Anmeldung Fachbetriebe
Einfach die richtige Heizung finden
Angebote aus Ihrer Umgebung
Geprüfte & qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich
  • Projektdaten
  • Angebote
Bitte wählen sie aus einer der verfügbaren Maßnahmen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Sie erhalten nur Angebote zu Ihrem gewünschten Heizungstyp
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Anhand des Baujahrs ermitteln wir den Dämmstandard des Gebäudes
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Jüngere Geräte sind Gewährleistungsfälle
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Geben Sie nach Möglichkeit Hersteller und Modell an, um Ihr Angebot schneller zu erhalten
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Die Angabe ermöglicht eine Einschätzung der benötigten Kesselleistung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Fachbetriebe können mit der Angabe den Energieverbrauch einschätzen
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Welche Elektroheizung soll angeboten werden?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wieviele Räume sollen neu ausgestattet werden?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Die ausgewählte Heizung benötigt Gas als Energieträger
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Wissen Sie schon welche Art von Wärmepumpe Sie wünschen?
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Sofern mit Solarenergie geheizt werden soll, ist ein Anschluss an den Heizkreis notwendig
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Angabe ermöglicht Abschätzung der Leistungsfähigkeit der gewünschten Anlage
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Angabe ermöglicht Abschätzung der Leistungsfähigkeit der gewünschten Anlage
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Sofern mit Kamin geheizt werden soll, ist ein Anschluss an den Heizkreis notwendig
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Ein Zeithorizont unterstützt den Fachbetrieb bei der Auftragsplanung
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Fachbetriebe finden & kostenlos Angebote anfordern
Jetzt unverbindlich Anfrage stellen & Preise vergleichen!
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Bitte treffen Sie eine Auswahl
    Bitte treffen Sie eine Auswahl
    Ihre Anfrage in der Übersicht
    Ihre Projektdetails
    • Bis zu 5 Angebote erhalten
    • Sparen durch Angebotsvergleich
    • Kostenlos & unverbindlich
    Noch ca. 3 Min.
    Letzte Anfrage vor 41 Minuten 0 Anfragen heute 4.4/5 aus 8893 Bewertungen

    Moderne Heizsysteme im Überblick

    Millionen alte Heizungen in Deutschland verschwenden unnötig Energie und schaden zugleich der Umwelt. Vor allem wenn die Heizung bereits 20 Jahre oder gar mehr auf dem Buckel hat, sollte man über eine neue und moderne Heizung nachdenken. Aber welche alternative Heizung macht Sinn? Und: gibt es DIE Heizung der Zukunft überhaupt?
    Jetzt Fachbetriebe für Heizungen finden
    • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
    • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
    • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

    Moderne Heizung - ein Überblick über die Systeme

    Alternative HeizungErdwärmepumpe mit Flächenkollektoren,
    Bild: Junkers
    Der aktuelle Heizungsmarkt wird gerne in die Bereiche der "fossilen" und der "regenerativen" Heiztechnik unterteilt. "Fossil" bezeichnet in diesem Zusammenhang, dass die Befeuerung mit nicht-erneuerbaren Kohlenstoffverbindungen erfolgt. Darunter fallen Kohle, Öl oder Gas. Zu den regenerativen Systemen zählt man gemeinhin die Wärmepumpe, Pelletheizungen und Solarthermieanlagen.

    Diese Trennung ist allerdings nicht so scharf, wie es erscheint. Denn Brennstoffe wie zum Beispiel Erdgas können auch unter Ausnutzung natürlicher oder technischer Prozesse erzeugt werden (Stichwort "Bioerdgas"), während es bei der Wärmepumpe unter anderem darauf ankommt, ob der Betriebsstrom regenerativ erzeugt wurde (Wind- oder Solarstrom) oder in einem Braunkohlekraftwerk gestanden wurde.

    DIE moderne Heizung gibt es nicht, denn in allen genannten Bereichen hat die Entwicklung in den letzten Jahrzehnten nicht Halt gemacht. Nur weil eine Heizung fossil befeuert wird, gehört sie nicht automatisch zum alten Eisen. Betrachten wir also die gängigen Heiztechniken und sehen, was eine moderne Heizung ausmacht.

    Brennwerttechnik verbessert den Wirkungsgrad von Öl- und Gasheizungen

    Bereits in den siebziger Jahren hat man als Reaktion auf die Ölkrise damit begonnen, die alten Standardkessel aufzuwerten - der Niedertemperaturkessel entstand. Er arbeitete mit niedrigeren Temperaturen und konnte diese auch gleitend und bedarfsorientiert anpassen. So verbrauchte er deutlich weniger Energie als sein Vorgänger.

    Der aktuelle Stand der Technik ist die Brennwertheizung, die in den späten Achtzigern und frühen Neunzigern verstärkt auf den Markt gebracht wurde. Sie arbeitet mit noch niedrigeren Temperaturen und entzieht sogar noch die Wärme aus den Verbrennungsabgasen, die ansonsten ungenutzt durch den Schornstein verloren gehen - ein deutlicher Effizienzgewinn. Im Bereich der Warmwasserheizung mit Ölbrennwert oder besonders Gasbrennwert ist die Brennwertheizung derzeit die moderne Heizung schlechthin und dementsprechend im Neubau bereits Standard. Die Installation einer Brennwertheizung im Altbau wird allerdings durch das BAFA nicht gefördert. Hier ist eine Kombination mit einer Solarthermieanlage erforderlich (> Kesseltauschbonus).

    Heizung der Zukunft? Alternative Heizsysteme

    Eine alternative Heizung zu den obigen Beispielen ist die Pelletheizung. In den achtziger Jahren bereits vor allem in den USA und Schweden bekannt und damit nicht mehr ganz taufrisch, hat sich das vollautomatische Heizen mit Pellets dann in den neunzigern auch in Österreich verbreitet und um die Jahrtausendwende auch in Deutschland Einzug gehalten. Auch hier gibt es verstärkt Brennwertgeräte auf dem Markt. Die technische Entwicklung konzentriert sich vor allem auf die Erhöhung der Zuverlässigkeit der Komponenten (Austragungssysteme etc) und der einfacheren Wartung. Die Pelletheizung ist insofern eine moderne Heizung, da der Brennstoff nicht nur preiswert, sondern auch nachwachsend ist und somit vergleichsweise geringe CO2-Emissionen erzeugt. Deswegen wird sie durch öffentliche Geldgeber wie das BAFA mit Zuschüssen gefördert.

    Auch die Wärmepumpe ist ein überraschend altes Konzept. Während die Wärmepumpe in den neunziger Jahren in Deutschland ihren richtigen Durchbruch erlebte, ist die Technik als solche bereits zur Hälfte des 20. Jahrhunderts in den USA und später in Schweden im Einsatz. Bereits im 19. Jahrhundert gab es erste Prototypen, zum Beispiel in der Schweiz und in Österreich. Zwischen den Wärmepumpen von damals und heute liegen allerdings Welten, was die Effizienz angeht. Besonders die Leistungszahl (COP), die das Verhältnis zwischen Wärmeleistung und der erforderlichen Energie angibt, ist in den letzten Jahrzehnten beständig verbessert worden. Ebenso wie die Pelletheizung wird die Wärmepumpe als moderne Heizung mit öffentlichen Geldern gefördert. Eine besonders erwähnenswerte Entwicklung ist, dass die Wärmepumpe zunehmend in Kombination mit Photovoltaikanlagen gefahren wird. So gewinnt man einen Teil des Betriebsstroms der Wärmepumpe umweltfreundlich selbst und spart noch mehr Stromkosten. Ein starker Wettbewerber auf den Titel der Heizung der Zukunft.

    Moderne HeizungGasbrennwert mit Solarthermieunterstützung und Kaminofen - eine moderne Heizung,
    Bild: Bosch Thermotechnik GmbH, Buderus Deutschland

    Die Solarthermie ist ein weiteres altbewährtes Konzept, das in den vergangenen Jahrzehnten besondere Aufmerksamkeit erfahren hat. Eine Solarthermieanlage gewinnt Wärme aus der Sonneneinstrahlung. Als alleiniges Heizsystem ist eine Solarthermieanlage nicht ausreichend. Sie ist aber ein bewährtes Unterstützungssystem, das man mit allen anderen Heiztechniken kombinieren kann, solange man ein geeignetes Dach und einen Pufferspeicher besitzt.

    Auch bei der Kraft-Wärme-Kopplung hat sich viel getan. Während größere Blockheizkraftwerke (BHKW) bis im Megawattbereich schon lange gleichzeitig Strom und Wärme gestehen, ist die Technik inzwischen auch für größere Mehrfamilienhäuser oder Gewerbeimmobilien attraktiv geworden (Mini-BHKW). In den vergangenen Jahren werden auch Lösungen angeboten, die sich für Einfamilienhäuser und kleine Objekte eignen sollen, dann als Mikro-BHKW oder "Stromerzeugende Heizung" bekannt. Eine weitere Entwicklung betrifft den Brennstoff: BHKW können ein breites Spektrum an Brennstoffen nutzen. Während Öl- oder Gas-BHKW lange im Einsatz sind, treten zunehmend Varianten auf, die zum Beispiel Pellets verwenden. Auch BHKW mit Brennstoffzelle befinden sich bereits als alternative Heizung in Feldtests. Da die kombinierte Strom- und Wärmebereitstellung gegenüber der getrennten Erzeugung Energieverschwendung vermeidet, qualifiziert sich die Kraft-Wärme-Kopplung als moderne Heizung und wird über das KWK-Gesetz entsprechend gefördert.

    Hilfen & Ratgeber für die moderne Heizung

    Die Entscheidung zwischen den verschiedenen Systemen ist nicht einfach. Wie man am besten vorgeht, wenn eine moderne Heizung angeschafft werden soll, finden Sie in den folgenden Abschnitten.

    • Vertiefte Grundlageninformationen und Planungshinweise erhalten Sie in den Heizungsfinder-Checklisten, die wir kontinuierlich erweitern.
    • Unser kostenloser Heizungsratgeber ermittelt mit wenigen Eingaben automatisch, welche Heizsysteme sich für Ihre Immobilie eignen und liefert erste Wirtschaftlichkeitsprognosen.

    Wenn Sie bereits wissen, welche moderne Heizung Sie einbauen wollen, finden Sie hier Fachbetriebe für Heiztechnik aus Ihrer Region, die Sie gerne weiter beraten und bei Eignung eine alternative Heizung vorschlagen.

    Wir finden die besten Fachbetriebe für Heizungen
    • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
    • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
    Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de