Anmeldung Fachbetriebe

Kosten & Preise für eine neue Heizung

Hier finden Sie eine konkrete Übersicht, mit welchen Kosten Sie bei der Modernisierung Ihrer Heizung rechnen können! Angefangen bei den Kosten für die Entsorgung der Altanlage, über die Preise für die verschiedenen Kessel bis hin zu optionalen Ausgaben für die Modernisierung der Heizflächen oder eine zusätzliche Solarthermie-Anlage. Und sollten Sie in diesem Zuge eine Beratung oder Angebote suchen oder ein Angebot bewerten lassen wollen, dann werden Sie ebenso fündig.
Jetzt Fachbetriebe für Heizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Kosten & Preise für eine neue Heizung im Vergleich

[Vorbemerkung: Der nachfolgende Text konzentriert sich ausschließlich auf die Modernisierungs- und Anschaffungskosten für eine neue Heizung. Welche Preise für den Brennstoff bzw. welche jährlichen Kosten für das Heizen insgesamt entstehen haben wir uns im Abschnitt Heizkosten genauer angesehen.]

Inhaltsübersicht & Schnellnavigation

Modernisierungskosten & Anschaffungspreise

Die Kosten und Preise für die Modernisierung einer Heizungsanlage hat zuletzt die Hauswärme Studie von Shell und BDH ganzheitlich untersucht und erfasst. Anlass zur Studie gab die Frage, welchen Beitrag der Haushaltssektor zu Energiewende in Deutschland leisten kann bzw. leisten muss. Im Zuge dieser Fragestellung ist auch eine detaillierte Kostenaufstellung für Heizungen gemacht worden, auf die wir uns nachfolgend beziehen.

Den Sanierungsstand des jeweiligen Gebäudes nimmt die Studie dabei zur Grundlage, um die Kosten für eine neue Heizung zu ermitteln. So finden Sie in der nachfolgenden Tabelle die verschiedenen Kostenfaktoren einer Heizungsmodernisierung, aufgeschlüsselt auf Ein- / Zweifamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser in einem unsanierten, sanierten und vollsanierten Zustand:

  • Welche Kosten entstehen, um Altanlagen zunächst abzubauen und zu entsorgen?
  • Wie teuer sind die verschiedenen Heizkessel im Vergleich?
  • Welche zusätzlichen Kosten entstehen für die Brennstoff-Logistik (Belieferung & Bevorratung)?
  • Welche Preise haben optional Lüftungsanlagen, Solarthermie-Anlagen und Kaminöfen?
  • Was kostet eine zusätzliche Sanierung der Heizflächen und Rohrleitungen?

Entnommen aus Shell BDH Hauswärme-Studie: "Klimaschutz im Wohnungssektor - wie heizen wir morgen? Fakten, Trends und Perspektiven für Heiztechniken bis 2030"

Die angegebenen Preise sind real konstante Investitionskosten inkl. Mehrwertsteuer, Montage und Inbetriebnahme. Nicht berücksichtigt wurden die Kosten für die Wartung der verschiedenen Anlagen sowie die Preise für Brennstoff und Hilfsenergie!

Bitte beachten Sie hierbei, dass es sich um durchschnittliche Preise handelt, die Ihnen eine Orientierung geben sollen, mit welchen Kosten Sie bei einer neuen Heizung kalkulieren sollten! Preisfaktoren wie die unterschiedlichen Bedingungen vor Ort, unterschiedliche Hersteller als auch die Beratungsleistung und Angebotspreise von Fachbetrieben vor Ort können die Preise noch einmal verteuern oder vergünstigen. Fest steht jedoch, dass mit einem besser werdenden Sanierungsstandard übergreifend die Preise für die jeweilige Heizung sinken, da weniger Kesselleistung benötigt wird.

[zurück zur Inhaltsübersicht]

Angebote für eine neue Heizung einholen und bewerten

Wenn Sie auf der Suche sind nach Angeboten für Ihre neue Heizung, Preise vergleichen wollen, oder wenn Sie bereits ein Angebot vorliegen haben und beurteilen möchten, wie gut dieses Angebot preislich ist, dann nutzen Sie gern unseren kostenfreien Service von Heizungsfinder.de:

  • Mit unserem Heizungsratgeber erhalten Sie zunächst einen Eindruck, welche Heizung vom Preis als auch von der Machbarkeit am besten zu Ihrem Haus passen würde.
  • Über unsere Fachbetriebssuche können Sie sich kostenfrei und unverbindlich an Heizungsbau-Betriebe in Ihrer Region wenden für einen Beratungstermin.
  • Wenn Sie bereits ein Angebot für eine Heizung vorliegen haben, dann lassen Sie es doch einmal von unserem Angebotsvergleich prüfen! Anhand einer Datenbank von mehr als 1.000 realen Angeboten ermittelt ein neuronales Netzwerk, ob Ihr Angebot in der technischen Zusammensetzung einen angemessenen Preis hat oder zu teuer ist.

[zurück zur Inhaltsübersicht]

Die Kosten für die verschiedenen Heizungen im Ein- & Zweifamilienhaus

Wärmepumpen

Bei der Wärmepumpe gibt es eine Vielzahl an verfügbaren Systemen. Die Preise & Kosten sind entsprechend variabel. Eine Luft-Luft-Wärmepumpe ist mit durchschnittlich 7.000€ für das Gerät und Gesamtkosten (Installation, Arbeitsstunden etc) von circa 10.000€ das preisgünstigste System unter den Wärmepumpen. Die Luft-Wasser-Wärmepumpe wartet im Endverbraucherbereich mit Kosten von rund 13.000 bis 16.000€ auf, inklusive Speicher und Zubehör wie Umwälzpumpen.

Bildquelle: © Hermann - Fotolia.com

Sole-Wasser-Wärmepumpen kosten zwischen 8.000 und 13.000€ für das Gerät selbst. Allerdings kommen hier noch weitere Kosten für die Erschließung der Wärmequelle hinzu. Hier entstehen weitere Kosten von bis zu 10.000€ für die Bohrung. Bei Flächenkollektoren sind die Kosten für die Erschließung etwas niedriger.


Pelletheizungen, Holzvergaser & Kaminöfen

Die durchschnittlichen Preise für einen handelsüblichen Pelletkessel guter Qualität liegen im Bereich bis 16.000€ (Leistungsbereich 8 bis 50 kW). Ein Pelletkessel hat zwar höhere Preise in der Anschaffung, aber die laufenden Kosten sind langfristig deutlich niedriger als bei einer Heizung mit fossilen Energieträgern.

Bildquelle: © maho - Fotolia.com

Holzvergaser, die Stückholz anstelle von Pellets verfeuern, liegen nahezu im gleichen Preissegment wie Pelletheizungen (rund 16.000€). Aber auch für wenige tausend Euro lässt sich im eigenen Heim mit Holz heizen. Kaminöfen sind bereits für unter 5.000€ zu bekommen und heizen dekorativ z.B. das Wohnzimmer.


Blockheizkraftwerke

Auch beim Blockheizkraftwerk hängen die Preise von der gewählten Leistungsklasse ab. Mikro-BHKW und "stromerzeugende Heizungen" kosten bis zu 20.000€. Bei BHKW im mittleren Leistungssegment kann man als Richtlinie von Anschaffungspreisen von 4.000€ pro Kilowattstunde elektrischer Leistung ausgehen.

Bildquelle: © Syda Productions - Fotolia.com

Bei großen Blockheizkraftwerken sinken die Preise pro Kilowattstunde elektrischer Leistung auf circa 400€ pro kW, jedoch sind ist der Anschaffungspreis höher. Bislang werden Blockheizkraftwerke noch mit Öl oder Gas betrieben, aber auch Pellet-BHKW oder Blockheizkraftwerke, die mit Biogas angetrieben werden, kommen auf den Markt.


Solarthermie-Anlagen

Die Kosten für Solarthermie-Anlagen sind von mehreren Faktoren abhängig. Zuallererst entscheidet das gewählte System über die Kosten. Ein Solarthermie-Anlage zur Brauchwassererwärmung kostet weniger als eine Anlage, die auch die Heizung unterstützt. Bei einer Anlage zur Brauchwassererwärmung liegen die Kosten zwischen 3.000€ und 6.000€. Unterstützt die Solarthermieanlage auch die Heizung, so steigen die Kosten auf 7.000€ bis 10.000€.

Bildquelle: © Kara - Fotolia.com

Bei Solarthermie-Anlagen gilt es zu beachten beachten, dass die Solarthermieanlage nur eine bestehende Heizung unterstützt. Die Anlage muss also mit einem anderen System kombiniert werden. Ideal ist die Kombination mit einem weiteren regenerativen Heizsystem wie einer Pelletheizung oder einer Wärmepumpe! Aber auch Gas- und Öl-Heizungen werden gern und oft mit Solarthermie kombiniert, um Brennstoff einzusparen.


Gas- & Öl-Heizungen

Ältere Modelle der konventionellen Heizung mit Gas oder Öl verfügen noch nicht über Brennwerttechnik und verbrauchen daher mehr Brennstoff als moderne Modelle. Brennwerttechnik senkt die Heizkosten deutlich. Die Kosten einer Gasheizung mit Brennwerttechnik liegen bei durchschnittlich 6.500 Euro, zuzüglich evtl. weiteren Arbeiten am Schornstein.

Bildquelle: © Gina Sanders - Fotolia.com

Ölheizungen mit moderner Brennwerttechnik sind mit rund 8.500€ - 9.000 etwas teuer als Gasheizungen. Aber auch hier lohnt sich der Einsatz einer Solarthermie-Anlage, um über das Jahr Heizöl einzusparen.

[zurück zur Inhaltsübersicht]

Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Heizungsfinder.de