten von Einschlauchgeräten?

Sie möchten sich einen Überblick verschaffen, mit welchen Kosten Sie beim Kauf eines mobiles Klimageräts mit 2 Schläuchen rechnen müssen? Dann sollten Sie sowohl die Anschaffungskosten als auch die Betriebskosten berücksichtigen.

Anschaffungskosten für 2-Schlauch-Klimageräte:

Allgemein lässt sich sagen, dass es bei mobilen Monoblock Klimaanlagen eine breite Preisspanne gibt. Sie können zum Beispiel im Baumarkt Geräte für circa 200 Euro kaufen, Sie werden aber auch problemlos hochwertigere mobile Klimaanlagen für rund 1.000 Euro finden.

Auch bei den mobilen Klimageräten mit 2 Schläuchen können wir Ihnen nur eine grobe Orientierung bezüglich der Anschaffungskosten aufzeigen. So hat der Hersteller Trotec mobile Monoblock-Geräte für circa 450 bis 600 Euro im Angebot, die mit Einschlauch- sowie mit Zweischlauchtechnik funktionieren. Stiebel Eltron bietet ein lokales Raumklimagerät mit 2 Schläuchen für rund 800 Euro an. Und vom Hersteller Remko gibt es ein Monoblock-Klimagerät, das nicht mobil ist, sondern als „Wandtruhe ohne Außenteil“ betitelt wird und um die 2.000 Euro kostet. Kurz gesagt: Die mobilen Klimaanlagen liegen kostentechnisch im mittleren bis höheren Preissegment. Besonders günstige Schnäppchen, wie sie beispielsweise von Proklima, Sichler oder Kesser mit Einschlauchtechnik angeboten werden, gibt es bei 2-Schlauch-Klimageräten hingegen nicht.

Betriebskosten:

Der Stromverbrauch der mobilen Zweischlauch-Klimageräte ist im Grunde mit dem der Einschlauchgeräte vergleichbar. Er liegt bei etwa 1,0 kWh/60 Minuten. Dabei muss jedoch bedacht werden, dass die mobilen Klimaanlagen mit Zweischlauchtechnik effizienter arbeiten. Gerade wenn Sie das Gerät morgens oder abends laufen lassen, wenn es draußen kühl ist, bläst der Zuluftschlauch bereits kühlere Luft ins Innere des Gerätes. Das hat zur Folge, dass die Luft schneller auf die gewünschte Temperatur abgekühlt werden kann, weil der Temperaturunterschied nicht so hoch ist.

Zudem entsteht dank der Zweischlauchtechnik kein Unterdruck im Raum und es wird somit keine warme Außenluft durch das Fenster eingesogen, die den Kühlungseffekt wieder zunichtemachen würde. Sie sparen mit einem 2-Schlauch-Klimagerät also im Vergleich zur mobilen Klimaanlage mit nur einem Abluftschlauch deutlich Stromkosten ein.

Im Test: Wie bewerten Verbrauchertests und Testberichte die Qualität von Zweischlauch-Klimageräten?

Experten sind sich einig, dass Klimageräte mit Zweischlauchtechnik effektiver arbeiten als Anlagen mit Einschlauchtechnik. Allerdings ist der Markt für Geräte mit 2 Schläuchen (bislang) sehr überschaubar. Die meisten namhaften Hersteller auf diesem Gebiet, wie De`Longhi, AEG, Comfee oder Climia, haben nur mobile Monoblock-Klimageräte mit einem Schlauch im Angebot. Aus diesem Grund gibt es kaum Verbrauchertests oder andere konkrete Vergleiche, die die Qualität der verschiedenen Bautypen gegenüberstellen. Bezeichnend ist allerdings, dass die Stiftung Warentest im Jahr 2014 mobile Klimaanlagen testete und das Modell ACP 24 von Stiebel Eltron als einziges getestetes Gerät mit 2 Schläuchen als Testsieger hervorging (test 07/2014; Note: 3,2). Und auch der Trotec Pac 3550 Pro mit Zweischlauch-Technik schneidet bei einigen Verbrauchertests (zum Beispiel testberichte.de; Note: 2,2) gut ab und wird auf vielen Websites und in Foren empfohlen.

Warum sind festinstallierte Splitanlagen oftmals die effizientere Alternative als mobile Monoblock-Klimageräte?

Ob mit Einschlauch- oder mit Zweischlauchtechnik – allgemein gelten Monoblock Klimaanlagen als preiswerte und flexible Lösung für einzelne heiße Tage. Deutlich effizienter, umweltfreundlicher und bei dauerhaftem Einsatz günstiger ist der Einbau eines festinstallierten Splitgeräts. Dieses ist in der Anschaffung zwar etwas teurer, in den Betriebskosten jedoch wesentlich preiswerter. Bei den dauerhaften Splitanlagen wird das Innengerät als festes Modul an der Wand installiert. Durch eine Wanddurchführung ist es mit dem Außengerät verbunden, in dem sich der Kompressor befindet. Die lauten Betriebsgeräusche finden also draußen statt – ein weiterer, großer Vorteil der Splitgeräte. Auch ein gekipptes Fenster, das bei den Monoblockgeräten als Schwachstelle im System vorliegt, wird bei den Splitgeräten nicht benötigt.

Haben Sie weitere Fragen rund ums Thema Klimaanlagen und Klimatechnik? Oder wünschen Sie Tipps und Informationen zu festinstallierten Splitgeräten? Dann vereinbaren Sie gerne einen Beratungstermin bei Ihrem Fachhandwerk vor Ort.
Nächste Seite
?
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort