Anmeldung Fachbetriebe

Gasheizung oder Ölheizung? Eine Entscheidungshilfe

Wenn man neu baut, stellt sich die Frage "Gas oder Öl?" meist nicht. Die Ölheizung kommt dort nur in wenigen Fällen zum Einsatz. Wenn man aber seine alte Ölheizung sanieren will oder generell eine neue Heizung im Bestandsbau installiert werden soll, fragen sich viele, ob es eine Öl- oder Gasheizung werden soll. Heizungsfinder zeigt die wichtigsten Punkte bei der Entscheidung zwischen Gas oder Öl. Auf den ersten Blick scheint das Ergebnis eindeutig - ganz so einfach, wie man landläufig meint, ist die Lösung allerdings nicht.
Jetzt Fachbetriebe für Gasheizungen finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Gas oder Öl? Grundlagen für die Wahl des passenden Heizsystems

Gas oder Öl?Ein moderner Brennwertkessel nutzt den Brennstoff besser,
Bild: Institut für Wärme und Oeltechnik e. V. (IWO)
Bei der Entscheidung für Gas oder Öl scheint die Antwort auf den ersten Blick simpel: Erdgas war lange Zeit billiger als Heizöl, die Installation preisgünstiger, der Energieträger stößt weniger CO2 aus. Ist eine Gasheizung also grundsätzlich die bessere Wahl bei der Heizungssanierung?

Gas oder Öl? Brennstoffpreise von 2003 bis 2018 im Vergleich

Öl ist als Brennstoff in den vergangenen Jahren deutlich teurer als Gas gewesen (Bild 1). Das ist sich seit 2015 geändert und Heizöl ist preiswerter als Gas geworden. Heizöl nähert sich seit Jahresende 2017 allerdings wieder dem Erdgas an und übertrifft dieses stellenweise wieder. Während Heizöl laut Deutschem Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) gegen Ende des Jahres bei 5,95 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) lag, war Erdgas im Schnitt für 5,86 ct/kWh Wärme erhältlich (Bild 2).

Die Detaildaten weichen bedingt durch die unterschiedlichen Erhebungs- und Erfassungsverfahren ein wenig voneinander ab, das Gesamtbild wird jedoch akkurat wiedergegeben. Derzeit halten sich Gas und Öl noch ungefähr die Waage und für 2018 haben einige Gasversorger wie auch 2017 Preissenkungen bekanntgegeben, jedoch gibt es Hinweise darauf, dass Erdgas mittelfristig wieder teurer werden könnte (siehe dazu unseren Schwerpunktartikel zur Gaspreisentwicklung).

Brennstoffpreisentwicklung der letzten JahreBild 1: Brennstoffpreisentwicklung der letzten Jahre, Grafik: Bund der Energieverbraucher

Bild 2: Preisentwicklung von Heizöl, Erdgas und Holzpellets für 2017, Grafik: Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV)

Im Schnitt liegen die Heizkosten im Einfamilienhaus (energetisch saniert) mit 150 Quadratmetern im Vergleich zwischen Gas und Öl (wenn beides Brennwertgeräte sind) nach Zahlen des IER Stuttgart um ungefähr 200 Euro auseinander:

Heizkosten im sanierten Altbau, Stand: Januar 2017

Heizsystem Jährliche Heizkosten
Ölheizung Brennwert 824
Ölheizung + Solarthermie 700
Gasheizung Brennwert 1080
Gasheizung + Solar 942

Heizkosten im Neubau, Stand: Januar 2017

Heizsystem Jährliche Heizkosten
Ölheizung Brennwert keine Angabe (Ölheizung ohne Solarunterstützung nicht mehr möglich)
Ölheizung + Solarthermie 397
Gasheizung Brennwert keine Angabe (Gasheizung ohne Solarunterstützung nicht mehr möglich)
Gasheizung + Solar 603

Im unsanierten Altbau kann dieser Unterschied sich allerdings auch bis auf 400 bis 500 Euro oder mehr erweitern, abhängig vom Gesamtverbrauch. Generell gilt: je energieeffizienter ein Gebäude, desto geringer fällt der preisliche Unterschied beim Brennstoff ins Gewicht. Natürlich fallen noch weitere Kosten an, welche die Entscheidung zwischen Ölheizung oder Gasheizung nicht gerade einfacher gestalten: die Kosten für einen Öltank, den Gasanschluss oder die Grundgebühren für den Gastarif wollen ebenso bezahlt werden.

Gesamtkosten für Gas- und Ölheizungen beachten

Die Preise für Gas oder Öl sind nicht die einzigen Kosten. Dazu gesellen sich die Preise für die Heizungsanlage selbst. Eine Gasheizung ist in der Anschaffung günstiger als eine Ölheizung. Bei einer Gasheizung kann man im Einfamilienhausbereich von Gesamtkosten ab 6000 bis 8000 Euro aufwärts (siehe auch: Preise & Kosten einer Gasheizung) ausgehen. Bei einer Ölheizung liegen die Preise um einige tausend Euro darüber - gehen Sie eher von 8000 bis 10000 Euro aufwärts in diesem Bereich aus (siehe auch:Preise und Kosten einer Ölheizung).

Ist eine der Heizungen also grundsätzlich im Vorteil? Nein.

Derzeit ist Heizöl preiswerter als Erdgas. Allerdings war dies über einige Jahre hinweg nicht der Fall und die komplette Rechnung steht und fällt auf lange Sicht (also der Laufzeit einer Heizung) hauptsächlich mit den Brennstoffpreisen. Kehrt sich die Situation zwischen Gaspreisen und Ölpreisen wieder um, sieht die Sachlage schon wieder ganz anders aus.

Sollte ich aus finanziellen Gründen von Öl auf Gas oder umgekehrt wechseln, wenn ich meine Heizung sanieren möchte? Hierauf gibt es kaum eine befriedigende Antwort. Zum Vergleich - auf dem Heizungsfinder hatten wir 2013 diesen Artikel zum ersten Mal verfasst. Dort war es finanziell geboten, bei Vorliegen eines Gasanschlusses und Bestehen einer alten Ölheizung doch lieber auf eine moderne Brennwert-Gasheizung umzusteigen. Nach der aktuellen Lage stellt es sich wahrscheinlich als günstiger heraus, einfach bei seinem Brennstoff zu bleiben. Eine Modernisierung von alten Heizwert oder Niedertemperaturkesseln auf ihre modernere Brennwertvariante zahlt sich immer aus. Allerdings sehen wir an diesem Beispiel, dass die Brennstoffpreise (besonders Heizöl) sehr volatil und kaum langfristig berechenbar sind. Deshalb können wir Ihnen an dieser Stelle kaum den einen Tipp geben, der diese Überlegungen dauerhaft zu den Akten bringt.

Wechselt man Öl auf Gas, fallen im Vergleich zum reinen Kesselaustausch zusätzliche Kosten an - es muss beispielsweise unbedingt eine professionelle Öltankentsorgung durchgeführt werden (um die 1000 Euro aufwärts, aber immerhin gewinnt man Stellfläche im Haus). Und wenn ein Gasanschluss noch nicht am Haus oder gar in der Straße liegt (die Kosten für einen Gasanschluss liegen im Mittel schließlich auch bei ungefähr 2000 Euro mit ausreichend Luft nach oben), kann ein Wechsel rein finanziell betrachtet eine sehr knifflige Angelegenheit sein. Bei Öl oder Gas ist in beiden Fällen bei der Umstellung auf Brennwert zusätzlich noch eine Sanierung des Abgassystems notwendig, damit diese für das anfallende Kondensat geeignet sind.

Gas oder Öl? Überblick über die Eigenschaften

HeizsystemEigenschaften
GasheizungKompakt
Geringere Anschaffungskosten
Brennstoff preisstabiler als Heizöl
keine Nachbestellungen an Brennstoff nötig
Kein Brennstofflager notwendig
Geringere CO2-Emissionen
Geringere Wartungskosten
ÖlheizungNimmt durch Öltank mehr Raum ein
Öltank notwendig
Brennstoffbestellung notwendig
Man kann allerdings Preisschwankungen ausnutzen
Brennstoff preislich volatiler als Erdgas
Keine Anbindung an Gasnetz nötig
Höhere CO2-Emissionen
Höhere Wartungskosten

Und wenn ich noch kein Heizsystem habe?

Grundsätzlich ist eine genaue Berechnung durch einen Fachbetrieb für Heiztechnik empfehlenswert, wenn man zwischen Öl- oder Gasheizung schwankt. Pauschal zum Wechsel von Öl auf Gas oder andersherum raten kann man nicht in jedem Fall, wenn es um eine Heizungsmodernisierung geht!

Wofür soll man sich nun entscheiden? Gas- oder Ölheizung?

  • Wichtiger als die Frage "Gas oder Öl?" ist im Prinzip, dass Sie ein aktuelles (Brennwert-)System Ihr eigen nennen. Gerade alte Standardkessel gehören ausgetauscht. Sie sind längst nicht mehr Stand der Technik - ob Ölheizung oder Gasheizung.
  • Sie haben bereits eine alte Ölheizung mit allem, was dazu gehört? Ein reiner Kesseltausch, am besten in Verbindung mit Brennwerttechnik, bietet sich an.
  • Haben Sie bereits einen Ölkessel mit Brennwert, kann man aus wirtschaftlicher Sicht auch hier durchaus bei dem System verbleiben und ein Kesseltausch reicht aus.
  • Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Sie Gas oder Öl ( oder eine ganz andere Heizung ) verwenden möchten, werfen Sie doch einmal einen Blick auf unseren Heizungsratgeber. Dort können Sie verschiedene Alternativen miteinander vergleichen.
  • Suchen Sie auch das Gespräch mit Experten und Heizungsbesitzern. In unserem Heizungsfinder Forum bekommen Sie für gewöhnlich schnell Antwort von Betreibern und Fachleuten.

Mit Heizungsfinder.de erhalten Sie kostenlos Kontakt mit bis zu fünf erfahrenen Fachbetrieben für Heiztechnik, die Sie in der Frage "Gas oder Öl?" kompetent beraten und Ihnen auf Wunsch kostenfreie Angebote für eine Öl- oder Gasheizung machen werden.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Heizungsfinder.de