Heizkosten: Inhaltsübersicht

Heizkosten machen einen beträchtlichen Teil der Nebenkosten aus. Die Kauf- und Installationskosten einer Heizung zahlt man in der Regel nur einmal, während Heizkosten fortlaufend anfallen. Deshalb ist es wichtig, nicht nur auf den Kaufpreis zu achten. In manchen Fällen ist man mit einem scheinbar teureren System langfristig günstiger unterwegs. In diesem Kapitel nähern wir uns den Heizkosten aus verschiedenen Perspektiven: Wir zeigen, welche Heizkosten im Neubau oder Altbau nach Systemen getrennt anfallen und beleuchten die einzelnen Systeme separat noch etwas genauer. Im Anschluss daran geben wir Hilfestellung beim Senken der Heizkosten und wie Sie bei der Heizungssanierung oder dem Neukauf auf der sicheren Seite bleiben.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenHeizkosten

Heizkosten im Vergleich: Gebäudeklassen, Heizsysteme, Kosten senken

Gebäudesituation und Überblick: Größe, Standort, Heizverhalten und energetische Eigenschaften bestimmen über den Heizwärmebedarf einer Immobilie. In den folgenden vier Texten betrachten wir die Heizkosten der Heizungssysteme, die durchschnittlichen Heizkosten im Einfamilienhaus und dann gesondert, wie sie die Heizungen in verschiedenen Situationen im Neubau und Altbau gegeneinander behaupten.

Die Tabelle beschreibt die jährlichen Heizkosten im Neubau sowie die Heizkosten im Altbau gestaffelt nach System und Gebäudetyp. Alle Datenreihen betreffen ein Einfamilienhaus mit 150 qm beheizter Fläche. Grundsätzlich stellen sich die Heizkosten im Neubau wie erwartet auf. Regenerative Heizsysteme wie Pelletheizungen und Wärmepumpen punkten mit geringen Heizkosten und können sich auf die Fahnen schreiben, relativ CO2-arm und nachwachsend zu heizen wie die Pelletheizung oder Umweltwärme zu nutzen (bei der Wärmepumpe ist allerdings auch die Stromquelle für den Betrieb dann von besonderem Interesse).

Heiztechnik Jährliche Heizkosten im Neubau Jährliche Heizkosten im Altbau
Pelletheizung 690 Euro 1.620 Euro
Pelletheizung
+ Solarthermie
517 Euro
Wärmepumpe 676 Euro 1.480 Euro
Gasheizung (Brennwert) 922 Euro 1.785 Euro
Gasheizung (Brennwert)
+ Solarthermie
647 Euro

Kosten nach Heizsystemen: Wenn Sie sich für ein Heizsystem im Speziellen interessieren, finden Sie hier die einzelnen Technologien und ihre Besonderheiten im Detail. Dort zeigen wir, wie sich die Brennstoffpreise in den letzten Jahren entwickelt haben, welche Besonderheiten die Heizung auszeichnen und wo man bei dem jeweiligen System vielleicht besonders aufpassen sollte.

Heizkosten reduzieren: Heizkosten hängen nicht nur vom Kessel und dem Gebäude ab. Systemkomponenten wie Speicher, Rohrleitungen, Regelung und das eigene Heizverhalten beeinflussen die Rechnung ebenso. Hier haben wir zusammengestellt, wie Sie am besten vorgehen, wenn Sie ihre Heizung optimieren, austauschen oder neu kaufen möchten. Im Anschluss finden Sie unseren Heizungsratgeber und Fachbetriebe aus Ihrer Region.

Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob sich eine Modernisierung Ihrer Heizung oder ein Austausch durch eine andere Technologie bezahlt machen, sollten Sie einmal einen Blick auf unseren Heizungsratgeber werfen. Dort erhalten Sie nach einigen knappen Angaben Auskunft über Investitions- und Heizkosten alternativer Heizsysteme.

Sie brauchen noch Beratung oder suchen bereits Fachleute für die Umsetzung? Hier finden Sie Fachbetriebe für Heizungen aus Ihrer Umgebung.

Bilder: © guukaa - Fotolia.com, © styleuneed - Fotolia.com, © iStockphoto.com / vladru

Weiterlesen zum Thema "im Durchschnitt"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Heizkosten

Heizkosten sparen bei Buderus Logamax Plus

Ich heize seit einige Zeit in meiner Wohnung (ca. 60qm, Altbau, Erdgeschoss) mit einer Buderus Logamax Plus. Nach der ersten wirklich kalten Zeit, versuche ich mich gerade mal mit der Therme zu beschäftigen. Das Bedienpanel der Gastherme ist im Wohnzimmer angebracht (ist dort auch der Temperaturfühler?). Meine Zieltemperatur beträgt nachts 17 Grad und tagsüber 21 Grad. Kann ich die Thermostate einfach aufgedreht lassen und die Heizung steuert sich selbst, wenn diese Zielwerte vorhanden sind? Bisher ist mein Wohnzimmer immer zu warm. Wie steuere ich die Temperatur hier am besten, um meine Heizkosten zu senken?
Antwort von Buderus Deutschland

Im Bedienteil der Regelung ist ein Raumtemperaturfühler eingebaut der bei bestimmter Einstellung die Heizkurve bzw. Ihre Raumtemperatur beeinflußt. Der Raum, wo Ihr Bedienteil hängt, ist der Referenzraum ( meist das Wohnzimmer). Das Thermostatventil muss dort voll geöffnet sein. Bei reiner raumtemperaturgeführten Regelung bestimmt nur der Fühler Ihre Raumtemperatur.
Ich empfehle, die Einstellungen am Bedienteil (Fachmannebene) zu prüfen. Für weitere Informationen bitten wir Sie kurz Ihre Rückmeldung.
Um welchen Regler handelt es sich genau? Welcher Wandheizkesseltyp GB... ist eingebaut?

Elektrische Warmwasserbereitung im Passivhaus sinnvoll?

Wir planen derzeit den Bau eines Passivhauses. Uns wurde vom Bauträger das erwärmen des Wassers über Durchlauferhitzer empfohlen was mich skeptisch werden lässt. Kann es sinnvoll sein in einem Haus mit 3 Personen seine Warmwasserbereitung darüber wirtschaftlich umzusetzen? Wir wären zu 100% vom Strom abhängig und wenn ich die Preise für die KWh Strom und KWh Öl vergleiche habe ich das Gefühl alles was wir an Heizkosten sparen für Warmwasser wieder raus zu werfen.
Antwort von Dräger

Ich würde Ihnen mal empfehlen für die Informationen zu zahlen.
Dann bekommen Sie auch vernünftige Infos.
Die anderen sind alles nur Schwätzer die sich wichtig machen wollen.

30 Jahre alte Fußbodenheizung: Kosten senken

Ich habe eine elektrische Fußbodenheizung aus den 80er Jahren und lebe seit 3 Jahren in diesem Haus in Seeheim. Im letzten Jahr hatte ich 30% mehr Heizkosten (980 Euro). Kann man über Wartung, Thermostat Einstellung o.ä. die Kosten ggf. senken? Laut Vermieterin ist die Anlage wartungsfrei. Vielen Dank für die Hilfe!
Antwort von WÜRZ Rulands Haustechnik GmbH

Elektroheizung ist teuer, dafür natürlich wartungsarm. Natürlich kann man das Thermostat überprüfen.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen