Preise und Kosten einer Solarthermie Anlage

26. August 2020
Die Kosten und Preise für eine Solarthermie Anlage sind von vielen Faktoren abhängig. Die Preise und Kosten bei der Heizungsunterstützung sind höher als bei der Warmwasserbereitung, aber die ebenso höheren Einsparungen bei den Heizkosten und die Förderungsmöglichkeiten durch verschiedene Geldgeber gewährleisten bei korrekter Planung eine gute Wirtschaftlichkeit der Solarthermie Anlage. Neben der Senkung der Heizkosten wird außerdem die Umwelt geschont. Nach der Amortisierung der Anlage kann im Anschluss täglich Geld und CO2 eingespart werden.
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de
Jetzt Fachbetriebe für Solarthermie finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Was kostet eine Solarthermie-Anlage? Die Anforderungen sind wichtig!

Um die Kosten zu ermitteln muss erstmal eine Entscheidung getroffen werden: Soll die Solarthermie-Anlage nur für Warmwasser sorgen oder auch die Heizung aktiv unterstützen? Die Preise für Kollektoren sind in den letzten Jahren stabil geblieben (anders als die immer weiter sinkenden Kosten für Photovoltaik).

Art des Kollektors Kosten pro qm Kollektorfläche
Flachkollektoren 300 Euro
Vakuumröhrenkollektor 600 Euro

Bei Flachkollektoren wird eine größere Kollektorfläche benötigt als bei Vakuumröhrenkollektoren, um die gleiche Menge an Wärmeenergie zu erzeugen. Die teureren Vakuumröhrenkollektoren sind also deutlich effizienter. Zusätzlich zu den Kollektoren sind auch weitere Kosten für Komponenten des Heizsystems sowiee die Kosten der Montage einzubeziehen. Entscheidend für die Solarthermie Preise ist die Auslegung der Solaranlage. Das bedeutet: wieviel Prozent der Energie, die für die Bereitung von Warmwasser und Heizenergie benötigt wird, soll die Anlage abdecken? Dieser Wert ist bei der Solarthermieanlage für die Heizungsunterstützung sehr von individuellen Gegebenheiten abhängig und sollte im Gespräch mit Fachbetrieben für Solarthermie ermittelt werden.

Solarthermie Preise im Einfamilienhaus

Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus werden bei einer Solarthermie-Anlage zur Warmwassererwärmung 3.000 Euro bis 6.000 Euro fällig, eine Solarthermie-Anlage zur Heizungsunterstützung kostet durchschnittlich 8.000 Euro bis 10.000 Euro.

1) Preise für Solarthermie zur Warmwasserbereitung

Die Preise für Solarthermieanlagen zur Warmwassererwärmung sind davon abhängig wieviele Kollektoren zur Wassererwärmung benötigt werden. Pro Person im Haushalt sind etwa 1,5qm Kollektorfläche bei Flachkollektoren und 1qm Kollektorfläche bei Vakuumröhrenkollektoren notwendig und der Speicher sollte 75 bis 90 Liter fassen. Eine beispielhafte Anlage zur Warmwasserbereitung für einen 4 Personen Haushalt mit Flachkollektoren kostet samt Speicher, Installation und Kollektoren ungefähr 4.500 Euro (1.600 Euro für 4x1,5qm Flachkollektoren, 1.200 Euro für einen Speicher und 1.500 Euro für die Montage).

2) Preise für Solarthermie zur Heizungsunterstützung

Solarthermie Kosten & PreiseAnlagenschema einer Ölbrenntwertheizung mit Solarthermieanlage | Bild: Wolf GmbH

Die folgenden Angaben zu Preisen und Kosten beziehen sich daher auf handelsübliche Durch­schnitts­werte in der Heizungsunterstützung. Als Faustformel kann man davon ausgehen, dass man pro Person von 2,5 m² bis 3 m² Flachkollektoren und 150 bis 200 Liter Speichervolumen benötigt. Bei Vakuumröhrenkollektoren sind die Kosten und Preise unterschiedlich. So benötigt ein durch­schnittlicher Vierpersonenhaushalt auf 160 Quadratmetern Wohnfläche eine Bruttokollektorfläche von 12 Quadratmetern und einen Speicher von circa 750 - 800 Liter. Die Preise für eine solche Anlagen liegen im Schnitt bei etwa 8.000 - 10.000 Euro.

Das Fachblatt "Sonne, Wind & Wärme" hat eine umfangreiche Marktübersicht über Komplettpakete von Solarthermieanlagen zur Heizungsunterstützung und zur Warmwasserbereitung erstellt. Der folgende Auszug gibt durchschnittliche Richtwerte über die Solarthermie Preise & Kosten. Der solare Deckungsgrad geht von einem Warmwasserverbrauch von 160 Litern pro Tag, 150 Quadratmetern Wohnfläche und einem Heizbedarf von 70 Kilowattstunden pro Quadratmeter aus. Die Hersteller sind anonymisiert.

Kollektor­fläche Nenn­leistung Kollektor­typ Deckungs­grad Speicher­volumen Preise
Beispiel 1 12,90 8,0 flach 35 % 1000 5.095
Beispiel 2 13,05 8,4 flach 32 % 1000 8.644
Beispiel 3 14,04 9,0 flach 25 % 1000 10.032
Beispiel 4 8,50 4,5 Röhre 26 % 825 12.365

3) Montage- und Materialkosten für eine Solarthermie Anlage

Eine Komponente, ohne die eine Solarthermische Anlage nicht auskommt, ist der Speicher, der genutzt wird, um das warme Wasser bereitzuhalten. Beispielhaft kostet ein Speicher mit einem Volumen von 300 Litern ungefähr 1.500 Euro. Die Kosten für Montage von Pumpen und Rohren schwanken stark, als Mittelwert können aber 1.500 Euro angenommen werden. Hauptsächlich hängen die Kosten aber davon ab, ob die Heizung mit einbezogen wird oder nicht.

4) Laufende Kosten für Solarthermie

Zusätzlich zu den Preisen für Solarthermie fallen zusätzliche Kosten im laufenden Betrieb an. Im Jahr müssen die Hausbesitzer Stromkosten für die Solarheizung bezahlen, die allerdings sehr gering sind und abhängig vom Stromanbieter um die 20 Euro jährlich liegen. Eine Wartung wird alle ein bis zwei Jahre empfohlen und kostet 50 Euro bis 100 Euro.

5) Förderungsmöglichkeiten für Solarthermie

Die Kosten für Solarthermie können mit staatlichen Förderungen deutlich gesenkt werden. Das BAFA hat hier die interessantesten Möglichkeiten zur Heizungsförderung. Seit dem 1.1.2020 ist nicht nur das Verfahren vereinfacht worden, sondern auch die Beträge haben sich erhöht.

Die Kosten einer Solarthermie können Sie mit staatlichen Fördermöglichkeiten erheblich senken und leichter finanzieren. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet Ihnen beispielsweise eine Förderung, die seit 1. Januar 2020 noch attraktiver und einfacher geworden ist. Nachdem von 2015 bis 2019 insgesamt 500 Euro gezahlt wurden, wenn eine Warmwasseranlage gebaut wurde und 2.000 Euro, wenn die Solarthermie zur Heizungsunterstützung genutzt wurde, gibt es jetzt eine Förderung zwischen 30% und 40% der gesamten Kosten der Integration von Solarthermie. Der Höchstbetrag wird bei einem Wechsel einer Ölheizung auf Solarthermie gezahlt. 30% gibt es, wenn Sie zuvor mit einer Gasheizung geheizt haben oder Sie nur die Solaranlage installieren.

6) Fazit: Wirtschaftlichkeit von Solarthermie

Lohnt sich Solarthermie?

Ja, wenn die Anlage richtig ausgelegt und an die Anforderungen der Haushaltes und Gebäudes angepasst wird. Eine gute Dämmung macht Solarthermie schnell noch rentabler. Wichtig ist, dass die Anschaffungskosten der Anlage mit den Einsparungen sowie den erwarteten Preissteigerungen für fossile Brennstoffe verglichen werden. Je nach Steigerung des Gas-, Öl- oder Strompreises (bei Wärmepumpen), wird die Solarthermie Anlage sich früher oder später amortisieren.

Wenn nicht genügend Dachfläche für die Auslegung einer Solarthermie-Anlage zur Heizungsunterstützung vorhanden ist, dann die platzsparende Variante zur Warmwasserbereitung sinnvoll sein. Auch eine solche kostengünstigere Anlage senkt Ihre Energiekosten.

Welche Kosten müssen bei einer Solarthermie Anlage berücksichtigt werden?

Neben den Kosten für die Kollektoren, sind das die Preise des Warmwasserspeichers sowie die Kosten für zusätzliche Materialien und die Montage.

Was sind die Preisunterschiede von Flachkollektoren und Vakuumkollektoren?

Flachkollektoren sind mit 300 Euro pro qm günstiger, es wird aber auch mehr Kollektorfläche benötigt, um die erforderliche Wärmeenergie bereitzustellen. Vakuumkollektoren kosten 600 Euro pro qm, sind aber auch deutlich effizienter.

Welche Förderungen gibt es für Solarthermie?

Das BAFA bietet interessante Fördermöglichkeiten in Höhe von 30% bis 40% der Anschaffungskosten für eine Solarthermieanlage.



Nächste Seite

Erfahrungen & Fragen zum Thema Solarthermie Kosten

Was kosten Solaranlagen im Durchschnitt

Was kosten Solaranlagen im Durchschnitt und gibt es noch Zuschuss dafür? Für Umbau von einen Altbau.
Antwort von Buderus Deutschland

Es gibt Solaranlagen für die Warmwasserunterstützung und für WW-und Heizungsunterstützung.
Gefördert werden die Anlage durch die BAFA. Buderus als Systemanbieter bietet fertige Pakete an die bei ca. 5000€ beginnen (z.B. Paket S85 oder S86 WW- Unterstützung)
Die Pakete für die Heizungsunterstützung sind größer dimensioniert und kosten ca.das Doppelte.
Dazu käme noch die Montageleistung. Wünschen Sie ein Angebot: https://www.buderus.de/de/heizungstausch

Wärmepumpe und Solarthermie zusammen sinnvoll?

Macht es Sinn eine Wärmepumpe mit Solarthermie kombinieren um diese zu entlasten und Kosten zu sparen? Was kostet Solarthermie? Wärmepumpe ist vorhanden mit je 2 Boilern und 300 Liter Speicher.
Antwort von Buderus Deutschland

Am Besten vorher mal das Bauvorhaben anhand der Kosten überschlagen. Auch Fördergelder (BAFA) mit einbeziehen.
http://www.bafa.de/SharedDocs/Downloads/DE/Energie/ew_solarthermie_foerderuebersicht.pdf?__blob=publicationFile&v=5

Soll die Solaranlage Heizung und Warmwasser unterstützen? Bei Buderus bieten wir einzelne Kollektoren mit der darauf abgestimmten Station (einschließlich Regelung) zur Trinkwasser- und Heizungsunterstützung an. Die Preise finden Sie unter: https://www.buderus.de/de/produkte/catalogue/buderus-produkte-fur-ihr-haus/solarenergie/solarkollektoren/

Kosten für Solaranlagen auf Einfamilienhaus (Reihenhaus)

Liebe Leute, warum muss ich solar etc. quasi studieren, um hier Antwort auf die einfache frage zu bekommen, mit wieviel Geld ich rechnen muss, wenn ich normales, einfaches Reihenhaus mit solar auf dem dach bestücken will, um eigenen strom + Heizung zu erreichen? Ich brauche fürs erste nur einen Durchschnittswert. die detaillierten technischen Daten kämen dann nach. Danke im voraus für Info
Antwort von Elektro - Bergmoser

Sie müßen 1500€ pro KWp rechnen inkl. Montage + Gerüst + Elektrische Anlage Wieviel sie brauchen hängt von Ihrem Verbrauch ab.

Ist in diesem Haus eine Solaranlage sinnvoll? Wie hoch wären die Kosten?

Wir haben ein altes Haus welches 1992 ausgebaut wurde. Es verfügt über UG ca. 30 qm, EG ca. 30 qm und DG ca. 40 qm, Krüppelwalmdach, kein Dachboden. Das Haus wird lediglich mit einem zentralen Specksteinofen geheizt. Warmwasser wird mit einem grossen Boiler im UG erzeugt. Ist unter diesen Voraussetzungen eine Solaranlage möglich und wie hoch wären die Kosten?
Antwort von H & R Meisterbetrieb

Hier gibt es mehrere Kriterien - ist denn ein Solarspeicher vorhanden? Soll die Anlage Trinkwasserunterstützt sein?
Wie viel Personenanzahl ist vorhanden den es rechnet sich oftmals erst ab 5 Personen. Gegebenheiten für die Montage etc.

Kosten für Solarthermieanlage mit Vakuumröhrenkollektoren

Suche Firma, die Vakuumröhren zur Warmwasser- / Heizungsunterstützung verbaut. Doppelhaushälfte, ca.170m², reine Ost-Westlage, Buderus-Gaskessel 2018 Neu. Verfügbare Dachfläche ca.80m². Wie hoch sind die ungefähren Kosten?
Antwort von Bauherren-Akademie

Haben Sie bestimmte Gründe für den Einbau einer Solarthermieanlage?
Wenn nein, denken Sie mal über die Alternative Photovoltaik nach.
Ich habe selbst vor 6 Jahren eine Solartermieanlage zur Warmwassergewinnung und Heizungsunterstützung eingebaut (ca. 16wm Kollektorfläche, 1000 ltr. Pufferspeicher). Optimale SSW-Lage mit für den Winter optimal steilem Dach. Die Anlage hat seither ca. 12.500 kWh an Energie gebracht. Bei einer Gasheizung entspricht dies ca. 875EUR Einsparung (7ct je kWh). Davon sind dann noch die Kosten für Strom für die Pumpe und die Wartung der Anlage abzuziehen, bleiben am Ende vielleicht noch 800 EUR Einsparung übrig (in 6! Jahren).
Aus heutiger Sicht würde ich das Geld lieber für eine Photovoltaik-Anlage ausgeben. Bei gleicher Investition bekäme ich mind. eine 3kWp-Anlage, die in dem Zeitraum ca. 18.000kWh Strom produziert hätte. Bei derzeitigem Strompreis entspricht dies über 4.000 EUR an Wert.
Dazu kommt, das bei der Solarthermie der Ertrag weniger wird, wenn Sie den energetischen Zustand Ihres Hauses verbessern, da dann in den Sommermonaten mehr nicht nutzbarer Überschuß produziert wird. Abgesehen ist der Strom viel universeller nutzbar wie di Wärme einer Solarthermieanlage. Wollen Sie bei der Heizung/Warmwasser einsparen, trennen sie die Warmwasserbereitung ab und nutzen dafür eine WW-Wärmepumpe, die recht kompakt und preisgünstig sind. Die können Sie dann auch mit Ihrem Solarstrom betreiben.
Im letzten, sehr heißen Jahr hatte ich zwar von Mai bis Juni die Heizung vollständig ausgeschaltet, da das WW stets von der Solaranlage erwärmt wurde, jedoch stand die Anlage viel Zeit, da soviel Wärme gar nicht benötigt wurde. Bei einer PV-Anlage hätte ich alle Sonne zur Stromgewinnung nutzen können und, wenn nicht selbst erbraucht, zumindest verkaufen können.
Wenn Sie es geschickt machen, dürfen Sie die Stromgewinnung der PV-Anlage auch, zumindest teilweise, dem Energiebedarf Ihres Hauses gegenrechnen.

Eigene Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort

?
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort