Wo bekomme ich Fördergelder für eine neue Heizung?

4. September 2020
In Sachen Heizungsförderung hat sich 2020 aufgrund des neuen Klimapaketes tatsächlich einiges getan: die Förderung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) wurde deutlich verbessert und auch die KfW hat mit verbesserten Konditionen nachgelegt. Alternativ gibt es nun die Möglichkeit, die Heizungsmodernisierung steuerlich geltend zu machen.
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de
Jetzt Fachbetriebe für Heizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Heizungsförderung 2020

Inhalt:

Heizungsförderung sichern

2020 erhalten Sie bis zu 45% der Investitionssumme als Förderung - abhängig von der bisherigen und gewünschten Heizung.

1) Das neue Marktanreizprogramm des BAFA

Das bekannteste Programm zur Heizungsförderung ist das Marktanreizprogramm des BAFA. Hier hat sich eine Menge getan: seit 2020 fördert das Marktanreizprogramm die Installation moderner und erneuerbarer Heiztechnik mit einen anteiligen Fördersatz. Bis Ende 2019 handelte es sich noch um - insgesamt deutlich geringere - Festbeträge.

Klicken für größere Ansicht:

  • Biomasseanlagen und Wärmepumpen bekommen im Altbau eine Förderung von 35%. Ist die bestehende Heizung eine Ölheizung, gesellt sich die Austauschprämie für Ölheizungen von weiteren zehn Prozent zum Förderbetrag. So bildet sich eine Heizungsförderung von insgesamt 45%. Im Neubau gibt es pauschal 35% für eine Biomasseheizung oder Wärmepumpe. Unter Biomasseheizungen versteht das BAFA Pelletheizungen, Pellet-Kaminöfen mit Wassertasche (keine luftgeführten Pelletöfen) und emissionsarme Scheitholzvergaserkessel / Hackschnitzelheizungen mit einer Leistung von 5kW Heizleistung aufwärts. Die Wärmepumpenförderung deckt das gesamte Spektrum des Systems ab, außer Luft-Luft-Wärmepumpen - Luft-Luft-Wärmepumpen werden nicht gefördert.
  • Hybridheizungen (was sind Hybridheizungen?). Voll erneuerbare Hybridheizungen - also ein Heizsystem, das seine Energie ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen bezieht (z.B. Solarthermieanlage mit Pelletheizung oder eine Wärmepumpe mit Solarthermieanlage) werden im Neu- wie im Altbau mit 35% gefördert. Zusammen mit der hier möglichen Austauschprämie für Ölheizungen ergibt sich ein Maximalfördersatz von 45%.
  • Gas-Hybridheizungen bekommen etwas niedrigere, aber immer noch sehr attraktive Fördergelder (sie sind ohnehin ein wenig preiswerter), zumindest im Bestandsbau. Hier gibt es 30% und 40% falls eine alte Ölheizung im Zuge der Heizungssanierung entsorgt und ersetzt wird. Im Neubau werden Gashybridheizungen nicht gefördert.

Eine Auflistung der förderfähigen Anlagen finden Sie hier auf den Seiten des BAFA (Infobox ganz am Ende der Seite).

Um zu ermitteln, welche Kosten und dementsprechend Fördersätze auf Sie zukommen, finden Sie hier weitere Informationen zu den

Antragsstellung: Sie muss, im Gegensatz zum alten MAP, vor Beginn des Vorhabens erfolgen. Als Beginng zählt hier der Abschluss eines entsprechenden Vertrages. Planungsleistungen können allerdings schon im Vorfeld geleistet werden. Maßgeblich ist das Eingangsdatum des Antrages.

Weitere Informationen und das Antragsformular beim BAFA finden Sie hier.

Kombination der BAFA-Heizungsförderung mit anderen Förderprogrammen: Das ist möglich, jedoch darf die Summe an Fördergeldern die Summe der Kosten nicht übersteigen.

Mit einer Förderung aus den im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms aufgelegten KfW-Programm ist eine Kumulierung nur bei den KfW-Programmen Energieeffizient Bauen“ (Programmnummer 153) und „Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit“ (Programmnummer 167) möglich.

Nicht zulässig ist eine Kumulierung mit der Steuerermäßigung für energetische Maßnahmen bei zu eigenen Wohnzwecken genutzten Gebäuden (§ 35 c Einkommenssteuergesetz).

2) KfW Förderung einer Heizung - Programme & Konditionen im Überblick

Heizungsförderung

Bild: KfW

Bei der Modernisierung ihrer Heizung oder Immobilie ist das Programm "Energieeffizient Sanieren" der KfW Bankengruppe neben der BAFA Förderung eine gute Option. Die Wahl stellt sich hier zwischen drei Unterprogrammen von "Energieeffizient Sanieren", die wir Ihnen im folgenden vorstellen.

- dem Investitionszuschuss für Einzelmaßnahmen (Programm 430),

- das Kreditprogramm 152 für Einzelmaßnahmen, oder wenn Sie weitere Maßnahmen planen und / oder Sie mit der Maßnahme den Effizienzhausstandard erreichen,

- das Programm 151, bei dem Sie einen im Vergleich zu 152 höheren Kredit erreichen und einen Tilgungszuschuss bekommen. Hier werden aber keine Einzelmaßnahmen gefördert - die Immobilie muss einen Effizienzhausstandard erreichen!

Übrigens fällt nicht nur die Erneuerung der Heizung unter die Einzelmaßnahmen. Mit den Programmen können Sie auch den Austausch alter Fenster oder den Einbau einer Lüftungsanlage oder auch die Wärmedämmung ihres Gebäudes finanzieren.

KfW Programm 430 - Zuschüsse für die Sanierung

Dieses Programm der KfW können Sie in Anspruch nehmen, wenn die Immobilie ein Ein- oder Zweifamilienhaus mit Bauantrag vor 1995 ist und Sie ihr bestehendes Heizsystem durch einen Brennwertkessel (Öl oder Gas), eine Gaswärmepumpe oder ein KWK-System ersetzen.

Außerdem ist unter anderem ein hydraulischer Abgleich und der Einbau einer Hocheffizienzpumpe erforderlich. Zusätzlich muss ein Energieberater in die Planung mit einbezogen werden, der die fachgerechte Planung und Durchführung bestätigt, damit Sie die KfW Förderung einer Heizung erhalten. Den Antrag für Programm 430 können Sie direkt bei der KfW stellen. Hier alles Weitere zum Programm 430 auf den Seiten der KfW. Im Folgenden die Konditionen nach Angaben der KfW - diese Zuwendungen sind ein Zuschuss:

Einzelmaßnahmen KfW Denkmal Effizienz 115 Effi. 100 Eff. 85 Eff. 70 Eff. 55
20% der Kosten, bis zu 10.000 Euro Euro pro Wohneinheit 25% der Kosten, bis zu 30.000 Euro pro Wohneinheit 25% der Kosten, bis zu 30.000 Euro pro Wohneinheit 27,5% der Kosten, bis zu 33.000 Euro pro Wohneinheit

30% der Kosten, bis zu 36.000 Euro pro Wohneinheit

35% der Kosten, bis zu 42.000 Euro pro Wohneinheit 40% der Kosten, bis zu 48.000 Euro pro Wohneinheit

Förderung einer Heizung mit KfW Programm 152 - Einzelmaßnahmen & mehr

Während die Grundvoraussetzungen mit dem Programm 430 identisch sind, gibt es beim Programm 152 einige Unterschiede. Die ausgezahlten Maximalbeträge sind höher: es gibt bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit. Allerdings in Form eines Darlehens mit einem Zinssatz von 1% und einer Zinsbindung von 10 Jahren mit variabler tilgungsfreier Anlaufzeit abhängig von der Laufzeit von 4 bis 30 Jahren.

Wie beim Programm 430 müssen Sie den Antrag zur KfW Förderung der Heizung vor der Sanierung stellen. Hier geht es weiter zur entsprechenden Programmübersicht der KfW.

KfW Förderung im Programm 151 - Vollsanierung zum Effizienzhaus

Im Programm 151 erhalten Sie ein Darlehen von bis zu 75.000 Euro pro Wohneinheit bei vergleichbaren Konditionen zum Programm 152. Zusätzlich bekommen Sie bis zu 9.375 Euro Tilgungszuschüsse pro Wohneinheit. Allerdings können Sie in diesem Programm keine Einzelmaßnahmen wie einen Heizungstausch fördern lassen: dieses Programm fördert nur die komplette Sanierung eines Hauses auf einen KfW-Effizienzhausstandard (hier ist freilich die Heizungsanlage mit enthalten).

