Was eine Gasbrennwertheizung kostet

Wir zeigen die durchschnittlichen Preise einer bodenstehenden Gasbrennwertheizung für Ein- und kleinere Mehrfamilienhäuser mit Kosten für Einzelgeräte, Paketlösungen und die Endmontage im Kurzüberblick. Nehmen Sie direkt von Kontakt mit Fachbetrieben auf und vergleichen Sie ausgiebig, um die besten Preise zu erhalten.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenGasheizungKostenBrennwertheizung

Gasbrennwertheizung: Preise & Kosten für Geräte und Pakete

Bosch Thermotechnik GmbH, Buderus DeutschlandIn diesem Text behandeln wir vornehmlich die Preise für eine bodenstehende Gasbrennwertheizung mit besonderem Fokus auf die Nutzung im Ein- oder kleineren Mehrfamilienhaus. Wenn Sie sich für eine wandhängende Brennwertgasheizung interessieren, finden Sie im Artikel Preise für Brennwertthermen genauere Informationen.

Die Gasbrennwertheizung ist die am häufigsten verbaute Heizung in Deutschland. Die Technik ist sehr ausgereift, alle renommierten Heizungshersteller haben ententsprechende Geräte für sämtliche Heizlasten im Programm und bedingt durch die hohen Stückzahlen sind die Preise vergleichsweise günstig. Ein Einsatz ist sowohl im Alt- als auch im Neubau möglich. Im Altbau ist allerdings zu prüfen, ob der Schornstein bereits für Brennwerttechnik vorbereitet ist. Zudem lohnt sich hier ein hydraulischer Ablgeich, um die bestmögliche Heizleistung zu erreichen und die laufenden Heizkosten zu senken. Im Neubau ist beim Einbau einer Gasbrennwertheizung eine Kombilösung Pflicht. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass die Energieerzeugung zu einem bestimmten Anteil von einem Heizsystem auf Basis erneuerbarer Energie übernommen werden muss.

Für diese Übersicht haben wir Listenpreise gängiger Hersteller miteinander verglichen und anonymisiert zusammengestellt. Sie verstehen sich ohne Montage­kosten und Steuer. Bitte beachten Sie, dass diese Gasbrennwertheizung Preise herstellerabhängig, regional und fachbetriebsbedingt stark variieren. Allein schon aus diesem Grund ist das Einholen mehrerer Angebote unbedingt anzuraten. Die gute Nachricht: Eine Gasbrennwertheizung ist in der Anschaffung preiswerter als ihr eine Brennwertheizung mit Öl als Brennstoff.

Gasbrennwertheizung: Preise für das Gerät

  • Im Allgemeinen liegen die Preise einer Gasbrennwertheizung bei 2.500 bis 3.600 Euro für Geräte im Leistungsbereich bis ungefähr 40 kW.
  • Mit einem größeren integrierten Speicher (zum Beispiel auch für eine solare Nachrüstung) können die Preise auch von circa 3.500 bis 5.000 Euro ansteigen

Was kosten die Geräte bei einer Gasbrennwertheizung?

Im Mittel liegen die Gasbrennwertheizung Preise bei ungefähr 3.000 bis 4.000 Euro, wenn man nur den Kessel in Betracht zieht.

Gasbrennwertheizung: Preise für Montageleistungen und weitere Materialien

Für einen Warmwasserspeicher für ein Einfamilienhaus müssen Sie mit Preise von 800 bis 1.600 Euro rechnen. Dazu kommen eventuell notwendige Maßnahmen wie eine Schornsteinsanierung für das Abgassystem oder einer neuen Umwälzpumpe.

Was kostet eine Gasbrennwertheizung insgesamt?

Zusammen mit den Montagepreisen und allen weitere Materialien liegt man für eine Gasbrennwertheizung bei Durchschnittpreisen von 6.000 bis 8.000 Euro.

Gasbrennwertheizung im Paket mit erneuerbaren Energien

Zunehmend findet man Paketlösungen, die zusätzlich zur Gasbrennwertheizung noch einen entsprechenden Speicher und Solarkollektoren bündeln. Das ist beispielsweise im Neubau praktisch, in dem aufgrund gesetzlicher Vorgaben eine Heizungsunterstützung durch eine Solarthermieanlage vorgesehen sein kann. Alternativ gibt es auch Pakete, in denen der Brennwertkessel mit einer Solarthermieanlage gekoppelt wird, die bei der Warmwasserbereitung aushilft. Durch die größere Kollektorfläche und den umfangreicheren Speicher sind die Pakete mit Heizungsunterstützung teurer als die Warmwasser-Solarpakete.

Was kostet eine Gasbrennwertheizung mit Solarthermie

  • Die reinen Gerätepreise für Gasbrennwert-Solarpakete mit Warmwasser-Solarunterstützung bewegen sich im Schnitt in einem Feld von ungefähr 8.000 bis 10.000 Euro.
  • Gasbrennwertpakete mit heizungsunterstützender Solarthermie sind durchschnittlich für 12.000 bis 18.000 Euro erhältlich, letztere Preisklassen weisen oft Vakuumröhrenkollektoren auf, während die preiswerteren Varianten oft mit Flachkollektoren bestückt sind.

Übrigens gibt es relativ neu am Markt noch weitere Lösungen, zum Beispiel die Hybridwärmepumpe. Diese Pakete kombinieren eine Gasbrennwertheizung mit einer Luft-Wasserwärmepumpe oder anderen Umweltwärmesystemen anstelle einer Solarthermieanlage (natürlich lässt sich eine Solarthermieanlage noch zusätzlich mit einbinden).

Gibt es noch Förderungen für Gasbrennwertheizungen?

Für reine Gasbrennwertheizungen gibt es aktuell keine Mittel der KfW mehr. Seit 2020 können Fördergelder nur noch über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden. Voraussetzung dafür ist der Einbau einer Hybridheizung, die 25% der Heizlast über erneuerbare Energien deckt. Ganz ohne KfW muss man allerdings nicht auskommen: Fördermittel für die Heizungsoptimierung gibt es allerdings weiterhin von der staatlichen Förderbank KfW. Hier erhalten Sie einen Überblick über die aktuelle Förderungen für Heizungen.

Hier finden Sie Fachbetriebe für Heiztechnik aus Ihrer Region. Lassen Sie sich immer mehrere Angebote verschiedener Fachleute erstellen, um hinreichend vergleichen zu können und den besten Preis für eine Gasbrennwertheizung zu finden.

Weiterlesen zum Thema "Gasanschluss"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Gasheizung

Berechnung von notwendigen kW im Verhältnis zur Wohnfläche

Wieviel kW sollte meine Heizung haben? Meine Wohnfläche beträgt ca 240 qm. Gibt es eine Faustformel, mit der man die notwendigen kW ins Verhältnis zur Wohnfläche setzen kann?
Antwort von Anlagensanierung Georgi

Der Heizbedarf sollte in einer Wärmebedarfsberechnung ermittelt werden - für die Inanspruchnahme von Fördermitteln sogar notwendig. Die Angaben KW/m² wird zwar auch benutzt - es sind aber nur sehr ungenaue Schätzwerte. Man benötigt dazu die Verbrauchswerte oder die Richtwerte der Wärmeschutzverordnung oder Energieeinsparverordnung nach Baujahr - wenn es so gebaut wurde? Das ist z. B. bei einem älteren Haus sehr gewagt.

MfG Gunter Georgi

Gaskombitherme austauschen: Einbau einer neuen Heizwerttherme möglich?

Ich stehe vor dem Austausch meiner Gaskombitherme Junkers zwr 18 - 1 ke. Sie ist etwas über 30 Jahre alt. Muss ich nun eine Brennwerttherme einbauen (nach aktueller Gesetzeslage) oder kann ich wieder eine Heizwerttherme (Kombigerät) wählen? Ich persönlich würde gerne wieder eine Heizwerttherme einbauen, am besten wieder Junkers. Die Wohnung ist 74 Quadratmeter groß.
Antwort von Ingenieurbüro für effiziente Energieanwendung

Seit dem 26. September 2015 ist die Neuinstallation von Heizwertgeräten im gesamten EU-Gebiet verboten. Es gibt Ausnahmen, die die Fälle der Mehrfachbelegung von Schornsteinanlagen atmosphärischer Geräte betreffen.
Der Ersatz von alten Heizwertgeräten bedarf einer Anpassung des vorhandenen Abgassystems und einer Anlage zur Abfuhr des anfallenden Kondensates aus der Brennwerttechnik. Denn nur Brennwertgeräte sind dann als Neuinstallation zulässig. Der Austausch von Bauteilen an Heizwertgeräten ist so lange möglich, wie die Herstellerindustrie diese Bauteile nachliefert.
Es ist immer sinnvoll, die Meinung des zuständigen Schornsteinfegers einzuholen. Er nimmt die Anlage sowieso ab.
Hinweis: 1. Bei Weiterbetrieb von Heizwertanlagen ist der Einsatz von Hocheffizienzpumpen sinnvoll.
2. Einsparungen durch neue Brennwerttechnik ist immer auch von der nachgeschalteten Wärmeverteilung im Gebäude
abhängig, d.h. von der erforderlichen Vorlauftemperatur.
3. Der Ersatz von Wärmeerzeugern macht einen hydraulischen Abgleich der thermostatischen Heizkörperventile
erforderlich, besonders wenn Fördermittel generiert werden sollen.

Bei Neubau: Gas-Brennwertheizung vs. Luftwärmepumpe?

Wir planen ein Fertighaus - und haben hier die Wahl seitens des Bauträgers zwischen einer Gas-Brennwert Heizung und einer Luft-Wärmepumpe (eine Erdwärmepumpe steht nicht zur Verfügung). Der Gasanschluss kostet ungefähr 400 Euro. Bei den Luftwärmepumpen sind die Mehrkosten etwa 10.000 Euro im Vergleich zur Gasheizung. Angeboten wird hier eine Nibe F2040 oder einer Nibe F2120. Was macht hier am meisten Sinn, um zukünftig auf der sicheren Seite zu sein? Mein Kopf sagt, dass sich der Mehrpreis für eine Luftwärmepumpe beim aktuellen Gaspreis nicht lohnt. Zudem kann man für den Mehrpreis ja auch eine Solarthermie oder Photovoltaikanlage installieren (oder zumindest teilweise auch schon vorbereiten). Allerdings hat meine Frau auch widerrum Vorbehalte gegen die Sicherheit einer Gasheizung (wegen Gasaustritt) - wobei ich nicht weiß, ob das bei neuen / aktuellen Gasheizungen noch ein Thema ist. Was würden Sie hier empfehlen?
Antwort von LKS SARL

Ich würde raten weder noch! Sie haben schon bei der Solarthermie einen vernünftigen Gedanken, warum nicht direkt auf Pellets hinaus gehen: wir haben das schon fast 20 Jahre: Komfort hervorragend, heimische Energie, bezahlbare wenig schwankbare Kosten und Gebäude Wertzunahme.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen