Brennwerttechnik: die effiziente Wärmeerzeugung

Eine Gasheizung mit Brennwerttechnik schont die Umwelt und senkt Ihre Brennstoffkosten. Dieser Artikel informiert Sie darüber, wie die Technik funktioniert und wann sich ein Umstieg auf Brennwerttechnik für Sie lohnt.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Heizungsfinder.de verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HeizungenGasheizungNeue GasheizungBrennwerttechnik

Eine Gasheizung mit Brennwerttechnik nutzt den Brennstoff maximal aus

Schnitt durch einen Kessel mit Brennwerttechnik,
Grafik: Initiative ERDGAS pro Umwelt GbR
Die Brennwerttechnik ist eine Technologie, die es erlaubt, fast die gesamte thermische Energie eines Brennstoffes in Nutzwärme umzuwandeln. Dabei wird die Abgaswärme, die bei einer herkömmlichen Heizung durch den Schornstein verloren geht, aufgefangen und ebenfalls als Heizwärme genutzt. Durch Kondensation wird die im Abgas enthaltene Wärme als Kondensationswärme zum größten Teil zurückgewonnen und dem Heizprozess zugeführt.

Gasheizung mit Brennwerttechnik schont auch die Umwelt

Die Nutzung des Brennwertes bewirkt nicht nur eine bessere Energieausbeute, sondern ist gleichfalls ein Beitrag zur Umwelt, da der CO2-Ausstoß erheblich geringer ist als bei konventioneller Technik.

Bei konventioneller Feuerung beträgt die Abgastemperatur über 120 ° C, um die Kondenswasserbildung zu unterbinden. Bei einer Gasheizung mit Brennwerttechnik hingegen ist dieser Effekt erwünscht. Die Feuerung erfolgt bei einer Betriebstemperatur von rund 60 ° C.

Damit trägt die Verwendung einer Gasheizung mit Brennwerttechnik in doppelter Hinsicht zum Schutz der Umwelt bei: Erstens werden durch die erhöhte Energieeffizienz Rohstoffressourcen geschont. Des Weiteren liefert die Reduzierung des CO2-Ausstoßes einen Beitrag zum Klimaschutz.

Wie hoch die Ersparnisse durch Brennwerttechnik ausfallen

Hier gibt es erst einmal Unterschiede zwischen Erdgas und Heizöl. Bei Erdgas macht der Anteil der Wärme im Abgas, die durch Brennwerttechnik zusätzlich genutzt wird, ungefähr 11 Prozent, bei Heizöl circa 6 Prozent aus. Zusätzlich hat ein Kessel mit Brennwerttechnik durch die niedrigere Abgastemperatur einen verbesserten Wirkungsgrad von einigen zusätzlichen Prozent.

Sehr viel hängt davon ab, ob Sie noch einen alten Konstanttemperaturkessel oder bereits einen Niedertemperaturkessel besitzen. Bei Niedertemperaturkesseln können Sie von Einsparungen im Bereich von 11 Prozent ausgehen. Im Vergleich zu alten Standardkesseln können die Einsparungen durch Brennwerttechnik sogar bei 30 Prozent liegen.

Eignet sich meine Immobilie für eine Gasheizung mit Brennwerttechnik?

Die Gasheizung Brennwerttechnik zählt nicht umsonst zu den beliebtesten Heiztechniken. Abgesehen von einer passenden Abgasführung (die auch recht schnell und preisgünstig nachgerüstet werden kann) und einem Gasanschluss. Welche Heizkörper Sie verwenden, ist für eine Brennwertheizung im Prinzip nicht relevant - sie arbeitet mit klassischen Heizkörpern ebenso gut zusammen wie mit einer Fußbodenheizung oder einer Mischung aus beiden. Auch die Kombination mit einer Solarthermieanlage, einem Kaminofen oder anderen Wärmequellen ist über Einbindung eines Speichers möglich.

In unserer Checkliste für Gasheizungen haben wir die wichtigsten Punkte in Sachen Brennwerttechnik noch einmal zusammengestellt. Auch in unserem Heizungsfinder Forum können Sie Fragen rund um den Heizungstausch thematisieren.

Fachbetriebe für Gasheizung Brennwerttechnik finden

Fachbetriebe für Gasheizungen bieten Brennwerttechnik für Gasheizungen an. Es lohnt sich in jedem Fall, Angebote von verschiedenen Firmen einzuholen, um die Leistungen zu vergleichen.

Weiterlesen zum Thema "Lohnt Brennwert?"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Brennwerttechnik

Muss ich beim Einbau einer neuen Gasheizung unbedingt auf die Bennwerttechnik zugreifen?

Muss ich beim Einbau einer neuen Gasheizung (nur Heizen, kein Warmwasser) unbedingt auf die Brennwerttechnik zugreifen oder kann ich wie bisher mit einer neuen Heizwerttechnik zurecht kommen?
Antwort von Uwe Frank Heizung - Sanitär - Solartechnik & Badsanierung

Ja, es sei denn, Sie haben eine Mehrfachbelegung des Schornsteins, dann gibt es Ausnahmen.

Gruß,
Uwe Frank

Neue Solaranlage: Planung so sinnvoll?

Wir planen eine Solarthermie-Anlage. Die Dachsituation ist etwas ungünstig - Ost / West Ausrichtung ~60° Neigung. Ein kleines Flachdach mit 3,5 x 2,8 m Grundfläche ist noch da. Hausgröße ca. 180 m² mit 6 Personen (älterer Bestand, wird aber modernisiert) bewohnt. Wir dachten an folgende Konstellation: -Solar nur für Brauchwassernutzung. -ca. 4 - 5 m² Vakuumröhren auf das Flachdach mit Aufständerung in Südrichtung. -750 ltr Speichertank -Haupt-Wärmequelle: Gas-Brennwerttechnik 19 KW -sonstige Wärmequellen: wassergeführter Kaminofen. -Heizung: Fußboden + Heizkörper Wie bewerten Sie dieses Konzept?
Antwort von Wärmeschutz Energieberatung

Hallo,

zu Empfehlen ist folgende Ablauf:

- Sanierung des Gebäudes => EV. Fenster neu, Wand dämmen, Decke Dämmen => geringerer Verbrauch

- Sanierung der Technik => geringers Volumen des Speicher- Tank bzw. sollten 500 ltr vollkommen ausreichen

Für die Solaranlage mit der Fläche bis 5qm ist der Standort wie Sie Beschrieben haben Südausichtung Flachdach genau richtig.

Damit die Heizungsanlage insgesamt besser eingeregelt wird, ist der Hydraulische Abgleich zu empfehlen sowie Motorgesteuerte Thermostat-Köpfe.

Förderung für Austausch einer alten Gasheizung durch Brennwerttechnik mit Warmwasser-Solarthermie

Ich werde in diesem Herbst meine alte Gasheizung durch eine Gasheizung mit Brennwerttechnik und Warmwasser Solarthermie ersetzen. Kann ich einen Zuschuss erhalten und wenn ja , was muss ich tun um dies in die Wege zu leiten ?
Antwort von Buderus Deutschland

Alle aktuellen Förderprogramme erfahren Sie unter: https://buderus.foerdermittelauskunft.de/
Hier geben Sie Ihre Daten ein und werden über aktuelle Fördermöglichkeiten informiert.
Danach gibt es die Möglichkeit über die FEBIS GmbH die Antragstellung vorzunehmen.
Wie das passiert erfahren Sie unter nachfolgendem Link.
https://www.buderus.de/de/foerderservice-ek

Alle Fördermöglichkeiten haben wir Ihnen auf unserer Internetseite zusammengestellt.
https://www.buderus.de/de/foerderung-heizung

Sie haben Fragen zum Förderservice?
Dann nutzen Sie unsere Förderhotline: 06190 / 92 63 - 492

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Heizungen
Jetzt Frage stellen