KfW DenkmalEffizienz 115Effi. 100Eff. 85Eff. 70Eff. 55
25% der Kosten, bis zu 30.000 Euro pro Wohneinheit25% der Kosten, bis zu 30.000 Euro pro Wohneinheit27,5% der Kosten, bis zu 33.000 Euro pro Wohneinheit

30% der Kosten, bis zu 36.000 Euro pro Wohneinheit

35% der Kosten, bis zu 42.000 Euro pro Wohneinheit40% der Kosten, bis zu 48.000 Euro pro Wohneinheit

Auch hier wird wie beim Programm 152 der Antrag auf Förderung wieder unter Vorlage der Energieberaterbescheinigung bei der Hausbank gestellt.

KfW Programm 167 ist mit den Zuschüssen das BAFA kumulierbar

Seit 2013 hat die KfW diese neue Förderung für Heiztechnik im Angebot, die sich mit den Zuschüssen das BAFA kombinieren lassen. Hier erhalten Sie bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit zu einem Sollzins von 0,78 Prozent bei einer Laufzeit von 4 bis 10 Jahren. Gefördert wird im Besonderen erneuerbare Heiztechnik. Dieses Programm können Sie in Anspruch nehmen, wenn Sie eine Solarthermieanlage, eine Wärmepumpe oder eine Biomasseheizung (Pelletheizung, oder andere Holzheizungen wie Holzvergaser und Hackschnitzelheizung) installieren und die Geräte die Fördervoraussetzung des BAFA erfüllen. Hier finden Sie die Programmübersicht für das Förderprogramm 167.

3) Heizungsförderung über Steuerbonus

Im Zuge des Klimapakets neu hinzugekommen ist auch die Möglichkeit, die Heizungsförderung über steuerliche Aspekte indirekt zu erhalten. §35c des Einkommenssteuergesetzes sagt hierzu:

"Für energetische Maßnahmen an einem in der Europäischen Union oder dem Europäischen Wirtschaftsraum gelegenen zu eigenen Wohnzwecken genutzten eigenen Gebäude (begünstigtes Objekt) ermäßigt sich auf Antrag die tarifliche Einkommensteuer, vermindert um die sonstigen Steuerermäßigungen, im Kalenderjahr des Abschlusses der energetischen Maßnahme und im nächsten Kalenderjahr um je 7 Prozent der Aufwendungen des Steuerpflichtigen, höchstens jedoch um je 14 000 Euro und im übernächsten Kalenderjahr um 6 Prozent der Aufwendungen des Steuerpflichtigen, höchstens jedoch um 12 000 Euro für das begünstigte Objekt. Voraussetzung ist, dass das begünstigte Objekt bei der Durchführung der energetischen Maßnahme älter als zehn Jahre ist; maßgebend hierfür ist der Beginn der Herstellung. Energetische Maßnahmen im Sinne des Satzes 1 sind:

  • Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen und Geschossdecken,
  • Erneuerung der Fenster oder Außentüren,
  • Erneuerung oder Einbau einer Lüftungsanlage,
  • Erneuerung der Heizungsanlage,
  • Einbau von digitalen Systemen zur energetischen Betriebs- und Verbrauchsoptimierung und
  • Optimierung bestehender Heizungsanlagen, sofern diese älter als zwei Jahre sind."

Diese Heizungsförderung ist allerdings nicht mit den Programmen der KfW oder des BAFA zusammen nutzbar.

Welche Heizungsförderung bietet das BAFA an?

Die BAFA Förderung wurden 2020 komplett reformiert. Statt fester Förderbeträge werden jetzt prozentuale Zuschüsse zu den Kosten für die neue Heizung gezahlt. Das ist insbesondere für Wärmepumpen, Pelletheizungen, Gashybridheizungen und Solarthermie besonders interessant.

Welche Förderungen für Heizungen bietet die KfW an?

Bei der Modernisierung Ihrer Heizung oder Immobilie ist das Programm Energieeffizient Sanieren der KfW Bankengruppe neben der BAFA Förderung eine gute Option.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es neben BAFA und KfW?

Im Zuge des Klimapakets ist die Möglichkeit die Heizungsförderung über steuerliche Aspekte indirekt zu erhalten neu hinzugekommen. Das ist über Paragraph 35c des Einkommenssteuergesetztes geregelt.

Nächste Seite
?
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort