Heizungspumpe austauschen – oft eine gute Idee

9. November 2020
Wer in seinem Heizsystem die Heizungspumpe austauschen lässt, macht einen sehr wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem energieeffizienteren Heizsystem. Aber man sollte sich möglichst das Gesamtsystem anschauen, bevor man sich für Maßnahmen wie den Austausch der Umwälzpumpe entscheidet.
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenHeizsystemPumpe austauschen

Heizungspumpe austauschen – Arbeitsschritte & Hinweise

Vergleicht man den Pumpenstromverbrauch alter Heizungspumpen mit dem neuerer, stößt man auf immense Unterschiede. Lässt man die Heizungspumpe austauschen, trägt es dazu bei, Heizwasser effizienter zu den Heizkörpern zu transportieren und den Stromverbrauch deutlich zu senken. Was wirklich durch einen Austausch gewonnen wird, hängt von der Umwälzpumpe ab, die aktuell installiert ist. Handelt es sich um eine ungeregelte Heizungspumpe, die gegen eine Hocheffizienzpumpe getauscht wird, wird die jährliche Einsparung höher sein, als wenn man eine ältere geregelte gegen eine neuere geregelte Pumpe tauscht. Trotzdem amortisiert sich das Austauschen einer Umwälzpumpe generell nach wenigen Jahren, wenn man einige Dinge beachtet.

© Intelligent heizen

Kurzanleitung „Heizungspumpe austauschen“

Bevor man die Heizungspumpe austauschen lässt oder selbst austauscht, sind vorbereitende Arbeiten wichtig. Dazu gehört es einerseits, den Strom abzuschalten. Andererseits muss der Vor- und der Rücklauf des Wassers vor einem Austausch abgedreht werden.

  • Bei abgeschaltetem Strom (!) sollte man die Stromleitung abklemmen und entfernen.
  • Möchte man die Heizungspumpe austauschen, werden anschließend die Schrauben aufgeschraubt, mit denen die alte Pumpe montiert wurde. Die alte Umwälzpumpe kann nun entfernt werden.
  • Die Rohr-Enden, an denen die alte Umwälzpumpe befestigt gewesen ist, sollte man säubern und falls nötig von Rost befreien.
  • Nun kann man die alte gegen die neue Heizungspumpe austauschen, indem man die neue in die entstandene Lücke zwischen den Rohr-Enden einpasst.
  • Die Schrauben werden wieder festgezogen, so dass die neue Umwälzpumpe fest montiert ist.
  • Anschließend können Vor- und Rücklauf wieder aufgedreht werden. Zudem wird der Pumpenstecker montiert, um die Stromzufuhr für die Hocheffizienzpumpe zu gewährleisten. Der Austausch ist beendet.

Die hier skizzierten Arbeitsschritte, mit denen sich eine Heizungspumpe austauschen lässt, lassen sich von handwerklich begabten Laien ausführen. Allerdings sollte man sich aus mehreren Gründen auf den Einbau durch einen Fachbetrieb verlassen, denn zum Austausch einer Heizungspumpe gehört eigentlich in vielen Gebäuden ein hydraulischer Abgleich dazu, um wirklich Geld sparen zu können.

Heizungspumpe austauschen - das Gesamtsystem ist wichtig!

Wer eine Heizungspumpe tauschen lässt, sollte die Arbeiten eventuell mit einem hydraulischen Abgleich verbinden, wenn im Heizsystem noch keiner gemacht wurde. Vereinfacht ausgedrückt, sorgt ein hydraulischer Abgleich dafür, dass an jedem Heizkörper diejenige Menge Heizwasser ankommt, die benötigt wird. Auch der Pumpenbetrieb kann sich dann variabel an den Bedarf anpassen und die Pumpe läuft nicht durch. Heizungspumpe austauschen: Das macht bisweilen ohne hydraulischen Abgleich nicht wirklich Sinn.

Insgesamt gilt: Wer effizient heizen und dabei auch Strom sparen möchte, sollte erst nach einem Blick aufs gesamte Heizsystem entscheiden, welche Maßnahmen die Effizienz der Anlage steigern und ob der Austausch der Umwälzpumpe zu den sinnvollen Maßnahmen gehört. Eventuell kann das Ergebnis solch einer Analyse tatsächlich sein, dass man am besten die Heizungspumpe austauschen lässt. Eventuell sind daneben weitere Maßnahmen sinnvoll oder aber der Austausch macht auch gar keinen Sinn, weil die Pumpe im Prinzip gut ist, aber beispielsweise der Heizungskessel nicht.

Fachbetriebe für Heiztechnik unterstützen Sie beim Austauschen der Heizungspumpe und der Optimierung des gesamten Heizsystems.

Weiterlesen zum Thema "Pumpensteuerung"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Heizungspumpe austauschen

Heizwassertausch vor Pumpentausch?

Ist ist es wichtig vor dem Heizungspumpentausch das Heizwasser zu wechseln? Wenn ja, warum? Oder hat der Wechsel einer Heizungspumpe nichts mit dem Heizwasser zu tun?
Antwort von GESBB - Ingenieurbüro

Ob ein Tausch der vorhandenen Heizkreispumpe hier tatsächlich wirtschaftlich sinnvoll bzw. notwendig ist, hängt von vielen Faktoren ab. Pauschal lässt sich dieser absolut nicht begründen, selbst nicht durch merkwürdige Förderungen ;-)
Die Notwendigkeiten an die Qualität des Heizwassers werden vom Hersteller des Wärmeerzeugers definiert.
Bei Neu- bzw. jüngeren Anlagen ist oftmals VDI 2035 gefordert (Garantie bzw. Gewährleistungsbestimmungen).

Energieeffizienz-Experte / TGA Planung / freier Gutachter

Alte Heizungs-/Solarpumpen austauschen - nur wie?

Ich möchte meine in die Jahre gekommenen Heizungs- bzw. Solarpumpen durch energiesparende Hocheffizienzpumpen austauschen. Beide Pumpen sind allerdings integriert in eine Solarstation KS0110 bzw. ein Heizkreisset HSM20. Beides aus dem Jahr 2002. Wie kann das am besten durchgeführt werden? Müsste ich die kompletten Komponenten tauschen oder ist auch nur ein Pumpentausch möglich? Alles zusammen hängt an einer Logamatic 4111.
Antwort von Heizung- & Solarsysteme Rudi Wärthl

Pumpentausch ist jederzeit möglich !!

Förderung für den Austausch einer Heizungspumpe

Wir haben unsere alte Ölheizungspumpe gegenn eine neue von einem Fachbetrieb austauschen lassen. Wilo Nassläufer-Hocheffizienspumpe, Stratos PICO plus 25/1-4, RP 1, 1x230V. Kosten mit Einbau = 409,42 Euro!! Man sagte uns, wir bekämen 30% Förderung vom Staat ersetzt. Stimmt das?
Antwort von Willi Wunderlich

der antrag muß vor der maßnahme - bzw. rechnung gestellt werden. das kann nur online gemacht werden . bitte schauen sie bei wilo pumpenförderung mal rein oder bei der BAFA. ihre pumpe ist förderungsfähig, ggf. muß der heizungsbauer die rechnung zu einem späteren datum - nach antragstellung nochmal ausstellen. ob das nun rechtens ist weiß ich nicht. hoffe ihnen geholfen zu haben

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen