Grundlagen der Solarthermie

Oft wird "Solarthermie" in Medienberichten synonym für die großen solarthermischen Kraftwerke zur Stromgestehung, zum Beispiel in Spanien, verwendet. Doch Solarthermie kann noch mehr: mit wenig Kollektorfläche auf dem eigenen Dach erhält man umweltfreundliche Wärme zur Trinkwassererwärmung oder zur Heizungsunterstützung. In der folgenden Übersicht zeigen wir, welche Vorteile eine eigene Solarthermieanlage bringen kann, wie die Technik hinter den Kulissen funktioniert und woher Sie Fördermittel bekommen.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Was man über Solarthermie-Anlagen wissen sollte

Warum Solarthermie? Eine Solarthermieanlage wandelt Sonneneinstrahlung in Wärme um. Diese Wärme kann man speichern und für verschiedenste Zwecke nutzbar machen. Das Spektrum reicht von der Erwärmung von Trinkwasser über die Heizungs­unter­stützung und von solarer Poolerwärmung bis hin zu Nahwärmenetzen und industrieller Prozesswärme. Hier finden Sie die Grundlagen, Einsatzmöglichkeiten und Vorteile von Solarthermieanlagen im Überblick:

 

Preise, Kosten & Fördermittel für Solarthermie-Anlagen: Solarthermie bietet im Hinblick auf stetig steigende Energiekosten eine attraktive Möglichkeit, sich ein Stück unabhängiger vom Energieversorger zu machen. In den folgenden Texten finden Sie Preise und Kosten von Warmwasser-Solaranlagen und Anlagen zur Heizungsunterstützung. Zusätzlich erhalten Sie einen Einstieg in die Fördermittellandschaft in Deutschland.

 

Grundvoraussetzungen einer Solarthermieanlage: Solarthermieanlagen sind vielseitig und können auf einer großen Zahl von Dächern eingesetzt werden. Einige Voraussetzungen müssen aber trotzdem gegeben sein, damit die Anlage auch wirtschaftlich arbeitet. Die anschließenden Texten zeigen Ausschlusskriterien und worauf Sie bei den ersten Schritten auf dem Weg zur thermischen Solaranlage besonders achten sollten:

 

Weitere Planungshilfen: die sachgerechte Beratung durch Fachbetriebe für Solarthermie entscheidet maßgeblich über den Erfolg eines Projektes. Sie sollten immer mit mehreren Fachbetrieben Kontakt aufnehmen, um ein schlüssiges Gesamtbild verschiedener Maßnahmen, Anlagenkonzepte und Wirtschaftlichkeits­analysen zu bekommen - mit mehreren Gesprächspartnern bleiben Sie auf der sicheren Seite.

Nutzen Sie neben unserer obigen Fachbetriebssuche auch die Gelegenheit, mit Fachleuten, Anlagenbetreibern und anderen Interessenten über Solarthermie zu diskutieren - im kostenlosen Solarthermie Forum von Heizungsfinder.

Im zweiten Teil unserer Übersicht (folgt demnächst) erhalten Sie detaillierte Informationen, mit der Sie direkt in die Planung einsteigen können.


Erfahrungen & Fragen zum Thema Solarthermie

Bei Neubau: Gas-Brennwertheizung vs. Luftwärmepumpe?

Wir planen ein Fertighaus - und haben hier die Wahl seitens des Bauträgers zwischen einer Gas-Brennwert Heizung und einer Luft-Wärmepumpe (eine Erdwärmepumpe steht nicht zur Verfügung). Der Gasanschluss kostet ungefähr 400 Euro. Bei den Luftwärmepumpen sind die Mehrkosten etwa 10.000 Euro im Vergleich zur Gasheizung. Angeboten wird hier eine Nibe F2040 oder einer Nibe F2120. Was macht hier am meisten Sinn, um zukünftig auf der sicheren Seite zu sein? Mein Kopf sagt, dass sich der Mehrpreis für eine Luftwärmepumpe beim aktuellen Gaspreis nicht lohnt. Zudem kann man für den Mehrpreis ja auch eine Solarthermie oder Photovoltaikanlage installieren (oder zumindest teilweise auch schon vorbereiten). Allerdings hat meine Frau auch widerrum Vorbehalte gegen die Sicherheit einer Gasheizung (wegen Gasaustritt) - wobei ich nicht weiß, ob das bei neuen / aktuellen Gasheizungen noch ein Thema ist. Was würden Sie hier empfehlen?
Antwort von LKS SARL

Ich würde raten weder noch! Sie haben schon bei der Solarthermie einen vernünftigen Gedanken, warum nicht direkt auf Pellets hinaus gehen: wir haben das schon fast 20 Jahre: Komfort hervorragend, heimische Energie, bezahlbare wenig schwankbare Kosten und Gebäude Wertzunahme.

Temperatur in Kollektoren über 200 Grad - was kann man tun?

Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, Kollektoren SKR 6.1 CPC und SKR 12.1 CPC 2 mal 18 Röhren insgesamt ca. 8 m² Fläche , Frischwasserspeicher HS 750. Anlage wurde 2014 eingebaut. Im Sommer fällt die Anlage regelmäßig aus. Fehleranzeige A51/6028, die Anlage muß dann durch die Firma entlüftet werden. Was könnte man ändern, um das Problem abzustellen? Die Temperatur der Kollektoren steigt teilweise über 200 ° C an, es bildet sich Luft in der Anlage, was zur Folge hat, daß die Pumpe das Fluid nicht mehr umpumpt. Vielen Dank!
Antwort von Heizung Sanitär Vogler

welche Temperatur hat der Speicher da bei

Gasheizung ohne Solar im Neubau noch erlaubt?

Darf ich in meinem Neubau (Baustart nach Wärmetechnischen Nachweis möglich) mit Erdgasanschluss überhaupt noch mit Gas heizen? Solar oder sonstiges auf dem Dach ist nicht erlaubt (Stadtbild)!
Antwort von Rauscher GmbH & Co. KG

Ausschließlich mit Gas (ohne Solarwärme) ist nicht mehr erlaubt.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen