Gasheizung Kosten & Preise

14. Oktober 2022
Bei der Modernisierung der Gasheizung entstehen Preise und Kosten. Einige lassen sich der Anschaffung, andere dem Betrieb zurechnen. Vor allem laufende Kosten sind durch Preisschwankungen beim Erdgas schwer zu kalkulieren. Erfahren Sie hier, welche Gesamtkosten bei der Anschaffung einer Gasheizung auf Sie zukommen und wie Sie stets den günstigsten Anbieter für Erdgas finden.
Thorben Frahm
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenGasheizungKosten

Was kostet eine neue Gasheizung?

Gasheizung und Solar

Die Preise einer neuen Gasheizung hängen davon ab, für welche Technik man sich entscheidet - hier gibt es teilweise deutliche Unterschiede.

  • Wandhängende Gasthermen ohne Brennwerttechnik sind am preiswertesten. Die Preise dieser Gasheizung liegen zwischen 1.500 und 3.000 Euro. Den größten Unterschied bei dem Preis einer Gastherme macht das Modell: Kombithermen liegen am oberen Ende, einfache Gasthermen am unteren Ende der Preisskala.
  • Moderne wandhängende Brennwertthermen sind mit durchschnittlich 2.000 bis 3.500 Euro zwar teurer, doch sie sparen diese Mehrkosten durch effizientere Brennstoffnutzung in vergleichsweise kurzer Zeit wieder ein. Die höheren Preise für Brennwertthermen werden fällig, wenn eine höhere Warmwasser- oder Heizleistung gewünscht wird.
  • Bodenstehende Brennwert-Gasheizungen reichen preislich im Schnitt von 3.000 Euro bis 6.000 Euro. Für den Preis der Brennwertheizung ist besonders die Speichergröße entscheidend.


Preise einer Gasheizung

Gasheizung Typ Preis / € Durchschnitt Anmerkungen
Kessel: wandhängend
Gastherme / Heiztherme

1.500 - 2.000

Niedertemperatur (veraltet)
Kombitherme 2.000 - 3.000 Heizung & Warmwasser (veraltet)
Brennwert-Gastherme 2.000 - 3.500 Brennwerttechnik
Kessel: bodenstehend
Brennwert Gasheizung

3.000 - 6.000

Brennwert, bodenstehend
Komponenten
+ Solarthermie (Warmwasser)

3.000 - 5.000

Fördergelder erhältlich
+ Solarthermie (Heizung)
5.000 - 12.000 Fördergelder erhältlich
Speicher (bis circa 300 Liter) 500 - 1.000 Teilweise interne Speicher vorhanden
Solarspeicher (bei Solarheizung) 800 - 3.000 Deutlich größeres Volumen notwendig
Heizkörper / Verrohrung 4.000 - 8.000 Vollinstallation mit allen Komponenten
Gasanschluss: Installation im Haus 500 - 1.200
Gasanschluss: Anschluss des Hauses
1.000 - 2.500 Stark abhängig von zurückzulegender Strecke und lokalen Gegebenheiten
Abgassystem + Montage 600 - 1.000
Demontage alter Heizung 150 - 300

Was darf eine neue Gasheizung kosten? Vollkosten für Kauf, Installation & Montage

Gasheizung Kosten zusammengefasst

Je nach Ausgangssituation kostet eine Gasheizung zwischen 5.000 und 18.000 Euro. Die große Spanne zeigt, dass es je nach Umfang der notwendigen Zusatzarbeiten und der Wahl eines wandhängenden oder bodenstehenden Gerätes große Unterschiede gibt.

Anhand selbst durchgeführter Befragungen von Heizungsfinder.de (376 vollständige Angebote zu Austausch oder Installation einer Gasheizung aller gängigen Hersteller wie Buderus, Brötje, Junkers, Viessmann, Vaillant, Wolf) erstrecken sich die Kosten einer Gasheizung inkl. Montage, hydraulischer Abgleich, Heizkörpermontage innerhalb folgender Grenzen:

Wohnfläche m2 Solarthermie Preis € (netto)
100 - 150 Nein
Ja
5.700 - 15.000
11.500 - 16.800
155 - 300 Nein
Ja
5.500 - 23.000
8.000 - 28.000

Die Kostentreiber in der Übersicht

  • Entscheidend sind eher Marke und Modell des Herstellers, hier gibt es teilweise größere Preisunterschiede
  • Kesseltausch oder eine Neuinstallation? Ein Tausch des Kessels bei Beibehaltung der sonstigen Komponenten des Heizsystems (Abgassystem, Heizkörper, usw.) ist deutlich günstiger als eine Vollinstallation.
  • Muss ein Gasanschluss gelegt werden? Die Kosten erhöhen natürlich die Vollkosten
  • Bodenstehende Heizungen sind teurer als wandhängende
  • Wird ein hydraulischer Abgleich aufgeführt? Ist ein hydraulischer Abgleich Teil des Angebots erhöht es die Kosten (ist aber teilweise auch notwendig, um Förderungen zu erhalten)

Weitere Studien & Umfragen zu den Kosten einer Gasheizung

Vergleichende Studien gibt es in einer Untersuchung des Institutes Wohnen und Umwelt GmbH (IWU) bzw. in einer Studie des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW), die in unterschiedlichen Ansätzen zu ähnlichen Ergebnissen kommen:

Vergleichswerte 1: Berechnen Sie die Kosten für Ihre Gasheizung

Sie können mit diesem Rechner mit wenigen Daten berechnen wieviel eine Gasheizung bei Ihnen kosten würde. Der Rechner nutzt dazu die Daten aus mehreren tausend hinterlegten Angeboten und vergleicht diese mit Ihren Eingaben. Das Ergebnis des Rechners sind drei verschiedene Angebotskategorien mit unterschiedlichen Preisen ("Günstig", "Ausgewogen" und "Premium"). So können Sie eine individuelle Einschätzung erhalten und mit dem gewählten Preisrahmen auch gleich Betriebe vor Ort finden.

Vergleichswerte 2: BDEW Heizkostenvergleich Altbau 2021

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW) hat mit dem Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden Forschung und Anwendung GmbH im Jahr 2021 eine aktualisierte Fassung des "Heizkostenvergleich Altbau" herausgebracht.

Geht man davon aus, dass in einem Einfamilienhaus eine bestehende Gasheizung ausgetauscht wird, kommt man auf folgende Kosten für die Gasheizung:

  • Man geht von Vollsanierungskosten von knapp 9.200 Euro bei einem Austausch des Gaskessels aus. Davon entfallen 900 Euro auf eine Schornsteinsanierung und 1.500 Euro für die Heizflächen und weitere Maßnahmen sowie 700 Euro für die Gas- und Elektroinstallationen.
  • Bei gleichzeitiger Installation einer Solarthermieanlage zur Trinkwassererwärmung ergeben sich mit Gasheizung Kosten von 14.700 Euro. Auch hier sind wieder 900 Euro für die Heizflächen und weitere Maßnahmen sowie 1.000 Euro für Gas- und Elektroinstallationen enthalten.
  • Koppelt man die Gasheizung mit einer Solarthermieanlage zur gleichzeitigen Heizungsunterstützung, so steigen die Preise in der Beispielimmobilie auf 19.100 Euro. Auch in diesem Fall enthält dieses Beispiel 900 Euro für eine Schornsteinsanierung und 1.500 Euro für Heizflächen und andere Maßnahmen sowie 1.000 Euro für Gas- und Elektroinstallationen.

Geht man davon aus, dass in einem Einfamilienhaus eine bestehende Ölheizung ausgetauscht wird, steigen die Preise, da zum Beispiel noch der Gasanschluss hinzukomme. Man kommt auf folgende Kosten für die Gasheizung:

  • Man geht von Vollsanierungskosten von knapp 12.100 Euro bei einem Austausch des Öl- zu einem Gaskessel aus. Davon entfallen 900 Euro auf eine Schornsteinsanierung und 1.500 Euro für die Heizflächen und weitere Maßnahmen sowie 700 Euro für die Gas- und Elektroinstallationen. 2.100 Euro entfallen auf den häuslichen Gasanschluss.
  • Bei gleichzeitiger Installation einer Solarthermieanlage zur Trinkwassererwärmung ergeben sich mit Gasheizung Kosten von 14.700 Euro. Auch hier sind wieder 900 Euro für die Heizflächen und weitere Maßnahmen sowie 1.000 Euro für Gas- und Elektroinstallationen enthalten.
  • Koppelt man die Gasheizung mit einer Solarthermieanlage zur gleichzeitigen Heizungsunterstützung, so steigen die Preise in der Beispielimmobilie auf 19.100 Euro. Auch in diesem Fall enthält dieses Beispiel 900 Euro für eine Schornsteinsanierung und 1.500 Euro für Heizflächen und andere Maßnahmen sowie 1.000 Euro für Gas- und Elektroinstallationen.

Der Vollkostenvergleich berücksichtigt die Investitionen für Demontage, den Einbau von Gaskessel mit Regelung und Warmwasserspeicher, eine Schornsteinsanierung sowie weitere sonstige Baumaßnahmen. Heizflächen und -Rohe werden weiter genutzt. Bei einer Gashybridheizung (also hier in Kombination mit den jeweiligen Solarthermieanlagen der Einbau von Niedertemperaturheizkörpern bzw. einer Fußbodenheizung mit einbezogen. Enthalten sind hierbei auch Maßnahmen zur Optimierung der Heizungsanlage (hydraulischer Abgleich, neue Thermostate, Dämmung der Rohrleitungen).

Vergleichswerte 3: Institut für Wohnen und Umwelt GmbH

Zum Vergleich möchten wir eine Untersuchung des Institutes Wohnen und Umwelt GmbH (IWU) heranziehen. Das IWU sieht die Preise einer Gasheizung (bei einer Fallzahl von 84 Installationen ) die Vollkosten einer neuen Gasheizung in Abhängigkeit von der zu beheizenden Fläche zwischen 60 Euro (Haus mit 200 Quadratmetern Wohnfläche) bis 120 Euro pro Quadratmeter ( Haus mit 80 - 100 Quadratmetern Wohnfläche) liegen. Ab 300m2 sinken zwar die spezifischen Kosten einer Gasheizung pro Quadratmeter deutlich - von circa 40 Euro pro Quadratmeter bei 300m2 auf den Minimalwert von 20 Euro pro m2 ab einem vierstelligen Quadratmeterbereich - die Vollkosten liegen jedoch flächenbedingt deutlich höher. So wären bei einer Immobilie mit 1200m2 zu beheizender Fläche laut IWU circa 24.000 Euro zu veranschlagen.

Für die Installation einer zusätzlichen Solarthermieanlage hat das IWU weniger Datensätze als bei den Gaskesseln zur Verfügung gehabt, jedoch sind die Ergebnisse durchaus realistisch einzuschätzen:

  • Warmwasser-Solaranlagen kosten bei Gebäuden mit einer Wohnfläche von bis zu 300 Quadratmetern zwischen 60 - 120 Euro pro Quadratmeter.
  • Solarthermieanlagen mit Heizungsunterstützung schlagen laut den vorliegenden Datensätzen bei gleicher Wohnfläche mit 100 - 190 Euro pro Quadratmeter zu Buche.

Laufende Preise & Kosten einer Gasheizung

Gasheizung Kosten

Die Datenreihen betreffen ein Einfamilienhaus mit 150 m2 Wohnfläche. Die rote Reihe beschreibt die Heizkosten in einem Altbau nach Sanierung auf ein KfW-130 Effizienzhaus. Die blaue Reihe kennzeichnet einen Neubau nach EnEV. Die grüne Reihe beschreibt die Heizkosten in einem Neubau, der diese Anforderungen unterschreitet.

Der Zusatz "Solar" steht für eine Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung. Im Falle Gas-Brennwert tritt eine Besonderheit auf, die den Heizkostenvergleich erschwert. Bei der KfW130-Sanierung ist eine alleinige Brennwertheizung noch erlaubt. Im Neubau ist das nicht mehr der Fall. Dort muss ein bestimmter Teil der Energie über erneuerbare Energien bereitgestellt oder alternativ eine verbesserte Gebäudedämmung verbaut werden.

Die Preise im Falle KfW130 beziehen sich also auf Heizkosten mit herkömmlichem Erdgas, während beim EnEV-Neubau und dem KfW70-Neubau zwanzig Prozent Bioerdgas beigemischt werden. Dies genügt den Anforderungen der EnEV, ist aber Mischung teurer.

Mit der Wahl einer billigeren Gasheizung (keine Gas-Brennwerttherme oder Brennwertheizung) spart man nicht unbedingt. Denn schon nach wenigen Jahren entstehen mehr Kosten als bei der Anschaffung einer höherwertigen Gasheizung mit Brennwerttechnik. Zu dem Preis für eine Gasheizung kommen bei der Brennwertheizung eventuell noch die Kosten für einen Schornsteineinsatz dazu. Die höheren Kosten einer Gasheizung mit Brennwerttherme amortisieren sich innerhalb weniger Jahre, da Brennstoffkosten eingespart werden.

Wer also höhere Preise bei der Anschaffung bezahlen kann, sollte aus ökologischen und ökonomischen Gründen auf eine Gasheizung mit Brennwerttechnik setzen. So senken Sie den Verbrauch und schonen Geldbeutel und Umwelt. Die Betriebskosten einer Gasheizung sollten langfristig betrachtet werden. Eine neue Gasheizung wird nur selten angeschafft, aber im Betrieb verbraucht die Gasheizung Brennstoff und auch andere Kosten entstehen durch den Schornsteinfeger oder den Gasanschluss.


Was kostet die Wartung einer Gasheizung?

Die regelmäßige Wartung der Gasheizung erhöht die Lebensdauer der Heizung. Neben der Pauschale für die Wartung (90 Euro bis 110 Euro), werden meistens auch Fahrtkosten veranschlagt (je nach Entfernung 15 bis 30 Euro). Die Ausstellung des Messprotokolls schlägt mit 30 bis 40 Euro zu Buche. Die Wartung der Gasheizung kostet damit insgesamt zwischen 135 Euro und 180 Euro. Sofern ein Austausch von Teilen notwendig ist, werden diese gesondert berechnet.

Welche Förderungen sind für Gasheizungen möglich?

Eine neue Gasheizung können Sie über das "Bundesprogramm für energieeffiziente Gebäude" (BEG) entweder über einen Zuschuss oder ein Darlehen mit Tilgungszuschüssen fördern lassen. Jedoch ist ein herkömmlicher Gasbrennwertkessel für sich genommen nicht mehr förderbar. Zwei Möglichkeiten führen hier zum Ziel:

  • Die neue Gasheizung wird "Renewable Ready". Renewable Ready bedeutet: Die Gasheizung muss innerhalb von 2 Jahren mit einem erneuerbaren Energiesystem gekoppelt werden (können). Für eine Renewable Ready Gasheizung erhalten Sie eine Förderung von 20% der Anlagenkosten als Zuschuss oder Kredit.
  • Sie kaufen eine Gashybridheizung. In Kombination mit einer Solarthermieanlage oder auch einer Wärmepumpe erhalten Sie eine Förderung von 30% der Gasheizung Kosten. Wird im Zuge dieser Modernisierung eine alte Ölheizung außer Betrieb genommen, steigt die Förderung auf 40%.
  • Ist die Modernisierung Teil eines individuellen Sanierungsfahrplanes, so gibt es einen weiteren Bonus von 5%.

Diese Förderung gilt im Bestandsbau. Im Neubau greifen die Programme BEG WG beziehungsweise BEG NWG. Mehr hierzu lesen Sie in unserem Artikel zur Förderung einer Gasheizung.

Eine Solarthermieanlage reduziert die Kosten für Erdgas deutlich

Die Preise für Erdgas haben sich in den letzten Jahren als schwer vorhersehbar erwiesen. Sie sind der größte Unsicherheitsfaktor in den Gesamtkosten. Die Preise für Erdgas richten sich nach der bezogenen Menge im Jahr. Unabhängig und aktuell können Sie sich jederzeit auf unseren Seiten über die Preise der verschiedenen Anbieter informieren und Gasanbieter vergleichen. Da Experten langfristig mit steigenden Preisen rechnen, lohnt es sich, die Gasheizung Kosten über den Brennstoffverbrauch zu reduzieren.

Gasheizung Kosten & SolarthermieAbgesehen von den Wintermonaten entlastet eine Solarthermieanlage die Gasheizung merklich,
Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg

Hier bietet sich die Kombination von Gasheizung mit Solar an. Eine Solarthermieanlage gewinnt Wärme aus der täglich anfallenden Sonneneinstrahlung, was die Gasheizung spürbar entlastet und den Verbrauch deutlich senkt. Das reduziert nicht nur die Gasheizung Kosten, sondern macht gleichzeitig unabhängiger von fossilen Brennstoffen und schützt die Umwelt.

Für eine genaue Kalkulation zu den Preisen einer Gasheizung lassen sich von einem Fachmann beraten. Er hilft Ihnen, beim Wechsel vom Heizkessel der Gasheizung einen genauen Kostenplan für die Gasheizung aufzustellen. Weitere Informationen zu den Gasheizung Kosten und Planungsfragen bekommen Sie in unserer Gasheizungscheckliste. Detailinformationen zu Gaskesseln finden Sie in unserer Gaskesselübersicht: Bislang erschienen sind die Übersichten zu den Gasheizungen von Buderus und den Gasheizungen von Viessmann.

Fachbetriebe für Gasheizungen und Solar beraten gerne zur Kombination einer Gasheizung mit einer Solarthermieanlage und verschaffen Ihnen einen Überblick über Gasheizung Preise und Kosten.

Wie unterschiedlich sind die Kosten der verschiedenen Gasheizungen?

Wandhängende Geräte sind am preiswertesten. Wandhängende Geräte sind zwar teurer, sparen die Mehrkosten aber durch effizientere Brennstoffnutzung. Die Kosten für die großen, bodenstehenden Gashiezungen sind vergleichsweise an höchsten - allerdings macht dieser Heizungstyp durch größere Speichergrößen in vielen Anwendungsgebieten viel Sinn.

Ist eine Kombination der Gasheizung mit Solarthermie sinnvoll?

Eine Solarthermieanlage gewinnt Wärme aus der täglich anfallenden Sonneneinstrahlung, was die Gasheizung spürbar entlastet und den Verbrauch deutlich senkt.

Gibt es Förderungen für Gasheizungen?

Im Rahmen der Förderungen durch das BEG seit Januar 2020 sind im Bestandsbau Gashybridheizungen sowie die Investition in Solarthermie Anlagen förderfähig.

(Bild: Mit einer Solarthermieanlage sinken die Gasheizung Kosten noch weiter, Abb.: Max Weishaupt GmbH)

Weiterlesen zum Thema "Gastherme"