Anmeldung Fachbetriebe

30% Zuschuss für die Heizungsoptimierung

Seit dem ersten August 2016 vergibt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen dreißigprozentigen Zuschuss an all jene, die mit einem Strauß kleinerer Maßnahmen die Energieeffizienz ihrer Heizung verbessern möchten. Wir haben Ihnen im Folgenden zusammengestellt, wie sich die Förderung zusammensetzt und Sie möglichst unkompliziert an die Fördermittel gelangen.
Jetzt Fachbetriebe für Heizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

30% Zuschuss für Pumpentausch und hydraulischen Abgleich

© rupbilder - Fotolia.com

Welche Maßnahmen deckt der BAFA Zuschuss zur Heizungsoptimierung ab?

Sie enthalten Gelder aus dem Fördertopf, wenn Sie

  • Ihre alte Heizungspumpe oder Warmwasser-Zirkulationspumpe durch eine Hocheffizienzumwälzpumpe respektive effiziente Warmwasser-Zirkulationspumpe austauschen. Welche Umwälzpumpen förderfähig sind, erfahren Sie über eine gesonderte Auflistung auf den Webseiten des BAFA. In dieser Auflistung finden Sie alle weiteren benötigten Hintergrunddokumente für die Antragstellung.

und / oder

  • Einen hydraulischen Abgleich an Ihrer alten Heizung durchführen lassen. Fallen im Rahmen des Abgleiches zusätzliche Maßnahmen an, so fängt das Förderprogramm auch diese Kosten auf. Darunter fallen Tätigkeiten wie der Einbau von voreinstellbaren Thermostatventilen, Einzelraumtemperaturreglern, Strangventilen, Volumenstromregelung, neuer Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik, Pufferspeicher oder eine fachmännische Einstellung der Heizkurve.

Details zur Förderung der Heizungsoptimierung

Wie hoch fällt die Förderung aus? Die Förderung deckt bis zu 30% der Nettoinvestitionskosten ab. Die erhaltenen Gelder sind ein Zuschuss und somit nicht zurückzuzahlen.

Wer ist förderberechtigt? Einen Antrag stellen dürfen Privatpersonen, Unternehmen, Freiberufler, Kommunen, Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände sowie sonstige juristische Personen des Privatrechtes wie Vereine, Stiftungen und weitere.

Wo und in welcher Form ist der Antrag einzureichen?

  • Vor der Antragstellung müssen Sie sich auf dem Online-Portal des BAFA registrieren. Sie erhalten eine persönliche Registriernummer. Danach beginnen Sie ohne weitere Rücksprache mit der Planung und Umsetzung der Heizungsoptimierung (Ihr Heizungsbauer wird Sie über alle nötigen Maßnahmen informieren).
  • Nach der Antragstellung: Nach Abschluss der Arbeiten haben Sie ein Zeitfenster von sechs Monaten nach der Registrierung, um online die nötigen Daten an das BAFA zu Übermitteln. Im Anschluss daran erhalten Sie ein Formular zum Ausdrucken, das Sie dann wieder an das BAFA übermitteln.

Ausschlusskriterien: Da es sich bei dem Förderprogramm um Maßnahmen zur Aufwertung von alten Heizungen im Bestand dreht, gibt es über dieses Programm keine Fördermittel für Heiztechnik in Neubauten.

Der Zuschuss zur Heizungsoptimierung ist mit mehreren hundert Millionen Euro ausgestattet und vorerst auf fünf Jahre befristet.

Weitere Förderprogramme rund um Heizungstausch und Heizungsoptimierung

Wollen Sie keine Heizungsoptimierung durchführen, sondern Ihre alte Heizung austauschen, so bieten sich auch das APEE oder das MAP des BAFA an. Bei beiden erhalten Sie Förderung, wenn Sie Ihre alte Heizung auf erneuerbare Energien umrüsten und Effizienzmaßnahmen ähnlich dem Programm zur Heizungsoptimierung durchführen lassen. Auch dort werden die Gelder als Zuschüsse vergeben.

Um die nötigen Nachweise und sachkundige Ergebnisse bei der Heizungsoptimierung zu erhalten, sollten Sie Fachbetriebe für Heiztechnik kontaktieren. Diese finden Sie schnell über unsere Suchfunktion.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de